"Pangaea Studios present

Serie
Du hast noch keinen Podcast zur Wiedergabe ausgewählt
00:00 / 00:00
Herunterladen
Playlist

Aktuelle Wiedergabe

    Pangaea Studios present

    • 8.
      00:25:47

      Der Interkulturelle Kalender des Ruhrgebiets hat am 29. August zum Aşure-Tag nach Altenessen eingeladen. Vor der Alten Kirche verteilte die Yeni Camii Moschee zusammen mit Interkultur Ruhr das süße Gericht Aşure, um die Gemeinsamkeiten der Buchreligionen zu zelebrieren. Denn mit Aşure feiern sunnitische Muslime das Ende der Sintflut, die Noah mit seiner Arche überstanden hatte. Im Podcast spricht Olga Felker mit Dila Aigynesch über die Zubereitung von Aşure und die persönliche Bedeutung für sie, während Mehmet Bingöllü über die historische Herkunft aufklärt.

      Auf interkultur.ruhr erfahrt ihr noch mehr über die Hintergründe zum Fest und bekommt das Rezept für Aşure. Auf Instagram könnt ihr euch außerdem einen visuellen Eindruck vom Kochen machen.

      Musik im Podcast: Light in Babylon Hinech Yafa

    • 7.
      00:27:19

      Der Interkulturelle Kalender des Ruhrgebiets wurde in den frühen 1980er Jahren von Mehmet Bingöllü initiiert und sollte eine Brücke zwischen den damaligen Gastarbeiter*innen und Standarddeutschen bauen. Anders als heute gab es damals nur wenig Wissen darüber, wer welcher Religion angehört, welche Traditionen üblich sind und was eigentlich von wem gefeiert wird. Zusätzlich brachten die Menschen nicht nur ihr Hab und Gut aus ihren Herkunftsländern mit, sondern auch ihre anerzogenen Vorurteile. Kurz gesagt: Es brauchte Informationen auf allen Seiten! Im Podcast des Interkulturellen Kalenders spricht Olga Felker mit Mehmet Bingöllü über die Anfänge des Projekts und seine Weiterentwicklung bis heute.

      Musik:Fazıl Say & Serenad Bağcan – İstanbul’u Dinliyorum / Orhan Veli (Lyric)

    • 30 Jul 2020
      00:24:09

      Die Hızır Fastenzeit dauert traditionell drei Tage und beginnt jedes Jahr am zweiten Dienstag im Februar, dem Hızır Monat. Während dieser Fastenzeit wird drei Tage lang von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auf Wasser und Nahrung verzichtet. Hierdurch soll dem Schutzpatron Hızır Dankbarkeit gezeigt werden.

      In manchen Erzählungen beruht die Fastenzeit auf der Erzählung, dass Hızır Noah vor einer Schiffskatastrophe während eines dreitägigen Sturms bewahrt hat und daraufhin drei Tage lang gefastet wurde. Allerdings kommt Hızır nicht nur Propheten zur Hilfe sondern jedem, der ihm aus ganzen Herzen um Hilfe bittet, unabhängig wie groß die Not von außen erscheint. Dabei ist nicht immer ganz klar, wer Hızır ist, denn dieser kann in beliebiger Menschengestallt erscheinen und seine Hilfe anbieten.

    • Dharmadeva führt euch durch diese Meditation, in der ihr Selbstfürsorge und Mitgefühl für andere praktizieren könnt. Wir wünschen euch viel Spaß dabei!

    • Der Buddhismus stellt mit seinen je nach Zählung 230 – 500 Millionen Anhängern die viertgrößte Weltreligionen dar. Anders als im Christentum oder Islam wird im Buddhismus keine göttliche Gestalt verehrt, vielmehr geht es darum, mit der buddhistischen Praxis und den Lehrreden Buddhas zur Erleuchtung zu gelangen und ein möglichst ethisches Leben zu führen.

      Ähnlich wie bei anderen Religionen ist das Grundprinzip des Buddhismus überall gleich, doch gibt es unterschiedliche Strömungen, die geprägt sind von Kultur und Zeitgeist. Das Buddhistische Zentrum Essen zum Beispiel gehört der „Triratna“-Strömung an. Auf Sanskrit – neben Pali die Lehrsprache im Buddhismus – bedeutet Triratna „drei Juwelen“. Hierbei handelt es sich um Buddha, der als Vorbild der Erwachung gesehen wird, Dharma, worunter die buddhistische Lehre verstanden wird, und Sangha, die Gemeinschaft der Praktizierenden. Diese drei Juwelen sind zwar generelle Bestandteile des Buddhismus, werden bei Triratna jedoch auf die Lebensweise und Bedürfnisse im globalen Norden angepasst und dementsprechend interpretiert. 

      Da die Meditation ein wesentlicher Bestandteil des Dharma darstellt, haben wir euch eine Zusatzfolge mit einer Meditation aus dem buddhistischen Zentrum Essen vorbereitet. Außerdem könnt erhaltet auf Instagram weitere Informationen über die Schreinbegrüßung.

    • 4.
      00:33:52

      Beim Ridván-Fest wird die Gründung des Bahaitum durch Bahá’u’llah gefeiert, der 1863 im Garten Ridván bei Bagdad verkündete, der neue Religionsstifter dieser Zeit zu sein. Im Bahái-Glauben sind Religionen nicht voneinander losgelöst, vielmehr stellen sie verschiedene Kapitel eines Buches dar, die den gleichen Inhalt und die selbe Vision immer wieder angepasst an ihre Zeit vermitteln. Somit erkennen Bahái nicht nur Bahá’u’llah als Religionsstifter an, sondern auch Jesus, Mohammed, Moses, Krishna, Buddha und viele mehr.

      Neben diesem zentralen Punkt gibt es weitere Aspekte im Glauben der Bahái, von denen man behaupten kann, dass sie im Gründungsjahr 1863 revolutionär gewesen sind. Denn Männer und Frauen gelten als gleichberechtigt, Religion sollte der Wissenschaft nicht wiedersprechen, die Entwicklung geistiger Fähigkeiten ist eine Notwendigkeit und Menschen stellen eine gleichwertige Einheit dar, unabhängig von ihrer Herkunft, Hautfarbe und Religionszugehörigkeit.

      Auf Instagram erfahrt ihr außerdem, was Häuser der Andacht sind, wo diese zu finden sind und welche Rolle die Zahl neun spielt.

    • 3.
      00:56:20

      Jedes Jahr aufs Neue verwandelt sich das Industriegebiet Hamm-Uentrop in ein kleines Indien. Während des Haupttempelfests des Sri-Kamadchi-Ampal Tempels reisen tamilische Hindus aus der gesamten Welt an, um gemeinsam mit insgesamt 250.000 Besucher*innen das größte hinduistische Fest in Europa zu feiern.

      Das Haupttempelfest feiert die Errichtung des Sri-Kamadchi-Ampal Tempels im Jahr 2002, die vom Oberpriester Siva Sri Arumugam Paskarakurukkal initiiert wurde. 

      Während des Umzugs wird die Göttin Kamakshi – der der Tempel gewidmet ist – in einem reichverzierten Wagen von Teilnehmer*innen eine vier Kilometer lange Strecke durch Hamm-Uentrop gezogen. Dabei finden unterschiedliche Opfergaben der Besucher*innen statt, die die Göttin gnädig stimmen und die eigenen Wünsche erfüllen sollen.

      Wenn euch nach den Beschreibungen im Podcast einen Eindruck vom Fest und dem Tempel machen möchtet, dann schaut doch auf unserer Website interkultur.ruhr vorbei. Außerdem zeigt euch auf unserem Instagram Kanal interkultur rühr Siva Sri Arumugam Paskarakurukkal welche Bedeutung die Linien und Punkte auf seiner Stirn haben.

    • 2.
      00:21:08

      Newroz oder auch Nouruz bedeutet wörtlich übersetzt „neuer Tag“ und feiert das persische neue Jahr. Die Festlichkeiten um Newroz umfassen 13 Tage, die Eid heißen und von Tschahar Schande Siri – dem Mittwochsfeuer – und Sizdah bedar – dem letzten Tag des Eids – gesäumt werden. Während der Feiertage spielt die Natur und dessen Elemente eine große Rolle. So wird der letzte Tag im Freien verbracht, damit das Unglück, das mit der Zahl 13 einhergeht, aus dem Haus geschmissen werden kann. Eine der wichtigsten Traditionen zu Newroz ist der Haft Sin – der Neujahrs Tisch. Dieser wird mit sieben Gegenständen, die mit dem Buchstaben Sin beginnen, dekoriert. Wenn ihr sehen wollt, wie ein Haft Sin gedeckt wird und welche Bedeutung hinter der Einzelnen Bestandteilen steht, schaut auf Instagram bei Interkultur Ruhr vorbei. 

    • Ramadan stellt in jedem muslimisch geprägten Land eine ganz besondere Zeit dar. Doch wie feiern Menschen, die in einer christlich geprägten Mehrheitsgesellschaft leben? Darüber spricht Olga Felker mit Abdou Diamé. Die beiden unterhalten sich über die Besonderheiten des senegalesischen Fastenbrechens, das traditionelle Gewand, die Nationalspeise Senegals und natürlich darüber, wie Ramadan in unserer neuen Corona-Realität gefeiert wird. Solltet ihr Appetit auf das Thieboudienne bekommen haben, schaut doch auf Instagram https://www.instagram.com/interkultur.ruhr/ oder unserer Website vorbei https://www.interkultur.ruhr. Wir freuen uns auf euch!

    • 22 Mai 2020
      00:01:24

      Dies ist der Podcast zum Interkulturellen Kalender 2020. Mehmet Bingöllü und Interkultur Ruhr laden darin zu einer Reise durch das Jahr zu spannenden und wichtigen Orten vieler Kulturen und Gemeinschaften ein, die ihr hier im Podcast erleben könnt. Dafür spricht Olga Felker mit Vertreterinnen und Vertretern unterschiedlicher Kulturen und Religionen im Ruhrgebiet. Kommt mit, wenn wir jeden zweiten Freitag über Glücks- und Unglückszahlen, die Anziehungskraft von Feuer oder die besten Kochrezepte sprechen. 

      Solltet Ihr nicht bis zur nächsten Folge warten können und mehr über Mehmet Bingöllü oder die Arbeit von Interkultur Ruhr erfahren wollen, dann besucht uns gerne unter www.interkultur.ruhr oder auf Instagram (https://www.instagram.com/interkultur.ruhr/). 

      Wir freuen uns auf euch!

    Dies ist der Podcast zum Interkulturellen Kalender 2020. Mehmet Bingöllü und Interkultur Ruhr laden darin zu einer Reise durch das Jahr zu spannenden und wichtigen Orten vieler Kulturen und Gemeinschaften ein, die ihr hier im Podcast erleben könnt. Dafür spricht Olga Felker mit Vertretern und Vertreterinnen unterschiedlicher Kulturen und Religionen im Ruhrgebiet. Kommt mit wenn wir jeden zweiten Freitag über Glücks und Unglückszahlen, die Anziehungskraft von Feuer und die besten Rezepte sprechen.

    Solltet Ihr nicht bis zur nächsten Folge warten können, mehr über Mehmet Bingöllü oder die Arbeit von Interkultur Ruhr erfahren wollen, dann besucht uns gerne unter interkultur.ruhr oder auf Instagram (https://www.instagram.com/interkultur.ruhr/).
    Wir freuen uns auf euch!

    Bei dieser Podcast-Serie handelt es sich um einen externen Inhalt. Diese Podcast-Serie ist kein offizielles Produkt von https://meinpodcast.de. Äußerungen der Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. https://meinpodcast.de macht sich Äußerungen von Gesprächspartnern in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

    Teile diese Serie mit deinen Freunden.