"Wein verstehen leicht gemacht

Serie
Du hast noch keinen Podcast zur Wiedergabe ausgewählt
00:00 / 00:00
Herunterladen
Playlist

Aktuelle Wiedergabe

    Wein verstehen leicht gemacht

    • 46.
      02:12:46

      Herzlich Willkommen zur 46. Ausgabe!

      Wir alle sind schockiert über die Bilder von Leid und Zerstörung aus dem Überflutungsgebiet Ahrtal. Durch die Wein-Bekanntschaften in diesem Podcast, ist diese Tragödie auch näher als sonst. Deswegen möchte ich auf die Hilfsaktion des VDPs auch nochmals aufmerksam machen und bitte um Unterstützung:

      Spendenkonto: Der VDP.Adler hilft e.V.
      Rheingauer Volksbank
      IBAN: DE21 5109 1500 0000 2045 28
      BIC: GENODE51RGG

      Neben einer rein finanziellen Hilfe freuen sich die Winzer auch sicherlich über helfende Hände in den nächsten Wochen – insbesondere zur Ernte. Die Weinberge an sich sind zum Glück weitgehend von den Verwüstungen verschont geblieben. Doch sind viele Betriebe einschließlich deren Läger völlig zerstört. Somit sind die Reben an den Stöcken in vielen Fällen das einzige, was übrig ist. Deshalb würde ich Euch gerne bitten, auch mittelfristig das Ahrtal und seine Weinbaubetriebe durch vermehrte Weinkäufe aus eben dieser Region zu unterstützen. Der Wiederaufbau wird sehr viel länger andauern als die mediale Aufmerksamkeit. Vielen Dank!

      Jeder der ein Hilfsprojekt promoten will oder Hilfe anbietet oder sucht, kann dies gerne über meine Facebook-Gruppe machen. Wer gerne auf Hilfe aufmerksam machen möchte oder ein Hilfsprojekt unterstützen will, mit dem mache ich gerne eine Sondersendung. Einfach bei mir melden!

      Zum Inhalt

      In dieser Ausgabe präsentiere ich Euch eine Aufzeichnung einer Profi-Veranstaltung mit dem Titel „Wachau – Zurück in die Zukunft“ geführt durch Roman Horvath MW von der Domäne Wachau (hier geht’s zum Shop)begleitet durch die beiden Winzer Leo Alzinger jun. und Franz Hirtzberger jun. Die Weine der beiden Jungwinzer findet Ihr bei gut sortierten Händlern oder direkt im Weingut.

      Die 9 verkosteten Weine

      1. Wein: Weingut Alzinger, Grüner Veltliner Federspiel Mühlpoint, 2020
      2. Wein: Domäne Wachau, Grüner Veltliner Federspiel Kreuzberg, 2020
      3. Wein: Weingut Hirtzberger, Riesling Federspiel Steinterrassen, 2019
      4. Wein: Weingut Alzinger, Riesling Smaragd Loibenberg, 2019
      5. Wein: Domäne Wachau, Grüner Veltliner Smaragd Achleiten, 2019
      6. Wein: Weingut Hirtzberger, Weißburgunder Smaragd Steinporz, 2018
      7. Wein: Weingut Alzinger, Grüner Veltliner Smaragd Steinertal, 2017
      8. Wein: Weingut Hirtzberger, Grüner Veltliner Smaragd Axpoint, 2017
      9. Wein: Domäne Wachau, Riesling Smaragd Achleiten, 2001

      Ich wünsche Euch viel Spaß beim Hören und Probeiren und sende Euch genußreiche Grüße

      Euer Florian
      Weinakademiker – Diploma in Wine and Spirits (DipWSET)

    • 45.
      00:46:50

      Wir haben ja inzwischen viele Region Österreichs besprochen und verkostet. Dabei haben allerdings die beiden wichtigsten und vielleicht auch besten Rebsorten der Alpenrepublik zumeist eine Nebenrolle gespielt. Es wird also Zeit, dem Grünen Veltliner (auch Weißgipfler genannt) und seinem roten Pendant Blaufränkisch eine eigene Episode zu widmen.

      In der Aussenwahrnehmung denkt man bei Österreich natürlich an erster Linie an Grünen Veltliner. Wie wir in den letzten Ausgaben erfahren haben, zeigten viele andere Rebsorten von Meisterhand angebaut auch ein sehr hohes Qualitätsniveau. Dennoch spielt der Grüne Veltliner vor allem von der Donau die Erste Geige im Rebsortenspiegel. Dies natürlich nicht zu Unrecht, weil Weine aus dieser Rebsorte gefällig und manchmal auch beliebig geraten und damit ein großes Publikum ansprechen. Genauso gut eignet sie sich aber auch bei entsprechender Selektion und Bearbeitung für ausdrucksstarke Charakterweine der obersten Qualitätsschiene.

      Als Massenwein läßt sich der Blaufränkisch in Österreich wahrlich nicht bezeichnen. Im Anbau und Konsum dotiert der Zweigelt ohne Zweifel. Nur ist letzterer schwerlich in ganz große Qualitätshöhen zu treiben. Auf der anderen Seite sind die Ansprüche und das Qualitätspotential des Blaufränkisch nicht dazu geeignet, billige Einstiegsweine daraus zu bereiten. Vielmehr eignet er sich durch seinen markanten und kräftigen Stil als Aushängeschild der österreichischen Rotweine. Mengenmäßig ist er aber immerhin für 20% der Rotweinfläche verantwortlich, was in etwa nur 6% der Gesamtfläche ausmacht. Seine Verbreitung ist auch auf das Burgenland ziemlich konzentriert, wo er in den Genuß des pannonischen Klimas kommt.

      Die verkosteten Weine

      1. Wein (#72): Salomon Undhof, Grüner Veltliner „Wieden“, Kremstal/AT, 2017
      2. Wein (#73): Prieler, Blaufränkisch „Johanneshöhe“, Burgenland/AT, 2015

      Ich wünsche Euch viel Spaß beim Hören und Probeiren und sende Euch genußreiche Grüße

      Euer Florian
      Weinakademiker – Diploma in Wine and Spirits (DipWSET)

    • Herzlich Willkommen zur 44. Ausgabe!

      Österreich ist ein vielfältiges Weinbauland, so daß es sich sehr lohnt, mit einem weiteren hochkarätigem Interview zwei Regionen im Detail und am „praktischen Beispiel“ zu besprechen. Ich freue mich riesig, Dir den bekannten Fernsehen-Koch Gerhard Retter aus Österreich gemeinsam mit zwei jungen und progressiven Winzern präsentieren zu können. Die beiden Winzer, Stefan Schauer aus der Südsteiermark und Lorenz Alphart aus der Thermenregion, hat Gerhard selber handverlesen, weil sie sich durch eine kompromisslose Qualitätseinstellung und durch extrem überzeugende Produkte von der ohnehin sehr guten, breiten Masse der österreichischen Weinerzeuger abheben. In dem Gespräch gehts es mit Gerhard zunächst um Österreich im Allgemeinen, was es als Weinbauland auszeichnet und wie die Zukunft des österreichischen Weins aussehen könnte. Stefan Schauer bringt uns als erstes seine Heimat Steiermark näher und verkostet mit uns drei Weine aus typisch steirischen Rebsorten (Muskateller, Sauvignon Blanc, Weißburgunder). Lorenz Alphart, schon mit nur 30 Jahren hoch dekorierter Winzer, führt uns aus in die eher unbekannte Thermenregion aus. Bei ihm stehen die beiden autochthonen Rebsorten Rotgipfler und Zierfandler im Mittelpunkt. Bei der Verkostung von 3 Weinen aus seinem Sortiment (1x Rotgifpler und 2x Zierfandler), zeigt sich die ganze Raffinesse und Komplexität dieser beiden österreichischen Unikate. Alles in allem ein sehr detailliertes und informatives Gespräch mit ausgesprochen exzellenten Weinen.

      Die verkosteten Weine
      Stefan Schauers Weine kannst Du hier direkt in seinem Webshop bestellten. Lorenz Alpahrts Weine gibt es ebenfalls direkt hier beim Winzer.

      1. Wein: Schauer, Muskateller, Südsteiermark, 2020
      2. Wein: Schauer, Sauvignon Blanc, Ried Theresienhöhe, Südsteiermark, 2020
      3. Wein: Schauer, Weissburgunder, Ried Höchtemmel, Südsteiermark, 2018
      4. Wein: Alphart, Zierfandler, Gumpoldskirchen, Thermenregion, 2019
      5. Wein: Alphart, Rotgipfler, Ried Pressweingarten, Thermenregion, 2019
      6. Wein: Alphart, Rotgipfler, Ried Mandelhöh, Thermenregion, 2019

      Ich wünsche Euch viel Spaß beim Hören und Probeiren und sende Euch genußreiche Grüße aus München

      Euer Florian
      Weinakademiker – Diploma in Wine and Spirits (DipWSET)

    • Hallo und herzlich willkommen zur 5. Sondersendung von „Wein verstehen leicht gemacht“ (WVLG)! In dieser Episode gibt es gleich die nächste Premiere: Wir verkosten gemeinsam das erste Mal alkoholfreien Wein bei „Wein verstehen leicht gemacht“ (WVLG).Mein Portfolio: 

      • Online-Weinkurse als Video-on-demand (VOD): www.online-weinkurs.de 
      • Individuelle Online-Weinproben an Deinem Wunschtermin mit von Dir ausgesuchten Weinen aus über 3.000 Positionen (mit Beratung ;-): www.weinprobe.live
      • Wein-Webinare an festen, sich wiederholenden Terminen im gemischten Auditorium: www.weinseminar.live

      Aktuelles:

      • Nächstes Online-Weinseminar mit dem Titel „Wein kaufen leicht gemacht“ findet am Fr., den 25.06.21 von 20 bis 22 Uhr statt. Dort erfährst Du viele hilfreiche und praxisnahe Tipps, wie Dir Dein nächster Wein-Einkauf leicht fällt und besser gelingt. Neben der Theorie probieren wir auch 3 repräsentative Weine, um das Besprochene am praktischen Beispiel zu demonstrieren. Alle Details findest du hier (www.weinseminar.live).
      • Ich habe das Angebot meiner 13 Online-Weinkurse erweitert: Zu jedem Onlinekurs gibt es nun kostenlos ein individuelles Online-Meeting mit mir gratis dazu. Das gibt Dir die Gelegenheit alle offene Fragen rund um das Thema Wein mit mir direkt zu besprechen. Alle Details hierzu findest Du hier (www.online-weinkurs.de).

      Zum Inhalt

      In diesem Interview als Sonderausgabe spreche ich mit Markus Schüßler über alkoholfreien bzw. endalkoholisierten Wein. Der Wusch des Zeitgeistes, Genuß ohne Reue und Nebenwirkungen, führt dazu, dass Weine ohne Alkohol immer beliebter werden. Gerade in den Großstädten (allen voran Berlin) ist diese Entwicklung inzwischen ein großer Trend geworden. Darauf reagieren auch die Hersteller: Immer mehr traditionsreiche Betriebe ergänzen ihr Portfolio um entalkoholisierte Weine. Aber es wurden auch einige Unternehmen gegründet, die nur alkoholfreie Weine erzeugen. Einer unter ihnen ist Goodvines aus Heidelberg, aus dessen Sortiment wir auch einen prickelnden Riesling und einen Merlot-Rosé probieren (an dieser Stelle vielen Dank für die Unterstützung und die Zustellung der Weinsamples).

      Die verkosteten Weine

      Die beiden Weine können direkt bei Goodvines hier bestellt werden:

      1. Wein: Goodvines, prickelnder Riesling alkoholfrei
      2. Wein: Goodvines, Merlot Rosé alkoholfrei

      Ich wünsche Euch viel Spaß beim Hören und Probeiren und sende Euch genußreiche Grüße aus München

      Euer Florian
      Weinakademiker – Diploma in Wine and Spirits (DipWSET)

    • Hallo und herzlich Willkommen zu WVLG043!

      Mein Portfolio: 

      • Individuelle Online-Weinproben an Deinem Wunschtermin mit von Dir ausgesuchten Weinen aus über 3.000 Positionen (mit Beratung ;-): www.weinprobe.live
      • Wein-Webinare an festen, sich wiederholenden Terminen im gemischten Auditorium: www.weinseminar.live

      Die sehr hohe Qualität des österreichischen Weins spiegelt sich in jeder Verkostung und in jedem Interview wider. Ich bin deshalb sehr froh, hier in meinem Podcast Österreich zwar einen großen, aber mehr als angemessenen Raum einzuräumen. Die österreichischen Winzer produzieren in der breiten Masse inzwischen ein Qualitätsniveau was international kaum überboten wird. Neben der weißen Hauptrebsorte gibt es viele Anbauregionen mit vielen verschiedenen Rebsorten, die es zu entdecken gilt. Eine dem Namen nach schon exponierte Ecke ist das Weinviertel nordöstlich von Wien gelegen. Hier am Rande des Pannonischen Beckens werden hervorragende Wein erzeugt. Die Konkurrenz ist groß, dennoch tun sich manche Winzer ganz besonders hervor: So auch die äußerst sympathische Marion Ebner-Ebenauer zusammen mit ihrem Mann aus Poysdorf. Sie arbeiten nicht nur weitgehend biodynamisch und verfolgen kompromisslos eine nachhaltige Weinerzeugung, sie wissen auch mit einem tendenziell burgundischen Weinstil zu überzeugen. Kraftvolle, komplexe Weine mit eher leichtem Körper und elegant, zurückhaltenden Auftreten. Klar, der Grüne Veltliner spielt auch hier eine wichtige Rolle, aber auch Rebsorten aus der Burgunderfamilie (Pinot noir, St. Laurent, Weißer Burgunder, Chardonnay) werden bestens ausgebaut. Lasst Euch beeindrucken von den völlig zurecht hoch dekorierten Weine!

      Die 5 verkosteten Weine waren:

      1. Grüner Veltliner „Hermanschachern“, 2020
      2. Grüner Veltliner „Alte Reben“, 2019 
      3. Grüner Veltliner „Black Edition“, 2018 
      4. Weißer Burgunder „Alte Reben“, 2019 
      5. St. Laurent „Alte Reben“, 2017

      Die Weine kannst Du bei gut sortieren Weinhändlern oder direkt im Webshop von Marion.

      Den Grünen Veltliner „Black Edition“ habe ich einige Tage später nochmals verkostet und in der Episode besprochen, nach dem ich ihn etwa 7 Stunden karrafiert habe. Dieser ganz besondere Weißwein benötigt nämlich einiges an Luft, um sein ganzes Potential zu entfalten. Dies konnte ihm leider nicht während der Aufnahme eingeräumt werden.

      Ich wünsche Euch viel Spaß beim Hören und Probeiren und sende Euch genußreiche Grüße aus München

      Euer Florian
      Weinakademiker – Diploma in Wine and Spirits (DipWSET)

    • Hallo und herzlich Willkommen zur 42. Ausgabe!

      In dieser Episode gibt’s ein ganz neues Format: Ich präsentiere Euch einen Mitschnitt einer Profi-Weinverkostung mit dem berühmten Süßwein-Winzer Gerhard Kracher aus Illmitz im Burgenland am Neusiedlersee. In der Weinpräsentation exklusiv für Weinakademiker werden insgesamt 6 seiner extrem hochwertigen und leckeren edelsüßen Dessertweine probiert und besprochen. Der Vortrag ist ein Monolog und in Englisch. Gerhard war leider etwas gesundheitlich angeschlagen, weshalb ich die Aufnahme hier und da etwas optimieren musste.

      Die Gegend um den Neusiedler See ist prädestiniert für Süßweine allerhöchster Qualität. Zum einen sorgt das warmen, kontinentale Klima der Pannonische Ebene für die nötige Wärme und Trockenheit in den Rebanlagen, damit die Beeren ausreifen und später im Jahresverlauf auch nicht zum faulen beginnen. Zusätzlich sorgt der warme, flache See für die nötige Feuchtigkeit, damit sich die erwünschte Edelfäule Botrytis verlässlich bildet. Die Lehm- und Lössböden sorgen für einen sehr guten Erhalt der Säure in der Frucht, die unerlässlich ist für beste Dessertweine. Die Produkte von Kracher sind inzwischen weltberühmt und ein Aushängeschild für die österreichische Produktion von Süßweinen großer Güte.

      Die 6 verkosteten Weine waren:

      1. Spätlese, Cuvée aus ChardonnayWeißburgunderWelschriesling, 2017, 60 Gramm Restzucker

      2. Auslese, Traminer, 2017, 95 Gramm Restzucker

      3. Beerenauslese, Zweigelt, 2018, 140 Gramm Restzucker

      4. Beerenauslese „Cuvée“, Welschriesling, Chardonnay, 2017, 135 Gramm Restzucker

      5. Trockenbeerenauslese „Noble Reserve“, Chardonnay, Welschriesling, Traminer, NV, 190 Gramm Restzucker

      6. „Grande Cuvée“ TBA No. 6, Chardonnay, Welschriesling, 2017

      Ich wünsche Euch viel Spaß beim Hören und Probeiren und sende Euch genußreiche Grüße aus München

      Euer Florian
      Weinakademiker – Diploma in Wine and Spirits (DipWSET)

    • Hallo und herzlich willkommen zur 4. Sondersendung von „Wein verstehen leicht gemacht“ (WVLG)!

      Ich freue mich, Euch in dieser Sondersendung eine sehr sympathische Bekannte aus meinem Münchner Weinnetzwerk vorstellen zu dürfen: Telsche Peters betreibt u.a. einen Shop namens ToscaBio für hauptsächlich biologisch erzeugte Produkte aus der Toskana wie bspw. Weine, Öle, Pesto und Nudeln. Da mich ihre Weine und Öle auf einer Veranstaltung sehr angesprochen haben, möchte ich Euch diese nicht vorenthalten. So haben wir beschlossen, gemeinsam eine Episode mit frischen Frühlingsweinen und einem Olivenöl vom britischen Superstar Sting aufzunehmen. Darüber hinaus hat Telsche ein Buch über ihren tiefen Einblicken zu toskanischen Erzeugern, die biologisch oder gar biodynamisch arbeiten, geschrieben. Dies sei allen ans Herz gelegt, die sich für die Toskana und ihren nachhaltig wirtschaftenden Erzeugern informieren wollen.

      Die verkosteten Produkte

      In dieser Episode verkosten wir folgenden Produkte aus Italien, die alle direkt bei Telsche Peters oder im Shop bei ToscaBio bezogen werden können:

      1. Wein: Bosco de’Medici Amor Iovis Nectar Rosae Piedirosso Rosato 2019
      2. Wein: Il Palagio NEW DAY 2020
      3. Wein: Querciagrossa Battifolle 2018
      4. Olivenöl: Olivenöl Extra Nativ Antico Colle 1L 2020

      Denkt an den 10% Rabatt, wenn Ihr die Weine direkt über Telsche bestellt!

      Ich wünsche Euch viel Spaß beim Hören und Probeiren und sende Euch genußreiche Grüße aus München

      Euer Florian
      Weinakademiker – Diploma in Wine and Spirits (DipWSET)

      Transparenz: Die Weine und das Öl wurden mit kostenlos von Telsche Peters zur Verfügung gestellt. Eine Vergütung für die Sendung wurde nicht gezahlt.

    • 41.
      00:50:19

      Hallo und herzlich willkommen zur 41. Ausgabe von „Wein verstehen leicht gemacht“ (WVLG)!

      Es geht weiter beim Thema Österreichischen Wein. Heute besprechen wir die farbige Seite des österreichischen Weinbaus mit zwei seiner wichtigsten Vertretern: Zweigelt und St. Laurent (Die Top-Rebsorte Blaufränkisch besprechen wir in der abschließenden Episode zu „Österreichs Spitze“). Wie in Episode WVLG039 besprochen, ist zumindest Österreich ein Weißwein dominiertes Weinbauland geprägt durch die beiden sehr bekannten weißen Rebsorten Grüner Veltliner und Riesling. Aber das ist im wahrsten Sinne nur ein Drittel der Wahrheit: 2015 betrug der Anteil der blauen Rebsorten in Österreich 34%. Die mengenmäßig wichtigste Rebsorte ist der bekannte Zweigelt. Gefolgt vom Blaufränkisch, dem wir wie gesagt, eine eigene Episode spendieren, gefolgt vom Blauen Portugieser der ja auch in Deutschland weit verbreitet ist. Dann kommt der Blauburger, den wir im Interview mit Matthias Hager in WVLG040 kennen gelernt haben. Und dann kommt endlich die eigentlich ziemlich bekannte Rebsorte aus der Burgunder-Familie, die wir heute auch verkosten: St. Laurent. Die klimatische Zweiteilung Österreichs durch den Einfluss des pannonischen Klimas aus der warmen Tiefebene Ungarns im Südosten des Landes, sorgt für sehr gute Rahmenbedingungen für kraftvolle und gleichermaßen elegante Rotweine.

      Die verkosteten Weine

      In dieser Episode verkosten wir folgenden zwei Rotweine aus dem wunderschönen Burgenland:

      1. Wein (#70): Paul Achs, St. Laurent, Burgenland/AT, 2016

      2. Wein (#71): Paul Achs, Zweigelt, Burgenland/AT, 2017

      Ich wünsche Euch viel Spaß beim Hören und Probeiren und sende Euch genußreiche Grüße aus München

      Euer Florian
      Weinakademiker – Diploma in Wine and Spirits (DipWSET)

    • Hallo und herzlich willkommen zur 40. Ausgabe von „Wein verstehen leicht gemacht“ (WVLG)!Mein Portfolio:

      In dieser Episode vertiefen wir unser Thema Österreichischen Wein mit Hilfe meines Interviewpartners Matthias Hager, einem biodynamischen Winzer aus Mollands im Kamptal. Wie immer stellt sich mein Gast zunächst sich und seinen Betrieb vor. Anschließend geht’s um das Kamptal und seine Besonderheiten als Anbaugebiet. Das Highlight dieses Gesprächs ist natürlich die Verkostung von 6 Weinen aus dem Sortiment von Matthias.

      Die verkosteten Weine

      Matthias war so großzügig und stellte mir 6 leckere Weine aus seinem Sortiment zur Verfügung. Alle österreichischen Kunden bestellen direkt bei ihm; alle deutschen Interessenten wenden sich bitte an Dirk Eulenbach von Noctuarivum.de

      • Wein #1: Pet Nat Grüner Veltliner 2018
      • Wein #2: Grüner Veltliner Mollands 2019
      • Wein #3: Grüner Veltliner Alte Reben 2014
      • Wein #4: Riesling PUR 2014
      • Wein #5: Blauburger Pur 2016
      • Wein #6: Zweigelt PUR 2016

      Was ich besonders hervorheben möchte: Matthias hält einige Jahrgänge zurück, so daß Ihr bei ihm direkt auch schon gereifte Weine zu einem sehr vernünftigen Preis kaufen könnt!

      Ich wünsche Euch viel Spaß beim Hören und Probeiren und sende Euch genußreiche Grüße aus München

      Euer Florian
      (Weinakademiker – DipWSET)

    • 39.
      00:44:15

      Hallo und herzlich willkommen zur 39. Ausgabe von „Wein verstehen leicht gemacht“ (WVLG)

      Diese Episode ist der Auftakt zum Österreichischen Wein. Wir beginnen wie es üblich ist mit Weißwein. Allerdings hebe ich mir das Aushängeschild Grüner Veltliner für eine gemeinsame Sendung mit Blaufränksich auf (das wird die 3. Episode zum österreichischen Wein).

      Inhaltlich wird sich ab dieser Ausgabe einiges ändern bei meinem Podcast: Bücherempfehlung und der Wein der Woche werden ausgelagert zu Instagram und werden dort besprochen und veröffentlicht. Die Key Facts werden gestrichen. Theorie wird on the fly bei der Verkostung eingebaut. Die Details zu jedem Thema möchte ich in  Zukunft in den Interviews mit meinen Gesprächspartner vertiefen (das werden vermutlich auch mehr werden, wie in der Vergangenheit). Dadurch verspreche ich mir kürzer, fokussiertere und knackigere Episoden.
      Die WeineIn der 39. Ausgabe verkosten wir folgende Weine:

      • Wein #68: Erwin Sabathi, „Sabathini“ Weiße Cuvée, Südsteiermark, 2018
      • Wein #69: Stift Kloster Neuburg, Wiener Gemischter Satz DAC, Wien, 2018

      Der InhaltIn unserem „kleinen“ Nachbarland ist einiges weinbautechnisch ähnlich, wie bspw. viele Bezeichnungen der Qualitätspyramide und auch zwei wichtige Rebsorten kommen in beiden Ländern vor: allen voran Riesling und Blaufränkisch, der in Deutschland Lemberg heißt. Beide Rebsorten werden in beiden Ländern auf ganz hohem Niveau produziert. Um eine grobe Vorstellung zu bekommen: Die Weinbaufläche Österreichs entspricht mit ca. 50.000 ha in etwa der Hälfte der deutschen; allerdings werden im Jahresmittel aber nur etwa ein Viertel bis ein Drittel der Menge produziert (etwa. 3 Mio. hl). Wichtigstes Exportland: Deutschland!

      Sobald man aber etwas genauer hinsieht, werden die Unterschiede sehr deutlich: Klima und Boden unterscheiden sich je nach Region sehr deutlich. Insbesondere die sog. pannonische Tiefebene, die sich bis weit nach Ungern erstreckt, spendiert dem Südosten Österreichs ein warmen, kontinentales Klima. Somit werden im Burgenland und in der Steiermark vollmundige kräftige Weine gekeltert, die die üppige Wärme förmlich gespeichert haben. 

      Österreichs Hauptschlagader ist natürlich die Donau, die dem nördlichen Teil Österreichs (Niederösterreich) mit seinen Zuflüssen der Sonne zugewandte Steillagen und ein mildes Mesoklima beschert. Dort gedeihen vor allem weiße Rebsorten wie Grüner Veltliner und Riesling, die mit ihrer knackigen Säure und Mineralität überzeugen können.

      Die Weinerzeugung in Österreich ist nach wie vor unweigerlich mit dem im Jahr 1985 aufgedeckten Glykol-Skandal verbunden. Als dieser endlich aufflog, zog dies gravierende Änderungen für Österreich als Weinproduzent nach sich. Es wurden Gesetze verschärft und auf ganz breiter Basis hat man sich der kompromisslosen Steigerung der Qualität verschrieben. Somit hat man die Katastrophe genutzt, um sich an die Weltspitze vorzuarbeiten. Österreichs Winzer zählen über alle Regionen und vielen Rebsorten hinweg, zur weltweiten Spitzenklasse.

      Viel Spaß beim hören und Verkosten der beiden leckeren, süffigen Weine!

      Mit genußreichen Grüßen

      Florian Boldt
      (Weinakademiker – DipWSET)

    Herzlich Willkommen zu „Wein verstehen leicht gemacht“ (WVLG), der Podcast für wirklich jede(n), die/der auch ohne Vorkenntnisse einfach mehr über Wein erfahren möchte! Alle 3 Wochen beschäftigen wir uns mit einem konkreten Thema und probieren hierzu 2 von mir vorgeschlagene Weine. Dazu erhältst Du jede Woche eine Buchempfehlung zum Thema Wein und ich stelle Euch meinen Wein der Woche vor. Besonders wichtig ist mir aber die Beantwortung Eurer fragen, die Ihr mir auf einem meiner Kanäle gerne zukommen lassen könnte. Immer wieder streue ich auch Interviews mit sehr interessanten Persönlichkeiten aus der Weinwelt und Sondersendungen zu wichtigen Veranstaltungen ein. Solltest Du gerne Wein trinken und möchtest über dieses faszinierende Getränk mehr erfahren wollen, dann bin ich mir sicher, wird es Dir Spaß machen bei mir reinzuhören. Genussreiche Grüße Euer Florian (Weinakademiker | WSET Diploma in Wine and Spirits)
    Bei dieser Podcast-Serie handelt es sich um einen externen Inhalt. Diese Podcast-Serie ist kein offizielles Produkt von meinpodcast.de. Äußerungen der Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. meinpodcast.de macht sich Äußerungen von Gesprächspartnern in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.
    Rss Feed

    Wähle deinen Podcatcher oder kopiere den Link:
    https://meinpodcast.de/wein-verstehen-leicht-gemacht/feed.

    Teile diese Serie mit deinen Freunden.