"Filmfrühstück - Ein Toast auf den Film

Serie
Du hast noch keinen Podcast zur Wiedergabe ausgewählt
00:00 / 00:00
Herunterladen
Playlist

Aktuelle Wiedergabe

    Filmfrühstück - Ein Toast auf den Film

    • 58.
      01:32:24

      Dieser mit namhaften Stars besetzte Film ist wahrer Kult und trotzdem schaffte er es nie in die deutschen Kinos – bis jetzt! Zeit also, dass wir Donnies Begegnung mit Hase Frank zum 20. Jubiläum in unserem Donnie Darko Podcast gebührend ehren. Welche Erinnerungen Flo, Sascha und Daniel mit diesem wilden Mix aus Coming of Age und Zeitreise-Story verbinden und ob Donnie Darko einen auch nach 20 Jahren noch aus den Socken haut, erfahrt ihr in dieser Folge Filmtoast Fokus. Viel Spaß!
      Donnie Darko Podcast: Vom Ladenhüter zum Kultfilm
      Den Release seines ersten großen Feature Films Donnie Darko hätte sich Jung-Regisseur und Drehbuchautor Richard Kelly nicht schlechter ausdenken können. Am 11. September 2001 hielt die Welt den Atem an – und das Geld im Portmonee. Denn einen komplexen, melancholischen Film im Kino zu schauen, in dem ausgerechnet eine Flugzeugturbine durch ein Hausdach bricht, darauf hatte man in den USA nun wirklich keine Lust.

      Und so war dem aus aufstrebenden Jungstars (Jake Gyllenhaal, Schwester Maggie Gyllenhaal & Jena Malone) wie erfahrenen Stars (Drew Barrymore, Patrick Swayze, Mary McDonnell) zusammengesetzten Cast ein früher Erfolg verwehrt. Doch Donnie Darkos Blütezeit sollte erst noch bevorstehen. In unserem Podcast zu Donnie Darko berichten wir euch, wie wir damals zu Donnie und seinem Freund Frank gefunden haben. Was macht Richard Kellys Coming of Age-Drama so besonders für uns?

      Gleichzeitig graben wir für euch tief in der Interpretationskiste und geben euch unsere persönlichen Antworten darauf, was unserer Meinung nach die Message von Donnie Darko ist. Gibt es die Zeitreise wirklich oder steckt alles nur in Donnies Kopf? Welche Bedeutung hat seine Beziehung zu Gretchen? Und was zur Hölle hat dieser übergroße Plüschhase da verloren?

      Natürlich finden die ästhetische Inszenierung, das Spiel mit dem 80er-Flair sowie der Soundtrack ebenfalls eine Rolle in unserem Donnie Darko Podcast. Außerdem klären wir die Frage, ob Richard Kellys Directors Cut eine Bereicherung für den Film oder expositorischer Nonsens ist. Hört also rein, wenn Flo, Sascha und Daniel die Hirnwindungen rauchen lassen.

      Sci-Fi meets Coming of Age
      Bereits ab den ersten Minuten ist klar: Donnie Darko nimmt euch nicht an die Hand, sondern überlässt euch euren eigenen Gedanken. In den USA Ende der 80er Jahre erscheint dem jungen Donnie Darko eines Nachts eine gespenstische Stimme. Sie lockt ihn aus seinem privilegierten Vorstadthaus auf einen Golfplatz – und rettet damit sein Leben.

      Denn im Hause Darko hat des Nachts die Turbine eines Flugzeuges eingeschlagen und Donnies Schlafzimmer komplett verwüstet. Das Merkwürdige dabei: Zur Turbine gibt es kein passendes abgestürztes Flugzeug. Noch mysteriöser wird es, als die gespenstische Stimme sich als übergroßer Hase mit Metallmaske entpuppt, der Donnie das Ende der Welt prophezeit.

      Sind Donnies Psychosen sowie seine abgesetzten Medikamente Schuld an den Trugbildern? Oder steckt ein wahrer Kern hinter dem Hasen Frank? Ist die Welt wirklich dem Tode geweiht? Das erfahrt ihr in Donnie Darko – und unserer Podcast-Folge.

      Passend zum 20-jährigen Geburtstag von Donnie Darko erscheint der Film übrigens ab dem 21.09.2021 erstmals in deutschen Kinos. Außerdem erhält der Film eine 4K-Restauration im Steelbook (Affiliate-Link), welche am 23.09.2021 mit Release dieser Podcast-Folge erscheint.

      Was haltet Ihr von Donnie Darko? Ist Richard Kellys zeitlose Geschichte ein echter Kultfilm oder ein überbewerteter Mindf*ck? Schreibt es uns in die Kommentare oder auf Social Media.

      Weitere Infos zur Podcast-Episode

      Timecodes:
      00:00:00 Cold Opener
      00:00:25 Intro & Vorstellung
      00:01:18 Was haben wir zuletzt gesehen?
      00:07:08 Das erste Mal Donnie Darko
      00:11:44 Der Cast
      00:19:56 Allgemeine Filminfos
      00:21:39 Story & Interpretation von Donnie Darko
      00:32:25 Theatrical vs. Director’s Cut
      00:42:13 Ästhetik & Lieblingsszenen
      00:53:12 Donnie hat Sinn für Humor
      00:55:45 Beziehung zwischen Donnie & Gretchen
      01:03:01 Authentische 80er?
      01:07:03 Der Soundtrack
      01:12:47 Endlich mal Kritik!
      01:18:44 Unser Fazit
      01:25:39 Kino-Release & 4K-Remaster
      01:29:49 Folgt uns & Verabschiedung

    • Unser Texas Chainsaw Massacre-Podcast geht in die dritte Runde und nach den Obskuritäten der vorangegangenen Episode wird es etwas düsterer, dreckiger und auch ein wenig dümmer. Aber dafür auch brutaler und unterhaltsamer! Patrick, Daniel und Sascha sprechen in dieser Folge über die vorerst letzten drei Teile der Slasher-Reihe.

      Texas Chainsaw Massacre: The Beginning – Das blutige PrequelNach dem Erfolg von Michael Bay’s Texas Chainsaw Massacre entschloss sich Michael Bays Produktionsstudio Platinum Dunes ein Prequel zu drehen. Dabei ist, unter der Regie von Jonathan Liebesman (World Invasion: Battle Los Angeles, Zorn der Titanen), ein sehr blutiger Film entstanden, der die Entstehungsgeschichte der berühmten Kannibalenfamilie mitsamt des ikonischen Leatherface beleuchtet. Ob The Beginning eine gelungene Vorgeschichte präsentiert oder seine Schwächen nur unter literweise Blut und kiloweise Gedärmen versteckt, das und mehr klären wir in dieser Folge.

      Texas Chainsaw 3D – Guilty pleasure oder Trash?Sieben Jahre nach seinem Vorgänger erblickte Texas Chainsaw 3D unter der Flagge von Lionsgate das Licht der Welt. Der Film von Regisseur John Luessenhop stellt (wieder einmal) die Zeitlinie der Slasher-Reihe auf den Kopf und versucht, wie viele andere Filme auch, auf den 3D-Zug aufzuspringen. Ob die völlig hanebüchene Geschichte die furchtbaren 3D-Effekte überschatten kann, besprechen wir natürlich auch in der Folge.

      Leatherface – Frischer Wind dank RoadmovieLeatherface erzählt einmal mehr eine Vorgeschichte des kettensägeschwingenden Texaners. Der Film setzt vor dem Original von 1974 an und gehört damit zu derselben Zeitlinie wie Texas Chainsaw 3D. Als, mehr oder minder, klassisches Roadmovie aufgebaut, sorgte die Prämisse zwar für etwas frischen Wind im eingestaubten Franchise, stellte aber weder Fans noch Kritiker wirklich zufrieden. Wie der vorerst letzte Eintrag des legendären Franchise bei uns abgeschnitten hat, erfahrt ihr selbstverständlich ebenfalls in dieser Episode.

      Doch nun genug der Worte und viel Spaß mit der dritten Folge des Texas Chainsaw Massacre-Podcast.

      Die Timecodes:00:00:00 Cold Opener
      00:00:27 Intro
      00:00:54 Begrüßung
      00:05:25 Texas Chainsaw Massacre: The Beginning (2006)
      00:42:12 Texas Chainsaw 3D (2013)
      01:13:27 Leatherface (2017)
      01:45:42 Wertung, Feedback, Fazit zur Reihe
      01:57:34 Blick in die Zukunft
      02:03:13 Weise Worte zum Schluss

    • 55.
      01:13:27

      Horchet unseren Worten, oh werte Lords und Ladys! In dieser Fokus-Folge haben sich Patrick und Daniel wie einst die Ritter der Tafelrunde zusammengefunden, um im The Green Knight Podcast den neuesten Film von Regisseur David Lowery zu besprechen. Ob wir am Ende unseren Kopf behalten durften und was das alles mit Rooney Maras Kuchenvorlieben zu tun hat? Hört rein und findet es heraus!

      The Green Knight Podcast: Der richtige Film zur falschen Zeit?„Der hat mich richtig weggeblasen!“ und „Nach 15 Sekunden war ich ihm bereits verfallen“ sind nur zwei der Aussagen, die ihr uns über das Fantasy-Drama The Green Knight (2021) sagen hört. Doch was macht dieses auf einer Artus-Saga basierende Epos von Regisseur David Lowery (A Ghost Story) so besonders?

      Ist es die Faszination des schwer zugänglichen, was sowohl auf die Inhalte des Films, als auch seine aktuelle Verfügbarkeit zutrifft? Schließlich hatte The Green Knight durch den der Pandemie geschuldeten Blockbuster-Stau nur wenige Aufführungen für sich verbuchen können. Oder ist es die Bildgewalt, die so manch geschultem Gamer-Auge gar dreiste Dark-Souls-Vergleiche entlockte?

      Über diese und weitere Themen sprechen Patrick und Daniel in unserem The Green Knight Podcast. Neben den stilistischen und inszenatorischen Highlights nehmen wir Gawains gesamte Heldenreise sowie seine fünf Prüfungen Schritt für Schritt unter die Lupe. Denn eins ist sicher: Wenn Lowerys neuestes Werk aus der Genre-Schmiede A24 eines bietet, dann Interpretationsspielraum.

      Damit dieser Podcast über The Green Knight nicht zu einem reinen David-Lowery-Fanboy-Treffen verkommt, lassen wir auch den negativen Stimmen Raum – und davon gibt es mehr als man bei den zahlreichen positiven Kritiken so meinen mag. Was The Green Knight genau vorgeworfen wird und warum er für uns dennoch einer der besten Filme des Jahres 2021 ist, erfahrt ihr, indem ihr nun endlich auf Play drückt.

      Eine Sage wird Wirklichkeit: Sir Gawain und der Grüne RitterIm mittelalterlichen England lebt Sir Gawain (Dev Patell), seinerseits Neffe von König Artus, in den Tag hinein. Mehr als Bordellbesuche und Sauftouren in den Schenken Camelots hat Gawain nicht im Sinn – bis eines Weihnachtsabends der namensgebende Grüne Ritter (Ralph Ineson) im Saal der Tafelrunde auftaucht. Dieser bietet den Anwesenden nämlich eine Wette an. Wer den Grünen Ritter niederstrecken kann, der solle seine Reichtümer erhalten. Schafft der Herausforderer es nicht, muss er ein Jahr später den gleichen Schlag über sich ergehen lassen.

      Gawain sieht nun endlich die Chance gekommen, seinem Leben eine große Heldentat hinzuzufügen und schlägt zu. Doch so leicht ist der Grüne Ritter nicht in die Knie zu zwingen – und Gawain hat nur noch ein Jahr seines Lebens Zeit, um sich auf den nahenden Tod vorzubereiten. Welche Rolle dabei seine Geliebte Essel (Alicia Vikander) spielt und was Gawain auf seinen Prüfungen bis zur Grünen Kapelle erwartet, könnt Ihr aktuell in ausgewählten Kinos erleben. Wir wünschen euch viel Spaß und freuen uns auf euer Feedback!

      Bonusmaterial:

      Die Time-Codes:
      00:00:00 Cold Opener
      00:00:28 Intro
      00:01:03 Begrüßung
      00:01:34 Zahlen, Daten & Fakten
      00:09:51 Die Story
      00:12:34 Der Dark Souls-Film?
      00:17:37 Die Queste von Gawain
      00:53:52 Negative Stimmen zum Film
      01:03:47 Kurzer Exkurs zu A Ghost Story
      01:05:44 Unser Fazit
      01:12:16 Weise Worte zum Schluss

    • 54.
      01:58:57

       Für die August-Ausgabe des Streamcatchers haben sich Chrischi und Patrick den Daniel ins Boot geholt. Wie gewohnt, erwarten euch einige Filmtipps der bekannten Streamingdienste und auch eine neue Ausgabe des Filmquiz. Erfahrt hier im Artikel detailliert, was der Streamcatcher Podcast August 2021 alles für euch in petto hat. 
       Die Themen im Streamcatcher Podcast August 2021In dieser Episode reicht die Spannweite an Empfehlungen von topaktuellen Netflix-Eigenproduktionen wie Beckett oder Blood Red Sky, über Genre-Perlen wie Coda oder Meat Grinder, bis hin zu den Apple TV+-Serien Mr. Corman und natürlich Ted Lasso. Auch ein wenig Oscarluft gibt es zu schnuppern, mit dem 60er Jahre Drama Judas and the Black Messiah.Doch das sind nur sieben der in Summe 16 Filme und Serien, die unsere drei Podcaster im Streamcatcher Podcast August 2021 im Gepäck haben. 
       Ein Quiz, sie zu knechtenNatürlich darf auch eine neue Episode des Filmquiz nicht fehlen. Zum zweiten Mal nimmt Chrischi auf dem Quizmasterstuhl platz und malträtiert Daniel und Patrick mit den zuschauerstärksten Filmen der deutschen Kinogeschichte. Wer dabei die Nase vorn hat? Das müsst ihr schon selbst herausfinden. Lasst gerne mal einen Kommentar da, ob ihr mehr Treffer landen konntet, als unsere zwei Kontrahenten.

      Doch nun genug der Worte und viel Spaß mit dem Streamcatcher Podcast August 2021!

      Die Timecodes:00:00:00 Cold Opener
      00:00:19 Intro
      00:00:36 Begrüßung
      00:02:30 Jolt
      00:08:21 Judas and the Black Messiah
      00:13:18 Meat Grinder
      00:19:02 Beckett
      00:25:00 Alibi.com
      00:30:38 Unsane – Ausgeliefert
      00:36:16 Vergiftete Wahrheit
      00:41:49 Blood Red Sky
      00:49:05 Birds of Prey
      00:56:00 Coda
      01:01:41 The Old Ways
      01:05:43 Monster Hunter
      01:16:32 Shorta – Das Gesetz der Straße
      01:23:38 Godzilla vs. Kong
      01:33:23 Mr. Corman
      01:39:35 Ted Lasso S2
      01:44:18 Das Filmquiz
      01:55:52 Weise Worte zum Schluss (+Quizfrage) 

    • Es ist vollbracht! Flo, Mike und Bernd steigen zum letzten Mal in das obligatorische Coppola-Fahrzeug (Kutsche oder Taxi, ganz egal…) ein und besprechen in dieser abschließenden Podcast-Episode die vorerst letzten beiden Filme von Sofia Coppola. Nach hitzigen Debatten in der ersten Episode, gähnender Langeweile in der zweiten Episode und vorweihnachtlicher Stimmung in Episode 3, beschäftigt sich das Trio nun mit The Beguiled (2017) und On The Rocks (2020).

      The Beguiled von Sofia Coppola: Verführt und Amputiert
      The Beguiled alias Die Verführten bringt uns nach Marie Antoinette erneut in historische Zeiten zurück. Im Gegensatz zum knallig-bunten Versailles-Zirkus, erwartet uns diesmal triste Bürgerkriegs-Atmosphäre, die (abgesehen von einer absurden Schildkröten-Szene) nicht zum Lachen einlädt. Der Soldat John McBurney (Colin Farrell) liegt schwer verwundet im Wald und wird von der jungen Amy in ihr Pensionat geführt, wo er von der anwesenden Direktorin gesund gepflegt wird. Da McBurney zu den verfeindeten Nordstaaten gehört, geraten die Frauen des Hauses bald in einen Zwiespalt.

      Erotik und die namensgebende Verführung sowie die Aufmerksamkeit, die jede der anwesenden Frauen und Mädchen von McBurney haben möchte, lassen The Beguiled zu einem spannenden Film werden, der fast schon kammerspielartig viel aus seinem begrenzten Setting herausholt. Dennoch gibt es auch einige Kritikpunkte, die sich The Beguiled gefallen lassen muss. Freut Euch auf eine ausgiebige Besprechung.

      On The Rocks: Von Kulturbeuteln und Schwerenötern
      In On The Rocks treffen wir mal wieder auf unseren alten Freund Bill Murray. Diesmal schlüpft er in die Rolle eines alternden Machos, der fest davon überzeugt ist, dass der Ehemann seiner Tochter sie betrügt. Das schlechte Verhältnis zwischen Vater und Kind zum Trotz schnappt er sich sein kleines Mädchen (Rashida Jones) und gibt sich in Sherlock Holmes-Manier dem Ermittlungswahn hin.

      Was wirklich dahinter steckt und ob der Film als einer der großen Coppola-Filme im Gedächtnis bleibt? Tja, das ist gar nicht so einfach zu beantworten. Aber dazu mehr bei unserer Besprechung zu On The Rocks.

      Zum Abschluss dieser Episode hat dann jeder der drei Podcast-Hosts dann auch sein ganz persönliches Ranking mitgebracht. Wo landet Lost In Translation? Ist The Bling Ring in der Gunst des Trios doch noch gestiegen? Und welcher Coppola-Film landet ganz unten? Dies alles und viel mehr beantworten wir ganz am Ende dieser Folge.

      Und jetzt viel Spaß mit dieser Spezial-Episode des Filmfrühstücks!

      Die Timecodes:
      00:00:00 Cold Opener
      00:00:33 Intro
      00:01:01 Einleitung und Begrüßung
      00:06:08 The Beguiled
      00:54:25 On The Rocks
      01:21:22 Unser Sofia Coppola-Ranking
      01:33:15 Abschlussworte und Verabschiedung

    • Im zweiten Teil des Texas Chainsaw Massacre-Podcast gibt es einige Obskuritäten zu entdecken. Daniel, Sascha und Patrick widmen sich dieses Mal den Teilen drei bis fünf der weltberühmten Horrorfilmreihe.

      Leatherface: Texas Chainsaw Massacre III – Ernst wie Teil 1 oder spaßig wie Teil 2?
      Im Jahr 1990 inszenierte Jeff Burr den dritten Teil der Filmreihe um den kettensägeschwingenden Texaner. Und wenn ihr unsere erste Folge gehört habt, dann wisst ihr, welches schwere Erbe er damit angetreten hat. Orientiert er sich tonal eher am Erstling, dann muss er einem der besten Horrorfilme aller Zeiten Paroli bieten. Führt er die Tradition des slapstickartigen zweiten Teils fort, dann riskiert er die Fans zu vergraulen, die gehofft hatten, dass der Humor nur ein Ausrutscher darstellte.

      Welchen Weg Leatherface: Texas Chainsaw Massacre III eingeschlagen hat und wie er heute auf uns wirkt, das und mehr hört ihr im zweiten Texas Chainsaw Massacre-Podcast.

      Texas Chainsaw Massacre – Die Rückkehr – Auf in den Wahnsinn
      Selbst als eingefleischter Horrorfan erlebt man immer wieder Überraschungen. So ging es beispielsweise Patrick, der bis zur Vorbereitung auf diese Episode nicht um die Existenz eines Texas Chainsaw Massacre Films mit Matthew McConaughey und Renée Zellweger wusste. Schreibt doch mal in die Kommentare, ob ihr den Film und seine, aus heutiger Sicht, prominente Besetzung kanntet.

      Michael Bay’s Texas Chainsaw Massacre – Würdiges Remake?Es sollte bis zum Jahr 2003 dauern, bis sich der deutsche Regisseur Marcus Nispel unter der Schirmherrschaft von Michael Bay einem Remake zum Kultklassiker annahm. Damit leitete er nicht nur eine Welle von Horrorfilmremakes ein (The Hills Have Eyes, Evil Dead, Dawn of the Dead – um nur ein paar zu nennen), sondern legte in Sachen Härte und Brutalität gleich ein paar Schippen nach.

      Ob diese Neuausrichtung unsere drei Recken überzeugt hat, oder sie doch lieber zum Original greifen, auch das wird natürlich Thema in dieser Folge. Wie geht es euch damit? Lasst es uns gerne wissen!

      Und jetzt viel Spaß mit dem zweiten Teil des Texas Chainsaw Massacre-Podcasts!

      Die Timecodes:
      00:00:00 Cold Opener
      00:00:26 Intro & Vorstellung
      00:01:51 Was gibts neues im Kino?
      00:04:59 Leatherface: The Texas Chainsaw Massacre 3 (1990)
      00:34:17 Texas Chainsaw Massacre: The Next Generation (1995)
      01:02:15 The Texas Chainsaw Massacre (2003)
      01:38:51 Ausblick, Verabschiedung & Outro

    • Bereits zum zweiten Mal dürfen wir Özgür Yildirim im virtuellen Podcaststudio begrüßen. Gemeinsam mit Simon und Patrick schwärmt er knapp 90 Minuten über sein Lieblingsgenre: den Horrorfilm.

      Prägende Horrorfilme – unsere Anfänge im Genre
      Wenn drei Nerds losgelassen werden, um über ihr liebstes Filmgenre zu quatschen, dann kann man das nur schwerlich in ein vordefiniertes Fragenkorsett zwängen. Doch da es immer sinnvoll scheint, am Anfang zu starten, erinnern sich Özgür, Simon und Patrick an ihren Erstkontakt mit dem Genre zurück. Was waren für sie prägende Horrorfilme ihrer Jugend? Allein in diesem Segment geht die Reise von den legendären Hammer-Studios, über die Slasher der Achtziger und Neunziger, bis hin zur großen Remake-Welle mit The Ring (2002) und The Hills Have Eyes (2006).

      In diesem Zuge wird ebenfalls die Frage aufgeworfen, ob ein deftiger Gewaltgrad allein einen guten Horrorfilm machen kann. Wie seht ihr das? Schreibt eure Meinung gern in die Kommentare!

      Filmtipps en masse
      Von Beginn an war uns allen klar, dass in den Diskussionen zu einem solchen Herzensthema der ein oder andere Filmtitel genannt wird. Dass es am Ende aber ganze 76 Filme wurden, das hat selbst uns überrascht. Eine übersichtliche Liste aller angesprochenen Filme findet ihr unten im Artikel vor den Timecodes.

      Abschließend hat Patrick noch drei Fragen im Gepäck, um ein für alle Male zu klären, ob Simon oder Özgür der größere Horrorfilmnerd ist. Ihr seid natürlich herzlich dazu eingeladen nach den Fragen den Podcast kurz zu pausieren und selbst mitzuraten. Hättet ihr besser abgeschnitten als unsere zwei Recken? Schreibt auch das sehr gern in die Kommentare.

      Nun aber genug der Worte: Viel Spaß mit der neuen Folge des Filmfrühstücks zum Thema Prägende Horrorfilme!

      Bonusmaterial:
      Die letterboxd-Liste mit allen Filmen, die im Podcast erwähnt wurden.
      Der YouTube-Kanal SpookyRice, den Özgür im Laufe des Podcasts empfohlen hat.

      Die Timecodes:
      00:00:00 Cold Opener
      00:00:28 Intro
      00:00:57 Begrüßung
      00:03:58 Die Anfänge unserer Genreliebe
      00:19:21 Reicht Butalität für einen guten Horrorfilm?
      00:27:17 Unsere liebsten Subgenre
      00:42:38 Feedback aus der Community & Tipps
      00:55:52 Das Horrorfilmquiz
      01:04:32 Das Genre und die Awards
      01:21:45 Weise Worte zum Schluss

    • Daniel, Sascha und Patrick reisen ins glühend-heiße Texas und statten dem Mann in der ledernen Maske einen Besuch ab. In Teil 1 des Texas Chainsaw Massacre-Podcasts widmen sie sich The Texas Chain Saw Massacre von 1974 und Texas Chainsaw Massacre 2 von 1986. 
       The Texas Chain Saw Massacre – Kult oder überholt?1974 schuf Tobe Hooper mit The Texas Chain Saw Massacre einen Low-Budget-Horrorfilm, dessen Einfluss auf die Popkultur auch 50 Jahre später noch ungebrochen ist. Doch wie stark hat der Zahn der Zeit an dem mit 140.000 US-Dollar sehr überschaubar budgetierten Film genagt? Wirkt er heute noch so schockierend wie damals, oder schwingt da jede Menge romantische Verklärung mit?Das sind nur zwei der Fragen, die unsere drei Podcaster im ersten Segment zu beantworten versuchen. Dazu gibt es, wie gewohnt, ein paar interessante Hintergrundgeschichten und Trivias. 
       Texas Chainsaw Massacre 2 – Würdig oder wahnsinnig?Zwölf Jahre nach dem legendären Erstling inszenierte Tobe Hooper den zweiten Auftritt von Leatherface und hat dabei eine deutliche Kursänderung vorgenommen. Weg von der zum schneiden dichten Atmosphäre, hin zu einer überdrehten, fast schon slapstick-artigen, Grusel-Kirmes. Zum Release hat das viele Horror-Fans verschreckt.Ob das Sascha, Daniel und Patrick heute noch genauso geht? Das und mehr klären sie in einem launigen Gespräch im zweiten Segment der Folge.

      Und jetzt viel Spaß mit dem ersten Teil des Texas Chainsaw Massacre-Podcasts!

      Die Timecodes:00:00:00 Cold Opener
      00:00:30 Intro
      00:00:58 Begrüßung
      00:02:35 Unser erster Kontakt mit der Reihe
      00:06:12 The Texas Chain Saw Massacre (1974)
      00:51:43 Texas Chainsaw Massacre 2 (1986)
      01:29:44 Weise Worte zum Schluss 
      Bild/Cover/Artwork © Turbine Medien 

    • In unserem Podcast zu Das letzte Land sprechen Stefan und Thomas mit dessen Regisseur Marcel Barion. Der bedient mit seinem Kino-Debüt ein Genre, das in Deutschland fast schon als ausgestorben galt – die Science-Fiction. 
       Science-Fiction, Filmfestivals und FantasieBereits 2019 uraufgeführt und seither um die ganze Welt gereist, lief Das letzte Land im April auf dem Shivers Online-Festival. Da Genre-Filme in Deutschland einen eher schweren Stand haben, war das ein guter Anlass, um mit dem sympathischen Jung-Regisseur ins Gespräch zu kommen. Dabei lieferte uns Marcel Barion interessante Einblicke in die Filmproduktion abseits von Filmförderung, TV-Anstalten und Produktionsfirmen. Wir erfahren unterhaltsames und wissenswertes über die Idee hinter dem Film, Schwierigkeiten beim Dreh, welche Rolle Improvistationstalent spielt und warum man bewusst auf CGI verzichtete.

      Zusätzlich weiß Barion auch interessante Anekdoten von den Filmfestivals, die er mit seinem Film im Gepäck bereist hat, zu berichten. Er erzählt dabei von Reaktionen des Publikums, Auszeichnungen und den Kontakt mit ausländischen Vertriebspartnern. Und wie schwierig es ist, vor allem in Deutschland, einen Verleih zu finden, der den fertig gestellten Film auch ins Kino bringt. Freut euch auf zahlreiche spannende wie unterhaltsame Insides aus der Welt des Independentfilms, die unser Gespräch mit dem ebenso ambitionierten wie aufgeschlossenen Filmemacher zu Tage fördern.

      Viel Spaß mit unserem Podcast zu Das letzte Land

    • 49.
      01:48:16

      Im Streamcatcher Podcast Juli 2021 trotzen Patrick und Chrischi der Ferienzeit und nehmen sich auch zu zweit die Zeit euch im Juli ein paar Empfehlungen bei den Streamingdiensten zu servieren. Erfahrt hier, was ihr beim Streamcatcher Podcast Juli 2021 erwarten könnt. 
       Tarantino, Sci-Fi-Action, Spieleabende und vieles mehrAus dem Programm von Netflix, Prime, Disney+ und Sky erzählen Chrischi und Patrick von Filmen und Serien, die es sich ihrer Meinung nach zu schauen lohnen. Neben vielen anderen Empfehlungen wird über Quentin Tarantinos aktuellstes Werk Once Upon a Time in Hollywood oder die Komödie Game Night gesprochen. Ebenfalls widmen sich die beiden den Sci-Fi-Actionern Chaos Walking und The Tomorrow War, bei denen nicht nur die Meinungen der bisherigen Zuschauer auseinandergehen, sondern auch die von Patrick und Chrischi. Darüber hinaus gehören mitunter die neueren Staffeln von Elite, Biohackers und How to sell Drugs online (fast) zu den Gesprächsthemen unserer beiden Protagonisten.
      Was gibt es noch im Streamcatcher Podcast Juli 2021?Neben den vielen Empfehlungen aus der Serien- und Filmlandschaft, schließt die neueste Episode der Streamcatchers traditionell  mit dem Filmquiz ab. Doch dieses Mal gibt es, wie bereits angekündigt, eine kleine Veränderung zu den bisherigen Folgen in diesem Jahr. Erstmals sitzt Patrick auf dem Kandidatenstuhl, während Chrischi das Zepter als Gamemaster übernimmt. Doch wie soll ein Quiz mit nur einem Kandidaten gelingen? Ist Patrick hierdurch schon automatisch der Gewinner? Hört gerne rein, ratet mit und erfahrt, welch magische Lösung Chrischi parat hat.

      Und nun viel Spaß mit dem Streamcatcher Podcast Juli 2021Die Timecodes:00:00:00 Cold Opener
      00:00:19 Intro
      00:00:38 Begrüßung
      00:01:32 Once Upon a Time in Hollywood
      00:05:56 Game Night
      00:09:44 The Nice Guys
      00:13:43 The Wolf’s Call
      00:20:58 Lucky Number Slevin
      00:26:06 The Tomorrow War
      00:34:16 Chaos Walking
      00:51:03 A Classic Horror Story
      00:55:45 Fear Street 1994, 1978, 1666
      01:01:52 How To Sell Drugs Online (Fast)
      01:04:10 Loki (Recap)
      01:08:55 Biohackers S2
      01:15:08 The Good Doctor
      01:20:48 Elite S4
      01:27:16 Das Filmquiz
      01:47:18 Weise Worte zum Schluss 

    Wir nehmen euch regelmäßig mit an Board, um mit euch durch die große bunte Welt des Films zu reisen. Dabei versuchen wir mit spannenden und abwechslungsreichen Themen daherzukommen. Also steigt ein und teilt mit uns die Liebe zum Film! Folgende Formate bieten wir an: 1. Filmfrühstück Allgemeine Themen mit speziellen Gästen, u.a. Daniel Schröckert und Robert Hofmann 2. Streamcatcher Ein monatlich erscheinendes Format, in dem wir euch mit Neuigkeiten rund um die gängigen Streaminganbieter, wie Netflix oder Amazon Prime auf dem laufenden halten. Dabei besprechen wir neu erscheinende oder bald auslaufende Filme und Serien, geben Empfehlungen ab und gehen auch auf eure Meinungen ein. 3. Filmtoast Fokus In unserem jüngsten Format möchten wir pro Folge einen einzelnen Film besprechen und versuchen dabei entweder aktuelle oder auch ältere Publikumslieblinge auszuwählen.
    Bei dieser Podcast-Serie handelt es sich um einen externen Inhalt. Diese Podcast-Serie ist kein offizielles Produkt von meinpodcast.de. Äußerungen der Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. meinpodcast.de macht sich Äußerungen von Gesprächspartnern in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.
    RSS Feed

    Wähle deinen Podcatcher oder kopiere den Link:
    https://meinpodcast.de/filmfruehstueck-ein-toast-auf-den-film/feed.

    Teile diese Serie mit deinen Freunden.