"

Serie
Du hast noch keinen Podcast zur Wiedergabe ausgewählt
00:00 / 00:00
Herunterladen
Playlist

Aktuelle Wiedergabe

    Letzte Episode

    Barfuss im PottCast

    Was nicht passt, wird passend gemacht

    14. Juli 2020

    Nächste Episode
    "Entspricht das wirklich der Schuhgröße die du trägst?
    Schuhgrößen variieren sehr stark je nach Hersteller, deshalb geht es heute geht es um das Thema: Schuhe, Messen, Auswirkungen wenn man zu kleine Schuhe trägt
    Den Spruch: "Die Schuhe muss ich erst einlaufen" haben wir alle schonmal gehört. Gerade wir Frauen neigen dazu uns neue Schuhe schön zu reden. Oder wenn es die nicht in der richtigen Größe gibt sie trotzdem zu kaufen. So kommt es vor, dass man einen zu kleinen Schuh toleriert und auch die Schmerzen in Kauf nimmt, nur damit der Schuh gekauft werden kann. Und das kann schlimme Folgen haben.
    Wird der Fuß seitlich komprimiert kann es zu verschiedensten Fehlstellungen und Erkrankungen kommen. Druckstellen, Hühneraugen, Hornhaut, Hallux valgus, Plantarfasziitis, Hammerzehen, Fersensporn, Morton Neurom, usw. Wenn Schuhe zu groß sind und somit zu wenig halt am Fuß haben, kann es ebenfalls Auswirkungen haben: Hammerzehen, Krallenzeh, durch gestörte Motorik kann es zum Stolpern kommen und es kann sich übermäßige Hornhaut durch Reibung bilden. Sogar das Gleichgewicht wird durch die verminderten taktile Reize beeinträchtigt. Und das nicht nur drch Schuhe, sondern auch durch Socken. Diese können die Füße ebenfalls einengen wie Schuhe und für Fehlstellungen sorgen. Aber auf die einzelnen Erkrankungen gehen wir in separaten Folgen noch drauf ein. Wichtig ist also, nicht zu klein aber auch nicht zu groß.
    Schuhe werden oft nach dem Aussehen und richtiger Länge gekauft - die Breite spielt nur selten eine Rolle. Das verheerende ist, dass der Fuß sich unbemerkt anpasst. Man merkt also erst mal gar nicht, dass man einen zu kleinen Schuh anhat. Erst recht nicht in der Breite.

    Notwendige Schuhmaße: Fußlänge plus 12mm Abrollspielraum, bei Kindern mit Zuwachs von weiteren 5mm / Fußbreite plus 2-4mm / offene Sandalen und Sockenschuhmodelle können 7-10mm ausreichend sein.
    Messhäufigkeit beim Kind alle 2-3Monate (für den Bestand) und bei Neuanschaffung von Schuhen / am besten später Nachmittag oder Abend, wenn der Fuß sich "gesetzt" hat / MIT Socken messen, wenn Socken getragen werden sollen
    Messmethoden (Methoden erläutern): Fuß und Schuh: Plus12 Messgerät, Clevermess / nur Fuß: Zentrimetrix, Blatt-Stift-Methode / nur Schuh: Strohalm-Methode
    Welcher Schuh tut meinem Fuß gut? Was braucht mein Fuß überhaupt? Theoretisch braucht der Fuß NICHTS - Musklen, Baufett, Gewölbe für Dämpfung bzw Stoßabsorbung, Haut bzw. Hornhaut Schutz…. Alternative Barfußschuhe:
    Barfußschuhe / Minimalistische Schuhe bedeutet:
    • Dünne, flexible Sohle
    • Keine Dämpf- und Stützelemente
    • Die Sohle hat keinen Absatz und keine Erhöhung (Sprengung)
    • Geringes Gewicht
    • gute Zehenfreiheit (breite Zehenbox)
    • sicherer Sitz am Fuß
    • möglichst hohe Atmungsaktivität (abhängig vom Material)
    Umstellung von konventionellen Schuh zu MinimalSchuh - Muskeln aufbauen, Dehnungen, NEUE Ausrichtung der Knie- und Hüftgelenke
    "Liste mit Herstellernamen, Shops, Bewertungen
    -> Homepage und bei Instagram Mini.and.Mom"

    der Fuß ist dazu gemacht auf unebenen Untergründen stehen, gehen zu können, halt zu haben, gleichgewicht zu halten. Er kann unebene Flächen ausgleichen und sich anpassen. Schuhe nehmen ihn diese Fähigkeiten
    [Barfuss im Pott](https://barfuss-im-pott.de/)

    [Körper Dynamik](http://koerper-dynamik.de/)

    [gofree Concepts](https://gofreeconcepts.de/discount/BARFUSSIMPOTT)
    Affiliate Link mit 5%Rabatt

    [Vivobarefoot Affiliate](https://www.vivobarefoot.de/?campaign=VIV/AF/ALTO/Gt55zr98ba)

    Teile diese Episode mit deinen Freunden.