"Filmfrühstück - Ein Toast auf den Film

Serie
Du hast noch keinen Podcast zur Wiedergabe ausgewählt
00:00 / 00:00
Herunterladen
Playlist

Aktuelle Wiedergabe

    Filmfrühstück - Ein Toast auf den Film

    • Kaum ein anderer Regisseur konnte sich im Horror-Genre in letzter Zeit so nach oben katapultieren wie Jordan Peele. Mit seinem dritten Spielfilm Nope, wagt er sich nun an ein neues Mysterium. Im Jordan Peele-Podcast wollen wir einen Blick auf die bisher übersichtliche, aber bereits eindrucksvolle, Filmografie werfen.

      Der Hitchcock unserer Generation?

      Jordan Peele gelang 2017 mit Get Out ein Meilenstein für das moderne Horror-Genre. Nicht nur hat der Film an der Kinokasse eingeschlagen, er hat Peele sogar den Oscar für das Beste Originaldrehbuch eingebracht. Sein Mix aus süffisanten Kommentaren auf das Horrorgenre und einer großen Dichte an gesellschaftskritischen Themen, hat ihm schnell einen hohen Bekanntheitsgrad eingebracht. Mit seinem zweiten Film Us folgte dann ein ähnlich erfolgreicher Hit, der ihn endgültig in das Scheinwerferlicht Hollywoods rückte.

      Zum Start seines dritten Films haben unsere Podcaster Daniel und Kenan einen passenden Anlass gefunden, um tiefer in die Welt des Jordan Peeles einzutauchen. Was verbirgt sich hinter dem Begriff “Social Horror”? Was macht ihn so anders als andere aktuelle Vertreter des Genres? Das erfahrt ihr im Jordan Peele-Podcast!

      Get Out, Us und Nope – das volle Programm!

      Um ein umfassendes Bild zeichnen zu können, werden in der Episode alle drei Filme ausführlich besprochen. Sowohl jeweils spoilerfrei, als auch mit Spoilertalk danach. Daniel und Kenan bewerten die Filme nicht nur nach äußeren Maßstäben, sondern versuchen den tieferen Themen auf den Grund zu gehen und diese zu entschlüsseln.

      Sind Jordan Peele Filme wirklich smarter, tiefgründiger Horror, der eine neue Generation an Horrorfilmen prägt? Oder sind sie eine Sammlung an plakativen und prätentiösen Aussagen, die nicht mehr sind, als ein Wink mit dem Zaunpfahl?

      Wir wünschen viel Spaß beim Eintauchen in die Welt des “Social Horror” – genießt das Reinhören beim Jordan Peele-Podcast!

      Timecodes

      00:00:00 Cold Opener
      00:00:21 Intro & Vorstellung
      00:01:58 Was haben wir zuletzt gesehen?
      00:07:10 Was zeichnet Peele-Filme aus?
      00:09:31 Get Out (2017)
      00:20:14 Get into the Spoiler-Teil
      00:38:18 Wir / Us (2019)
      00:48:37 Wir spoilern Wir
      01:06:19 Nope (2022)
      01:31:57 Yes, Spoiler!
      01:47:16 Fazit zu Nope
      01:49:01 Wir pitchen die nächsten Peele-Projekte
      01:55:02 Weise Worte zum Schluss


      Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen?
      Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich.
      Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    • Was für ein Jahr! In unserer neuen Episode vom A Year in Horror Podcast widmen wir uns dem glorreichen Slasher-Jahrgang 1981. Doch nicht nur bei den Schnetzlern war Anfang der 80er etwas los. Welche Horror-Klassiker ebenfalls das Licht der Welt erblickten, besprechen Patrick und Daniel diesmal mit keinem Geringeren als Devils & Demons Horror-Experte Christian Finck. Viel Spaß beim Gruseln!

      A Year in Horror Podcast: 1981 – Das Jahr des Slasher?

      Keine Angst, Ihr habt keine Episode verpasst. Aus produktionstechnischen Gründen ziehen wir in unserem A Year in Horror Podcast die vierte Episode vor und reichen Episode Nummer drei mit dem Jahr 1991 zu einem anderen Zeitpunkt nach. Einer der Gründe für die frühere Aufnahme ist unser Gast, denn für das Jahr 1981 konnten wir mit Christian Finck von Devils & Demons einen wahren Horror-Connaisseur gewinnen.

      Da trifft es sich gut, dass Chris ganz und gar dem Slasher verfallen ist, einem Subgenre, das Anfang der 80er auf dem Höhepunkt seiner Schaffenskraft angekommen war. Und was für Bretter wir in dieser Episode besprechen! The Prowler, My Bloody Valentine und The Burning erschienen alle 1981 und die Fortsetzungen von Halloween und Freitag, der 13. buhlten ebenso um die Gunst der Horror-Fans.

      Tripple-Fulci, Body Horror & Werwolf-Action

      Doch in dieser vierten Episode vom A Year in Horror Podcast haben wir noch mehr zu bieten, als schlitzende Massenmörder. 1981 war ebenfalls das Jahr der Werwölfe, in denen mit An American Werewolf in London und Das Tier (The Howling) gleich zwei der ikonischsten Vertreter der Lykaner an den Start gingen. Ach ja, einen kleinen Indie-Film namens Tanz der Teufel soll es da auch noch gegeben haben.

      Zudem schickte sich ein recht talentierter italienischer Regisseur namens Lucio Fulci an (wir machen nur Spaß, Ihr kennt ihn alle), gleich drei Filme zu veröffentlichen. Seine Poe-Verfilmung The Black Cat beleuchten wir dabei ebenso wie Das Haus an der Friedhofsmauer und den von Patrick nominierten Über dem Jenseits (The Beyond).

      Ihr seht, in dieser Episode ist, mit einem der wohl besten Horror-Jahre der Filmgeschichte, massig Abwechslung geboten. Hört rein und gebt uns Feedback, welchen Film aus dem Jahr 1981 Ihr am besten fandet. Und wenn Ihr danach noch nicht genug von Horror habt, hört gern bei den Kollegen von Devils & Demons rein. Wer wissen möchte was Patrick eigentlich nachts wach hält, lauscht direkt dem Format Wovor gruselt sich eigentlich …? – Episode 3.

      A Year in Horror – Worum geht’s?

      Im A Year in Horror Podcast widmen wir uns 50 Jahren Horror-Geschichte. In jeder Episode bringt jeder Teilnehmende drei Filme mit:
      • Best in Class: Was ist Dein liebster Horrorfilm des Jahres?
      • Underrated: Welcher Horrorfilm aus dem Jahr bekam deutlich zu wenig Liebe?
      • Top Secret: Was ist Dein Horror-Geheimtipp des Jahres?
      Wir wünschen Euch viel Spaß bei der vierten Episode von A Year in Horror.

      Timecodes

      00:00:00 Cold Opener & Intro
      00:00:35 Begrüßung
      00:02:51 Das Jahr 1981
      00:13:48 Best in Class
      00:38:02 Underrated
      00:57:52 Top Secret
      01:18:46 Honorable Mentions
      01:48:11 Weise Worte zum Schluss

      © der Bilder: StudioCanal (Das Tier), Sony Pictures (Tanz der Teufel), Concorde Filmverleih (Halloween)


      Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen?
      Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich.
      Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    • Sie haben Superkräfte und retten die Welt! Diese Prämisse in Sachen Superhelden wurde nicht zuletzt von Serien wie The Boys auf eine harte Probe gestellt. Mit ein paar Gastbeiträgen an Bord prüfen wir im Superhelden-Podcast, was das Genre alles zu bieten hat.

      The Boys und Co. im Superhelden-Podcast

      Mit der dritten Staffel hat sich die Superheldenserie The Boys endgültig in der Popkultur verankert. Der gewagte Mix aus ultrabrutaler Parodie auf die "großen" Genrevertreter auf der einen und extrem bissiger Gesellschaftskritik auf der anderen Seite, ist mittlerweile das Aushängeschild des deutschen Amazon Prime Video-Angebots. Unsere Podcaster Kenan und Patrick haben diesen enormen Erfolg zum Anlass genommen, um einen Blick über den Tellerrand zu wagen.

      Denn neben The Boys gibt es außerhalb wie auch innerhalb von Marvel und DC eine Menge Superhelden-Filme und -Serien zu entdecken. Welche davon uns besonders begeistern, das und mehr hört ihr im Superhelden-Podcast.

      Wir sind nicht allein!

      Um ein möglichst umfassendes Bild des Genres zeichnen zu können, haben sich Kenan und Patrick Verstärkung ins Boot geholt. Neben den Filmtoast-Redaktionskollegen Chrischi und Daniel, haben sie die beiden besonders über den Gastbeitrag von René (vom Podcast Ruhe im Saal) gefreut.

      Denn René hat sich dort in diversen Episoden als ausgemachter Comic-Experte geoutet und hegt eine tiefe Leidenschaft für alles rund um Superhelden und Co.

      Wir hoffen, dass ihr ähnlich viel Spaß beim Hören an der Folge haben werdet, wie wir bei der Aufnahme hatten!

      Viel Spaß mit dem Superhelden-Podcast.

      Links

      Die in der Folge angesprochene Ruhe im Saal-Episode zu Batman Animated: Facetten einer Fledermaus.Unser Gast René bei Twitter.

      Timecodes

      00:00:00 Intro
      00:00:27 Begrüßung & Einstieg
      00:06:54 The Boys - Impact aufs Genre und unser Fazit
      00:15:53 René leitet die Fragerunde ein
      00:18:12 Filme, Serien, Helden und Co. außerhalb von Marvel und DC
      00:39:18 Filme, Serien, Helden und Co. innerhalb von Marvel und DC
      01:02:51 Locker-leicht vs. ernsthaft
      01:13:35 Brutale Boys vs. FSK 12 Marvel
      01:22:13 Welche Vorlage muss unbedingt noch verfilmt werden?
      01:30:47 Unsere Erwartungen an die Zukunft
      01:43:39 Weise Worte zum Schluss 


      Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen?
      Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich.
      Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    • 135.
      28 Jul 2022
      01:17:50
      "Auf mein Signal lasst ihr die Hölle los!" In der neuen Folge Nachgeholt widmen wir uns dem Monumentalfilm Gladiator von Ridley Scott. Der vor 20 Jahren erschienene Film sollte vermutlich den meisten bekannt sein, einige haben ihn jedoch bis heute nicht gesehen. Einer davon ist Léo, der sich gemeinsam mit Daniel und Chrischi in die Podcast-Arena wagt. Dort werden wichtigen Fragen geklärt: Was macht den Film so besonders? Stiehlt Joaquin Phoenix Russel Crowe die Show oder ist es umgekehrt? Und kann der Film auch heute begeistern?
      Alle Antworten gibt es bei Nachgeholt: Gladiator!

      Der letzte Monumentalfilm?

      Mit Gladiator kam 2000 ein Film in die Kinos, der ein fast verlorenes Genre wieder aufleben ließ: Den Monumentalfilm, oder auch Sandalenfilm genannt. In diesem Genre liegt der Fokus häufig auf fiktionalen Geschichten aus der Antike. Genau dort setzt auch Gladiator an. Im Fokus der Handlung steht dabei der Aufstieg und Fall des römischen Feldherrn Maximus. Nachdem der sich dem römischen Kaiser Commodus widersetzt, soll er hingerichtet werden.

      Maximus kann zwar fliehen, wird jedoch kurz darauf gefangen genommen. In den Arenen des römischen Reiches sinnt Maximus nun nach Rache und der Chance, sich Commodus zu stellen.

      Was euch in Nachgeholt: Gladiator erwartet

      In dieser monothematischen Folge widmen wir uns dem Film von allen möglichen Perspektiven. Da wäre zum Beispiel Chrischi, der den Film damals im Kino gesehen hat und ihn bis heute über alles liebt. Daniel hat den Film ursprünglich im Heimkino mit großer Anlage gesehen. Und Léo hat den modernen Klassiker erst vor kurzem nachgeholt. Diese unterschiedlichen Blickwinkel erzeugen natürlich auch drei ganz verschiedene Rezeptionserfahrungen und erste Eindrücke.

      Im Gespräch geht es, unter anderem, um den Einfluss der Kampfszenen auf die Handlung, die darstellerischen Leistungen vor der Kamera und den Score von Hans Zimmer. Eins darf verraten werden: Nicht bei allem sind sich unsere 3 Podcaster einig.

      Viel Spaß bei Nachgeholt: Gladiator!

      Timecodes

      00:00:00 Cold Opener
      00:00:28 Intro & Vorstellung
      00:01:51 Was haben wir zuletzt gesehen?
      00:06:17 Gladiator – Infos & Story
      00:08:50 Warum jetzt erst nachgeholt?
      00:16:01 Gladiator: Ein Meilenstein – auch für Léo?
      00:17:22 Die Anfangsschlacht: Auch heute noch eine Wucht?
      00:21:14 Die Schauspieler: Auch heute noch Oscar-Material?
      00:32:45 Die Arena-Kämpfe: Top oder Flop?
      00:37:33 Der Soundtrack: Immer dieser Zimmer!
      00:42:07 Ralf Möller – Unser Mann in Hollywood
      00:50:27 Die Laufzeit: Zu lang oder genau richtig?
      00:54:27 Commodus & Lucilla – Ein Tabu im Wandel der Zeit
      01:02:19 Die Endsequenz: Heute so gut wie damals?
      01:05:53 Fazit: Das erste Mal Gladiator
      01:11:10 Warum werden solche Filme nicht mehr gedreht?
      01:16:43 Weise Worte & Verabschiedung 


      Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen?
      Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich.
      Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    • Der Juli steht ganz im Zeichen des Sette Gialli, in dem Fans des italienischen Krimis sieben Gialli sichten. Und auch Thomas und Daniel beteiligen sich mit diesem Giallo Podcast an der noch jungen Tradition. In unserer neuen Episode sprechen wir über die Eigenarten des Giallo sowie die spannendsten Werke und nehmen eines dabei ganz genau in den Fokus: Lucio Fulcis Quäle nie ein Kind zum Scherz.

      Giallo Podcast: Was fasziniert uns am italienischen Krimi?

      Im ersten Teil unseres Giallo Podcast gehen wir mit unserem Redaktions-Experten Thomas darauf ein, welche Eigenschaften ein typischer Giallo mitbringt. Gibt es Ähnlichkeiten in Aufbau, Szenerie oder Thematiken? Zusätzlich verrät Euch Thomas, was ihn an diesem Genre so fasziniert.

      Abgerundet wird unsere Gialli-Reise durch unsere persönlichen Filmempfehlungen für den perfekten Einstieg in den italienischen Krimi. In unseren Erwähnungen darf natürlich auch Altmeister Dario Argento nicht fehlen, dessen neuesten Streich wir Euch in unserer Review zu Dark Glasses vorstellen.

      Quäle nie ein Kind zum Scherz: der etwas andere Giallo?

      Danach gehen wir im Giallo Podcast in die genaue Betrachtung eines von Lucio Fulcis großen Werken: Don’t Torture a Duckling, auf Deutsch Quäle nie ein Kind zum Scherz. In diesem besonderen Giallo geht es einmal nicht in die großen Metropolen Italiens, sondern in die italienische Provinz.

      Dort, auf dem traditionell abergläubischen Land, treibt ein Kindermörder sein Unwesen, dessen Identität der örtlichen Polizei trotz aller Anstrengungen ein Mysterium bleibt. War es einer der mysteriösen Städter, die sich seit Kurzem im beschaulichen Örtchen herumtreiben? Oder steckt gar ein viel düstereres Geheimnis hinter den Gräueltaten?

      Was Quäle nie ein Kind zum Scherz so anders macht, als die Gialli vor ihm, und in welche gesellschaftskritischen Sphären Fulci vordringt, erfahrt ihr in dieser Podcast-Episode. Natürlich gehen wir auch auf Inszenierung, Schauspiel und Kameraarbeit im Film ein. Und zu guter Letzt stellt Thomas auch sein Buch Lucio Fulci – Godfather of Gore vor, in dem er Euch die Werke Fulcis detailreich sowie unterhaltsam näher bringt.

      Viel Spaß mit unserer neuen Episode! Wenn Ihr Euch im Juli noch den einen oder anderen Giallo zu Gemüte führt, vergesst nicht, ihn auf Social Media mit dem Hashtag #SetteGialli zu kennzeichnen.

      Timecodes

      00:00:00 Cold Opener
      00:00:32 Vorstellung & was haben wir zuletzt geschaut
      00:05:05 Was macht einen Giallo aus?
      00:21:58 Don’t Torture a Duckling – Cast, Crew & Infos
      00:23:30 Don’t Torture a Duckling – Die Analyse
      01:24:26 Unterschiede zu anderen Gialli
      01:31:25 Don’t Torture a Duckling im Gesamtwerk von Fulci
      01:35:13 Das Buch: Lucio Fulci – Godfather of Gore
      01:40:41 Weise Worte & Verabschiedung


      Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen?
      Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich.
      Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    • Dokumentationen stehen nur selten im Fokus der Öffentlichkeit. Vollkommen zu Unrecht, finden zumindest unser Podcasthost Léo und sein Gast Andreas Bardét. Daher widmen sie sich im neuen Filmfrühstück ausgiebig diesem Herzensthema. Viel Spaß mit unserem Doku-Podcast


      Von Schwertwalen und Großkatzen - der Doku-Podcast

      Mit Andreas Bardét, seines Zeichen freischaffender Film Editor und unter anderem als Dauergast bei Kino+ bekannt, hat sich Léo einen waschechten Dokuprofi in den Podcast geladen. In lockerer Atmosphäre quatschen die beiden fast 90 Minuten über ihre ersten Berührungspunkte mit dem Genre, nehmen gängige Vorurteile gegenüber Dokus auseinander und lassen eure Watchlist mit zahlreichen Tipps ins Unermessliche anwachsen. 

       Eine Vielfalt wie in sonst keinem Genre

      Egal welche Hobbies, Vorlieben oder Sehgewohnheiten ihr auch haben mögt: Im Genre der Dokumentation dürfte für jede und jeden etwas dabei sein. Von der klassischen Tierdoku, über spannende True Crime-Stories, bis hin zu sehr hochwertig produzierten Sportdokumentationen - in unserem Doku-Podcast kommen sie alle zur Sprache. Was sind eure Favoriten? Schaut ihr generell viele Dokus oder seid ihr noch recht neu im Genre? Lasst es uns gerne wissen!

      Viel Spaß mit der neuen Folge des Filmfrühstücks!


      Timecodes

      00:00:00 Intro und Begrüßung
      00:01:03 Von Talking Heads zu Kino-Ästhetiken - die Doku-Renaissance
      00:15:38 Doku ist nicht gleich Doku
      00:19:37 Lockerer Talk zu Klischees und Co.
      00:53:03 Tipps all over the place
      01:18:44 Weise Worte zum Schluss 


      Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen?
      Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich.
      Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    • Rockin' and Rollin'! In der neuesten Ausgabe des Filmfrühstücks geht es um das stetig in seiner Popularität wachsende Genre des Musik-Biopics. Bohemian Rhapsody war 2018 die große Wiederbelebung für das Genre, sowohl kommerziell als auch künstlerisch. Zum Anlass von Baz Luhrmanns Elvis, haben sich Kenan, Maria und Luca zusammengesetzt, um nochmal die letzten großen Erfolge des Genres, inklusive der Neuerscheinung, Revue passieren zu lassen. Viel Spaß beim Musik-Biopics-Podcast

       Ein wiederbelebtes Genre

      Schon in den 2000er Jahren waren Biopics von großen Musikerlegenden sehr gefragt. 2004 konnte das Biopic Ray über die Soul-Legende Ray Charles einen kommerziellen Erfolg erzielen. Zudem brachte es Jamie Foxx 2005 einen Oscar als Bester Hauptdarsteller ein. Walk The Line, über das Leben Johnny Cash, war an der Kasse sogar noch erfolgreicher. Es bescherte Reese Whiterspoon sogar einen Oscar als Beste Nebendarstellerin. Obwohl die Nachfrage da war, tauchte das Genre in den 2010ern wieder ab, bis Bohemian Rhapsody den Startschuss für eine neue Welle lostrat.Mit insgesamt über 900 Millionen Dollar am Box Office und insgesamt vier Oscargewinnen (u.a. Rami Malek als Bester Hauptdarsteller), wurde der Film zu einem Megaerfolg. Daraufhin folgten noch weitere erfolgreiche Filme wie beispielsweise Rocketman mit Taron Edgerton als Elton John. Und die ersten Zahlen des Elvis-Biopic von Luhrmann lassen auch hier einen Erfolg vermuten. Die Welle an Begeisterung für das Genre geht also weiter. 

       Die Faszination hinter den Künstler:innen

      Es birgt eine große Faszination, hinter die Kulissen von großen Künstler:innen zu blicken. Kenan, Maria und Luca wollen zunächst einmal über diese Faszination diskutieren und ihren Einstieg in das Genre besprechen. Daraufhin folgt ein intensiver Blick auf die bereits angesprochenen erfolgreichen Verfilmungen Bohemian Rhapsody und Rocketman. Die Drei erörtern, was diese Filme so besonders macht und warum sie so funktionieren wie sie funktionieren.
      Schließlich wird natürlich auch die Neuerscheinungen Elvis ausführlich unter die Lupe genommen und es wird analysiert, ob er sich qualitativ zu den anderen Filmen einreihen kann. Zum Abschluss ziehen die Toasties dann noch ein Fazit und diskutieren darüber, was die Erwartungen an die Zukunft des Genres sind und welche Biopics sie sich wünschen. Das alles erwartet euch im Musik-Biopics-Podcast

       Timecodes

      00:00:00 Cold Opener & Intro
      00:00:52 Begrüßung
      00:02:10 Einstieg in das Genre
      00:07:15 Bohemian Rhapsody (2018)
      00:27:15 Rocketman (2019)
      00:44:10 Elvis (2022)
      01:15:30 Erwartungen an die Zukunft des Genre
      01:20:00 Abmoderation 


      Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen?
      Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich.
      Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    • 100.
      01:19:08
      Ihr wolltet sie, ihr bekommt sie: Dank Eures positiven Feedbacks ziehen Patrick und Daniel in unserer zweiten Episode von A Year in Horror ins Grusel-Jahr 2001. Welche Genre-Perlen und Geheimtipps Euch dort erwarten, hört Ihr im Filmfrühstück Podcast.

      A Year in Horror – Das Jahr 2001

      Nachdem Patrick und Daniel in unserer Pilot-Episode Vampire gejagt haben sowie zum Mond geflogen sind, geht es in Episode Zwei nicht minder schaurig zu.

      In unserer Kategorie Best in Class lobt Daniel einen Haunted House-Film, der ihn zum Slow Burn Fan mutieren ließ, während Patrick in die düsteren Abgründe der Stadt der Engel eintaucht.

      Unsere Picks im Bereich Most Underrated sorgen hingegen für Zündstoff. Denn während sich Daniel für einen modrig-muffigen Cosmic Horror-Streifen ausspricht, wirft Patrick in einem verfluchten Glashaus mit Guilty Pleasure-Steinen.

      Und zu guter Letzt dürfen natürlich unsere Geheimtipps nicht fehlen, wobei es uns in beiden Fällen in asiatische Horror-Gefilde verschlägt. Na? Habt Ihr erraten, um welche Filme es geht?

      Abgerundet wird unsere A Year in Horror Episode durch einen knackigen Jahresrückblick weltgeschichtlicher Ereignisse, den besten Games des Jahres 2001 sowie der einen oder anderen Honorable Mention im Grusel-Genre.

      A Year in Horror – Worum geht’s?

      A Year in Horror
      ist unser ganz persönlicher Ausflug durch 50 Jahre Horror-Geschichte. Patrick und Daniel reisen dabei – mal zu zweit, mal mit Gast – durch die spannenden Epochen ihres Lieblings-Genres. Wie hat sich der filmische Horror entwickelt? Schlagen sich Trends der Zeit auch hier nieder?

      Zu jeder Episode bringt jeder Teilnehmende drei Filme mit:
      • Best in Class: Was ist Dein liebster Horrorfilm des Jahres?
      • Underrated: Welcher Horrorfilm aus dem Jahr bekam deutlich zu wenig Liebe?
      • Top Secret: Was ist Dein Horror-Geheimtipp des Jahres?
      In der ersten Staffel von A Year in Horror widmen wir uns den Jahren 2011, 2001, 1991, 1981 und zuletzt 1971. Für die zweite Staffel reisen wir dann in die Jahre 2012, 2002, 1992, 1982 und 1972. Dieses Spiel geht weiter, bis wir mit der abschließenden zehnten Staffel jedem Jahr von 1970 bis 2020 eine eigene Episode gewidmet haben.

      Gebt uns weiterhin gern Feedback. Stimmt Ihr mit unseren Picks überein oder haben wir eine echte Perle links liegen lassen? Was waren für Euch die prägenden Horrorfilme 2001?

      Wir wünschen Euch viel Spaß bei der zweiten Episode von A Year in Horror.

      Timecodes

      00:00:00 Intro
      00:00:27 Begrüßung
      00:03:33 Das Jahr 2001
      00:12:53 Best in Class
      00:31:03 Underrated
      00:51:24 Top Secret
      01:04:37 Honorable Mentions
      01:15:05 Weise Worte zum Schluss


      Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen?
      Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich.
      Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    • Ihr wolltet sie, ihr bekommt sie: Dank Eures positiven Feedbacks ziehen Patrick und Daniel in unserer zweiten Episode von A Year in Horror ins Grusel-Jahr 2001. Welche Genre-Perlen und Geheimtipps Euch dort erwarten, hört Ihr im Filmfrühstück Podcast.

      A Year in Horror – Das Jahr 2001

      Nachdem Patrick und Daniel in unserer Pilot-Episode Vampire gejagt haben sowie zum Mond geflogen sind, geht es in Episode Zwei nicht minder schaurig zu.

      In unserer Kategorie Best in Class lobt Daniel einen Haunted House-Film, der ihn zum Slow Burn Fan mutieren ließ, während Patrick in die düsteren Abgründe der Stadt der Engel eintaucht.

      Unsere Picks im Bereich Most Underrated sorgen hingegen für Zündstoff. Denn während sich Daniel für einen modrig-muffigen Cosmic Horror-Streifen ausspricht, wirft Patrick in einem verfluchten Glashaus mit Guilty Pleasure-Steinen.

      Und zu guter Letzt dürfen natürlich unsere Geheimtipps nicht fehlen, wobei es uns in beiden Fällen in asiatische Horror-Gefilde verschlägt. Na? Habt Ihr erraten, um welche Filme es geht?

      Abgerundet wird unsere A Year in Horror Episode durch einen knackigen Jahresrückblick weltgeschichtlicher Ereignisse, den besten Games des Jahres 2001 sowie der einen oder anderen Honorable Mention im Grusel-Genre.

      A Year in Horror – Worum geht’s?

      A Year in Horror
      ist unser ganz persönlicher Ausflug durch 50 Jahre Horror-Geschichte. Patrick und Daniel reisen dabei – mal zu zweit, mal mit Gast – durch die spannenden Epochen ihres Lieblings-Genres. Wie hat sich der filmische Horror entwickelt? Schlagen sich Trends der Zeit auch hier nieder?

      Zu jeder Episode bringt jeder Teilnehmende drei Filme mit:
      • Best in Class: Was ist Dein liebster Horrorfilm des Jahres?
      • Underrated: Welcher Horrorfilm aus dem Jahr bekam deutlich zu wenig Liebe?
      • Top Secret: Was ist Dein Horror-Geheimtipp des Jahres?
      In der ersten Staffel von A Year in Horror widmen wir uns den Jahren 2011, 2001, 1991, 1981 und zuletzt 1971. Für die zweite Staffel reisen wir dann in die Jahre 2012, 2002, 1992, 1982 und 1972. Dieses Spiel geht weiter, bis wir mit der abschließenden zehnten Staffel jedem Jahr von 1970 bis 2020 eine eigene Episode gewidmet haben.

      Gebt uns weiterhin gern Feedback. Stimmt Ihr mit unseren Picks überein oder haben wir eine echte Perle links liegen lassen? Was waren für Euch die prägenden Horrorfilme 2001?

      Wir wünschen Euch viel Spaß bei der zweiten Episode von A Year in Horror.

      Timecodes

      00:00:00 Intro
      00:00:27 Begrüßung
      00:03:33 Das Jahr 2001
      00:12:53 Best in Class
      00:31:03 Underrated
      00:51:24 Top Secret
      01:04:37 Honorable Mentions
      01:15:05 Weise Worte zum Schluss

      © der Bilder: Shock Entertainment (Dagon), Universum Film (The Others), Sony (13 Geister)


      Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen?
      Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich.
      Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    • 99.
      01:24:26
      Das Pixar-Universum wächst weiter! Am 16. Juni startete das Toy Story-Spin-Off "Lightyear" mit dem berühmten Space Commander in der Hauptrolle. Kenan, Florian und Sascha widmen sich dem neuesten Animationsfilm aus dem Hause Pixar und besprechen, wie gut dieser sich qualitativ in das Vermächtnis des Studios einreihen wird. Das und noch mehr im neuesten Filmtoast-Fokus.


      Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen?
      Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich.
      Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    Wir nehmen euch regelmäßig mit an Board, um mit euch durch die große bunte Welt des Films zu reisen. Dabei versuchen wir mit spannenden und abwechslungsreichen Themen daherzukommen. Also steigt ein und teilt mit uns die Liebe zum Film! Folgende Formate bieten wir an: 1. Filmfrühstück Allgemeine Themen mit speziellen Gästen, u.a. Daniel Schröckert und Robert Hofmann 2. Streamcatcher Ein monatlich erscheinendes Format, in dem wir euch mit Neuigkeiten rund um die gängigen Streaminganbieter, wie Netflix oder Amazon Prime auf dem laufenden halten. Dabei besprechen wir neu erscheinende oder bald auslaufende Filme und Serien, geben Empfehlungen ab und gehen auch auf eure Meinungen ein. 3. Filmtoast Fokus In unserem jüngsten Format möchten wir pro Folge einen einzelnen Film besprechen und versuchen dabei entweder aktuelle oder auch ältere Publikumslieblinge auszuwählen.
    Bei dieser Podcast-Serie handelt es sich um einen externen Inhalt. Diese Podcast-Serie ist kein offizielles Produkt von meinpodcast.de. Äußerungen der Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. meinpodcast.de macht sich Äußerungen von Gesprächspartnern in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.
    RSS Feed

    Wähle deinen Podcatcher oder kopiere den Link:
    https://meinpodcast.de/filmfruehstueck-ein-toast-auf-den-film/feed.

    Teile diese Serie mit deinen Freunden.

    Jetzt Abonnieren