"querFELDein-Podcast: Reden über die Landwirtschaft von morgen

Serie
Du hast noch keinen Podcast zur Wiedergabe ausgewählt
00:00 / 00:00
Herunterladen
Playlist

Aktuelle Wiedergabe

    querFELDein-Podcast: Reden über die Landwirtschaft von morgen

    • REINGEHÖRT ist die kurze Version unserer Podcast-Folge zum Thema “Genome Editing – Gentechnik für die Landwirtschaft der Zukunft?”.

      In wenigen Minuten bekommt ihr so einen Überblick über das Thema und wenn ihr mehr wissen möchtet, könnt ihr euch zusätzlich die komplette Folge hier anhören: https://www.quer-feld-ein.blog/episodes/genome-editing-gentechnik-fur-die-landwirtschaft-der-zukunft

      Habt ihr schon mal etwas von Genome Editing gehört oder von CRISPR-Cas?

      Man bezeichnet damit Verfahren mit denen gezielt Mutationen in bestimmten Abschnitten der DNA herbeigeführt werden – bei Tieren oder Pflanzen. In der Pflanzenzüchtung ist das gar nichts Neues, nur die Techniken haben sich mit der Zeit verändert, sodass wir heute ganz genau bestimmen können, welches Gen wir bearbeiten wollen.

      Wie Genome Editing funktioniert, warum und wo es angewendet wird und welche Bedeutung diese Verfahren für die Landwirtschaft haben, erklärt uns Robert Hoffie vom Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) in Gatersleben.

      Hier findet ihr Robert auf Twitter: https://twitter.com/ForscherRobert

      Für Feedback und Anregungen schreibt uns an querfeldein(at)zalf.de

      Für diese Episode haben wir den Sound „Scissors“ von idabrandao, gefunden auf www.freesound.org, unverändert verwendet.

      https://freesound.org/people/idabrandao/sounds/382984/

      https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/

      Coverbild: © Braňo / Unsplash

    • Habt ihr schon mal etwas von Genome Editing gehört oder von CRISPR-Cas?

      Man bezeichnet damit Verfahren mit denen gezielt Mutationen in bestimmten Abschnitten der DNA herbeigeführt werden – bei Tieren oder Pflanzen. In der Pflanzenzüchtung ist das gar nichts Neues, nur die Techniken haben sich mit der Zeit verändert, sodass wir heute ganz genau bestimmen können, welches Gen wir bearbeiten wollen.

      Wie Genome Editing funktioniert, warum und wo es angewendet wird und welche Bedeutung diese Verfahren für die Landwirtschaft haben, erklärt uns Robert Hoffie vom Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) in Gatersleben.

      Hier findet ihr Robert auf Twitter: https://twitter.com/ForscherRobert

      Für Feedback und Anregungen schreibt uns an querfeldein(at)zalf.de

      Für diese Episode haben wir den Sound „Scissors“ von idabrandao, gefunden auf www.freesound.org, unverändert verwendet.

      https://freesound.org/people/idabrandao/sounds/382984/

      https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/

      Coverbild: © Braňo / Unsplash

    • REINGEHÖRT ist die kurze Version unserer Podcast-Folge zum Thema “Klimafreundlich Essen: Beginnt das vegane Zeitalter?”.

      In wenigen Minuten bekommt ihr so einen Überblick über das Thema und wenn ihr mehr wissen möchtet, könnt ihr euch zusätzlich die komplette Folge hier anhören: https://www.quer-feld-ein.blog/episodes/querfeldein-podcast-folge-10-klimafreundlich-essen-beginnt-das-vegane-zeitalter/

      Woran denkt ihr, wenn ihr das Wort „Eiweiß“ hört?

      Was die meisten wahrscheinlich wissen ist, dass unser Körper Eiweiß bzw. Proteine braucht. Weniger bekannt ist aber, dass nicht nur tierische sondern auch pflanzliche Lebensmittel Proteine liefern können.

      Aber warum sind denn Proteine überhaupt wichtig? Woher kommen diese Proteine? Wo und wie werden sie angebaut? Und: Wie kann man alle Menschen ausreichend mit Proteinen versorgen, ohne dem Klima dabei zu schaden?

      In unserer aktuellen Folge des querFELDein-Podcasts wollen wir das Thema „Klimafreundliche Eiweißversorgung der Zukunft“ aus zwei verschiedenen Perspektiven betrachten: Aus Sicht der Ernährung und aus Sicht der Landwirtschaft. Dafür sind Prof. Susanne Klaus vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) sowie Dr. Moritz Reckling vom Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. bei uns.

      Für Feedback und Anregungen schreibt uns an querfeldein(at)zalf.de

      Für diese Episode haben wir den Sound “chicken flock.wav” von GunTurtle, gefunden auf www.freesound.org, unverändert verwendet.
      https://freesound.org/people/GunTurtle/sounds/583401/
      https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/

      Coverbild: © Michaela Siska / Unsplash

    • REINGEHÖRT ist die kurze Version unserer Podcast-Folge zum Thema “Klimafreundlich Essen: Beginnt das vegane Zeitalter?”.

      In wenigen Minuten bekommt ihr so einen Überblick über das Thema und wenn ihr mehr wissen möchtet, könnt ihr euch zusätzlich die komplette Folge hier anhören: https://www.quer-feld-ein.blog/episodes/querfeldein-podcast-folge-10-klimafreundlich-essen-beginnt-das-vegane-zeitalter/

      Woran denkt ihr, wenn ihr das Wort „Eiweiß“ hört?

      Was die meisten wahrscheinlich wissen ist, dass unser Körper Eiweiß bzw. Proteine braucht. Weniger bekannt ist aber, dass nicht nur tierische sondern auch pflanzliche Lebensmittel Proteine liefern können.

      Aber warum sind denn Proteine überhaupt wichtig? Woher kommen diese Proteine? Wo und wie werden sie angebaut? Und: Wie kann man alle Menschen ausreichend mit Proteinen versorgen, ohne dem Klima dabei zu schaden?

      In unserer aktuellen Folge des querFELDein-Podcasts wollen wir das Thema „Klimafreundliche Eiweißversorgung der Zukunft“ aus zwei verschiedenen Perspektiven betrachten: Aus Sicht der Ernährung und aus Sicht der Landwirtschaft. Dafür sind Prof. Susanne Klaus vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) sowie Dr. Moritz Reckling vom Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. bei uns.

      Für Feedback und Anregungen schreibt uns an querfeldein(at)zalf.de

      Für diese Episode haben wir den Sound “chicken flock.wav” von GunTurtle, gefunden auf www.freesound.org, unverändert verwendet.
      https://freesound.org/people/GunTurtle/sounds/583401/
      https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/

      Coverbild: © Michaela Siska / Unsplash

    • Woran denkt ihr, wenn ihr das Wort „Eiweiß“ hört?

      Was die meisten wahrscheinlich wissen ist, dass unser Körper Eiweiß bzw. Proteine braucht. Weniger bekannt ist aber, dass nicht nur tierische sondern auch pflanzliche Lebensmittel Proteine liefern können.

      Aber warum sind denn Proteine überhaupt wichtig? Woher kommen diese Proteine? Wo und wie werden sie angebaut? Und: Wie kann man alle Menschen ausreichend mit Proteinen versorgen, ohne dem Klima dabei zu schaden?

      In unserer aktuellen Folge des querFELDein-Podcasts wollen wir das Thema „Klimafreundliche Eiweißversorgung der Zukunft“ aus zwei verschiedenen Perspektiven betrachten: Aus Sicht der Ernährung und aus Sicht der Landwirtschaft. Dafür sind Prof. Susanne Klaus vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) sowie Dr. Moritz Reckling vom Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. bei uns.

      Für Feedback und Anregungen schreibt uns an querfeldein(at)zalf.de

      Für diese Episode haben wir den Sound “chicken flock.wav” von GunTurtle, gefunden auf www.freesound.org, unverändert verwendet.
      https://freesound.org/people/GunTurtle/sounds/583401/
      https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/

      Coverbild: © Michaela Siska / Unsplash

    • Woran denkt ihr, wenn ihr das Wort „Eiweiß“ hört?

      Was die meisten wahrscheinlich wissen ist, dass unser Körper Eiweiß bzw. Proteine braucht. Weniger bekannt ist aber, dass nicht nur tierische sondern auch pflanzliche Lebensmittel Proteine liefern können.

      Aber warum sind denn Proteine überhaupt wichtig? Woher kommen diese Proteine? Wo und wie werden sie angebaut? Und: Wie kann man alle Menschen ausreichend mit Proteinen versorgen, ohne dem Klima dabei zu schaden?

      In unserer aktuellen Folge des querFELDein-Podcasts wollen wir das Thema „Klimafreundliche Eiweißversorgung der Zukunft“ aus zwei verschiedenen Perspektiven betrachten: Aus Sicht der Ernährung und aus Sicht der Landwirtschaft. Dafür sind Prof. Susanne Klaus vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) sowie Dr. Moritz Reckling vom Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. bei uns.

      Für Feedback und Anregungen schreibt uns an querfeldein(at)zalf.de

      Für diese Episode haben wir den Sound “chicken flock.wav” von GunTurtle, gefunden auf www.freesound.org, unverändert verwendet.
      https://freesound.org/people/GunTurtle/sounds/583401/
      https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/

      Coverbild: © Michaela Siska / Unsplash

    • REINGEHÖRT ist die kurze Version unserer Podcast-Folge zum Thema “Tierwohl – Wie können wir das Leben unserer Nutztiere verbessern?”.

      In wenigen Minuten bekommt ihr so einen Überblick über das Thema und wenn ihr mehr wissen möchtet, könnt ihr euch zusätzlich die komplette Folge hier anhören: https://www.quer-feld-ein.blog/episodes/querfeldein-podcast-folge-9-tierwohl-wie-konnen-wir-das-leben-unserer-nutztiere-verbessern

      Wir kümmern uns sehr fürsorglich um unsere Haustiere, achten auf ihre Gesundheit, ihre Ernährung, geben ihnen regelmäßig Auslauf usw. Warum kümmern wir uns nicht genauso liebevoll um die Tiere, die wir später essen, wie Hühner, Schweine oder Kühe? Warum wird das Wohlbefinden dieser Tiere noch zu oft vernachlässigt? Diese Diskussion ist nicht neu – über „Tierwohl“ sprechen wir nicht erst seit gestern, trotzdem gibt es hier noch viel Nachholbedarf.

      Mit unserem heutigen Gast, Prof. Birger Puppe vom Forschungsinstitut für Nutztierbiologie (FBN), sprechen wir unter anderem darüber, was Tierwohl genau bedeutet, wie er als Verhaltensbiologe herausfindet, ob es Tieren gut geht und wie wir das Leben unserer Nutztiere verbessern können.

      Mehr über das „Institut für Verhaltensphysiologie“ am FBN: https://www.fbn-dummerstorf.de/institute/institut-fuer-verhaltensphysiologie/

      Eine „Kuhtoilette“ als Beispiel für kognitive Umweltanreicherung: https://ethologisch.de/toilettengang-bei-rindern/

      Für Feedback und Anregungen schreibt uns an querfeldein(at)zalf.de.

      Für diese Episode haben wir den Sound “grunting pig farm.wav” von virelilisoi, gefunden auf www.freesound.org, unverändert verwendet.
      https://freesound.org/people/virelilisoi/sounds/179111/
      https://creativecommons.org/licenses/by-nc/3.0/

      Coverbild: © FBN/Nordlicht

    • REINGEHÖRT ist die kurze Version unserer Podcast-Folge zum Thema „Tierwohl – Wie können wir das Leben unserer Nutztiere verbessern?“.

      In wenigen Minuten bekommt ihr so einen Überblick über das Thema und wenn ihr mehr wissen möchtet, könnt ihr euch zusätzlich die komplette Folge hier anhören: https://www.quer-feld-ein.blog/episodes/querfeldein-podcast-folge-9-tierwohl-wie-konnen-wir-das-leben-unserer-nutztiere-verbessern

      Wir kümmern uns sehr fürsorglich um unsere Haustiere, achten auf ihre Gesundheit, ihre Ernährung, geben ihnen regelmäßig Auslauf usw. Warum kümmern wir uns nicht genauso liebevoll um die Tiere, die wir später essen, wie Hühner, Schweine oder Kühe? Warum wird das Wohlbefinden dieser Tiere noch zu oft vernachlässigt? Diese Diskussion ist nicht neu – über „Tierwohl“ sprechen wir nicht erst seit gestern, trotzdem gibt es hier noch viel Nachholbedarf. 

      Mit unserem heutigen Gast, Prof. Birger Puppe vom Forschungsinstitut für Nutztierbiologie (FBN), sprechen wir unter anderem darüber, was Tierwohl genau bedeutet, wie er als Verhaltensbiologe herausfindet, ob es Tieren gut geht und wie wir das Leben unserer Nutztiere verbessern können.

      Mehr über das „Institut für Verhaltensphysiologie“ am FBN: https://www.fbn-dummerstorf.de/institute/institut-fuer-verhaltensphysiologie/

      Eine „Kuhtoilette“ als Beispiel für kognitive Umweltanreicherung: https://ethologisch.de/toilettengang-bei-rindern/

      Für Feedback und Anregungen schreibt uns an querfeldein(at)zalf.de.

      Für diese Episode haben wir den Sound „grunting pig farm.wav“ von virelilisoi, gefunden auf www.freesound.org, unverändert verwendet.
      https://freesound.org/people/virelilisoi/sounds/179111/
      https://creativecommons.org/licenses/by-nc/3.0/

      Coverbild: © FBN/Nordlicht

    • Wir kümmern uns sehr fürsorglich um unsere Haustiere, achten auf ihre Gesundheit, ihre Ernährung, geben ihnen regelmäßig Auslauf usw. Warum kümmern wir uns nicht genauso liebevoll um die Tiere, die wir später essen, wie Hühner, Schweine oder Kühe? Warum wird das Wohlbefinden dieser Tiere noch zu oft vernachlässigt? Diese Diskussion ist nicht neu – über „Tierwohl“ sprechen wir nicht erst seit gestern, trotzdem gibt es hier noch viel Nachholbedarf.

      Mit unserem heutigen Gast, Prof. Birger Puppe vom Forschungsinstitut für Nutztierbiologie (FBN), sprechen wir unter anderem darüber, was Tierwohl genau bedeutet, wie er als Verhaltensbiologe herausfindet, ob es Tieren gut geht und wie wir das Leben unserer Nutztiere verbessern können.

      Mehr über das „Institut für Verhaltensphysiologie“ am FBN: https://www.fbn-dummerstorf.de/institute/institut-fuer-verhaltensphysiologie/

      Eine „Kuhtoilette“ als Beispiel für kognitive Umweltanreicherung: https://ethologisch.de/toilettengang-bei-rindern/

      Für Feedback und Anregungen schreibt uns an querfeldein(at)zalf.de.

      Für diese Episode haben wir den Sound “grunting pig farm.wav” von virelilisoi, gefunden auf www.freesound.org, unverändert verwendet.
      https://freesound.org/people/virelilisoi/sounds/179111/
      https://creativecommons.org/licenses/by-nc/3.0/

      Coverbild: © FBN/Nordlicht

    • Wir kümmern uns sehr fürsorglich um unsere Haustiere, achten auf ihre Gesundheit, ihre Ernährung, geben ihnen regelmäßig Auslauf usw. Warum kümmern wir uns nicht genauso liebevoll um die Tiere, die wir später essen, wie Hühner, Schweine oder Kühe? Warum wird das Wohlbefinden dieser Tiere noch zu oft vernachlässigt? Diese Diskussion ist nicht neu – über „Tierwohl“ sprechen wir nicht erst seit gestern, trotzdem gibt es hier noch viel Nachholbedarf. 

      Mit unserem heutigen Gast, Prof. Birger Puppe vom Forschungsinstitut für Nutztierbiologie (FBN), sprechen wir unter anderem darüber, was Tierwohl genau bedeutet, wie er als Verhaltensbiologe herausfindet, ob es Tieren gut geht und wie wir das Leben unserer Nutztiere verbessern können.

      Mehr über das „Institut für Verhaltensphysiologie“ am FBN: https://www.fbn-dummerstorf.de/institute/institut-fuer-verhaltensphysiologie/

      Eine „Kuhtoilette“ als Beispiel für kognitive Umweltanreicherung: https://ethologisch.de/toilettengang-bei-rindern/

      Für Feedback und Anregungen schreibt uns an querfeldein(at)zalf.de.

      Für diese Episode haben wir den Sound „grunting pig farm.wav“ von virelilisoi, gefunden auf www.freesound.org, unverändert verwendet.
      https://freesound.org/people/virelilisoi/sounds/179111/
      https://creativecommons.org/licenses/by-nc/3.0/

      Coverbild: © FBN/Nordlicht

    Der Wissenschaftspodcast zur Landwirtschaft der Zukunft. In unserem querFELDein-Podcast sprechen wir mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Politik und Praxis über Ihre Ideen von der Landwirtschaft von morgen.

    Wir, das sind Julia und Johann, zwei Stadtmenschen, die in Berlin leben, sich aber auch für die Landwirtschaft interessieren und alle Fragen, die damit im Zusammenhang stehen. Wir arbeiten beide im querFELDein-Netzwerk, einem Zusammenschluss von aktuell 14 Forschungseinrichtungen.

    Bei dieser Podcast-Serie handelt es sich um einen externen Inhalt. Diese Podcast-Serie ist kein offizielles Produkt von https://meinpodcast.de. Äußerungen der Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. https://meinpodcast.de macht sich Äußerungen von Gesprächspartnern in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

    Teile diese Serie mit deinen Freunden.