"Wein verstehen leicht gemacht

Serie
Du hast noch keinen Podcast zur Wiedergabe ausgewählt
00:00 / 00:00
Herunterladen
Playlist

Aktuelle Wiedergabe

    Wein verstehen leicht gemacht

    • Exzellente Naturweine aus BozenMein Portfolio

      Zum Inhalt

      Es sind genau diese Art von Erlebnissen, wieso ich es so liebe einen Weinpodcast zu betreiben: Zu meinem Geburtstag im Jahr 2018 machten wir mal wieder Urlaub in Südtirol. Ich fragte in meinem Netzwerk, welchen Winzer man besuchen sollte, wenn man was neues oder besonderes sehen und probieren möchte. Gleich von mehreren Weinenthusiasten kam die Antwort: Martin Gojer vom Weingut Pranzegg! Also fuhren wir natürlich hin nach kurzer Terminabsprache und wurden von Martin empfangen, herumgeführt und in die Welt seiner Weine eingeführt. Seine Naturweine sind Ausdruck seiner handwerklichen Perfektion sondern eben auch seiner minimalistischen, biodynamischen Philosophie, die Weine naturschonend und mit möglichst wenig Eingriff zu erzeugen. In dieser Episode verkosten wir seien Weine aus den beiden autochthonen roten Rebsorten Südtirols, nämlich einen Lagrein und einen Vernatsch.

      Die verkosteten Weine

      Alle Weine können nach Anmeldung direkt am Hof bei Bozen probiert und gekauft werden. Hier auf der Webpage vom Weingut Pranzegg findest Du eine Liste mit Bezugsquellen zur Bestellung.

      1. Wein: Lagrein „Laurenc“, 2017

      2. Wein: Vernatsch „Campil“, 2017

      Ich wünsche Euch viel Spaß beim Hören und Probeiren und sende Euch genußreiche Grüße

      Euer Florian
      Weinakademiker – Diploma in Wine and Spirits (DipWSET)

    • Hayo Loacker’s Philosophie ganz besondere Weine zu kreieren

      Hallo und herzlich willkommen zur 51. Ausgabe meines Weinpodcasts und zum ersten Mal im neuen Look und neuer Abkürzung (WEIN)!

      Mein Portfolio

      Zum Inhalt

      Wir bleiben in Südtirol und greifen das Thema und einen Wein der letzten Episode nahtlos auf: Ich spreche mit Hayo Loacker, dessen Weingut neben dem kleinen aber namensgebenden Weiler St. Magdalena – Herz der heutigen DOC – liegt. Obwohl dieses Weingut in einer der traditionsreichsten Weinorte um Bozen herum liegt, werden hier Dank der Philosophie und der extrem hohen Kompetenz von Hayo Loacker ganz besondere Weine bereitet. Zum einen ist es eine Selbstverständlichkeit das die beiden autochthone Rebsorten bzw. Weinstile St. Magdalener (Vernatsch) und Lagrein im Sortiment fest verankert sind und die hier zu einer besonderen Qualität ausgebaut werden. Zum anderen ist es aber die zumindest damals sehr moderne Sichtweise der Familie Loacker schon zur Betriebsgründung kompromisslos aus Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Gesundheit zu achten und dies auch mit Hilfe des Weinbaus umzusetzen und zu präsentieren. Damals gab’s das dafür heute üblichen Buzzwords Biodynamie freilich noch nicht und diese Vorreiterrolle war mit einigem Widerstand und viel Auseinandersetzung geprägt. Die Zeit gab den Loackers recht und sie gelten deswegen völlig zu Recht als Pioniere und sehr erfahrene und geschätzte Experten für Weinbau und Oenologie in Südtirol.

      Die Weine

      Alle Weine können, ja ich würde fast sagen sollten oder müssten, am besten mit Hilfe eines Abschwungs von der Brenner-Autobahn am besten vor Ort im Skywine Pavillon probiert werden. Das ist ein Fest für alle Sinne. Du kannst die Weine natürlich hier im Online-Shop bei Loacker direkt bestellen.

      1. Wein: Sauvignon Blanc „Tasnim“

      2. Wein: Chardonnay-Cuvee „Timeless“

      3. Wein: Vernatsch „Morit“, St. Magdalener DOC

      4. Wein: Lagrein „Gran Lareyn“

      5. Wein: Cabernet Sauvignon + Lagrein „Kastlet“

      Ich wünsche Euch viel Spaß beim Hören und Probeiren und sende Euch genußreiche Grüße

      Euer Florian
      Weinakademiker – Diploma in Wine and Spirits (DipWSET)

    • 50.
      00:54:20

      Herzlich Willkommen zur Jubiläumsausgabe!

      Diese 50. Ausgabe von „Wein verstehen leicht gemacht“ (WVLG) stellt für mich einen weiteren wichtigen und großen Meilenstein dar. Als ich vor knapp 3 Jahren mit meinem Podcast gestartet bin, war ich mir wirklich nicht sicher, on ich dieses dreiwöchige durchhalten werden kann und ob die dreistellige Episodennummerierung nicht etwas zu hochgegriffen ist. Gerade in der Anfangszeit kam es ja durchaus zu einigen Formatänderungen, die ich und die allermeisten von Euch als positive Weiterentwicklung empfunden haben. Nun, die Hälfte ist geschafft und ich bin guter Dinge, dass ich in den nächsten Jahren auch die 100 voll machen werden. Als kleines Dankeschön für Eure Treue und Euer Interesse gibts bis Ende des Jahres nochmals einen Gutschein über 10% auf die reinen Gebühren meiner Online-Weinkurse CODE: WVLG050. Schaut einfach mal auf www.online-weinkurs.de vorbei, welcher der 13 Kurse für Euch der beste Einstieg in Deine eigene detailliere Reise in die Weinwelt sein könnte.

      Zum Inhalt

      Wie wir bereits im Interview mit Armin Gratl erfahren haben, war Südtirol bis vor wenigen Jahrzehnten sehr stark von roten Rebsorten dominiert. Die beiden mit großen Abstand wichtigsten waren und sind sicherlich der Vernatsch und der Lagrein. Von Ersterem gibt es verschiedene Spielarten, von denen heute eigentlich nur noch der GroßvernatschBedeutung hat und bei uns als Trollinger bekannt ist. Diese Rebsorte ist auch Hauptbestandteil der populären leichten und süffigen Rotweine mit den bekannten Namen wie „St. Magdalener„, „Kälterer See“ oder „Meraner Hügel“. Obwohl (oder vielleicht sogar deswegen) sie selten zur Qualitätsspitze der Südtiroler Rotweine gezählt werden sind sie Synonyme und Identifikationsmerkmale fürs Törggelen. Jedoch haben sie in Italien sogar DOC-Status erreichen können.

      Im Laufe der letzten Dekaden ging die Anbaufläche für Vernatsch deutlich zu Gunsten von weißen Rebsorten zurück. Das alpine Klima mit seinen großen Schwankungen im Tagesverlauf der Temperatur hat sich als ideal für eine ganze Vielzahl an weißen Rebsorten erwiesen. In diesem Zuge hat man sich aber auch auf eine weitere rote Rebsorte besonnen, fokussiert und zurückerinnert: Spätburgunder/Pinot Noir, der hier Blauburgunder genannt wird. Sie ist ja unter den bekannten blauen Trauben, jede die in kühlerem Klima besonders tolle Qualitäten hervorbringen kann.

      Die Weine

      Deshalb verkosten wir die wichtige Rebsorte Lagrein, die eben auch charakterstarke Weine hervorbringt, die vom Holzfassausbau profitieren können. Auf der anderen Seite möchte ich meiner großen Liebe Spätburgunder auch in dieser faszinierenden Anbauregion die Ehre erweisen.

      1. Wein (#76): St. Michael-Eppan, Blauburgunder „Reserve“, 2017

      2. Wein (#77): Schreckbichl, Lagrein, 2018

      Ich wünsche Euch viel Spaß beim Hören und Probeiren und sende Euch genußreiche Grüße

      Euer Florian
      Weinakademiker – Diploma in Wine and Spirits (DipWSET)

    • Herzlich Willkommen zur 6. Sondersendung!

      Ich freue mich sehr, Euch im Interview mit dem Marketingleiter Hannes Glöckler das Weingut Löffler aus dem badischen Staufen im Breisgau (nahe des berühmten Kaiserstuhls, der deutsch/französischen Grenze und der sonnenverwöhnten Stadt Freiburg) und dessen alkoholfreien Weine in dieser Episode präsentieren zu dürfen. Das Gespräch führten wir zusammen mit Markus Schüßler. Ihn und seinen Blog „Wein ohne Kater“ (findet Ihr hier) kennt Ihr bereits aus der 5. WVLG-Sondersendung vom 12.06.2021. Für die Basics der Erzeugung von alkoholfreien Wein und als Überblick zum Thema, empfehle ich Euch, da nochmals reinzuhören.

      Das junge Weingut produziert seit Ende 2020 neben einem breiten Sortiment nun auch alkoholfreie Weine. Zum Einsatz kommt das schonende Osmoseverfahren mittels Membran und nicht die relativ brachiale Variante der Vakuumdestillation. Das merkt man den Weinen auch an, weil dadurch besonders viele Aromen und weitere Inhaltsstoffe dem Wein nicht entzogen werden. Am besten kann man dies mit dem sehr gut gelungen alkoholfreien Rotwein aus Spätburgunder nachempfinden: Sortentypische Charakteristik und Geschmacksprofil nach Schwarzkirsche und Waldbeeren und vor allem auch gepaart mit deutlisch spürbaren gut geschliffenen Tannine. Auf den ersten Eindruck hin, fällt es da überraschend schwer herauszuschmecken, ob es sich um einen „normalen“ oder entalkoholisierten Wein handelt.

      Die Weine wurden sogar schon von Natalie Lumpp im Fernsehen verkostet (Den Clip findest Du hier).

      Die Weine

      Alle Weine könnt Ihr direkt hier im Onlineshop des Weingut Löffler bestellen. Diese und allen anderen Weine könnt Ihr Euch natürlich auch gerne in dem neu erbauten Verkostungsraum in Staufen präsentieren lassen. Oder noch besser: Direkt gemeinsam mit leckerem Essen in der angeschlossenen Strauße genießen. Diese Weine verkosten wir in dieser Sendung als krönenden Abschluss:

      1. Wein: Alkoholfreier Weißwein, Rivaner (Müller-Thurgau), 2020

      2. Wein: Alkoholfreier Roséwein, Spätburgunder, 2020

      3. Wein: Alkoholfreier Rotwein, Spätburgunder, 2020

      Ich wünsche Euch viel Spaß beim Hören und Probeiren und sende Euch genußreiche Grüße aus München

      Euer Florian
      Weinakademiker – Diploma in Wine and Spirits (DipWSET)

      Werbung: Diese Sendung ist vom Auftraggeber finanziert und enthält gesponserte Produktplazierungen. Der Inhalt ist authentisch und entspricht meinen eigenen Empfindungen und Erfahrungen.

    • Hallo und herzlich Willkommen!

      Wir vertiefen unsere Eindrücke zum Südtiroler Weißwein! Italiens nördlichstes Anbaugebiet ist sehr vielfältig, weil es durch die Alpine Lage mit zahlreichen Bodenarten und seinen unterschiedlichen Mikroklimata überraschend diverse Anbaubedingungen bietet. Hier ist besonders das Tal der Eisack zu nennen, dass sich von Sterling bis Bozen zieht und den meisten von der sog. Brenner-Autobahn her bekannt sein dürfte. Hier sind die Lagen im Mittel viel Steiler und der Weinbau ist im wesentlichen nur auf der Ostflanke (mit südwestlicher Ausrichtung) möglich. Neben kargen Böden mit sehr flacher Humusschicht bieten große Temperaturschwankungen von Tag zu Nacht, sehr gute Bedingungen für vornehmlich weiße und winterharte Rebsorten. Anders ausgedrückt: Das Eisacktal mit seiner Genossenschaftskellerei ist ein Eldorado für schlanke, elegant Weißweine von hoher Mineralität und prägnanter Säure. Die Kunst, das Optimum in dem Spannungsfeld zwischen Rebsorte, Herkunft und Handschrift der Erzeuger zu finden, wird hier in Perfektion beherrscht. Ich freue mich wirklich sehr, Euch ein Gespräch mit Armin Gratl, dem sympathischen Geschäftsführer der Eisacktaler Genossenschaftskellerei präsentieren zu dürfen. Neben vielen detaillierten Infos ist wie immer das Highlight dieser Episode die Verkostung von 4 vorzüglichen Weißweinen aus seinem Sortiment.

      Mein Portfolio

      • Online-Weinkurse als Video-on-demand (VOD)

      • Individuelle Online-Weinproben an Deinem Wunschtermin mit von Dir ausgesuchten Weinen aus über 3.000 Positionen (mit Beratung 😉

      • Wein-Webinare an festen, sich wiederholenden Terminen im gemischten Auditorium

      Sponsoring Partner / Werbung

      In dem Webshop von „Fürst von Metternich“ bekommt Ihr hier bis zum 01.11.2021 20% Rabatt auf Deinen Einkauf über 49,95 €.

      Die verkosteten Weine

      Alle Weine könnt Ihr direkt im Onlineshop der Kellerei hier bestellen.

      1. Wein: Weißburgunder „Aristos“, 2019

      2. Wein: Sylvaner „Aristos“, 2019

      3. Wein: Grüner Veltliner „Aristos“, 2019

      4. Wein: Kerner „Aristos“, 2019

      Ich wünsche Euch viel Spaß beim Hören und Probeiren und sende Euch genußreiche Grüße

      Euer Florian
      Weinakademiker – Diploma in Wine and Spirits (DipWSET)

    • 48.
      00:39:40

      Hallo und herzlich willkommen zur 48. Ausgabe von „Wein verstehen leicht gemacht“ (WVLG)! 

      Wir brechen auf in ein neues, sensationelles Weinanbaugebiet: Südtirol! Für viele Deutsche ist es ein Sehnsuchtsort und beliebtes Urlaubsland. Nicht zu letzt wegen der Speisen und Weine. Für mich persönlich ist die Kombination aus Palmen (wie bspw. in Meran) und deutscher Sprache einmalig. Das alleine hebt schon die Attraktivität dieser bezaubernden Landschaft! Die etwas südlichere Lage (im Vergleich zu Österreich oder Deutschland), das alpine Klima und damit einhergehend viele Steillagen mit dünner Auflage in teilweiser großer Höhe erzeugen ganz einzigartige Anbaubedingungen. Das führt dazu, dass sich hier vor allem weiße Rebsorten und auch ein paar Rote pudelwohl fühlen und einen einen besonderen Charakter hervorbringen. Oftmals zeichnen sich die Südtiroler Weine daher durch eine filigrane, aber spürbare Säure und einer kräftigen Mineralität aus. Aber auch die Erzeugerstruktur ist etwas ungewöhnlich: Viele Traubenbauern bewirtschaften nur sehr kleine Parzellen im Nebenerwerb und sind auf die Zusammenarbeit mit einer Genossenschaft angewiesen. Dies führt aber hier zu einer sehr hohen und gleichbleibenden Qualität dieser Weine, weil sehr lange Verträge abgeschlossen werden. Alles in allem ergibt sich somit, eine faszinierende Kulturlandschaft mit einer extrem leckeren Kulinarik eingerahmt mit vorzüglichen regionalen Weinen. In jedem Fall ist es eine Reise und eine Verkostung wert, beides zu probieren. 

      Sponsoring Partner / Werbung

      In dem Webshop von „Fürst von Metternich“ bekommt Ihr hier bis zum 01.11.2021 20% Rabatt auf Deinen Einkauf über 49,95 €.

      Die Winzer im Ahrtal benötigen weiterhin Hilfe: Eine Möglichkeit zu spenden ist das Hilfsprojekt des VDPs:

      Spendenkonto: Der VDP.Adler hilft e.V.
      Rheingauer Volksbank
      IBAN: DE21 5109 1500 0000 2045 28
      BIC: GENODE51RGG

      Die Weine

      1. Wein (#74): Nals-Margreid, Gewürztraminer „Leiten“, 2018
      2. Wein (#75): St. Michael-Eppan, Muscato Giallo, 2018

      Ich wünsche Euch viel Spaß beim Hören und Probeiren und sende Euch genußreiche Grüße

      Euer Florian
      Weinakademiker – Diploma in Wine and Spirits (DipWSET)

      Mein Portfolio: 

      • Online-Weinkurse als Video-on-demand (VOD) 
      • Individuelle Online-Weinproben an Deinem Wunschtermin mit von Dir ausgesuchten Weinen aus über 3.000 Positionen (mit Beratung 😉 
      • Wein-Webinare an festen, sich wiederholenden Terminen im gemischten Auditorium
    • Herzlich Willkommen zur 47. Ausgabe von WVLG!

      Wir haben schon viel über den Österreichischen Wein gehört und gelernt. Neben fast allen Anbaugebieten und  vielen Rebsorten gibt es noch einen weißen Fleck: Riesling! Auch im Nachbarland Österreich gibt es viele Winzer und Lagen, wo er zur Höchstform auflaufen kann. Niemand repräsentiert die die Riesling-Avantgarde und den kompromisslosen Einsatz für höchste Qualität so sehr wie Urban Stagård. Ein bereits hoch dekorierter Shooting Star der Weinszene, den ich das erste Mal auf der VieVinum 2018 kennen lernen durfte. Seine Weine –  insbesondere der Steinzeug – sind Rieslinge auf aller höchsten Niveau mit prägnanter Stilistik, ausgeprägter Mineralität und aussagekräftigen Terroir.

      Die Winzer im Ahrtal benötigen weiterhin Hilfe: Eine Möglichkeit zu spenden ist das Hilfsprojekt des VDPs:

      Spendenkonto: Der VDP.Adler hilft e.V.
      Rheingauer Volksbank
      IBAN: DE21 5109 1500 0000 2045 28
      BIC: GENODE51RGG

      Die Weine

      Folgende Weine, die alle hier im Weinshop vom Lesehof Stagård, bezogen werden können:

      1. Wein: Pet Nat „Gemischter Satz“, 2020
      2. Wein: Riesling „Handwerk“, 2019
      3. Wein: Riesling „Steiner Schreck“, 2018
      4. Wein: Riesling „Steiner Pfaffenberg“, 2018

      Ich wünsche Euch viel Spaß beim Hören und Probeiren und sende Euch genußreiche Grüße

      Euer Florian
      Weinakademiker – Diploma in Wine and Spirits (DipWSET)

    • 46.
      02:12:46

      Herzlich Willkommen zur 46. Ausgabe!

      Wir alle sind schockiert über die Bilder von Leid und Zerstörung aus dem Überflutungsgebiet Ahrtal. Durch die Wein-Bekanntschaften in diesem Podcast, ist diese Tragödie auch näher als sonst. Deswegen möchte ich auf die Hilfsaktion des VDPs auch nochmals aufmerksam machen und bitte um Unterstützung:

      Spendenkonto: Der VDP.Adler hilft e.V.
      Rheingauer Volksbank
      IBAN: DE21 5109 1500 0000 2045 28
      BIC: GENODE51RGG

      Neben einer rein finanziellen Hilfe freuen sich die Winzer auch sicherlich über helfende Hände in den nächsten Wochen – insbesondere zur Ernte. Die Weinberge an sich sind zum Glück weitgehend von den Verwüstungen verschont geblieben. Doch sind viele Betriebe einschließlich deren Läger völlig zerstört. Somit sind die Reben an den Stöcken in vielen Fällen das einzige, was übrig ist. Deshalb würde ich Euch gerne bitten, auch mittelfristig das Ahrtal und seine Weinbaubetriebe durch vermehrte Weinkäufe aus eben dieser Region zu unterstützen. Der Wiederaufbau wird sehr viel länger andauern als die mediale Aufmerksamkeit. Vielen Dank!

      Jeder der ein Hilfsprojekt promoten will oder Hilfe anbietet oder sucht, kann dies gerne über meine Facebook-Gruppe machen. Wer gerne auf Hilfe aufmerksam machen möchte oder ein Hilfsprojekt unterstützen will, mit dem mache ich gerne eine Sondersendung. Einfach bei mir melden!

      Zum Inhalt

      In dieser Ausgabe präsentiere ich Euch eine Aufzeichnung einer Profi-Veranstaltung mit dem Titel „Wachau – Zurück in die Zukunft“ geführt durch Roman Horvath MW von der Domäne Wachau (hier geht’s zum Shop)begleitet durch die beiden Winzer Leo Alzinger jun. und Franz Hirtzberger jun. Die Weine der beiden Jungwinzer findet Ihr bei gut sortierten Händlern oder direkt im Weingut.

      Die 9 verkosteten Weine

      1. Wein: Weingut Alzinger, Grüner Veltliner Federspiel Mühlpoint, 2020
      2. Wein: Domäne Wachau, Grüner Veltliner Federspiel Kreuzberg, 2020
      3. Wein: Weingut Hirtzberger, Riesling Federspiel Steinterrassen, 2019
      4. Wein: Weingut Alzinger, Riesling Smaragd Loibenberg, 2019
      5. Wein: Domäne Wachau, Grüner Veltliner Smaragd Achleiten, 2019
      6. Wein: Weingut Hirtzberger, Weißburgunder Smaragd Steinporz, 2018
      7. Wein: Weingut Alzinger, Grüner Veltliner Smaragd Steinertal, 2017
      8. Wein: Weingut Hirtzberger, Grüner Veltliner Smaragd Axpoint, 2017
      9. Wein: Domäne Wachau, Riesling Smaragd Achleiten, 2001

      Ich wünsche Euch viel Spaß beim Hören und Probeiren und sende Euch genußreiche Grüße

      Euer Florian
      Weinakademiker – Diploma in Wine and Spirits (DipWSET)

    • 45.
      00:46:50

      Wir haben ja inzwischen viele Region Österreichs besprochen und verkostet. Dabei haben allerdings die beiden wichtigsten und vielleicht auch besten Rebsorten der Alpenrepublik zumeist eine Nebenrolle gespielt. Es wird also Zeit, dem Grünen Veltliner (auch Weißgipfler genannt) und seinem roten Pendant Blaufränkisch eine eigene Episode zu widmen.

      In der Aussenwahrnehmung denkt man bei Österreich natürlich an erster Linie an Grünen Veltliner. Wie wir in den letzten Ausgaben erfahren haben, zeigten viele andere Rebsorten von Meisterhand angebaut auch ein sehr hohes Qualitätsniveau. Dennoch spielt der Grüne Veltliner vor allem von der Donau die Erste Geige im Rebsortenspiegel. Dies natürlich nicht zu Unrecht, weil Weine aus dieser Rebsorte gefällig und manchmal auch beliebig geraten und damit ein großes Publikum ansprechen. Genauso gut eignet sie sich aber auch bei entsprechender Selektion und Bearbeitung für ausdrucksstarke Charakterweine der obersten Qualitätsschiene.

      Als Massenwein läßt sich der Blaufränkisch in Österreich wahrlich nicht bezeichnen. Im Anbau und Konsum dotiert der Zweigelt ohne Zweifel. Nur ist letzterer schwerlich in ganz große Qualitätshöhen zu treiben. Auf der anderen Seite sind die Ansprüche und das Qualitätspotential des Blaufränkisch nicht dazu geeignet, billige Einstiegsweine daraus zu bereiten. Vielmehr eignet er sich durch seinen markanten und kräftigen Stil als Aushängeschild der österreichischen Rotweine. Mengenmäßig ist er aber immerhin für 20% der Rotweinfläche verantwortlich, was in etwa nur 6% der Gesamtfläche ausmacht. Seine Verbreitung ist auch auf das Burgenland ziemlich konzentriert, wo er in den Genuß des pannonischen Klimas kommt.

      Die verkosteten Weine

      1. Wein (#72): Salomon Undhof, Grüner Veltliner „Wieden“, Kremstal/AT, 2017
      2. Wein (#73): Prieler, Blaufränkisch „Johanneshöhe“, Burgenland/AT, 2015

      Ich wünsche Euch viel Spaß beim Hören und Probeiren und sende Euch genußreiche Grüße

      Euer Florian
      Weinakademiker – Diploma in Wine and Spirits (DipWSET)

    • Herzlich Willkommen zur 44. Ausgabe!

      Österreich ist ein vielfältiges Weinbauland, so daß es sich sehr lohnt, mit einem weiteren hochkarätigem Interview zwei Regionen im Detail und am „praktischen Beispiel“ zu besprechen. Ich freue mich riesig, Dir den bekannten Fernsehen-Koch Gerhard Retter aus Österreich gemeinsam mit zwei jungen und progressiven Winzern präsentieren zu können. Die beiden Winzer, Stefan Schauer aus der Südsteiermark und Lorenz Alphart aus der Thermenregion, hat Gerhard selber handverlesen, weil sie sich durch eine kompromisslose Qualitätseinstellung und durch extrem überzeugende Produkte von der ohnehin sehr guten, breiten Masse der österreichischen Weinerzeuger abheben. In dem Gespräch gehts es mit Gerhard zunächst um Österreich im Allgemeinen, was es als Weinbauland auszeichnet und wie die Zukunft des österreichischen Weins aussehen könnte. Stefan Schauer bringt uns als erstes seine Heimat Steiermark näher und verkostet mit uns drei Weine aus typisch steirischen Rebsorten (Muskateller, Sauvignon Blanc, Weißburgunder). Lorenz Alphart, schon mit nur 30 Jahren hoch dekorierter Winzer, führt uns aus in die eher unbekannte Thermenregion aus. Bei ihm stehen die beiden autochthonen Rebsorten Rotgipfler und Zierfandler im Mittelpunkt. Bei der Verkostung von 3 Weinen aus seinem Sortiment (1x Rotgifpler und 2x Zierfandler), zeigt sich die ganze Raffinesse und Komplexität dieser beiden österreichischen Unikate. Alles in allem ein sehr detailliertes und informatives Gespräch mit ausgesprochen exzellenten Weinen.

      Die verkosteten Weine
      Stefan Schauers Weine kannst Du hier direkt in seinem Webshop bestellten. Lorenz Alpahrts Weine gibt es ebenfalls direkt hier beim Winzer.

      1. Wein: Schauer, Muskateller, Südsteiermark, 2020
      2. Wein: Schauer, Sauvignon Blanc, Ried Theresienhöhe, Südsteiermark, 2020
      3. Wein: Schauer, Weissburgunder, Ried Höchtemmel, Südsteiermark, 2018
      4. Wein: Alphart, Zierfandler, Gumpoldskirchen, Thermenregion, 2019
      5. Wein: Alphart, Rotgipfler, Ried Pressweingarten, Thermenregion, 2019
      6. Wein: Alphart, Rotgipfler, Ried Mandelhöh, Thermenregion, 2019

      Ich wünsche Euch viel Spaß beim Hören und Probeiren und sende Euch genußreiche Grüße aus München

      Euer Florian
      Weinakademiker – Diploma in Wine and Spirits (DipWSET)

    Herzlich Willkommen zu „Wein verstehen leicht gemacht“ (WVLG), der Podcast für wirklich jede(n), die/der auch ohne Vorkenntnisse einfach mehr über Wein erfahren möchte! Alle 3 Wochen beschäftigen wir uns mit einem konkreten Thema und probieren hierzu 2 von mir vorgeschlagene Weine. Dazu erhältst Du jede Woche eine Buchempfehlung zum Thema Wein und ich stelle Euch meinen Wein der Woche vor. Besonders wichtig ist mir aber die Beantwortung Eurer fragen, die Ihr mir auf einem meiner Kanäle gerne zukommen lassen könnte. Immer wieder streue ich auch Interviews mit sehr interessanten Persönlichkeiten aus der Weinwelt und Sondersendungen zu wichtigen Veranstaltungen ein. Solltest Du gerne Wein trinken und möchtest über dieses faszinierende Getränk mehr erfahren wollen, dann bin ich mir sicher, wird es Dir Spaß machen bei mir reinzuhören. Genussreiche Grüße Euer Florian (Weinakademiker | WSET Diploma in Wine and Spirits)
    Bei dieser Podcast-Serie handelt es sich um einen externen Inhalt. Diese Podcast-Serie ist kein offizielles Produkt von meinpodcast.de. Äußerungen der Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. meinpodcast.de macht sich Äußerungen von Gesprächspartnern in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.
    RSS Feed

    Wähle deinen Podcatcher oder kopiere den Link:
    https://meinpodcast.de/wein-verstehen-leicht-gemacht/feed.

    Teile diese Serie mit deinen Freunden.