"Podcast

Serie
Du hast noch keinen Podcast zur Wiedergabe ausgewählt
00:00 / 00:00
Herunterladen
Playlist

Aktuelle Wiedergabe

    Podcast

    • In der heutigen Episode sind Magdalena Groß und Pauline van Dijk vom Podcast Weiberspeck zu Gast. Die beiden haben sich während ihres Studiums auf der Modefachschule Mannheim kennengerlernt und vor knapp über einem Jahr den Mode- und Kostümpodcast „Weiberspeck“ gegründet. Magdalena und Pauline gehen mit uns nochmal ihren Weg durch die Modefachschule und berichten über die schönen aber auch anstrengenden Seiten ihres Studiums. Wir erfahren mehr über ihre Unterrichtsfächer und ihr Lieblingsfach Kostümgeschichte, sowie wie sie auf die Idee mit dem Podcast kamen. Am Ende gehen wir noch eine Tasse Tee mit einer historischen Figur trinken. Viel Spaß beim Hören!

      Die beiden haben uns auch ein paar Fotos aus der Zeit der Modefachschule mitgebracht.

      Modelieren an der Puppe war ein wichtiges Fach.

      Aber auch Mode für Kollegtionen entwerfen.

      Sowie Zeichnen…

      Ihr findet den Podcast von Magda und Pauline auf Spotify und iTunes und jedem anderen Podcatcher. Hier nur einer von vielen möglichen Verlinkungen: Weiberspeck Podcast

      Ich spreche mal wieder über die mehrteilige Doku auf Arte übver das Modehaus Chanel. Hier findet ihr Sie auf YouTube.

      Und wir erwähnen den Film „Midnight in Paris“ von Woody Allen.

    • 1:31:53

      In der heutigen Episode spreche ich mit Constanze aka Nahtzugabe, über ihren Verlag texte&textilien. Constanze gibt uns ein Einblick in die Gründung ihres Verlages und was es von der Idee zu einem fertigen Buch alles braucht. Wir sprechen auch über ihre aktuellen Projekte, Lieblingsstoffdealer und Modeausstellungen. Viel Spaß beim Hören!

      Steckbrief

      Name: Constanze

      Ich komme aus: Hamburg

      Ich nähe/stricke seit: Seit der Grundschule. Ich durfte die Nähmaschine zuhause benutzen, seit ich ungefähr 10 war, und habe furchtlos alles ausprobiert – unter anderem habe ich mit 14 einen Blazer nach einem Schnitt mit Fotoanleitung aus einer Zeitschrift genäht. Den ich dann auch angezogen habe, ich glaube er war gar nicht so schlecht. Meine frühen Werke haben sich aber leider alle nicht erhalten, daher lässt sich das nicht überprüfen. Gestrickt habe ich natürlich in der Schule im Unterricht.


      Meine Nähmaschinen/Stricknadeln: Bei Stricknadeln bin ich total anspruchslos und nehme einfach die Nadeln aus den 80ern von meiner Mutter, die viel gestrickt hat, daher sind alle Stärken mehrfach vorhanden.

      Genäht habe ich lange Zeit mit einer ganz einfachen mechanischen Maschine, die ich liebevoll “Traktor” genannt habe – man kann sich sicher vorstellen, warum. Seit ein paar Jahren habe ich eine Bernina 350 PE, die wirklich sehr gut näht und dabei nicht so groß ist, sodass man sie auch zu Nähtreffen mitnehmen kann, wenn man wie ich mit dem Zug anreist.

      Hier findet Ihr mich: Das Nahtzugabe-Blog: https://nahtzugabe.blogspot.com/ – derzeit passiert bei Instagram etwas mehr: https://www.instagram.com/Nahtzugabeblog/

      Die Seite mit den Büchern: https://texte-und-textilien.de/ – auch bei Instagram: https://www.instagram.com/texteundtextilien/

      Fun-Fakt über mich: Mein heimlicher Nähnerd-Traum ist, eines Tages ein Kleid aus dem frühen 18. Jahrhundert mit allem drum und dran möglichst originalgetreu komplett mit der Hand zu nähen. Ich habe mir das schon mal grob für die Rente vorgenommen.

      Shownotes

      *Werbung, unbeauftragt und unbezahlt. Constanze spricht über die Arbeit in ihrem Verlag und na klar ist das dann auch ein bisschen Werbung für sie. Constanze hat in ihrer Freizeit an meinem Podcast teilgenommen, es sind keine Gegenleistungen geflossen. Ich hoffe, dass trägt zur Tranzparenz bei.

      Aktuelle Projekte

      Constanze:

      Claudia:

      In Planung

      Constanze:

      Claudia:

      • Geschenkbeutel nähen für den Bloggeburtstag von Amberlight lable
      • Matrossel Clutch aus der Schleppe des Brautkleides
      • Ringkissen aus den Resten der Schleppe
      • Projekte aus meinem Stash angehen (bspw. Visokse von Minde the Maker endlich zu einem Kleid verarbeiten oder Bordürenstoff von prodyouced endlich zu einem Rock verarbeiten)
      • mein gechrashten Easy Krystian Sweater endlich nachstricken, aber auch Socken aus der plastikfreien Wolle von Mary anschlagen
      • aber auch mal den Kopf frei machen nach der Hochzeit

      Neuzugänge

      Constanze:

      Claudia:

      • Verschiedene Einlagen zur Stabilisierung der Clutch
      • Magnetverschluss von prym
      • Druckknöpfe für die Mäntel von prym

      Thema des Monats: texte&textilien

      Constanze berichtet, dass die Idee zum Verlag kam, weil sie Bücher über Textilien vermisste. Sie schildert, dass es zu bestimmten Käsesorten oder Regionalen Weinen etc. Bücher gitb, aber nicht zu Textilien und Stoffen und Themen in diesem Bereich.

      Dann kam es, dass sie auf die Verteidigungihrer Dokotarbeit länger warten musste, als üblich und sie nutze dieses Zeitfenster ein Buch zu schreiben: Stoff und Faden – ein kleines Lexikon über Stoffe.

      Der Buchhandel ist dann auf sie aufmerksam geworden, weil Kund:innen das Buch im Buchladen bestellen wollten. Das der Großhandel nun ihr Buch wollte, beschreibt Constanze als kleinen Durchbruch.

      Constanze hatte von anfang unterstüzung durch ihren Mann, der den Satz übernahm und auch immer noch übernimmt. Weiterhin Arbeitet sie mit einer Grafikerin für das Cover zusammen. Vieles macht sie aber tatsächlich selbst. Ihre eigenen Bücher Lektoriert sie nicht, aber von anderen Autor:innen schon. Sie hat auch schon Bücher selbst übersetzt: Zur Hölle mit der Mode.

      Ideen sammelt Constanze im Web und auf Messen, sowie durch Gespräche mit anderen. Von der Idee bis zum fertigen Buch braucht man ca. ein dreiviertel Jahr Vorlauf.

      E-Books sind aktuell bei Constanze kein Thema. Ihr geht es auch um das habtische Erlebnis und die Möglichkeit, das Buch verschenken zu können. Der Prozess ein E-Book zu machen ist technisch nicht schwer, aber der Vertieb verkompliziert sich durch die Kopiesprerren sehr. So ein Schutz kostet sehr viel geld und man muss ich an bestimmte Plattformen binden. Alles Nachteile, die Contanze sieht.

      Wenn ihr selbst eine Idee habt oder ein Buch zu einem bestimmten Thema wünscht, dann meldet euch bei Constanze.

      Ihren Verlag findet ihr unter https://texte-und-textilien.de/

      Empfehlungen:

      Constanze:

      • Antique pattern library https://www.antiquepatternlibrary.org/

      Claudia:

      Termine:

      Constanze:

      Claudia:

    • 2:19:16

      In der heutigen Episode spreche mich mit Mary vom Blog Nadel und Garn über den Wert von Handarbeit. Aber ihr kennt uns ja, wir reden über noch viel mehr: Unteranderem über Schokoladensucht, was man beim Kauf von Wolle alles beachten kann und wie wir Einbrecher in unserer Wohnung stellen. Viel Spaß beim Hören!

      Steckbrief

      Name: Mary-Anne

      Alter: 28 Jahre

      Ich komme aus: Ich wohne in Göttingen, komme aber ursprünglich aus dem Raum Braunschweig.

      Ich nähe/stricke seit: Ich stricke jetzt seit mehr als 7Jahren. Meine Oma und Mutter haben schon früh versucht mir das Stricken beizubringen, aber vergeblich. Ich habe es dann am Ende des ersten Uni-Semesters gelernt, weil ich alleine in Göttingen war und mir die Decke auf den Kopf fiel. An dieser Stelle muss ich mich auch noch bei Elisabeth Wesch bedanken, die mir als Elizzza Nadelspiel das Stricken beigebracht hat.
      Zum Nähen bin ich zwei Jahre später gekommen, als mein Freund mir meine Nähmaschine schenkte. Leider bin ich im Nähen nicht so fit.

      Meine Nähmaschinen/Stricknadeln:

      Nähmaschine ist die Brother XQ-3700 – ein echtes Arbeitstier

      Stricknadeln habe ich viele:

      Rundstricknadelset von KnitPro Symphonie Rosenholz – leider Probleme mit den Gewinden

      Chiagoo Bamboo Spin in 10 cm Spitzenlänge, erweitert durch diverse Nadelstärken der Chiagoo Twist Red Lace (Edelstahl) auch 10 cm Spitzenlänge – absolute Empfehlung! Seit 4 Jahren in Gebrauch und immer noch top.

      Hier findet Ihr mich:

      Blog: www.nadelugarn.jimdofree.com

      Instagram: @nadel_und_garn

      Etsy-Shop: https://www.etsy.com/shop/NadelundGarnShop

      Ravelry: NadeluGarnDesign

      Fun-Fakt über mich: Man trifft mich selten ohne Herrn Hund an. Wir sind seit über 4 Jahren unzertrennlich und sind in Wald und Flur am liebsten unterwegs.

      Shownotes

      *Werbung, unbeauftragt und un bezahlt.

      Aktuelle Projekte

      Mary:

      Claudia:

      In Planung

      Mary:

      Claudia:

      • Mantel für die Reesi fertig stellen: Ottrobre Design 06/2017 Veruschka
      • Seife herstellen

      Neuzugänge

      Mary:

      Claudia:

      Thema des Monats: Wertigkeit von DIY

      Wir beleuchten erstmal die psychologische Seite von Thema Wert. Wert ist eine subjektive Einschätzung, die durch Erfahrungen und äußere Umwelteinflüsse beeinflussbar ist. Daher nutzen Marketing-Psychologen dieses Wissen, um unser Kaufverhalten zu beeinflussen. D.h. nicht nur der objektive Wert eines Produktes zählt, sondern auch welchen Wert wir diesem Produkt beimessen, z.B. sind für uns Glasfalschen höherwertiger als Plasikflaschen. Verpackung, obtische Präsentation etc. lassen unsere subjektive Wertzuschreibung verändern.

      Mary bringt als nächsten den Aspekt ein, wie ist das wenn man selbst gestricktes oder selbst genähtes nicht wertgeschätzt wird. Weiterhin mahnt Mary an, dass wir auch untereinander auch manchmal den Wert von DIY nicht schätzen. Leihen unterschätzen oft die Zeit, die in einem DIY Produkt stecken oder vergessen, dass diese auch ein Wert hat.

      Preisgefälle sind auch sehr problematisch. Es gibt Dinge, die werden in größeren Läden „verrammscht“ bspw. eine einfache Wickeltasche kosten im Laden deutlich weniger, als handgenähte. Hier geht es darum ein optimalen Preis zu finden. Zu teuer oder zu billig helfen nicht.

      Aktuell gibt es uaf Instagram die Aktion #faibruar. Hier ein paar Beiträge, die ich super erwähnes Wert finde:

      • @simpilsu hat ein Live zum Thema: Was kostet ein E-Book gemacht. Sehr interessant und auch die Kommentare zum Beitrag sind wichtig.
      • @kamewi_onlineshop spricht in ihrem Beitrag über Preisgestaltung von DIY-Produkten. Ih Hauptargument, dass sie keine Privatverkäuferin ist, die das so nebenbei erstellt.
      • @lotteundludwig greift das Thema Wertigkeit ebenfalls in ihrem Post auf: Spricht vorallem kritisch über Rabattaktionen und weißt auf den #faibruar hin

      Auch Mary macht sich viele Gedanken in ihrem eigenen kleinen Shop, wie sie die Preise gestaltet und diesen optimalen Punkt zu finden. Weiterhin greift sie auch das Thema auf, die Wertigkeit der Arbeit von Teststrickerinnen und Teststricker.

      Sind wir als Selbermacher die besseren oder schlechteren Kunden? Denken wir oft, ach dass können schnell alleine machen? Oder wissenw ir die Zeit des anderen zu schätzen und zahlen gern den Preis?

      Am Ende greifen wir noch das Thema Rabattaktionen auf. Das Fenster neue Kunden darüber zu generieren ist super schmal und sollte gut überlegt sein. 2 Euro Aktionen sind sicherlich extreme Beispiele. Mary macht uns an ihrem Beispiel ganz transparent, was ihr bleibt, bei einer Rabattaktion.

      Empfehlungen:

      Mary:

      • Instagram-Account von Kreaida
      • Unterleuten und Über Menschen von Juli Zeh
      • Knäule vor dem Stricken sehr locker mit dem Wollwickler wickeln = sehr viel schnelleres Stricken

      Claudia:

      Termine:

      Mary:

      • #321KAL von ein_koffer_voll_wolle -> Unterschiedliche Socken stricken und sie am 21.03. tragen = Welt-Down-Syndrom-Tag = soll Bewusstsein schaffen
        Auf dem Profil gibt es ein Highlight zum KAL
      • #slipoverfrühlingskal
      • Frühlingsbeginn am 20.03. = Bei Podcast-Veröffentlichung nur noch 3,5 Wochen 🙂

      Claudia:

      • Muttertagstuch von maschenfein wurde in den Stories schon geteasert.
      • NähFrauenReise Frankfurt 6.-8.5. alle Infos bei Muriel von 5cm Nahtzugabe auf dem Blog
      • #GeschenkbeutelSewalong von @amberlightlable

      Abschiede:

      • Mira Rostock schließt ihre Pforten
      • Die Kleidermacherin wechselt zu We are Dessoumakers
      • Prodyoue in Radebeul schließt und macht nur noch online weiter
    • 1:57:17

      In der heutigen Episode unterhalte ich mich mit Viktoria aus unserer NähIchMir-Gruppe in Göttingen, über Probe- und Desginnähen. Viktoria berichtet, wie sie das Probenähen bei Graustufenstoffe erlebt und ich stelle kritische Nachfragen. Aber wir quasseln auch wieder kreuz und quer über unser Nähpläne und wie ich die Göttinger aufgewirbelt habe. Viel Spaß beim Hören!

      Steckbrief

      Name: Viktoria Roetmann

      Alter: 38

      Ich komme aus: Göttingen

      Ich nähe/stricke seit: Richtig angefangen zu nähen habe ich 2017. Davor gab es ein paar gescheiterte Versuche, da ich mich nicht richtig dahinter geklemmt habe. Eine einfache Nähmaschine von Privileg hatte ich nämlich schon länger. Ich habe angefangen für meine Tochter Klamotten zu nähen und es wird immer mehr und mittlerweile nähe ich auch viel für mich, für die Kinder und für meinen Mann.

      Stricken tue ich wieder seit letztes Jahr März. Da hat mich die liebe Claudia angefixt bei dem Muttertagstuchkal mitzumachen, (ich hatte das letzte Mal gestrickt als ich zehn war ungefähr), und was soll ich sagen? Seitdem habe ich ein Tuch, zwei Mützen und einen Pulli gestrickt. YouTube ist so eine geniale Erfindung. Ich kann sogar nach Anleitung stricken ohne Hilfe. Also menschliche, YouTube ist die beste Hilfe.;D

      Meine Nähmaschinen/Stricknadeln:

      Nähmaschine: Brother innovis 55FE

      Overlock: W6, das alte Modell

      Coverlock: Juki Kirei Cov MSC-1800

      Plotter: Brother ScanCut CM900

      Transferpresse: Happypress von Happyfabrics

      Hier findet Ihr mich: @viktorias_passion (insta)

      Fun-Fakt über mich:

      Ich kann meine Geburtsstadt nie wieder besuchen. Ich bin in Norilsk (Sibirien) geboren, die nördlichste Großstadt der Welt. Mittlerweile gehört die Stadt zu den 10 giftigsten Orten der Welt, da dort sehr massiv Nickel abgebaut wird. Da ich nur die deutsche Staatsbürgerschaft besitze, kann ich da nicht mehr einreisen, da sie in Russland zu Sperrzone erklärt wurde. Bin aber nicht traurig darüber.

      Shownotes

      *Werbung, unbeauftrag und unbezahlt

      Aktuelle Projekte

      Viktoria:

      Claudia:

      • Socken: Stino
      • Tuch No. 2 von Rosa P. im gemeinsamen KAL mit Jenny von @buxen
      • Reißverschlüsse an der Winterjacke der Reesi tauschen, Matschhose ist schon getauscht –> Anregung wie das gut geht gibts bei Inga
      • Mantel Nr. 115 aus der burda style 1/2022
      • Mantel Verushka aus der Ottobre Kids 6/2017

      In Planung

      Viktoria:

      Nähen:

      Stricken:

      Claudia:

      • Seife selber machen
      • Stashabbau
      • Schleife am Weihnachtkleid fixen
      • Löcher in Hosen stopfen

      Neuzugänge

      Viktoria:

      • Overlockgarn von Snaply 5 neue Farben
      • Taschenzubehör (D-Ringe/Karabiner)
      • Stoffe von Pünge and Me Vorbestellung aus Dezember
      • Wolle für die Mütze, Stulpen

      Claudia:

      Thema des Monats: Probe- und Design-Nähen

      Viktoria ist Gastprobenäherin bei Graustufenstoffe und berichtet uns im heutigen monatlichen Thema davon.

      Wie bewirbt man sich auf ein Probenähen oder Desginnähen? Viktoria hat sich über Instagram einfach auf einen Aufruf gemeldet. Das Nähen selsbt findet dann allerdings in einer geschlossenen Gruppe bei Facebook statt.

      Was stellt der Designer zur Verfügung? In der Regel gibt es das Schnittmuster gestellt. Seltener Stoffe oder Rabatte auf Stoffe. Manchmal darf man sich als „Belohnung“ oder für die Fotos weitere Schnittmuster aussuchen.

      Was stelle ich zur Verfügung? Viktoria stellt ihre Arbeitskraft zur Verfügung und tritt die Rechte an ihren Fotos vertraglich ab.

      Was gehört noch dazu? Viktoria erzählt,, dass schon irgendwie erwartet wird, dass man dann auch Werbung zum Schnitt oder Stoff macht. Das fällt ihr oft schwer.

      Wo ist der Haken? Man muss wissen, dass es kein fairer Tausch ist. Probe- oder Desginnähen ist ein „Ehrenamt“ und so sollten einen Desginer auch behandeln. Viktoria sieht den Mehrwert noch darin, dass sie mit ihrer Leistung gesehen wird und auch Feedback in den sozialen Medien bekommt. Sie macht es ganz vom Spaßfaktor abhängig und wenn der Spaß nicht da ist, stellt sie sich auch nicht zur Verfügung. Sie entwickelt auch ihre Fotoskills weiter.

      Was finde ich problematisch? Die Abtretung der Bildrechte sehe ich ganz problematisch, besonders, wenn Kinder abgebildet sind. Hier würde ich mir ein Umdenken bei den Desginern wünschen und Bildrechte ggf. nur für eine bestimmte Zeit abzutreten oder ein Wiederspruchsrecht zu erhalten.

      Sind die Fotos wichtiger als das näherische Können? Viktoria bejaht das. Der Stil der Fotos muss zum Designer passen.

      Wertschätzung! Wertschätzung sollte unbedingt da sein, um sich wohl zu fühlen.

      Empfehlungen:

      Viktoria:

      Claudia:

      Termine:

    • 1:39:24

      In der heutige Episode ist Joscha mein Gast. Joscha ist gelernter Raumausstatter mit Vertiefung Polsterei, sowie studierter Handwerksdesigner. Er berichtet von seinem Werdegang vom Lehrling bis zur eigenen Firma (die übrigens ein tolles Wortspiel im Namen hat) und über die Zukunft seines Handwerks. Viel Spaß beim Hören!

      Steckbrief

      Joscha Eggert; 36 Jahre alt; aus Köln
      Raumausstatter / Polstererstudierter und Handwerksdesigner

      Selbständig seit 2014 | Firma takeAseatPolsterei | Raumausstattung | Interiordesign | Grafikdesign | Produktdesign

      Hier der Link zu der Reportage (nichts für schwache Nerven) übers Leder unserer Schuhe

      Hier der Link zu SWR Doku übers Polstern. Hier sieht man auch diese spezielle Polster-Nadel. Sehr sehenswert!

      Highlights der Wahl zur Miss und Mister Handwerk 2021

      Hier gehts zum Instagram Profil von Joscha

    • 1:02:58

      In der heutigen Episode spreche ich mit meiner guten Freundin Christin über ihren Werdegang vom Abitur, zur Schneiderlehre übers Studium bis zur Gewnadmeisterin. Auch wenn ich quasi dabei war, war es für mich nochmal spannend aus meiner heutigen Perspektive, die Dinge zu hören…mit Nähen hatte ich vor 15 Jahren noch nichts am Hut. Viel Spaß beim Hören!

      Leider wird dieser Beitrag von Spam überflutet, so dass ich die Kommentarfunktion abschlaten musste. Ich freue mich über Rückmeldungen unter dem Instgrampost oder via E-Mail.

    • 28 Okt 2021
      2:13:15

      In der heutigen Folge besucht mich Inga schon zum zweiten Mal. Diesmal sprechen wir über das Thema Refashion und den kreativen Prozess, sowie die Nachhaltigkeitsidee dahinter. Darüber hinaus erfahren wird, dass Inga auch stricken kann und wir philsophieren über die Gefahren von Stricknadeln in Bahn und Flugzeug. Wir hatten großen Spaß dabei. Viel Freude beim Hören!

      Steckbrief

      Name: Inga

      Alter: 37

      Ich komme aus: Köln

      Ich nähe seit: Vor ungefähr 12 Jahren habe ich mit dem Nähen angefangen, mit eher mäßigem Erfolg, aber irgendwie hat es mich gepackt, so dass ich mir bald größere Projekte vornahm. Von Schnittanpassungen verstand ich damals noch nichts, aber ich fand es toll, etwas mit meinen Händen zu schaffen und Schnitte und Stoffe kombinieren zu können wie ich wollte. Im Gegensatz zu vielen anderen habe ich nicht durch die Kinder mit dem Nähen angefangen, sondern lange davor. Als die Kinder kamen, habe ich sogar erstmal weniger genäht, mein Nähzimmer wurde ein Kinderzimmer und die Zeit war knapp. Kindersachen nähe ich auch heute noch eher selten und wenn, dann immer großzügig zum reinwachsen, damit es sich auch lohnt.

      Vor ungefähr zwei Jahren habe ich beschlossen, mir eine Capsule Wardrobe zu nähen. Dafür nähe ich mir neue Sachen, vor allem ändere ich aber meine alten Sachen und passe sie meinem jetzigen Stil an. Seitdem nähe ich wieder sehr viel und habe außerdem eine große Begeisterung für Reparaturen und Refashions entwickelt. Darüber schreibe ich seit letztem Jahr auch in meinem Blog Need for Needles, der sich speziell um nachhaltiges Nähen dreht.

      Meine Nähmaschine: Ich nähe auf einer Bernina 1008, die ich heiß und innig liebe. Davor hatte ich jahrelang eine Pfaff aus den 70ern, die aber irgendwann den Geist aufgegeben hat. Eine Overlock habe ich im Gegensatz zu den meisten anderen nicht – aus Platzgründen, aber auch, weil sie mir nie gefehlt hat. Der Overlockstich meiner Bernina reicht mir völlig aus, früher hat es oft auch ein Zickzackstich getan.

      Hier findet Ihr mich: https://www.needforneedles.de, https://www.instagram.com/needforneedles.de/

      Fun-Fakt über mich: Ich wollte als Kind Modedesignerin, Schriftstellerin und Fotografin werden. Jetzt mache ich beruflich zwar etwas ganz anderes, aber ich schreibe einen Blog übers Nähen für den ich jede Menge Fotos machen muss. Manche träume gehen eben anders in Erfüllung, als man denkt.

      Shownotes

      Dieser Beitrag enthält unbezahl und unbeauftragt Werbung, da ich euch Produkte, die im Podcast erwähnt werden verlinke. Der Podcast ist ein reines Freizeitprojekt und ich unterhalte keine Kooperationen oder erhalte anderen finanzielle Unterstützung.

      Aktuelle Projekte

      Inga:

      • Reparaturstapel abarbeiten (Kinderhosen reparieren u.a.)
      • Hausschuhe für das große Kind

      Claudia:

      Neuzugänge

      Inga:

      Claudia:

      • Architektenpapier
      • ein Knäuel The petit Wool in der Farbe Pearl, dank der lieben Gudrun → zweites Knäuel ist auch unterwegs. Danke an @francescapassani
      • Einkauf bei Katlen musste leider wegen Krankheit ausfallen, wird erst zum Nähwochenende nach der Veröffentlichung des Podcasts passieren
      • 2 Stoffbundel von Achtzehnsommer

      In Planung

      Inga:

      • Winterjacke fürs Kind (Winterwoold)
      • Pullover-Refashion
      • Betty aus Jeans oder Cord
      • Dunnerkiel
      • Resteverwertung wie Stirnbänder, Handschuhe, etc.
      • Socken stricken

      Claudia:

      • Hose für den #WerHatHierDieHosenAn Sewalong
      • Weihnachtskleid für die Reesi
      • Walkoverall für den kleenen Mann

      Thema des Monats: Refashion

      Zunächst klären wir die Begrifflichkeiten (!). Refashion bezeichnet den Vorgang, dass man ein Kleidungstück abwandelt und es wieder ein Kleidungstück wird bzw. bleibt. D.h. die Funktion bleibt die Gleiche. Upcycling bedeutet, ich nehme ein „minderwertiges“ Produkt und verarbeite es zu einem „höherwertiges“ Produkt. Bspw. eine Mülltüte zu einem Kleid. D.h. die Funktion ändert sich. (Quelle: https://schnittduettdialoge.podigee.io/9-neue-episode)

      Für Inga beinhaltet Refashion und Reparieren von Kleidung, dass man Kleidung erhält. Dabei ist Refashion ein echtes Herzenthema. Sie bloggt regelmäßig dazu und aktuell bietet sie einen Linkparty unter dem Hashtag #sewunperfekt. Die Hoffnung ist, dass Refashion Ideen speziell für Erwachsene, sich darunter sammeln.

      Inga ist zu diesem Thema auch so Stück für Stück gekommen. Nachhaltigkeit war die große Überschrift. D.h. sie hat diesen Gedanken auf das Nähen umgelegt. Es fing erst mit selbstgenähter Kleidung an, die ihr nicht mehr so gefallen hat. Also wurden die Schnitte angepasst. Der zweite Schritt war, eine Capsule Warderobe zu erstellen. Dabei hat ihr der Gedanke nicht gefallen, viele Teile aus ihrem Schrank auszusotieren und ggf. wegzuschmeißen. Daher wollte sie dies aus ihren alten Kleidern gestalten.

      Dabei schöpft sie völlig aus sich selbst heraus. Das fande ich besonderes beeindruckend. Ich persönlich lass mich mehr von anderen beeinflussen.

      Sie setzt alles mit der Nähmaschine um. Selbst das Flicken an allen schwierigen Stellen. Am Knie öffnet sie die Seitennaht. Früher hat sie alles unter die Maschine gewirscht 🙂 Reperatur ist ihr dabei genaus so wichtig, wie der Prozess beim Refashion.

      Ihre Auswahl trifft sie nach bestimmten Kriterien: Schnitt oder Schnittteile sollten gefallen, oder der Stoff oder die Farbe des Teils. Die andere Sache ist, dass sie ganz konkret schaut, ob der Stoff noch lange halten wird.

      Inga berichtet weiterhin, dass Refashion nichts neues ist und früher Gang und Gebe war. Der Beruf dazu hieß „Putzmacher*in“ später dann Änderungsschneiderei.

      Wertschätzung spielt dabei einen große Rolle. Kleidung solange wie es geht zu erhalten, dass ist nicht nur nachhaltig sondern auch preisgünstig. Nicht nur bei exklusiven Kleidungstücken. Dabei kommen wir auch auf das Thema Brautkleid.

      Der Ansgt vor dem Griff zur Schere ist bei vielen, die Inga auf das Thema ansprechen, ganz groß. Sie sagt: „Habt keine Angst. Schlimmer kanns ja nicht werden, weil es aktuell eh nicht getragen wird.“

      Zm Schluss greifen wir das Thema Nachhaltigkeit nochmal auf. Wertschätzung für den Rohstoff Kleidung sollte wachsen, um in Zukunft insgesamt unseren Planten zu erhalten. Der Account @fashionchangers hat da viele Infos zu.

      Ein YouTube Kanal, der viel zum Thema Refashion, Upcycling macht ist „How to slay Omaskleiderschrank“.

      Um Fehlkäufe bei Stoff zu vermeiden, empfiehlt Inga am Schluss noch, dass man sich oft auch Proben zusticken lassen kann.

      Empfehlungen:

      Inga:

      Claudia:

      Termine:

      Inga:

      Claudia:

      • 29.01.2022 Näh mal wieder! Workshop in Eschwege von @luettje_luett
      • Podcast-Pause im November und Dezember, mit hoffentlich zwei interessanten Sonderfolgen. Es geht dann im Januar weiter 🙂
      • Wollen wir im Februar wieder ein #GetWarmSKCAL veranstalten?

      Leider wird auch dieser Beitrag mit Spam überschüttet. Bitte habt Verständnis, dass ich nicht jeden Tag mehre duzend Kommentare löschen kann. Daher ist das Kommentieren auch unter diesem Betrag nun leider nicht mehr möglich. Ich freue mich über eure E-Mails oder Beiträge unter dem entsprechenden Post bei Instagram.

    • 2:22:37

      In der heutigen Folge spreche ich mit Milena über ihre Idee High Fashion Mode zu kopieren und somit für sich in ihrem Kleiderschrank zu holen. Wir sprechen auch übers Färben von Wolle, über Tüll-näh-Versuche und eigen Fails. Wir haben viel gelacht, Darth Vader imitiert und mehre Worte zum Sonntag gesprochen. Und dann outet sich Milena noch als ehemalige Geldbeutel Desginerin. Viel Spaß beim Hören!

      Steckbrief

      Name: Milena
      Alter: 34
      Ich komme aus: Ursprünglich aus Deutschland, bin aber vor 3 Jahren der Liebe wegen nach
      Österreich an den Fuße der Nordkette ins wunderschöne Innsbruck gezogen.
      Ich nähe/stricke seit: mehr als 20 Jahren. Früher habe ich Geldbeutel an Stück genäht und danach war ich Norwegerpullover süchtig. Nun stecke ich im Biesendilemma fest.
      Meine Nähmaschinen/Stricknadeln: Beim Stricken am liebsten mit Chiagoo Nadeln und zum Tüllröcke nähen greife ich auf die Nähmaschine der weltbesten Schwägerin zurück: eine alte aber stabile Pfaff
      Hier findet Ihr mich: auf Instagram unter @what_would_coco_knit
      Fun-Fakt über mich: ich habe eine mehr als ausgeprägte Links-Rechts Schwäche und es kann immer mal wieder vorkommen, dass ich mehrere Runden mit der falschen Hand stricke und mich wundere warum es heute nicht so richtig flutscht.

      Shownotes

      *Werbung, unbeauftragt und unbezahlt

      Aktuelle Projekte

      Milena:

      Claudia:

      Neuzugänge

      Milena:

      Claudia:

      In Planung

      Milena:

      –> Inge Szoltysik-Sparrer

      –> Oh Näh! vom Bla Bla Bla Café

      Claudia:

      • Weihnachtskleid für die Reese nach einem Burda Schnitt
      • Nähwochenenden stehen an: Da nur grobe Pläne → Stoffstash-Abbau
      • Neues Strickprojekt: Easy Krysten Sweater von We are knitters…vlt. als Streifenpulli (?)

      –> The Man Who Knits

      Thema des Monats „High Fashion stricken“

      Wie kann man sich Desginer-Mode selber machen? Diese Idee zieht sich durch Milenas Leben. Im Podcast berichtet sie, dass sie bereits als junges Mädchen einen Pulli aus einem Modegeschäft kopiert hat. Das Stricken hat sie von ihrer Mutter gelernt und sofort selbstsändig durch beidseitiges Stricken erweitert.

      Sie erzählt so sympatisch von ihren ersten und späteren Fails. Ihre Strickbegeisterung ist mit einem Pfotenpulli von Linka Neumann. So war ihre Leidenschaft für Norwegerpullis geweckt wurden. Heute reflektiert sie, dass 31 Pullis echt zu viel waren, aber es doch wie eine Therapie war, dies zu tun.

      Irgendwann viel der Gedanke, ich möchte mich anders kleiden, als bisher. Designer Mode fand sie schon immer interessant, aber zu teuer. Und so bildetet sich die Idee, dass zu kopieren. Milena steckt sehr viele Gedanken in diese Arbeit, wie man diese Mode toll imitieren kann. Und diese in eine Capsule Warderobe zu bringen.

      Bevor Milena sich an einen Kopie wagt, macht sie sich einen Skizze, wo sie sich alle Ideen notiert, dass Muster skizziert und dann rechnet sie die Maschen und Reihen aus. Dann muss die Wolle ausgesucht werden und manchmal wird sie auch sepziell für das Projekt durch sie auch gefärbt.

      Ziel soll sein, dass sie jeden Tag ein selbstgestricktes Stück tragen kann.

      –> ihr alte Seite findet ihr hier

      Empfehlungen:

      Milena:

      Claudia:

      • Adventskalender-Empfehlungen aus der Community (Screenshot hats nicht gespeichert):
        • The Couture → Vorbestellung leider schon geschlossen
        • Adventskalender von Prym
        • Wolladeventskalender von Garnmanufaktur –> scheint auch ausverkauft zu sein.
        • Label Adventskalender von Laleloup –> auch schon ausverkauft
      • @suvknits hat einen neuen Pulli raus gebracht, den Pebble Sweater – und der hat Taschen 🙂

      Termine:

      Milena:

      –> Milena hat sich eigen Hashtags ausgedacht für den Rest des Jahres:

      • #Stripetember und #Stripetober = alles mir Streifen stricken
      • #Norwember = Norweger Pullis
      • #Dyetember = Färben

      Claudia:

      Leider wird dieser Beitrag täglich mit duzenden Spam-Kommentaren belegt. Daher ist das kommentieren hier nicht mehr erlaubt. Ihr könnt gern unter dem entsprechenden Instagram Post kommentieren oder mir eine E-Mail schreiben.

    • 2:06:58

      In der heutigen Episode spreche ich mit der lieben Katlen über ihr Arbeit und Werdegang im und zum eigenen Nähatelier. Katlen spricht sehr persönlich über ihren Weg. Wir lässtern ein bisschen über Burda und Katlen schwärm über ihre Juki Nähmaschine. Und wie das bei Freundinnen so ist, schaffen wir es nicht am Ende aufzulegen. Viel Spaß beim Hören!

      Steckbrief

      Name: Katlen Rabe

      Alter: 33

      Ich komme aus: Brandenburg an der Havel; seit 2012 wohne ich in Dresden

      Ich nähe/stricke seit: Als kleines Mädchen habe ich meiner Oma schon fasziniert beim Nähen an der Nähmaschine zugeschaut und erste Srick- und Häkelversuche unternommen. So richtig Fahrt aufgenommen hat das Nähen aber erst wieder mit der Geburt meines Sohnes 2017.

      2018 habe ich ein Kleingewerbe angemeldet und mich letztendlich 2020 selbstständig gemacht.

      Meine Nähmaschinen/Stricknadeln:

      Juki DDL 7800 (Schnellnäher)

      Shanggong 757 (5Faden, 2 Nadel Kettelmaschine)

      W6 N 2800 exklusive (Computer Nähmaschine)

      W6 N 656D Overlock

      W6 N 707D Coverlock

      Diverse andere mechanische Nähmaschinen für die Nähkurse sowie ältere Modelle für Dekorationszwecke.

      Hier findet Ihr mich: Instagram: fabrikara_dresden und made-by-kara

      Facebook: fabrikara_dresden und eigene Website

      Fun-Fakt über mich: Ich rede manchmal schneller, als ich denken kann:“ Ich muss erst hören was ich sage, bevor ich weiß, was ich denke.“ 😀

      Shownotes

      Aktuelle Projekte:

      Katlen:

      • Einschulungsaufträge abgeschlossen
      • Schaufensterplanung Spätsommer steht (siehe Empfehlungen)
      • to do: Hosen für die Familie 😀 —> Katlen nimmt von alten Hosen die Schnitte ab und verwendet gleich die aufgetrennten Stoffe als Schnittmuster

        Claudia:

      • #dontgetmewrong Slip von Yes,honey ist fertig
      • #Bralacy hat einen richtigen BH-Verschluss bekommen
      • Abendrot Cardigan von Der wilden Matrossel aus senfgelben Bene Strick von Swafing, gekauft bei Prodyouce Radebeul

      –> das tolle Abendkleid von Der wilden Matrossel heißt: Wunderkerze

      Neuzugänge:

      Katlen:

      • Zubehör für die 5 Faden Industriemaschine (Obermesser, Untermesser, Nadelhalter, Nadelschrauben, Greifer)
      • Bügelpresse für Plots und Vlieseline
      • automat. externer Fadenaufspuler

        Claudia:

      • 09/2021 Bruda style
      • BH-Verschluss 5 cm von Gold-Zack gekauft im Stoffparadies Nordheim

      In Planung:

      Katlen:

      • Ordnung im Nähatelier schaffen

      Claudia:

      Thema des Monats: Nähatelier by Kara

      Wir beginnen das Thema mit dem Werdegang von Katlen. Sie hat nach ihrem Abitur eine Lehre zur Hotelfachfrau absolviert und hat dann lange in der Gastronomie gearbeitet. Als ein Kinderwunsch im Raum stand, hat sie in eine Personalagentur gewechselt.

      Katlen hat ihre Leideschaft zum Nähen mit der Geburt ihres Sohnes wieder neu entdeckt. Das Nähen hat sie von ihrer Oma gelernt und dann in Jugendzeiten ruhen gelassen. In ihrer Nähe gab es einen Nähatelier, wo sie oft war und auch später ausgeholfen hat. Als bei Katlen Depressionen diagnostiziert wurde, wollte sie ihr Leben umstellen. In dieser Zeit unterstütze sie ihr Mann bei dem Gedanken, ein Stoffladen mit Nähatelier zu eröffnen. Denis (ehemaliger Koch) bringt sich voll bei Katlen im Laden ein. Beide genießen ihre Flexibilität, die sie nun haben.

      Die Arbeit in einem Nähatelier muss beim Gewerbeamt und der Handwerkskammer angemeldet werden.

      Katlen näht in ihrem Atelier sowohl für größere Kunden, als auch für Privatpersonen. Großkunde ist zum Beispiel ein Hotel vor Ort, was individualiserte Kleinigkeiten wünscht (bspw. Brötköbchen oder Nestchen für Beistellbetten). Privatkunden wollen eher Änderungen, oder das geliebte Kleidungstücke nachgenäht bekommen. Aktuell hat Katlen viele Dinge für die Schuleinführung genäht.

      Ein weiterer Bereich sind natürlich Nähkurse.

      In den Ferien wird Katlen gerade von der Schülerin Magdalena unterstützt. Liebe Grüße an dieser Stelle!

      Was natürlich nicht fehlen darf ist, dass uns Katlen von ihren Nähmaschinen erzählt. Sie benutzt eine Industrieschnellnäher von Juki. Weiterhin hat Sie eine Industrie-Overlock-Maschiene (5-Faden-Maschine), sowie eine Coverlock von W6. Im Stoffladen steht eine W6, damit sie auch dort Aufträge nähen kann.

      Zum Schluss berichtet und Katlen von einem sehr besonderen Auftrag. Sie durfte alten Stoff von einer verstorbenen Mutter vernähen. Die Kundin war sehr glücklich und Katlen auch.

      Empfehlungen:

      Claudia:

      Termine:

      Katlen:

      • im Oktober steht das neue Schaufensterdesign an: ich will Trachten nähen 🙂

        Claudia:

      • @grenzgaengerdesgin startet am 18.8. in den Herbstkollektion Sewalong #hksa2021
      • Hättet ihr Lust im September/Oktober auf einen “Richtige Hose nähen” Sewalong? Dann schreibt doch gern hier in die Kommentare oder nutzt die Umfrage auf Instagram
      • Lillesol und Pelle Schnittzeljagt (Link geht noch zum Post vom LETZTEN Jahr!)
      • @needforneedles Upcycling und Refashion Linkparty

      Nach Redaktionsschluss:

      • @frauroti und @wollmakrelchen hosten den #jetztgehtsdenufosandidewolle
      • @quickstrick und Willow´s Gestrick hosten den #quillowalong Am 15.8. wurde gemeinsam der Rose Cardigan von Andrea Mowry (Achtung! Link zu Ravelery)
      • 31.8.21 20 Uhr Handmade Fashion Show –> gesehen bei @stoffholic
      • The coture hat ihre Adventspaket angekündigt. Haltet die Augen offen 🙂
      • Und Muttertagstuch Carla ist beendet *woopwoop*
    • In der heutigen Episode spreche ich mit Louise vom Stoffladen Prodyouced aus Radebeul, wie es ist ein Laden zu führen, zu Pandemiezeiten zu eröffnen, Stoffe zu bestellen und Preise zu kalkulieren. Sie gibt uns ein sehr intimen und offenen Einblick hinter die Ladentheke. Und wir haben eine Primiere: Ihr könnt einen Unterstützergutschein im Wert von 25 Euro gewinnen. Viel Spaß beim Zuhören!

      Steckbrief

      Name: Louise Härtel

      Alter: 27 (Musste kurz rechnen :D)

      Ich komme aus: Dresden

      Ich nähe/stricke seit: regelmäßig seit 2012, als ich mit meinem ersten Sohn schwanger war. Das erste Projekt war eine große Decke vom Schweden, von der ich ein Ende umgeklappt und zu kleinen Taschen genäht habe. Da war dann Spielzeug für den kleinen drin wenn wir draußen saßen.

      Meine erste Nähmaschine bekam ich aber schon 2009 zu Weihnachten. Da habe ich die ersten Versuche gestartet.
      2015 habe ich eine Ausbildung zur Änderungsschneiderin begonnen und 2 Jahre später erfolgreich abgeschlossen 😉

      Meine Nähmaschinen/Stricknadeln: Ich nähe zu Hause auf einer alten Veritas, habe eine Gritzner als Overlock und eine W6 im Laden stehen. Gelernt habe ich auf einem Juki Industrienäher – ein Traum.

      Hier findet Ihr mich:

      www.prodyouce.de

      https://www.youtube.com/c/prodyouce

      https://www.instagram.com/prodyouce/

      https://www.facebook.com/prodyouce

      Fun-Fakt über mich: Ich kann selten länger als 3 Monate die gleiche Frisur tragen.

      Shownotes

      Gewinnspiel

      Teilnahmebedingungen

      Die Teilnahme am Gewinnspiel von dreissiggrad-handmade, nachfolgend Betreiber oder Veranstalter genannt, ist kostenlos und richtet sich ausschließlich nach diesen Teilnahmebedingungen.

      Ablauf des Gewinnspieles

      Die Dauer des Gewinnspieles erstreckt sich von 29.07.2021 07.00Uhr bis 01.08.2021 23.59Uhr. Innerhalb dieses Zeitraums erhalten Nutzer online die Möglichkeit, am Gewinnspiel teilzunehmen.

      Teilnahme

      Um an Gewinnspielen teilzunehmen, ist das korrekte Lösungswort in den Fragesticker bei Instagram auf @dreissiggrad_handmade einzutragen. Die Teilnahme ist nur innerhalb des Teilnahmezeitraums möglich. Nach Teilnahmeschluss eingehende Einsendungen werden bei der Auslosung nicht berücksichtigt. Pro Teilnehmenden nimmt nur eine übermitteltes Lösungswort am Gewinnspiel teil. Die Teilnahme an Gewinnspielen ist kostenlos.

      Teilnahmeberechtigte

      Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Die Teilnahme ist nicht auf Abonnenten des Veranstalters beschränkt. Sollte ein/e Teilnehmer/in in seiner Geschäftsfähigkeit eingeschränkt sein, bedarf es der Einwilligung seines gesetzlichen Vertreters. Nicht teilnahmeberechtigt an Gewinnspielen sind alle an der Konzeption und Umsetzung der Gewinnspiele beteiligte Personen und Mitarbeiter des Betreibers sowie ihre Familienmitglieder. Zudem behält sich der Betreiber vor, nach eigenem Ermessen Personen von der Teilnahme auszuschließen, wenn berechtigte Gründe vorliegen, beispielsweise (a) bei Manipulationen im Zusammenhang mit Zugang zum oder Durchführung der Gewinnspiele, (b) bei Verstößen gegen diese Teilnahmebedingungen, (c) bei unlauterem Handeln oder (d) bei falschen oder irreführenden Angaben im Zusammenhang mit der Teilnahme an dem Gewinnspiel. Die Ermittlung der Gewinner erfolgt nach Teilnahmeschluss im Rahmen einer auf dem Zufallsprinzip beruhenden Verlosung unter allen Teilnehmenden. Der/Die Gewinner/in der Verlosung werden zeitnah über eine gesonderte Direknachicht via Instagram über den Gewinn informiert. Die Aushändigung des Gewinns erfolgt ausschließlich an den Gewinner. Ein Umtausch, oder eine Barauszahlung des Gewinns sind nicht möglich. Für eine etwaige Versteuerung des Gewinns ist der Gewinner selbst verantwortlich.

      Beendigung der Gewinnspiele

      Der Veranstalter behält sich ausdrücklich vor, das Gewinnspiel ohne vorherige Ankündigung und ohne Mitteilung von Gründen zu beenden. Dies gilt insbesondere für jegliche Gründe, die einen planmäßigen Ablauf der Gewinnspiele stören oder verhindern würden.

      Datenschutz

      Für die Teilnahme am Gewinnspiel ist die Angabe von persönlichen Daten notwendig. Der/Die Teilnehmer/in versichert, dass die von ihm gemachten Angaben zur Person, insbesondere Vor-, Nachname und Emailadresse wahrheitsgemäß und richtig sind. Der Veranstalter weist darauf hin, dass sämtliche personenbezogenen Daten des Teilnehmenden ohne Einverständnis weder an Dritte weitergegeben noch diesen zur Nutzung überlassen werden. Der/Die Teilnehmende kann seine erklärte Einwilligung jederzeit widerrufen. Der Widerruf ist schriftlich an die im Impressumsbereich der Gewinnspiel App angegebenen Kontaktdaten des Veranstalters zu richten. Nach Widerruf der Einwilligung werden die erhobenen und gespeicherten personenbezogenen Daten des Teilnehmenden umgehend gelöscht.

      Instagram Disclaimer

      Diese Aktion steht in keiner Verbindung zu Instagram und wird in keiner Weise von Instagram gesponsert, unterstützt oder organisiert.

      Anwendbares Recht

      Fragen oder Beanstandungen im Zusammenhang mit dem Gewinnspiel sind an den Betreiber zu richten. Kontaktmöglichkeiten finden sich im Impressum. Das Gewinnspiel des Betreibers unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

      Salvatorische Klausel

      Sollte eine Bestimmung dieser Teilnahmebedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Gültigkeit dieser Teilnahmebedingungen im Übrigen nicht berührt. Statt der unwirksamen Bestimmung gilt diejenige gesetzlich zulässige Regelung, die dem in der unwirksamen Bestimmung zum Ausdruck gekommenen Sinn und Zweck wirtschaftlich am nächsten kommt. Entsprechendes gilt für den Fall des Vorliegens einer Regelungslücke in diesen Teilnahmebedingungen.

      Aktuelle Projekte

      Louise:

      • Ich nähe derzeit leider selbst nicht so viel. Wenn dann eher Aufträge, selten für mich.
      • Viel für den Laden näht auch meine Angestellte.
      • Viel Backoffice, Onlineshop, Geschäftsprozesse optimieren, Buchhaltung und so Kram. Onlineshop ist oben auf der Prio Liste und wird ständig erweitert.
      • Wenn ich zum nähen komme, dann nähe ich Babysachen nach den Schnitten von Näähglück

      Claudia:

      • #dontgetmewrongslip von Yes,Honey (*Schnittmuster habe ich nach einem Probenähen als Dankeschön geschenkt bekommen)
      • Bluse abändern für Mutti
      • Schlafsack für meinen kleenen Mann nach eigenen Überlegungen
      • Still in progress: Muttertagstuch Carla von Maschenfein
        • an den anderen Projekten habe ich nichts gemacht → UFO gefahr!

      Schmusedecke von Lotte und Ludwig

      Neuzugänge

      Louise:

      • Swafing HW Kollektion (Sweat, Jersey, Viskose Webware, Strick Bono)
      • Etiketten (Sind wie bei Claudia aber noch nicht da 😀 )
      • Applikationen von Flickli

        Claudia:

      • Burda style 08/2021
      • Neue Webetiketten (sind aber noch nicht da, zählen als noch nicht)

      Thema des Monats: Hinter den Kulissen einen Stoffladens

      In einem ersten Schritt berichtet Louise uns, warum sie einen Stoffladen eröffnet hat. Sie wollte immer selbstständig sein, um ihre eigene Chefin zu sein. Sie wollte nie zu 100 Prozent Änderungsschneiderin sein, sondern schon immer so einen Misch aus allem. Diese Entscheidung hat sie in vielen Gesprächen mit ihrem Mann besprochen. So kam es, dass die beiden im Januar 2020 nach Läden gesucht haben. Ihn war wichtig einen bestehenden Laden zu übernehmen.

      Als dann die Entscheidung auf den alten Bastelladen in Radebeul viel und die Verträge unterschrieben waren, kam Corona und der erste Lockdown. So ein Start hatte sich Louise nicht vorgestellt. Eine Eröffnungsfete konnte erst im Juni im engsten Kreise stattfinden. Für ein Laden der sein Image vom Bastelladen zum Stoffladen wandeln will eine Katasrophe.

      In einen leeren Laden müssen ja dann auch Stoffe kommen. Wie geht das? Tatsächlich wie man es aus Filmen der 50er Jahre kennt. Es kommt ein Regionalhändler und bringt Bilder oder Stoffproben mit, die Lousie dann als ganze Kollektion oder einzeln kaufen kann. Die Stoffe werden in Vorkasse oder auf Rechnung bezahlt, unabhängig davon, wie sie verkauft werden. Schnittmuster hingegen werden auf Kommission gekauft und auch nur bezahlt, wenn sie verkauft wurden.

      Lousie hätte gern die Händler auf Messen persönlich kennengelernt, um zu schauen, wie diese arbeiten und ob einem die Qualität und die Zusammenarbeit gefällt.

      Bei der Auswahl der Stoff geht nach Louise nach ihrem eigenen Geschmack. Sie möchte voll und ganz hinter ihren Produkten stehen.

      Sie hat sich einen Buissnes-Plan geschrieben, um Preisspannen abschätzen zu können. Dabei spielt eine Marktanalyse einen große Rolle. Welche Kunden kommen? Wie zahlungskräftig ist der Kundenstamm? Was erwartet ein Kunde?

      Louise will nicht billig sein, sie will gute Qualität verkaufen, auch weil ihr Nachhaltigkeit sehr wichtig ist und ein Lieblingsteil auch nach vielen Wäschen noch gut sein sollen. Sie nimmt die Rückmeldungen ihrer Kund:innen sehr ernst und richtet sich nach diesen.

      Nachhaltigkeit ist ein Konezept, was Lousie in ihrem Laden umsetzten möchte. Sie reflektiert, dass sie da noch nicht perfekt ist, aber sie ist auf dem Weg. Das finde ich sehr lobenswert.

      Weil der Laden aufgrund der Pandemie sehr gebeutelt wurde, veranstaltet Lousie ein eigens Crowdfunding. Ihr könnte Unterstützerprodukte auf ihrer Website kaufen und im Podcast gewinnen.

      Empfehlungen:

      Louise:

      • Accounts die ich mir gerne angucke:
        @fraubanane_naht (upcycling)
        @Jawollbaby (Babykleidung aus Wolle, alles upcycling)
        @madebymillies (Makramee und Zubehör)
        @MissFeinDresden (Backen und super erfrischend ehrlich über Corona und die Probleme für Selbstständige)

        Claudia:

      Termine:

      Louise:

      • Nähkurse ab August geplant ( Taschenkurse, Anfängerkurse)
      • Neue Unterstützerprodukte ab nächster Woche (Stoffpakete mit Sommerstoffen, Anleitungen und Schnitte mit freiwilliger Bezahlung, Zubehörpakete, Versteigerung Angefertigter Sachen…)

        Claudia:

    In meinem Podcast spreche mit meinen wechselnden Gästen übers Nähen, Stricken und was uns sonst noch so einfällt. Dabei philosophieren wir jeden Monat über ein spezielles Thema und tauschen uns über aktuelle Projekte, Planungen und Neuzuänge aus. Viel Spaß beim Hören! Eure Claudia
    Ihr findet mich unter dreissiggrad-handmade.de im Web oder auf Instagram unter https://www.instagram.com/dreissiggrad_handmade/
    Die Werbung, die über die Plattform meinpodcast.de ausgespielt wird, steht in keinem Zusammenhang mit meinen Inhalten und kann nicht durch mich beeinflusst werden.

    Bei dieser Podcast-Serie handelt es sich um einen externen Inhalt. Diese Podcast-Serie ist kein offizielles Produkt von https://meinpodcast.de. Äußerungen der Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. https://meinpodcast.de macht sich Äußerungen von Gesprächspartnern in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

    Teile diese Serie mit deinen Freunden.

    Jetzt Abonnieren