"Frau Bachmayer packt aus!

Serie
Du hast noch keinen Podcast zur Wiedergabe ausgewählt
00:00 / 00:00
Herunterladen
Playlist

Aktuelle Wiedergabe

    Frau Bachmayer packt aus!

    • Seit Beginn dieser Woche können sich Lehrer von Grund- und Förderschulen und das Personal in der Schule impfen lassen. Aber viele sagen, erst mal kucken, wie das bei den anderen wirkt! Fast die Hälfte der Lehrer wollen erst mal abwarten, bevor sie sich impfen lassen wollen. Auch im Kollegium von Frau Bachmayer und Herrn Müller wird das Impfangebot zwiespältig diskutiert insbesondere, wenn es um den Impfstoff geht. In dieser Podcastfolge sprechen wir über die Ängste vieler beim Impfstoff „Astrazeneca“, über den viel Negatives berichtet worden ist. Und über die Ängste vieler Lehrkräfte vor starken Nebenwirkungen oder Langzeitschäden. Ob es trotz dieser Bedenken für Lehrkräfte moralisch richtig ist, sich impfen zu lassen und warum es genau richtig ist, uns Lehrkräfte beim Impfen zu priorisieren, das erfahrt ihr in dieser Folge.

    • 100.
      0:19:59

      Was tun, wenn Schüler in den Lehrer verliebt sind? In der Schule ist es ein Tabu-Thema – keiner redet drüber, Zahlen gibt es nicht – aber, es kommt vor: Schülerinnen oder auch Schüler, die für ihre Lehrer mehr als nur schwärmen. Und Lehrer, die mit ihren Schülern eine Beziehung eingehen. Prominentes Beispiel der franz. Präsident Macron, der mit seiner ehemaligen Lehrerin verheiratet ist.
      Herr Müller erzählt von einem Liebesbrief einer Schülerin, der an seinem Auto klebte. Eine schwierige Situation für ihn als Jung-Lehrer damals.
      Soziale Medien machen es einfacher den direkten Weg zum Lehrer zu suchen.
      Beide Lehrkräfte sind sich aber einig, dass man die Verliebtheit von Schülern ernst nehmen sollte, aber auch klar kommunizieren muss, dass das nicht infrage kommt.
      Was man als Lehrer noch tun kann, wenn aus einer Schwärmerei mehr wird und wie Eltern reagieren können, wenn ihre Kinder in den Lehrer verliebt sind, dazu mehr in unserer heutigen Folge.

    • Ein Jahr Corona – Und immer noch stehen wir mit der Digitalisierung in der Schule am Anfang! Datenschutz und Komfort in der Bedienung, das geht in der Schule nicht zusammen. Dazu kommt: nach wie vor sind viele Lehrer digital nicht ausreichend ausgebildet, Schulen nicht gut ausgestattet und auch den Schülern fehlt es nach wie vor an digitalen Endgeräten und dem entsprechenden Umgang. Da kommt es sogar noch vor, dass eine Kollegin zum Webmeeting eingeladen, dann persönlich bei Herrn Müller vor der Tür steht, weil sie es nicht geschnallt hat, dass das Treffen online stattfindet. Natürlich haben wir viele gute Ideen, wie man im digitalen Bereich anders didaktisch agieren könnte, aber was bringt es, wenn man als Lehrer eine tolle Videokonferenz abhält und dort von 23 Schülern nur vier vor dem Bildschirm sitzen?! Da gilt es, ruhig zu bleiben, das ist auch unser Appell an die Eltern im Homeschooling.

    • Immer mal wieder kommt es vor, dass Eltern nicht mit Lehrern kooperieren wollen. Aber gerade jetzt wo Vieles nur über Homeschooling funktioniert ist der Kontakt zwischen Eltern und Lehrern besonders wichtig. Herr Müller berichtet von einer Mutter, die während des Distanzlernes telefonisch nicht mehr erreichbar war. Als schließlich doch ein Elterngespräch zustande kam, endete das in gegenseitigen Vorwürfen. Dabei können solche Gespräche auch ganz anders verlaufen. Selbst, wenn Eltern Ängste haben oder der Eindruck entstanden ist, der Lehrer würde das Kind nicht mögen, kann durch ein Verständnis für die Eltern und deren Sichtweise vieles aus dem Weg geräumt werden. Hier ist es wichtig, sachlich zu bleiben und die eigene Emotionalität außen vor zu lassen. In diesem Podcast sprechen wir darüber, wie selbst schwierige Elterngespräche selbst mit zunächst unkooperativen Eltern gelingen können.

    • Wir sprechen heute in unserem Podcast über ein sehr ernstes, aber so wichtiges Thema, nämlich der Kindeswohlgefährdung. Viele von uns haben Bauchschmerzen, wenn sie das Gefühl haben, es könnte bei einem unserer Schüler vielleicht zu Hause etwas nicht in Ordnung sein! Immer bleibt da so etwas die Unsicherheit, kann, soll oder muss ich mich als Lehrer da jetzt einmischen, anderseits wollen viele Kollegen auch nichts verkehrt machen. Schließlich will man ja niemanden zu Unrecht beschuldigen. Vor allem in der Schule werden wir oft mit solchen Fällen konfrontiert. Deshalb holen wir uns heute eine Expertin dazu unsere Schul-Sozialpädagogin Rita. Mit ihr sprechen wir heute über Anhaltspunkte, die für eine Gefährdung eines Schülers sprechen, aber auch darüber, wie man reagieren kann, wenn man einen Verdacht oder Vorfall aus der Nachbarschaft oder im Bekanntenkreis mitbekommt. Unser Motto hier: Nicht wegschauen, sondern handeln!
      Ein Thema, dass gerade jetzt ein MUSS nicht nur für den schulischen Alltag ist.

    • 96.
      0:14:05

      Weihnachten für alle? Nicht in unseren Klassen der Oberschule. Einige unserer Schülerinnen und Schüler feiern zwar Weihnachten, aber auch nur, um mit der Familie zusammenzukommen und Geschenke auszupacken. Der religiöse Aspekt spielt bei den meisten Jugendlichen schon lange keine Rolle mehr. Durch unterschiedliche Kulturen in den Klassenzimmern hat sich vieles verändert, und wir Lehrerinnen und Lehrer sollten sensibel sein, wer da vor mir sitzt. In dieser Podcastfolge erfahrt ihr, wie man positiv und offen auch mit Weihnachtsverweigerern umgehen kann – und was nicht nur Lehrerinnen und Lehrer aus der Vielfalt im Klassenzimmern lernen können.

    • Pfeifen, Piepen und Rauschen im Ohr – gerne auch nachts, wenn man ruhig im Bett liegt.
      Frau Bachmayer leidet seit Jahren unter Tinnitus. Und da gehört sie zu einer Mehrheit der Lehrer, die unter Ohrgeräuschen leiden. Lehrerinnen und Lehrer sind überdurchschnittlich oft von einem Tinnitus oder Hörsturz betroffen. Die Ursachen sind vielfältig, aber oft liegt es am Stress und dem hohen Lärmpegel in den Klassenräumen, im Schulflur und bei den Pausenaufsichten. Was also tun, wenn die Schülerinnen und Schüler laut sind? Ist es erlaubt, in diesen Fällen auch mal die Stimme zu erheben und dagegen anzuschreien?
      Wir verraten, was wir davon halten, mal lauter zu werden und die Stimme zu erheben. Außerdem geben wir Tipps, wie man mit einem Piepen im Ohr am besten umgehen kannst.

    • Gewalt an Schülern ist leider nach wie vor ein großes Tabuthema. Dabei findet diese alltäglich statt. Jeder von uns kann sich noch an fiesen Lehrerkräfte erinnern, Lehrer oder auch Lehrerinnen, die Schüler bloßgestellt oder auch gedemütigt hat. Frau Bachmayer erzählt von ihrem Lateinlehrer, der immer einen Schüler rausgesucht hat und vor der gesamten Klasse vorgeführt hat, sie erinnert sich, dass sie oft schon abends vor dem Unterricht bei diesem Lehrer Angst hatte.
      Demotivation bis hin zur Schulangst und langfristig Mangel des Selbstwertgefühls der Schüler sind das Ergebnis. Die Auswirkungen solcher seelischen Verletzungen sind immens und begleiten viele ein Leben lang. Zeit, über psychische und physische Gewalt zu sprechen und diesen Macht-Missbrauch im Lehrerjob in unserem Podcast mal anzusprechen!

    • Was ist eigentlich guter Unterricht? Die Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten, finden wir. Was richtig schlechter Unterricht ist – so wie Ute und Menke ihn machen- das ist für uns ganz klar: Als Erstes nach den Hausaufgaben fragen und nur nach Lehrbuch agieren, das ist langweilig.
      Und richtig schlecht ist auch: Wenn Lehrer lustlos sind und sogar zu spät zum Unterricht erscheinen.
      Gut ist der Unterricht unserer Meinung dann, wenn Lehrer und Schüler Spaß am Unterricht haben und so in einem positiven Lernumfeld agieren.
      Und dazu gehört, dass man die Lebenswelt der Schüler in den Unterricht einbezieht.
      „Für mich ist eine gute Schüler-Lehrerbeziehung sehr wichtig“ meint Herr Müller.
      Das richtige Unterrichten fängt eigentlich erst nach der Lehrer-Ausbildung von Studium und Referendariat an. Viele Elemente aus der Ausbildung gehen in der Praxis verloren.
      Gut wäre es, wenn Lehrer sich gegenseitig Rückmeldung geben würden, und so die Chance haben voneinander zu lernen, meinen beide Lehrer.
      Aber das reicht noch lange nicht aus…Hört rein, was wir dazu sagen!

    • Eindeutig ja! Viele LehrerInnen und Lehrer, so wie unsere Kollegin Ute, mögen vor allem angepasste Schüler, die keinen Ärger machen.
      Aber, Frau Bachmayer und Herr Müller meinen, Lieblingsschüler können auch die Schüler sein, die gegen den Strom schwimmen und diskutierfreudig sind. Das hängt ganz von der Persönlichkeit des Lehrers ab. Aber wie schafft man es als Lehrer, sich nicht anmerken zu lassen, dass man Lieblingsschüler hat? Und wirkt sich die Sympathie womöglich auf die Notengebung aus? Darüber diskutieren wir in dieser Folge. Und natürlich auch noch darüber, was besonders gut beim Lehrer ankommt – und was eher nicht.

    Moin! Wir sind Lehrer an einer Oberschule in Niedersachsen: Frau Bachmayer und Herr Müller Jeder von uns war schon mal Schüler und hat sich gefragt, was unsere Lehrer denn so hinter der verschlossenen Tür im Lehrerzimmer besprechen. In unserem Podcast geben wir nicht nur einen Einblick in das Lehrerzimmer und den Schulalltag, sondern wir widmen uns auch aktuellen Themen in Schule, die alle bewegen. Wir sind nicht die typischen Lehrer, die Unterricht nach Vorschrift machen oder nur für die Schule leben. Wir lästern auch gerne und dabei bekommt jeder sein Fett ab: Eltern, Schüler und auch unsere Kollegen, die Lehrer.
    Bei dieser Podcast-Serie handelt es sich um einen externen Inhalt. Diese Podcast-Serie ist kein offizielles Produkt von meinpodcast.de. Äußerungen der Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. meinpodcast.de macht sich Äußerungen von Gesprächspartnern in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.
    RSS Feed

    Wähle deinen Podcatcher oder kopiere den Link:
    https://meinpodcast.de/frau-bachmayer-packt-aus/feed.

    Teile diese Serie mit deinen Freunden.