"Gesünder mit praktischer Medizin

Serie
Du hast noch keinen Podcast zur Wiedergabe ausgewählt
00:00 / 00:00
Herunterladen
Playlist

    Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

    Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

    Aktuelle Wiedergabe

      meinpodcast.de

      Gesünder mit praktischer Medizin

      • Über Feigwarzen, Genitalherpes und Pilzinfektionen

        Tipps zur Genitalrasur und Genitalhygiene sowie einer wichtigen Impfung.

        Interviewgast: Dr. med. Christoph Pies, Facharzt für Urologie aus Stolberg in NRW, Autor von “Was passiert beim Urologen” und “Männer-TÜV” sowie dem Podcast “Pinkelpause” zusammen mit Jochen Dominicus.

        Wenn Ihnen dieser Gratis-Podcast gefällt, bitte bei iTunes mit 5 Sternen bewerten und runter scrollen und eine Bewertung schreiben. Danke im voraus!

        Und bitte weiterempfehlen…

        Facebook-Gruppe: https://www.facebook.com/groups/2194246864217024/
        Telegram-Gruppe: https://t.me/podcastgmpm,
        E-Mail: podcast@haraldschmidt.online

      • Geschlechtskrankheiten werden immer häufiger, oft ohne Symptome.

        Trichomonaden und Clamydien sind schon häufig, teilweise mit wichtigen Spätfolgen wie Kinderlosigkeit. Tripper und die prinzipiell lebensgefährliche Syphilis sind auf dem Vormarsch. Oft machen diese – zumindest bei einem Partner – keine Symptome. Und so steckt sich der nächste an. Wie können Sie vorbeugen und sich schützen?

        Warum ist das Thema wichtig?
        Betrifft jeden 20.
        Nimmt zu, teilweise dramatisch
        Bei einigen sind kaum noch Antibiotika wirksam

        Interviewgast
        Dr. med. Christoph Pies
        Facharzt für Urologie aus Stolberg in NRW
        und Autor zweier medizinischer Ratgeber zur Männergesundheit
        und ,
        beide erschienen im Herbig-Verlag

        Podcast Pinkelpause
        mit Jochen Dominicus

        INTERVIEW

        Geschlechtskrankheiten
        Bakterien/Parasiten
        Viren/Pilze
        nehmen zu

        1. Trichomonaden / Parasit
          Häufigste, 1/20 jedes Jahr neu infiziert
          Häufiger bei Frau, 85% asymptomatisch
          Gut behandelbar: Metronidazol
        2. Clamydien
          Glasiger Ausfluss
          zweithäufigste, eher infektiös, 300.000 Infektionen pro Jahr
          Ähnlich hohe Zahlen; seit jeher hohe Durchseuchung
          Asymptomatisch: 1/5 der jungen erwachsener Frauen mit Clamydien infiziert
          In Skandinavien Screening reduziert Spätfolgen, Unfruchtbarkeit
          Gut behandelbar, Partnertherapie: Doxycyclin, Azithromycin
        3. Tripper / Gonorrhö
          Zunächst symptom-arm Milchig, eitrig trüber Ausfluss
          50% Frauen oft symptomlos
          Dramatische Zunahme, nur 90.000 Fälle in Europa
          Immer schlechter behandelbar: nur noch
          Cefixim p.o., ± Azithromycin
          Ceftriaxon i.m. ± Azithromycin
        4. Syphilis
          Selten, hauptsächlich Männer betroffen
          Nimmt auch zu, Meldepflichtig
          Spätsymptome, dann Pause, Spätsyphilis (Beethoven, Chopin) bei 25% sogar tödlich
          Immer noch gut behandelbar: Penicillin
          Vorbeugung
          Kondom,
          Genitalhygiene,
          Tests mittlerweile für alle drei erhältlich
          Keine Impfung
          Nicht alle sexuell-übertragbaren Krankheiten sind Geschlechtskrankheiten,
          HIV
          Hepatitis
          Bevor ich das Wichtigste nochmal zusammenfasse,
        5. Meine Bitte an Sie: //
          Wenn Ihnen dieser Gratis-Podcast gefallen, dann bitte auf iTunes oder wo möglich
          ein kurzer schriftlicher Kommentar (danke an die beiden aus letzter Woch von Thea Wulff [Stressismus-Podcast] und Jfofhrvsi)
          und 5 Sterne (danke für 8 neue, jetzt 79; bei 1000 Hörern würde ich mir doch mindestens 100 Bewertungen wünschen) Danke im voraus
        6. Fragen oder Anregungen //
          2 Gruppen: dort auch mehrmals pro Woche aktuelle valide Infos,
          Facebook: Beitreten,
          Telegram: https://t.me/podcastgmpm,
          E-Mail: harald.schmidt@mac.com //

        Pharma-Song: //
        Der heutige Pharma-Song lautet
        “Gonorrhea”
        von Fig
        vom 2000er Album “Monkey Bismuth”
        Zitat: “Don’t forget, put it on before you put it in” //
        Zusammenfassung:

        1. Trichomonaden / Parasit
          1/20 jedes Jahr neu infiziert
          Häufiger bei Frau, 85% asymptomatisch
          Gut behandelbar
        2. Clamydien
          1/5 der jungen erwachsener Frauen infiziert
          auch of asymptomatisch:
          In Skandinavien Screening reduziert Spätfolgen, Unfruchtbarkeit
          Gut behandelbar, Partnertherapie
        3. Tripper / Gonorrhö
          Stärkste Zunahme
          50% Frauen oft symptomlos
          Immer schlechter behandelbar
        4. Syphilis / Lues
          Selten, dennoch meldepflichtig
          hauptsächlich schwule und bisexuelle Männer → PrEP-Test
          Spätsymptome, sogar tödlich
          Immer noch gut behandelbar: Penicillin
          Vorbeugung
          Kondom,
          Genitalhygiene,
          Tests
          bei PrEP Syphilis
          Heimtests mittlerweile für alle vier erhältlich
          Nächste Woche:
          Virale/Pilz-Geschlechtskrankheiten
          Dann HIV als sexuell-übertragbare Krankheiten, die aber (neben Hepatitis) nicht zu den Geschlechtskrankheiten zählt

        Belege
        https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/108181/Syphilis-bleibt-Problem-in-Deutschland

      • Warum sind sie ungesund bis riskant? Und was ist so gut am Koffein.

        Mal abgesehen davon, dass Sie katastrophal schmecken und allenfalls gemischt genießbar sind, sind Energy Drinks nicht ohne Risiko. Die Verbraucherberatung Hamburg forderte sogar ihr Verbot. Warum?

        Inhalt:
        Warum ist das Thema wichtig?
        Bestandteile
        Wirkungen und Nebenwirkungen
        Taurin
        Koffein
        Erwünscht
        Unerwünscht
        Nur Koffein?
        Zucker / Chronisch
        Was sagt RedBull:
        Spezielle Gesundheitsrisiken
        Notaufnahmen
        Nicht Gesunde
        QTc-Intervall
        Ausmaß relevant
        Wer besonders betroffen?
        Nicht Erwachsene = Jugendliche und junge Erwachsenen
        Kombination mit Alkohol
        Verbot?

        1. Meine Bitte an Sie: //
        2. Fragen oder Anregungen //
          Pharma-Song: //
          Zusammenfassung:
          Nächste Woche:
          Belege
          Warum ist das Thema wichtig?
          Jeder zweite Jugendliche hat Nebenwirkungen
          Kommt sogar zu Notaufnahmen bis hin zu Todesfällen (wenn auch selten)
          Maßvoller Koffeinkonsum (auch ohne ED) hat hingegen tatsächlich eine Leistungs-steigernde Wirkung

        Sport- und Energiegetränke werden massiv beworben, um diejenigen anzusprechen, die Sport treiben oder meinen einen Energieschub benötigen
        Wasser ist für die meisten Menschen das beste Flüssigkeits-spendende Getränk
        Energy Drinks haben nichts mit Sportgetränken zu tun
        völlig anderes Produkt
        vermarktet, um die Aufmerksamkeit und das Energieniveau zu erhöhen.
        Bestandteile
        Zucker Hauptbestandteil
        Cola/100 ml 10,6 g; RedBull 11,3 g, 3,5 Stück Würfelzucker
        In der Werbung bagatellisiert, auf Red Bull-Webseite hinter Koffein, Taurin, B-Vitamin
        Süßstoff
        Koffein bis 200 mg, zwei Tassen Kaffee,
        bei Red Bull 80 mg/250 ml, 1 Tasse Kaffee
        Substanzen, die mit geistiger Wachsamkeit und Leistung verbunden sind
        wissenschaftliche Erkenntnisse fehlen
        Taurin 1g
        Werbung: Aminosäure, die im menschlichen Körper und in der täglichen Nahrung auf natürliche Weise vorkommt. Es ist in einer Vielzahl von biologischen Prozessen involviert. Was soll das heißen?
        Panax-Ginseng-Wurzelextrakt
        L-Carnitin
        L-Tartrat
        Guarana-Samen-Extrakt
        B-Vitamine
        Wirkungen und Nebenwirkungen
        Taurin
        Körpereigener Stoff: Aus der Leber in Herz- und Skelettmuskel
        Wirkung:
        Blutdruck-senkend (Sun et al. 2016)
        Verstärkt Kontraktion des Herzmuskels (Dutka et al. 2014)
        Nahrung 10 mg-0,4 g/Tag, insbesondere Meeresfrüchte und Fleisch
        Bis 1,5 g/Tag unbedenklich (Granum et al. 2018).
        5 g pro Tag (5 Dosen Red Bull) Muskelkrämpfe (Galloway et al. 2008)
        Wirkung aber irrelevant sowohl erwünscht als auch unerwünscht
        Anders in Kombination in Koffein
        Koffein
        Wirkung hauptsächlich durch Blockade von Rezeptoren für Adenosin
        Adenosin hemmt normalerweise die Freisetzung von Glutamat und Dopamin,
        die die Nervenaktivität erhöhen, und erniedrigt so die Nervenaktivität und induziert Schlaf; diese Hemmung verhindert Koffein; es bremst eine Bremse
        Toleranz durch mehr Adenosinrezeptoren,
        mehr Koffein nötig, u.s.w.
        Entzugssyndrome:
        Müdigkeit, Schwäche, schläfrig, Kopfschmerzen, Angst (Fredholm et al. 1999).
        Erhöht Stresshormon Adrenalin und Noradrenalin im Blut
        Erwünscht
        Vorübergehend verbesserte Wachsamkeit und Umkehrung der Müdigkeit
        Verbesserte körperliche Leistungsfähigkeit im Sport
        Einwirkung auf den Fettstoffwechsel, FS freigesetzt
        verzögerte Ermüdung, schnellere reaktion, bessere Stimmung
        Koffein stand lange Zeit auf der Dopingliste.
        Grenzwert im Urin schon mit 4-5 Tassen Kaffee.
        Hohe Konzentration in alltäglichen Lebensmitteln (Schokolade, Cola)
        heute nicht mehr auf der Dopingliste.
        ((nda), EFSA Panel on Dietetic Products, and (nda) 2011b, [a] 2011),
        Unerwünscht
        12% der Kinder und Jugendlichen, die ED konsumieren trinken ≥ 1 l (Ehlers et al. 2019)
        Dann Nebenwirkungen ((nda), EFSA Panel on Dietetic Products, and (nda) 2015; Wikoff et al. 2017; Doepker et al. 2018):
        Stress,
        Aggressives Verhalten
        Nervosität, Angstzustände, Schlaflosigkeit,
        Magen-Darm-Störungen insb. Magen (Al-Shaar et al. 2017)
        Herz-Kreislaufsystem
        Erhöhter Blutdruck, Herzklopfen, Tachykardie, Arrhythmie
        QT-Intervall im EKG ab 400 mg, 5 Becher Kaffee
        Generell: Schwangere und Stillende max 200 mg Koffein/Tag
        Nur Koffein?
        Mit Taurin kann Arrhythmien verursachen
        Koffein potenzieren (Ali et al. 2015; Visram et al. 2015; Satoh 1998).
        Daher Energiegetränken nicht einfach mit Koffein gleichsetzen (Wolk, Ganetsky, and Babu 2012).
        Mit Alkohol synergistische gesundheitsschädigung (Breda et al. 2014).
        Zucker / Chronisch
        Der Konsum von zuckerreichen Getränken jeglicher Art führt zu Gewichtszunahme, erhöhten Risiko für Typ-2-Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Gicht.
        → Eigener Podcast
        Was sagt Red Bull:
        Unbedenklich?
        250-ml-Dose Red Bull enthält 80 mg Koffein = 1 Tasse Kaffee
        Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) 2009 und 2015:
        Zutaten in Energy Drinks gesundheitlich unbedenklich
        Kombination mit Alkohol nicht erwähnt
        Zu viel trinken?
        Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) 2015:
        Bis zu 400 mg Koffein/Tag (=5 250-ml-Dosen oder 5 Tassen Kaffee) keine gesundheitlichen Bedenken für gesunden Erwachsenen
        Schließt aus Vorerkrankungen und Kinder und Jugendliche
        Schwangere und stillende Frauen begrenzen.
        Zucker:
        [5 Dosen 141 g Zucker = ¼ des Tagesbedarfs an Kalorien]
        So wie alle anderen Lebensmittel oder Getränke sollten auch zuckerhaltige, alkoholfreie Getränke immer in Maßen und als Teil einer ausgewogenen, abwechslungsreichen Ernährung und im Zusammenhang mit einem gesunden Lebensstil konsumiert werden.
        Spezielle Gesundheitsrisiken
        Notaufnahmen
        Im Zusammenhang mit Energie Drinks (Field et al. 2014)
        2007 1.145
        2011 1.499
        Nicht Gesunde

        Was wurde beobachtet
        Blutdruck erhöht (5 mmg), für Gesunde harmlos, für Bluthochdruck i.d.R. auch
        EKG-Veränderung, dadurch Anfälligkeit für Herzrhythmusstörungen erhöht (Shah et al. 2019).
        QTc-Intervall
        Das QT-Intervall ist ein gemessener Wert bei der Analyse des EKGs.
        Repräsentiert die Dauer der Erregungsausbreitung im Herzen und deren Rückbildung (Kautzner 2002).
        Verlängerung v.a. durch verzögerte Rückbildung.
        Kann im Prinzip lebensbedrohlich sein von Herzrasen bis hin zu Kammerflimmern und plötzlichem Herztod (Sager, Nebout, and Darpo 2005)(FDA, 2005).
        In zwei Studien mit 1 L ED (320 mg Koffein) prinzipiell beobachtet (Basrai et al. 2019; Shah et al. 2016); eine Studie 1 L Monster ED ernsthafte Verlängerung (Kozik et al. 2016) die konsumierten
        Ausmaß relevant
        Verlängerung absolut bis zu 19 ms, 8 ms gegenüber Placebo (Shah et al. 2019).
        Ein erhöhtes Risiko besteht bei einer Verlängerung des QT-Intervalls um mehr als 10 ms.
        Medikamente bereits nach einer Verlängerung des QT-Intervalls um 6 ms mit einem Warnhinweis in den Fachinformationen versehen worden; auch Entzug der Zulassung wenn das Risiko nicht durch einen höheren Nutzen ausgeglichen wird.
        34 Todesfälle im Zusammenhang mit Energydrinks in 2012 in USA gemeldet
        Wer besonders betroffen?
        Menschen mit Herz-Vorerkrankungen
        Auch angeboren; jüngere Menschen ihres Risikos i.d.R. nicht bewusst
        Nicht Erwachsene = Jugendliche und junge Erwachsenen
        Im Allgemeinen sollten Kinder aufgrund ihres geringeren Körpergewichtes weniger Koffein konsumieren als Erwachsene.
        Jugendliche größte Verbraucher, 21-Milliarden-Dollar-Branche mit Marketingtaktik auf Jugendliche ausgerichtet (Al-Shaar et al. 2017)
        an Orten verkauft die diese Altersgruppe leicht zugreifen kann (Al-Shaar et al. 2017)(Wiggers et al. 2019; De Sanctis et al. 2017)(De Sanctis et al. 2017)
        Auf Webseiten von Kindern
        In Computerspielen
        Sportveranstaltungen mit Energy-Drink-Werbung (Wiggers et al. 2019)
        Mehr als die Hälfte der, die Energy-Drinks konsumiert hatten
        Entsprachen Wirkungen von Koffein, jedoch häufiger als bei anderen Koffeinquellen wie Kaffee (Hammond, Reid, and Zukowski 2018) darunter
        schneller Herzschlag (24,7%),
        Schlafstörungen (24,1%),
        Kopfschmerzen (18,3%),
        Übelkeit / Erbrechen / Durchfall (5,1) %),
        Brustschmerzen (3,6%)
        Krampfanfälle/Epilepsierisiko (0,2%) (Dikici et al. 2013; Butragueño Laiseca, Toledo del Castillo, and Miranda Herrero 2019)
        3,1% medizinische Hilfe gesucht
        Kombination mit Alkohol
        Natürlich keine klinischen Studien.
        Mehr Alkoholexzesse
        kann daran liegen, dass ED Aufmerksamkeit erhöhen
        Anzeichen betrunken zu sein maskiert
        Glaubt man könne noch mehr Alkohol konsumieren (Al-Shaar et al. 2017)
        Mehrere Fallberichte über spontane Dissektion der Herzkranzgefäße/Vorhofflimmern (Droste et al. 2017)
        Verbot?
        Kein Thema
        2004-2008 in F verboten
        Altersbeschränkung seit 2018 in NL kein Verkauf an Kinder
        Gefahrenhinweise (Schwangere, Stillende, Epilepsie, Herz-Kreislaufvorerkrankung)

        Bevor ich das Wichtigste nochmal zusammenfasse,

        1. Meine Bitte an Sie: //
          Wenn Ihnen dieser Gratis-Podcast gefallen, dann bitte auf iTunes oder wo möglich
          ein kurzer schriftlicher Kommentar
          und Sterne anklicken (danke für 2 neue, jetzt 81)
          bei 3.500 Hörern, mindestens 1.000 bei iTunes wünsche ich mir 100
          Danke im voraus
        2. Fragen oder Anregungen //
          2 Gruppen: dort auch mehrmals pro Woche aktuelle valide Infos,
          Facebook: Beitreten,
          Telegram: https://t.me/podcastgmpm,
          E-Mail: harald.schmidt@mac.com //

        Pharma-Song: //
        Der heutige Song lautet
        “Energy”
        von Disclosure, zwei englischen Geschwistern, Guy und Howard Lawrence
        von deren 2020er EP “Energy”
        Zitat: “In order for you to get on that next level / The one thing you need to do / To go where you’ve never gone before / Is to change the way you think / Where your focus goes, your energy flows“ … also eigentlich Energy ohne Energy Drink //
        Zusammenfassung:
        Letztlich überteuertes Zucker/Koffeingemisch
        Wesentlicher Bestandteil Zucker mit allen Risiken → Podcast
        Koffein an sich unproblematisch, sogar Leistungsfördernd, eher körperlich, auch Konzentration, Stimmung
        Restlichen Bestandteile
        Irrelevant trotz aller Werbeaussagen
        Lediglich Taurin Herz-Rhythmusstörungen, die sich mit Koffein potenzieren
        Nebenwirkungen
        Jeder zweite
        Ernst / Es kommt zu Notaufnahmen
        QT-Intervallverlängerung
        Kontrollverlust Alkoholkonsum einzuschätzen
        Epilepsierisiko
        Nicht Schwangere/Stillende
        Nächste Woche:
        Geschlechtskrankheiten
        HIV

        Belege
        Ali, Fahad, Hiba Rehman, Zaruhi Babayan, Dwight Stapleton, and Divya-Devi Joshi. 2015. “Energy Drinks and Their Adverse Health Effects: A Systematic Review of the Current Evidence.” Postgraduate Medicine 127 (3): 308–22.
        Al-Shaar, Laila, Kelsey Vercammen, Chang Lu, Scott Richardson, Martha Tamez, and Josiemer Mattei. 2017. “Health Effects and Public Health Concerns of Energy Drink Consumption in the United States: A Mini-Review.” Frontiers in Public Health 5 (August): 225.
        Basrai, Maryam, Anna Schweinlin, Juliane Menzel, Hans Mielke, Cornelia Weikert, Birgit Dusemund, Kersten Putze, Bernhard Watzl, Alfonso Lampen, and Stephan C. Bischoff. 2019. “Energy Drinks Induce Acute Cardiovascular and Metabolic Changes Pointing to Potential Risks for Young Adults: A Randomized Controlled Trial.” The Journal of Nutrition 149 (3): 441–50.
        Breda, João Joaquim, Stephen Hugh Whiting, Ricardo Encarnação, Stina Norberg, Rebecca Jones, Marge Reinap, and Jo Jewell. 2014. “Energy Drink Consumption in Europe: A Review of the Risks, Adverse Health Effects, and Policy Options to Respond.” Frontiers in Public Health 2 (October): 134.
        Butragueño Laiseca, L., B. Toledo del Castillo, and M. C. Miranda Herrero. 2019. “Energy Drinks as a Trigger Factor for Seizures in Paediatric Patients: A Case Report.” Neurología (English Edition) 34 (5): 343–45.
        De Sanctis, Vincenzo, Nada Soliman, Ashraf T. Soliman, Heba Elsedfy, Salvatore Di Maio, Mohamed El Kholy, and Bernadette Fiscina. 2017. “Caffeinated Energy Drink Consumption among Adolescents and Potential Health Consequences Associated with Their Use: A Significant Public Health Hazard.” Acta Bio-Medica: Atenei Parmensis 88 (2): 222–31.
        Dikici, Suber, Ayhan Saritas, Fahri Halit Besir, Ahmet Hakan Tasci, and Hayati Kandis. 2013. “Do Energy Drinks Cause Epileptic Seizure and Ischemic Stroke?” The American Journal of Emergency Medicine 31 (1): 274.e1–4.
        Doepker, Candace, Kara Franke, Esther Myers, Jeffrey J. Goldberger, Harris R. Lieberman, Charles O’Brien, Jennifer Peck, Milton Tenenbein, Connie Weaver, and Daniele Wikoff. 2018. “Key Findings and Implications of a Recent Systematic Review of the Potential Adverse Effects of Caffeine Consumption in Healthy Adults, Pregnant Women, Adolescents, and Children.” Nutrients 10 (10). https://doi.org/10.3390/nu10101536.
        Droste, Nicolas, Amy Peacock, Raimondo Bruno, Amy Pennay, Lucy Zinkiewicz, Dan I. Lubman, and Peter Miller. 2017. “Combined Use of Alcohol and Energy Drinks: Dose Relationship with Self-Reported Physiological Stimulation and Sedation Side Effects.” Addictive Behaviors 71 (August): 68–74.
        Dutka, T. L., C. R. Lamboley, R. M. Murphy, and G. D. Lamb. 2014. “Acute Effects of Taurine on Sarcoplasmic Reticulum Ca2+ Accumulation and Contractility in Human Type I and Type II Skeletal Muscle Fibers.” Journal of Applied Physiology 117 (7): 797–805.
        Ehlers, Anke, Georgios Marakis, Alfonso Lampen, and Karen Ildico Hirsch-Ernst. 2019. “Risk Assessment of Energy Drinks with Focus on Cardiovascular Parameters and Energy Drink Consumption in Europe.” Food and Chemical Toxicology: An International Journal Published for the British Industrial Biological Research Association 130 (August): 109–21.
        Field, Alison E., Kendrin R. Sonneville, Jennifer Falbe, Alan Flint, Jess Haines, Bernard Rosner, and Carlos A. Camargo. 2014. “Association of Sports Drinks with Weight Gain among Adolescents and Young Adults.” Obesity. https://doi.org/10.1002/oby.20845.
        Fredholm, B. B., K. Bättig, J. Holmén, A. Nehlig, and E. E. Zvartau. 1999. “Actions of Caffeine in the Brain with Special Reference to Factors That Contribute to Its Widespread Use.” Pharmacological Reviews 51 (1): 83–133.
        Galloway, Stuart D. R., Jason L. Talanian, Anna K. Shoveller, George J. F. Heigenhauser, and Lawrence L. Spriet. 2008. “Seven Days of Oral Taurine Supplementation Does Not Increase Muscle Taurine Content or Alter Substrate Metabolism during Prolonged Exercise in Humans.” Journal of Applied Physiology 105 (2): 643–51.
        Granum, Berit, Ellen Bruzell, Ragna Hetland, Trine Husøy, Jens Rohloff, Trude Wicklund, and Inger-Lise Steffensen. 2018. “Risk Assessment of ‘Other Substances’ – Taurine.” European Journal of Nutrition & Food Safety. https://doi.org/10.9734/ejnfs/2018/42541.
        Hammond, David, Jessica L. Reid, and Sara Zukowski. 2018. “Adverse Effects of Caffeinated Energy Drinks among Youth and Young Adults in Canada: A Web-Based Survey.” CMAJ Open 6 (1): E19–25.
        Kautzner, Josef. 2002. “QT Interval Measurements.” Cardiac Electrophysiology Review 6 (3): 273–77.
        Kozik, Teri M., Sachin Shah, Mouchumi Bhattacharyya, Teresa T. Franklin, Therese Farrell Connolly, Walter Chien, George S. Charos, and Michele M. Pelter. 2016. “Cardiovascular Responses to Energy Drinks in a Healthy Population: The C-Energy Study.” The American Journal of Emergency Medicine. https://doi.org/10.1016/j.ajem.2016.02.068.
        (nda), Efsa Panel on Dietetic Products Nutrition And Allergies, EFSA Panel on Dietetic Products, and Nutrition And Allergies (nda). 2011a. “Scientific Opinion on the Substantiation of Health Claims Related to Caffeine and Increased Fat Oxidation Leading to a Reduction in Body Fat Mass (ID 735, 1484), Increased Energy Expenditure Leading to a Reduction in Body Weight (ID 1487), Increased Alert.” EFSA Journal. https://doi.org/10.2903/j.efsa.2011.2054.
        ———. 2011b. “Scientific Opinion on the Substantiation of Health Claims Related to Caffeine and Increase in Physical Performance during Short-Term High-Intensity Exercise (ID 737, 1486, 1489), Increase in Endurance Performance (ID 737, 1486), Increase in Endurance Capa.” EFSA Journal. https://doi.org/10.2903/j.efsa.2011.2053.
        ———. 2015. “Scientific Opinion on the Safety of Caffeine.” EFSA Journal. https://doi.org/10.2903/j.efsa.2015.4102.
        Sager, Philip T., Thierry Nebout, and Borje Darpo. 2005. “ICH E14: A New Regulatory Guidance on the Clinical Evaluation of QT/QTc Internal Prolongation and Proarrhythmic Potential for Non-Antiarrhythmic Drugs.” Drug Information Journal. https://doi.org/10.1177/009286150503900407.
        Satoh, H. 1998. “Cardiac Actions of Taurine as a Modulator of the Ion Channels.” Advances in Experimental Medicine and Biology 442: 121–28.
        Shah, Sachin A., Andrew Occiano, Tinh An Nguyen, Amanda Chan, Joseph C. Sky, Mouchumi Bhattacharyya, Kate M. O’Dell, Allen Shek, and Nancy N. Nguyen. 2016. “Electrocardiographic and Blood Pressure Effects of Energy Drinks and Panax Ginseng in Healthy Volunteers: A Randomized Clinical Trial.” International Journal of Cardiology 218 (September): 318–23.
        Shah, Sachin A., Andy H. Szeto, Raechel Farewell, Allen Shek, Dorothy Fan, Kathy N. Quach, Mouchumi Bhattacharyya, et al. 2019. “Impact of High Volume Energy Drink Consumption on Electrocardiographic and Blood Pressure Parameters: A Randomized Trial.” Journal of the American Heart Association 8 (11): e011318.
        Sun, Qianqian, Bin Wang, Yingsha Li, Fang Sun, Peng Li, Weijie Xia, Xunmei Zhou, et al. 2016. “Taurine Supplementation Lowers Blood Pressure and Improves Vascular Function in Prehypertension: Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled Study.” Hypertension 67 (3): 541–49.
        Visram, S., M. Cheetham, D. Riby, A. A. Lake, and S. J. Crossley. 2015. “A Systematic Review of the Effects Associated with Children and Young People’s Use of Energy Drinks.” European Journal of Public Health. https://doi.org/10.1093/eurpub/ckv173.070.
        Wiggers, Danielle, Mark Asbridge, N. Baskerville, Jessica Reid, and David Hammond. 2019. “Exposure to Caffeinated Energy Drink Marketing and Educational Messages among Youth and Young Adults in Canada.” International Journal of Environmental Research and Public Health. https://doi.org/10.3390/ijerph16040642.
        Wikoff, Daniele, Brian T. Welsh, Rayetta Henderson, Gregory P. Brorby, Janice Britt, Esther Myers, Jeffrey Goldberger, et al. 2017. “Systematic Review of the Potential Adverse Effects of Caffeine Consumption in Healthy Adults, Pregnant Women, Adolescents, and Children.” Food and Chemical Toxicology: An International Journal Published for the British Industrial Biological Research Association 109 (Pt 1): 585–648.
        Wolk, Brian J., Michael Ganetsky, and Kavita M. Babu. 2012. “Toxicity of Energy Drinks.” Current Opinion in Pediatrics 24 (2): 243–51.

      • Interview mit Dr. med. Thomas Kress, Internist & Diabetologe aus Neustadt an der Weinstraße

        Schwierige Wunden und Wundheilungsstörungen betreffen v.a. Diabetiker. Jedes Jahr werden 250.000 von ihnen mit einem Diabetischen Fuß-Syndrom diagnostiziert. Das ist der häufigste Grund für eine Amputation in Deutschland; circa 45.000 Füße jedes Jahr. Betrifft aber nicht nur Diabetiker. Oft kommt der entscheidende Tipp von einem Nachbarn oder Freund. Also selbst, wenn Sie nicht betroffen sind, hören Sie weiter. Wissen kann Fuß retten.

        Interviewgast
        Dr. med. Thomas Kress,
        Internist & Diabetologe aus Neustadt an der Weinstraße,
        Spezialgebiet Diabetischer Fuß
        Zentrum für Diabetes und Hormone
        Zweitpraxis am Neustädter KH Hetzelstift
        https://www.redlin-kress.de/praxis/

        INTERVIEW
        Der diabetische Fuß oder das Diabetische Fußsyndrom (DFS)
        = Symptom
        häufig bei Diabetes mellitus
        Aber auch bei anderen Erkrankungen.
        Ausgelöst durch eine Nervenstörung
        Gefühl im Fuß deutlich vermindert, kein Schmerzempfinden mehr
        Verletzungen und kleine Wunden fallen nicht auf
        Konsequenz
        Keine Schonung, heilen nicht aus, sondern breiten sich weiter aus.
        Bis hin zur Amputation des Fußes oder Teilen davon
        Vor Amputation und bedingt Zweitmeinung, warum?
        Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) fordert ein obligatorisches Zweitmeinungsverfahren
        Freiwillig bisher noch
        Von sich aus
        Was sind erste Anzeichen, die auf einen diabetischen Fuß hindeuten?
        Nervengefühlsverlust kann auch mit übermäßigem Schmerzgefühl/Überreizung beginnen. Gefühl, Socken zu tragen, obwohl sie keine anhaben
        Nachts brennen und beißen die Füße
        Vorzeichen können sehr quälend werden
        Andere Patienten merken die beginnende Störung der Nervenzellen nicht
        Das Gefühl wird einfach langsam weniger.
        Welche Faktoren spielen eine Rolle dabei, ob Diabetiker Nervenstörung entwickeln?
        Das Risiko steigt eindeutig mit der Einstellung rund um den Diabetes: Gut eingestellt, geringe Wahrscheinlichkeit.
        Persönliche Empfindsamkeit auf erhöhten Zucker.
        Vorbeugung
        Fußsensibilität / Nervenfunktion regelmäßig überprüfen.
        Begonnene Nervenstörung durch gute Einstellung reversibel oder verbesserbar
        Wie? Die normale Diabetes-Diät? Oder Zusätze?
        Einsicht bei den Patienten fehlt
        Nicht jeder erkennt die Notwendigkeit.
        Aufgrund von Schmerzen Fuß schonen einfach.
        Fehlt der Schmerz, ist die Einsicht zwar da, das Handeln fällt aber schwer.
        Schließlich haben die Patienten einen Beruf,
        müssen sich um Angehörige oder Kinder kümmern und
        ihren Haushalt führen.
        Krankgeschrieben zu werden und sich zu schonen, obwohl einem nichts weh tut, fällt den meisten nicht leicht.
        Fußambulanz sehr hilfreich
        Patienten im Warteraum begegnen und
        über ihre Erfahrungen austauschen können.
        Wer mit einer frischen Verletzung sieht, wohin eine nicht ausgeheilte Wunde führen kann, kommt oft ins Grübeln.
        Kann man sich auch zu viele Sorgen machen als Diabetiker? Vorsorge
        Ja, manche denken, dass ihnen sowieso der Fuß abgenommen wird.
        Kein Patient muss Angst haben, nicht einmal vor der Diagnose diabetischer Fuß.
        Es wird dann lediglich eine andere Vorsorge benötigt
        Regelmäßige Untersuchung der Nervenfunktionen
        Fußpflege nicht mehr selbst machen, weil er sich schneiden könnte, ohne es zu merken
        kosmetische Fußpflege i.U. zur Medizinischen Fußpflege ≠ Podologische Praxis ≠ Podologie = nicht-ärztliche Heilkunde am Fuß, dennoch kein Gesundheitsfachberuf, KK-Abrechnung
        Regelmäßig die Füße eincremen, da die Haut trockener und rissiger wird
        Spezielles Schuhwerk tragen
        Vierteljährliche Kontrolle notwendig
        Bei kleinsten Verletzungen direkt in die Fußambulanz.
        Zusätzlich Durchblutungsstörungen / Diabetische Vaskulopathie
        Gefäßspezialisten können einiges zur Heilung beitragen.
        Ja?
        An welchen Arzt wendet sich ein Patient?
        Diabetologen, kommen jedoch aus verschiedenen Fachdisziplinen.
        Deutsche Diabetes Gesellschaft, AG Fuß
        Eigene AG in Rheinland Pfalz
        Allgemeinmediziner, die sich neben ihrer Hausarztpraxis darauf spezialisiert haben.
        Internisten
        Endokrinologen stets Diabetologen.
        Nicht jeder Diabetologe ist allerdings automatisch mit dem diabetischen Fuß befasst
        → Diabetes-Fußambulanz.
        Oft zu spät überwiesen
        Die Erkrankung des Fußes mit der Besonderheit des Gefühlsverlustes zu selten.
        Oft wird zu lange mit der Überweisung gezögert
        Hausärzte
        Hautärzte
        Orthopäden
        Chirurgen, die häufig die Ersten sind, die ihn zu sehen bekommen.
        Röntgenärzte: Sonderform des diabetischen Fußes = Charcot-Fuß
        Keine äußeren, sondern innere Verletzungen, ebenfalls nicht spüren.
        Beschädigt werden Muskeln, Knochen und Sehnen
        Ermüdungsbruch mit anschließender
        Verformung des Fußes
        Fuß rot, geschwollen und heiß,
        Röntgen-Untersuchung jedoch unauffällig ist.
        Kurze Zeit später ist der Fuß dann gebrochen – was man hätte vermeiden können, wenn die Überlastung der Fußknochen zusätzlich mithilfe einer Kernspintomografie untersucht worden wäre.
        Fuß ruhig gestellt / besseres Schuhwerk heilt vollkommen ohne zu brechen.
        Spezielle Wundversorgung
        3 Grundprinzipien
        Druckentlastung, Druckentlastung, Druckentlastung!
        Einlagen mit Ausschnitten
        Kölner Fußnetz: Filzauflagen
        Besondere Schuhe auch für Nicht-Charcot Füße?
        Was ist das besondere an den Schuhen?
        Netzwerk zur Behandlung
        Man kann in jedem Stadium etwas Gutes tun und Schlechtes vermeiden
        Fußambulanz
        Spezialisierten Diabetologen
        Diabetes-Beratern
        kompetenten Schuhmacher
        Fußpflegern (Podologen)
        Gefäßchirurgen, zusätzliche Durchblutungsstörung behindert Heilung
        Bypässe auf Unterschenkel- und Fußarterien
        Die Wundheilung ist bei Diabetikern oft genauso gut wie bei gesunden Menschen.

        Auch Nicht-Diabetiker Fuß oder andere chronische Wunden
        Nervenstörung durch andere Krankheiten hervorgerufen wird
        z.B. Dialyse, Rheuma, nach Chemo, Schlaganfall, oft keine Ursache
        seit Juli: Podologie auch für Neuropathie ohne Diabetes
        Leitlinie nicht viel anders als letzter Podcast
        https://www.aerzteblatt.de/archiv/134017/Lokaltherapie-chronischer-Wunden

        Bevor ich das Wichtigste nochmal zusammenfasse,

        1. Meine Bitte an Sie: //
          Wenn Ihnen dieser Gratis-Podcast gefallen, dann bitte auf iTunes oder wo möglich
          ein kurzer schriftlicher Kommentar (danke an die beiden aus letzter Woch von Thea Wulff [Stressismus-Podcast] und Jfofhrvsi)
          und 5 Sterne (danke für 8 neue, jetzt 79; bei 1000 Hörern würde ich mir doch mindestens 100 Bewertungen wünschen) Danke im voraus
        2. Fragen oder Anregungen //
          2 Gruppen: dort auch mehrmals pro Woche aktuelle valide Infos,
          Facebook: Beitreten,
          Telegram: https://t.me/podcastgmpm,
          E-Mail: harald.schmidt@mac.com //

        Pharma-Song: //
        Der heutige Song lautet
        “Amputation”
        von The Jesus And Mary Chain
        vom 2017er Album “Damage and Joy”
        Zitat: “I’m a Rock’n’roll amputation, amputation, amputation” Nicht über diabetischen Fuß, Gesamtsituation //
        Zusammenfassung:
        Der diabetische Fuß durch Nervenstörung, die aber auch andere Ursachen haben kann, wie Dialyse, Rheuma, Tumortherapie, Schlaganfall
        Gefühl im Fuß deutlich vermindert, kein Schmerzempfinden, Schweiß und Talgsekretion setzt aus, Wunden werden nicht gespürt, läuft weiter, Druck, heilen nicht, bis hin zu Knochenbruch und Amputation
        40-45.000 Amputationen Deutschland
        Zweitmeinung denn oft doch vermeidbar
        Diabetes-Schwerpunktpraxen mit Fußambulanz-Team
        Vorbeugung
        Bei Diabetes (Summe aus Dauer und Qualität der Einstellung
        Podologie verschreibbar
        Einmal jährlich Routine Voruntersuchung einschließlich Doppler und Angiographie ggf.
        Frühzeichen
        Dicke sichtbare Hornhaut wie ein Stein im Schuh
        Gefühlsverlust
        Puls messen
        Maßnahmen
        Nervenstörungen anfangs rückbildbar, aufhaltbar durch gute Diabeteseinstellung
        Diabetische Konfektionsschuhe
        Orthopädie-Innensohle auf Maß
        Weiche Polstereinlagen = Diabetes-adaptierte Fußbettungen
        Mit 5% Harnstoff / Urea eincremen
        Gefäßchirurgischer Bypass kann Amputation verhindern
        Bei Wunden:
        Feuchte Wundbehandlung
        Filzentlastung/Distanzpolsterung
        Verbandschuh
        Bei Charcot-Fuß Spezialstiefel
        Manchmal gibt der Nachbar den entscheidenden Tipp!

        Nächste Woche:

        Belege

        Deutsche Diabetesgesellschaft : Arbeitsgemeinschaft Diabetischer Fuß (AG Fuß) Verzeichnis zertifizierter Ärzte als Diabetologe mit Fußambulanz https://ag-fuss-ddg.de/ueber-uns.html
        Netzwerkes Diabetischer Fuß Köln, Vorsitzender Dr. Gerald Engels, Stellvertreter Dr. Dirk Hochlenert: https://www.fussnetz-koeln.de/sites/view/2
        Arbeitsgemeinschaft Netzwerke innerhalb der AG Fuß der Deutsche Diabetes Gesellschaft und des Centrum für Integrierte Diabetesversorgung Dienstleistungen für medizinische Netzwerke: http://www.fussnetz-deutschland.de/
        Zweitmeinungsverfahren: https://fussnetz-koeln.de/index.php?url=zweitmeinung
        Aufklärungs- und Sensibilisierungskampagne “Amputation Verhindern” https://www.amputation-verhindern.de/
        Praxenliste des Deutschen Podologenverbands: http://www.podologen.de/

      • 0:38:58

        Wie versorgt man einfache Verletzungen und fördert deren Heilung

        Warum wichtig?
        Aufbau der Haut
        Epidermis (Oberhaut) äußerste
        Dermis (Corium, Lederhaut) mittleren Schicht
        Subcutis (Unterhaut)
        Wundheilung mit oder ohne Narbe?
        Basalschicht unversehrt (z.B. Schürfwunden) – Keine Narbe
        Bis in die Lederhaut oder tiefer – Narbe
        Was folgt aus alledem für die Wundversorgung?
        Trocken oder feucht?
        Praktisches
        Blutung stillen
        Schürfwunden
        Platzwunden
        Schnittwunden
        Heilungsphasen
        Reinigungs- /Entzündungsphase (Tag 1-3):
        Granulationsphase (Tag 4)
        Epithelisierungsphase (Tag 5-10)
        Narbe
        Wund- und Heilsalben:
        Ursachen für Wundheilungsstörungen
        Grenzen der Selbstbehandlung → Zum Arzt
        Hausapotheke Essentials zur Wundversorgung
        Wundreinigung
        Desinfektion (Antiseptika)
        Trockene Wundversorgung
        Wundschnellverbände/Pflaster
        Gut geeignet z.B. für Schnittwunden
        Nachteil Wundschorf
        Kompressen
        Klammerpflaster/Wundverschlussstreifen
        Feuchte Wundversorgung bei größeren oder nässenden Wunden
        Sprühpflaster
        Wund- und Heilsalben

        1. Meine Bitte an Sie: //
        2. Wie kommen wir in Kontakt //
          Pharma-Song: //
          Zusammenfassung:
          Nächste Woche:
          Belege

        Warum wichtig?
        Hautverletzungen Hauptanteil aller Unfallverletzungen
        Ziemlich Bandbreite Entstehen durch
        Äußere Gewalteinwirkung / mechanisch
        Schürf-, Schnitt- und Stichwunden,
        Riss-, Quetsch- und Platzwunden,
        Ablederungen,
        Bisswunden und
        Blasen
        Thermische Verletzungen
        Verbrennungen,
        Erfrierungen und
        Stromverletzungen
        Chemische Verletzungen Verätzungen durch
        Säuren oder
        Laugen.
        Und jetzt denken Sie mal nach, hätten Sie für all diese Fälle die Grundausstattung zu hause und wüssten was zu tun ist?
        Und bei dem was zu tun ist hat sich in den letzten Jahren durch Forschung einiges getan. Viele Jahre galt es als erstrebenswertes Ziel, eine Wunde austrocknen zu lassen. Dabei stellte man sich vor, dass Schorf die Wunde vor bakterieller Kontamination schützt und die Heilung begünstigt. Das ist heute anders.
        Die Verwendung sogenannter klassischer Pflaster (Fachbegriff Wundauflagen) und Salben etc. direkt in die Wunde ist nach wie vor weit verbreitet, um (akute) Wunden zu versorgen.
        Ziel? Schnell heilen und möglichst keine Narben. Daher selbst kleinere Wunden sorgfältig behandeln, so oberflächlich sie auch aussieht.
        Bei komplizierten Verletzungen und chronischen Wunden Arzt.
        Und immer daran denken “Bin ich Tetanus-geimpft?” Also gegen Wundstarrkrampf. Alle 10 Jahre Auffrischimpfung. Kinder Grund im Säuglingsalter 4 mal; 1. Auffrisch 5-6, 2. 9-17
        Aufbau der Haut

        Epidermis (Oberhaut) äußerste
        Eine mehrlagige Schicht aus Hornzellen bildet die sichtbare Oberfläche der Haut, die uns wie ein Panzer vor Umwelteinflüssen schützt.
        die Hornschicht an der Hautoberfläche nutzt sich schnell ab. Jeden Tag verlieren wir bis zu 14 Gramm abgestorbener Hautzellen.
        In der Basalzellschicht bilden sich daher laufend neue Hautzellen,
        die innerhalb von vier Wochen verhornen und an die Hautoberfläche wandern.
        Nach nur einem Monat haben wir also eine komplett neue Haut.
        In 80 Jahren Lebenszeit wechseln wir unsere Haut rund 1.000 Mal.

        Fun facts:
        Die Schleimhaut des Darms in weniger als einer Woche
        Das Knochenmark bildet 300 Milliarden Blutzellen pro Tag.
        Die Leber kann fast auf die Hälfte schrumpfen und wächst wieder nach
        Skelett-Muskel bauen sich – je nach Training – fast im Wochen­rhythmus auf und ab.
        Das Haar verlängert sich mit etwa 1 cm pro Monat;
        die Fingernägel mit etwa 0,3 cm.
        Gehirn und Herz kaum oder nur kurz (Sanai et al. 2011) bis gar nicht.
        Geschwindigkeiten unterschiedlich, aber unser Körper ersetzt sich selbst mit einem im Großen und Ganzen neuen Set an Zellen alle 7-10 Jahre

        In der Basalzellschicht auch die sogenannten Schattenspender der Haut, die Melanozyten. Sie produzieren den Farbstoff Melanin, der die Haut bei UV-Strahlung bräunt und wie ein Sonnenschirm das empfindliche Erbgut der Hautzellen schützt.
        Die Epidermis bewahrt uns außerdem vor dem Austrocken: Ohne sie würde unser Körper rund 20 Liter Wasser am Tag allein durch Verdunstung verlieren.
        Dermis (Corium, Lederhaut) mittleren Schicht
        Das elastische und zugleich reißfeste Fasergeflecht bildet das Gerüst
        Blutgefäße, Talg- und Schweißdrüsen, Lymphgefäße sowie Zellen zur Immunabwehr.
        Zapfenförmige Verbindungen in die Oberhaut versorgt mit Sauerstoff und Nährstoffen.
        Subcutis (Unterhaut)
        Lockeres Bindegewebe und Fettzellen,
        Schützt Knochen, Muskeln sowie Organe vor Druck und Wärmeverlust
        Energiespeicher.
        Wundheilung mit oder ohne Narbe?
        Basalschicht unversehrt (z.B. Schürfwunden) – Keine Narbe
        Basalzellen produzieren neue Hautzellen, füllen Defekt von unten nach oben auf.
        Wunde schnell wieder verschlossen, ohne Narbenbildung vollständig abheilen.
        Neu gebildete Gewebe unterscheidet sich nicht von den ursprünglichen Zellen
        Sogar das feine Relief bleibt sichtbar:

        • Leisten (Rillen, Fingerkuppen, Fußsohle) Fingerabdruck
        • Felder (Rückseite der Hand, rautenförmig) Reserve-Falten, dehnt/zieht man verschwinden sie
          Bis in die Lederhaut oder tiefer – Narbe
          nur noch unter Narbenbildung repariert (reparative Wundheilung).
          zerstörte Hautzellen durch Bindegewebe ersetzt.
          Neu entstandenen Zellen unterscheiden sich von den zerstörten Zellen, bilden eine Narbe.
          Ersatzgewebe fehlen Pigmente, Haarfollikel, Talg- und Schweißdrüsen.

        Was für eine Narbe?
        Primäre Wundheilung: bei glatten, dicht aneinander liegenden Wundrändern, kaum Gewebeverlust und keine Infektion, keine Fremdkörper
        strichförmige, fast unsichtbaren Narbe
        z. B. Schnittwunden
        sekundäre Wundheilung: größerer Gewebeverlust,
        Wundränder auseinanderklaffen oder unregelmäßig,
        oder die Wunde infiziert.
        Ausgedehntes Narbengewebe, Heilung dauert deutlich länger.
        Was folgt aus alledem für die Wundversorgung?
        Sauber und ohne Fremdkörper (Dreck, Steine)
        Keine Infektion
        Wenn Narbe zu erwarten ist, dann wenigstens Wundränder glatt und dicht aneinander
        Auch hier wieder primäre und sekundäre Wundversorgung
        Primäre Wundversorgung: Blutung stoppen.
        Oberflächliche Verletzung Pflaster (Wundschnellverband) oder Gewebekleber,
        Bei tieferen Wunden Naht oder Klammern (Schweinsteiger im WM-Finale 2014).
        Sekundäre Wundversorgung:
        Pflege infizierter und länger bestehender Wunden.
        Hier kein sofortiger Verschluss, sonst Infektion ausbreiten und tiefer in den Körper. Wunde bleibt zunächst offen und wird regelmäßig gereinigt.
        Nach Abklingen der Infektion verschlossen, meist genäht.
        → Vermeiden, Immer durch Arzt.
        Trocken oder feucht?
        Trockene Wundauflage abdecken ist klassisch.
        Feuchte Wundversorgung = moderne Variante, neu entwickelte Materialien.
        Speziellen Wundauflagen halten die verletzte Stelle feucht.
        Vor allem bei schlecht heilenden Wunden und Verbrennungen.
        Praktisches
        Blutung stillen
        Kleine Wunde: Sterile Kompresse auf die Wunde und mit Mullbinde fixieren.
        Stärkere Blutungen: Nach der ersten Umwicklung der Mullbinde Verbandpäckchen über die Wunde, Rest der Mullbinde dann straff; drückt die Blutgefäße zu, stoppt Blutung.
        Biss- und Brandwunden, stark verschmutzte Wunden und Verletzungen mit klaffenden Wundrändern: besser Arzt um Infektionen und Narbenbildung vorzubeugen.
        Schürfwunden
        Oberflächlich
        Wenn bis zur Lederhaut: Auch Blutgefäße beschädigt und Blutung
        In aller Regel selbst
        gründlich säubern
        desinfiziert
        feuchte Wundheilung (Schürfwunden nässen, trockene Wundauflagen bleiben kleben, Haut reißt bei jedem Verbandswechsel erneut auf)
        Leichte Schürfwunden: Sprühverband vor Schmutz schützen.
        Größere Verletzungen Salbenkompresse oder Wundkompresse ab..
        Wundfläche sehr groß, Arzt.

        Platzwunden
        Stumpfer Gewalteinwirkung, Haut reißt auf.
        Meist nur oberflächlich, können aber stark bluten.
        Wundränder ausgefranst, heilen ohne Behandlung nur schlecht.
        Kleinere Wunden selbst versorgen.
        Reinigung und Desinfektion
        Heftpflaster
        Klaffende, stark blutend, Arzt näht, strips, oder klammern, oder an Körperstellen ohne große Spannung Gewebekleber.
        Schnittwunden
        Zur Reinigung zunächst ein wenig ausbluten.
        Kurz unter fließendem, kalten Wasser.
        Bei kleineren Schnittverletzungen reicht die Kälte meist aus, um die Blutung zu stoppen. Desinfizieren.
        Klammerpflaster, v.a. wenn weiterhin blutend.
        Wenn größer Verbandspäckchen oder Kompresse und Mullbinde, hoch lagern.
        Tiefgehende Schnittverletzungen oder ausgefransten Rändern: Arzt
        Heilungsphasen

        Reinigungs- /Entzündungsphase (Tag 1-3):
        Aus den verletzten Gefäßen sickert Blut und spült eingedrungene Keime und kleine Fremdkörper heraus
        Verschluss durch zunächst instabilen, dann zunehmend festeren Pfropf
        Immunsystem aktiv, Mikroorganismen abzutöten, Entzündungszeichen wie Rötung und Schwellung, Wundsekret unterstützt Wundreinigung und bildet das für die weitere Heilung notwendige feuchte Wundmilieu.
        Granulationsphase (Tag 4)
        Neues Gewebe gebildet.
        Füllgewebe ist grob gekörnt (lateinisch granulum = Körnchen), tiefrot und glänzt feucht, noch sehr empfindlich und kann leicht aufreißen und bluten.
        Wundsekret lässt nach.
        Optimal ist in dieser Phase ein feuchtes Wundmilieu, denn beim Austrocknen der Wunde entsteht Schorf, der das weitere Zellwachstum hemmt.
        Möglichst ungestörte Wundruhe gewährleisten.
        Epithelisierungsphase (Tag 5-10)
        Epithelzellen von den unverletzten Wundrändern auf die Oberfläche des Granulationsgewebes und wachsen dort fest.
        Epithelschicht verdickt sich und verschließt stabil und vollständig.
        Auch sie braucht für gutes Wachstum ein feuchtes, warmes Milieu.
        Anfangs ist die Epithelschicht noch dünn und verletzlich, vor mechanischen Belastungen schützen.
        Wundauflage sollte keinesfalls mit der Wunde verkleben und möglichst mehrere Tage auf der Wunde verbleiben können, damit die Wundruhe gewährleistet wird.
        Narbe
        Umbau des Granulationsgewebes
        Kann Monate bis Jahre dauern
        Frisch rötlich
        Später verblasst sie durch Abnahme der Zahl der Blutgefäße.
        Wund- und Heilsalben:
        Erst wenn geschlossen
        Keine normalen Cremes
        Dexpanthenol
        Zinksalbe fördert Bildung von Kollagen und Vernetzung von Fibrin, trocknet Wunde aus
        Silikon-haltige Salben reduzieren Narben.
        Ursachen für Wundheilungsstörungen
        Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes, chronische Venenerkrankungen und Durchblutungsstörungen
        Infektion oder Fremdkörper
        Arzneistoffe: Glucocorticoide, Immunsuppressiva, Tumormittel, Blutverdünner
        Immobilität, u.a. durch Schmerzen
        Nicht ausreichende Ernährung: Flüssigkeit, Vitamine
        Alter
        Grenzen der Selbstbehandlung → Zum Arzt
        Akut
        Starken Blutungen
        Schnittwunden, die tief oder größer als einen Zentimeter sind
        Tief in der Wunde steckenden Fremdkörpern
        Klaffenden, ausgefransten Wundrändern
        Empfindungsstörungen und Bewegungseinschränkungen (Nerv/Sehne)
        Großflächigere Verletzungen, z.B. Brandwunden
        Bisswunde
        Stark verschmutzten Wunden, zumindest ärztliche Hilfe um korrekt zu reinigen.

        Wenn akut zum Arzt, dann: Sterile Auflage (Kompresse, Verbandpäckchen)

        Während der Wundheilung zum Arzt wenn
        Infektion, erkennbar an Schwellung, Rötung, Wärme und Wundschmerz.
        Bei einer Schnitt- oder Schürfwunde gelbliche bis bräunliche Beläge entfernen, da sie die Wundheilung stören
        Nekrosen, braune oder schwarze, ledrige Beläge von abgestorbenen Gewebe
        Verzögerungen
        Hausapotheke Essentials zur Wundversorgung
        Wundreinigung
        Schnittwunden etwas ausbluten. Dadurch reinigt sich die Wunde selbst.
        Danach auf Fremdkörper untersuchen
        Schnittwunde: Messer z.B. häufig Reste von Schnittgut, Holzstaub oder feine Gemüsefasern.
        Schürfwunden: häufig durch Partikel verunreinigt.
        Zur Reinigung im häuslichen Bereich:
        Fließendes Leitungswasser in Trink-Qualität, mittlere Temperatur.
        Besser physiologische Kochsalzlösung (0,9% NaCl), da steril!
        unkonserviert nach der Anwendung entsorgen.
        Fertige Wundspüllösungen mit Antiseptikum
        Prontosan® Wound Spray
        Hansaplast® Wundspray antiseptische Wundreinigung
        Kleine Fremdkörper (Steinchen, Glassplitter) mit spitzer Splitterpinzette.
        Desinfektion (Antiseptika)
        Ein optimales Desinfektionsmittel
        Breites Wirkspektrum → Kein Tyrothricin
        Durch Blut und Eiweiß möglichst wenig inaktiviert → Kein Jod
        Wundheilung nicht hemmen, sondern eventuell sogar fördern → Kein Wasserstoffperoxid, Chlorhexidin, Gentianaviolett, Iodoform, Borsäure
        Schmerzlos in der Anwendung → Keine alkoholischen Lösungen
        Geringes Allergierisiko → Kein Jod
        Farblos → Nicht Jod

        Mittel der ersten Wahl farblose Wirkstoffe
        Octenidin (Octenisept®)
        Polihexanid (Levanid®, Prontosan® Hansaplast® Wundspray)
        Wunde vollständig benetzen und ausreichend lange einwirken.
        Trockene Wundversorgung
        Wundschnellverbände/Pflaster
        Trägermaterial einseitig klebende
        Elastisch, wasserabweisend, wasserfest oder hautfreundlich
        Hautfarben, weiß, transparent oder für Kinder bunt.
        Auf der Kleberseite saugende Wundauflage.
        Eine Auflage von Silberionen hat eine leicht antibakterielle Wirkung.
        Steril oder unsteril als Meterware zum Abschneiden oder fertige Strips
        Spezialformen, z. B. für Fingerkuppen und -gelenke.

        Decken Wunde ab
        Schützen vor Keimen und mechanischer Belastung
        Wundsekret und Blut aufsaugen → trocknet → Wundschorf
        Gut geeignet z.B. für Schnittwunden
        Primär heilend, nicht infiziert, glatte Wundränder, eng aneinander → nur schmaler Wundschorf
        Nachteil Wundschorf
        In festen Kruste für die Heilung wichtige Bestandteile der Wundflüssigkeit wirkungslos (Enzyme, Hormone und Immunzellen)
        Hemmt Einwanderung neu gebildeter Zellen in den Wundbereich
        Verzögert Heilungsprozess
        Kann mit Wundauflage verkleben, Wunde reißt beim Verbandwechsel auf.
        Kompressen
        Steril aus
        Verbandmull (z. B. ES-Kompressen Hartmann®, Gazin®, DracoFix®),
        Vliesstoff (z. B. Drako®, Vlivasoft®, Medicomp®) oder
        für stärkere Saugkraft aus Vlies mit Zellstoffkern (z. B. Zemuko®, Drako® Saugkompressen, Zetuvit®, Zetuvit® plus).
        Kleben selber nicht
        Fixierbinden
        Verbandskasten-Verbandpäckchen, Wundauflage auf Mullbinde zur Fixierung.
        Klammerpflaster/Wundverschlussstreifen
        Ein Spezialfall für Schnittwunden bis 1 cm
        z. B. 3M™ Steri-Strips, Dermaplast® Medical Schnitt- und Platzwunden, GoTa-Por® Wundnahtstreifen, Leukostrip®, Omni­strip®)
        Oberflächliche Schnittverletzungen: kein Auseinander­klaffen der Wundränder.
        Erst Wundreinigung, Blutung mit steriler Kompresse stillen (leichter Druck).
        Dann Streifen quer über Schnitt, auf trockene Haut, Wundränder zusammen
        Mit Wundauflage abdecken

        Feuchte Wundversorgung bei größeren oder nässenden Wunden
        Können Flüssigkeit spenden und adsorbieren; also für trockene und nässende Wunden.
        Schaffen feuchtes Wundklima.
        Für Granulations- und Epithelisierungsphase der Wundheilung sehr wichtig.
        Essentiell für Zellen des Immunsystems
        Verkleben nicht mit der Wundoberfläche
        Abziehen schmerzlos.
        Neu gebildete Gewebe nicht zerstört.

        Für Schürfwunden sehr gut geeignet (z.B. Dermaplast® Medical Schürfwunden).
        Aufgeklebt, sobald Blutung zum Stillstand.
        Mehrere Tage auf der Wunde, bis es sich von selbst ablöst.
        Nicht auf infizierte, eitrige Wunden angewendet werden.
        Bilden mit normalem Wundsekret ein gelbliches Gel, das ähnlich wie Eiter aussieht und riecht.
        Nicht verwechseln!
        Auch Blasen-, Hornhaut- oder Herpespflaster

        Sprühpflaster
        Kleine, oberflächliche Schnitt- oder Schürfwunden, die nicht mehr bluten oder nässen
        Z.B. Flint® Sprühpflaster, Hansaplast® Sprühpflaster, Urgo® Sprühpflaster
        Flexibler, transparenter, atmungsaktiver und wasserfester Film über der Wunde.
        Muss nicht entfernt werden, löst sich nach einigen Tagen von selbst auf.
        Gut für schwer zugängliche oder häufig bewegte Stellen.
        Nachteilig wenig mechanischen Schutz, keine polsternde Wundauflage.

        Und zum Schluss noch…

        Wund- und Heilsalben
        Birkenrinden-Trockenextrakt (Episalvan®) als Gel, dünn auf Wunde und mit Verband abgedeckt.
        Zugelassen zur Behandlung oberflächlicher Hautwunden und Verbrennungswunden
        Beschleunigt Wundheilung (Scheffler 2017)
        Dexpanthenol, angeblich in Pantothensäure umgewandelt, B-Vitamin für Regeneration von Haut und Schleimhaut (Bepanthen®, Cicaplast®)

        Bevor ich das Wichtigste nochmal zusammenfasse

        1. Meine Bitte an Sie: //
          Wenn Ihnen dieser Gratis-Podcast gefallen, dann bewerten sie ihn bitte z.B. auf iTunes,
          mit einem kurzen schriftlichen Kommentar, z:B.
          RACE-Chris277 “Vielen Dank für diesen Podcast. Ich schätze die kompetente Information ohne “Tschakka” und Selbstdarstellung. Weiter so.
          UBS27 Ich … bin immer wieder dankbar ein abgewogenes Wissen über Medizinthemen zu erfahren…
          und 5 Sternen
          Je nach Statistik 1.000-8.000 Hörer aber nur 74 Bewertungen und 6 Kommentare.
          Danke im voraus.
          …und teilen sie ihn laden sie Freunde dazu ein. So lernen noch mehr Menschen diesen Podcast kennen.
        2. Wie kommen wir in Kontakt //
          z. B. für Fragen, Anregungen und Themenwünsche
          2 Gruppen: dort auch mehrmals pro Woche aktuelle und valide Infos,
          Facebook: Beitreten,
          Telegram: https://t.me/podcastgmpm,
          E-Mail: harald.schmidt@mac.com
          Einige sehr spezifische Beratungen oder einfach mal eine zweite Meinung
          Themenwünsche: Herpes ist behandelt, Entspannungstechniken/Stressresistenz, Bruxismus, Alkohol, Allgemeine Gesundheitsvorsorge (regelmäßige Check-ups, Krebsvorsorge, Impfungen, Fachärztliche Untersuchungen) – unter Berücksichtigung d. Alters.
          Manchmal auch ich Tipps zur technik.
          Vielen Dank dafür //

        Pharma-Song: //
        Der heutige Song ist mal kein Song
        “Platzwunde Bastian Schweinsteiger”
        von Deutsche Fußball-Nationalmannschaft 2014 “1:0 Finale gegen Argentinien”
        WM 2014
        Zitat: “Also der hat die Faust oben im Gesicht … sogar ein Schlagen … schlägt ihm da voll ins Gesicht … Bastian Schweinsteiger … ist … genäht/getackert worden ..” //
        Zusammenfassung:
        Wundreinigung meist reich lauwarmes Leitungswasser
        Mildes Desinfektionsmittel für offene Wunden: Octenidin
        Grundausstattung:
        Sterile Wundkompressen und Verbandspäckchen + Mullbinde oder Fixierpflaster zum Fixieren
        Trockene Pflaster/Wundschnellverband Variationen
        Tipp: Wundnahtstreifen/Klammerpflaster (steril)
        Evtl. Sprühverband
        Feuchte Wundauflage hat 1-3 Tage Zeit, evtl. bei Bedarf
        Wund- und Heilcreme: Birkenrinden-Trockenextrakt
        Wissen wann zum Arzt: Schnitt > 1 cm, großflächig, Biss, Empfindungsstörungen und Bewegungseinschränkungen, Infektion auch während der Wundheilung
        Tetanus-Impfung alle 10 Jahre!
        Nächste Woche:
        Komplizierte, chronische Wunden, z.B. der Diabetiker-Fuß

        Belege
        Zusammenfassung des Europäischen Öffentlichen Beurteilungsberichts (EPAR) für Episalvan, European Medicines Agency, EMA/89271/2016, EMEA/H/C/003938
        Fachinformationen der genannten Präparate, Stand August 2018
        Fernandez R, Griffiths R. Water for Wound cleansing, Cochrane Database Syst Rev 2012;(2):CD003861, doi:10.1002/14651858.CD003861.pub3 Review
        Kramer A, Dissemond J et al. Schlussfolgerungen aus dem Konsensus Wundantiseptik 2018 für die Auswahl von Wundantiseptika. Universitätsmedizin Greifswald, abstract.krankenhaushygiene.de, Abruf am 24. August 2018
        Kujath P, Michelsen A. Wunden – von der Physiologie zum Verband. Dtsch Ärztebl 2008;105(13):239-248, doi:10.3238/arztebl2008.0239
        Vasel-Biergans A. Wundauflagen für die Kitteltasche, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart 2010
        Wilson F, Kohm B. Verbandmittel, Krankenpflegeartikel, Medizinprodukte. Deutscher Apotheker Verlag, Stuttgart 2014

        Sanai, Nader, Thuhien Nguyen, Rebecca A. Ihrie, Zaman Mirzadeh, Hui-Hsin Tsai, Michael Wong, Nalin Gupta, et al. 2011. “Corridors of Migrating Neurons in the Human Brain and Their Decline during Infancy.” Nature 478 (7369): 382–86.
        Scheffler, Armin. 2017. “Entwicklung Des Neuen Phytopharmakons Episalvan (Betulin) Zur Wundheilung.” Zeitschrift Für Phytotherapie. https://doi.org/10.1055/s-0043-114315.

      • 0:34:54

        Von Kondom, Spirale bis Vasektomie: Was wirkt und welche Risiken bestehen.

        Inhalt:
        Warum wichtig?
        Ohne Hormone, natürliche Verhütung
        Pearl-Index
        Natürlich
        Aufwachtemperatur
        Symptothermalen Methode (natürliche Familienplanung, NFP)
        Digital
        Kinderwunsch?
        Barriere
        Kondom/Femidom
        Allergie
        Ursache Latex-Allergie:
        Latexfreie Kondome
        Femidom „Kondom für die Frau“
        Diaphragma
        Spermien inaktivieren oder töten
        Spermizid
        Kupferspirale
        Magnetresonanztomografie (MRT) sicher?
        Sterilisation: sicher, aber endgültig
        Frauen
        Männer
        Interviewgast
        Endgültigkeit

        1. Meine Bitte an Sie: //
        2. Wie kommen wir in Kontakt //
          Pharma-Song: //
          Zusammenfassung:
          Nächste Woche:
          Belege

        Warum wichtig?
        Rate der ungewollten Schwangerschaften noch bei 45 %
        Orale Kontrazeptiva bieten die höchste Sicherheit, doch.
        Kontraindikationen wie Bluthochdruck oder eine Thrombose in der Vorgeschichte
        Nebenwirkungen der „Pille“, Rückgang der Libido, Krebsrisiko
        Kosten
        Seltener Geschlechtsverkehr

        Ohne Hormone, natürliche Verhütung
        Ganz natürlich symptothermaler ± Hormone
        Barriere, z.B. Kondom, Diaphragma, und chemisch.
        Spermien inaktivierend/abtötend: Weltweit die häufigste reversible: Kupferspirale
        Richtig angewandt allein, besser noch in Kombination
        Sterilisation (iireversibel): Mann oder meist Frau, häufigste überhaupt

        Pearl-Index
        Schätzt die Wirksamkeit von Empfängnisverhütungsmethoden ein.
        Wie viele von 100 sexuell aktiven Frauen bei Verwendung einer bestimmten Methode innerhalb eines Jahres schwanger werden.

        Bei regelmäßigem ungeschütztem Geschlechtsverkehr ohne jegliche Form der Empfängnisverhütung = Fruchtbarkeit altersabhängig
        92 bei 19–26-jährigen Frauen,
        86-87 für Frauen zwischen 27 und 34 Jahren
        82 für Frauen zwischen 35 und 39 Jahren
        45–50 sinkt mit dem Einsetzen der Menopause auf 0.

        Sicherheit hormoneller Verhütungsmittel mit natürlichen Methoden kaum zu erreichen, außer Sterilisation
        Hormonimplantat 0 bis 0,08
        Sterilisation des Mannes 0,1
        „Pille“ 0,1 bis 0,9
        Hormonspirale 0,16
        Sterilisation der Frau 0,2 bis 0,3
        Depotspritze 0,3 bis 0,88
        Kupferspirale 0,3 bis 0,8
        Vaginalring 0,4 bis 0,65
        Mini-„Pille“ 0,5 bis 3
        Verhütungspflaster 0,72 bis 0,9
        Basaltemperatur-Methode 0,8 bis 3
        Diaphragma 1 bis 20
        Kondom 2 bis 12
        chemische Verhütungsmittel 3 bis 21
        Koitus interruptus 4 bis 18
        Kondom für die Frau 5 bis 25
        Portiokappe 6
        Kalendermethode 9

        Natürlich
        Aufwachtemperatur
        Tägliche Messung
        Niedrigster Wert zeigt Eisprung an
        Zwei Tage danach steigt die Basaltemperatur um etwa 0,2 bis 0,5 °C.
        Ab dem dritten Tag der erhöhten Temperatur bis zur nächsten Blutung nicht empfängnisbereit.

        Symptothermalen Methode (natürliche Familienplanung, NFP)
        Zusätzlich Symptome
        Zervixschleims
        Muttermunds

        Die Tage, an denen eine Frau schwanger werden kann, an den Fingern einer Hand abzählen. Mit der lassen sich diese Tage mit hoher Sicherheit identifizieren.
        Findet dann definitiv kein Geschlechtsverkehr statt, ist die Methode sehr sicher.
        Bei strenger Anwendung darf nur an den Tagen nach dem Eisprung bis zur Regelblutung Geschlechtsverkehr stattfinden.
        Das bedeutet aber auch, dass die Frau sich täglich mit ihrem Körper beschäftigt und die Messungen notiert.
        Hauptsächliches Problem: Paare nicht konsequent.
        Digital
        Apps zur natürlichen Familienplanung (NFP-Apps)
        nur Verwaltung der Daten, nicht Berechnung potenziell unfruchtbarer Tage
        Schlecht: von 23 nur 2 gut: MyNFP (Android+iOS), Lady Cycle (nur Android)
        https://www.test.de/Zyklus-Apps-im-Test-5254377-0/
        Fragen unnötige private Informationen ab – wie den echten Namen der Anwenderin, das Geburts­datum oder über­flüssige Angaben zur Gesundheit. Neun Apps über­tragen Daten, mit denen sich die Anwenderin verfolgen lässt, etwa die Smartphone-Geräteidentifikations­nummer. So kann etwa Werbung gezielt geschaltet werden.
        Verhütungscomputer
        kleiner tragbarer Computer mit automatischer Anzeige des aktuellen Zyklustags und Fruchtbarkeitsstatus; Je länger ein Verhütungscomputer benutzt und mit Zyklusdaten „gefüttert” wird, desto mehr sichere „grüne” Tage kann er ausweisen. Anzahl der gefährlichen, roten Tage nach etwa 4 Monaten von anfänglichen 10-15 auf 6-12 reduziert.
        https://www.vergleich.org/zykluscomputer/?tr_source=google&tr_medium=cpc&gid=CjwKCAjwk6P2BRAIEiwAfVJ0rIlJIqigl5RcYYGu3KdIkFm17cFtXeKT4u_ZAulm2VbPgYG8GxLbZBoC8EQQAvD_BwE
        Temperaturcomputer (Trackle, Daysy) zur Messung der Aufwachtemperatur funktionieren nach dem Prinzip der Basaltemperaturmethode
        Hormoncomputer (Clearblue Advanced) bestimmen die LH- und Östrogenwerte durch Einlegen eines urinbenetzten Teststäbchens; Verfälschungen durch Antibiotika, Nierenerkrankungen oder Hormonbehandlungen
        Der Pearl-Index dennoch nur 5. Versagt vor allem bei
        stark schwankenden Zyklen und bei Zyklen ohne Eisprung (Indiz unregelmäßige Perioden und Zwischenblutungen oder Schmierblutungen)
        Zeitumstellungen (z. B. auf Reisen)
        Unregelmäßige Tagesstruktur (Schichtdienst).
        Kinderwunsch?
        Umgekehrt auch nutzen um bei Kinderwunsch die fruchtbaren Tage zu berechnen.

        Barriere
        Kondom/Femidom
        Diaphragma

        Kondom/Femidom
        Der Deutschen liebstes natürliches Verhütungsmittel ist das Kondom.
        45% der befragten Männer, 29% der befragten Frauen
        Direkt nach der „Pille“ (53%)
        Vorteil: Sie schützen gleichzeitig vor den meisten sexuell übertragbaren Erkrankungen.
        Allergie
        2% der Menschen an den Schleimhäute im Genitalbereich Juckreiz, Brennen und Quaddelbildung, in einigen Fällen über den ganzen Körper. Sogar die Augenlider können anschwellen.
        Besonders Frauen betroffen, aber auch Männer am Penis Rötungen und Schwellungen einige Zeit nach dem Sex.
        Manche Menschen reagieren wie beim Heuschnupfen mit tränenden Augen, laufender Nase, Brennen im Hals und Reizhusten bis hin zu Asthmaanfällen. Auch Magen-Darm-Beschwerden sind denkbar.
        Ganz vereinzelt reagiert das Immunsystem übersensibel und es kommt zum allergischen Schock. In diesem Fall muss ein Notarzt gerufen werden.
        Ursache Latex-Allergie:
        Naturprodukt oder synthetisch. Allergische Reaktionen auf beide.
        Im Naturlatex: Eiweißstoffe
        Synthetisches Latex: Zusatzstoffe.
        Haushaltsgegenstände: Gummihandschuhe, Schnuller, Luftballons, Wärmflaschen
        Im medizinischen Bereich: Einmalhandschuhen, Pflaster und Katheter → 10-17%
        Latexfreie Kondome
        z.B. aus Polyisopren zurückgegriffen werden.
        Femidom „Kondom für die Frau“
        Deutschland unbeliebt, unsicher.
        Ein Schlauch mit zwei Ringen, der in die Scheide eingeführt wird und dadurch die Scheidenwand auskleidet.
        Der weiche Ring innen sorgt dafür, dass das Femidom nicht herausrutscht.
        Der zweite Ring bleibt ausserhalb des Körpers.
        Polyurethan, kein Latex.
        Nicht nur ein guter Schutz vor Schwangerschaft, sondern ist auch das einzige Verhütungsmittel, das Frauen die Möglichkeit bietet, sich vor sexuell übertragbaren Erkrankungen selbst zu schützen. Bis zu zehn Stunden vor dem Geschlechtsverkehr einsetztbar.

        Diaphragma
        Ebenfalls nur bei Bedarf: halbe Stunde vor dem ­Geschlechtsverkehr eingesetzt, frühestens acht Stunden nach dem Geschlechtsverkehr entfernt
        zwischen dem hinteren Scheidengewölbe und dem Schambein
        vom Frauenarzt individuell angepasst
        Erneute Anpassung nach einer Geburt oder Gewichtszunahme >3kg
        Haltbarkeit 5 Jahre, regelmäßig auf Risse prüfen
        Sollte mit einem Spermizid kombiniert werden

        Spermien inaktivieren oder töten
        Spermizide
        Kupfer

        Spermizid
        Nonoxynol 9, Milchsäure und Zitronensäure
        „Add-on“ In Kombination mit Barrieremethoden wie Kondomen oder Diaphragma
        Salben, Cremes, Zäpfchen oder Schäume zur Verfügung.
        Anwendung
        20 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr möglichst bis zum Muttermund.
        Wirkt etwa eine Stunde für einen Samenerguss.
        Nebenwirkungen:
        Milchsäure und Zitronensäure weniger
        Nonoxynol Scheidenschleimhaut reizen (Brennen, Wärmegefühl), Allergien.

        Kupferspirale
        Mechanisch plus Kupfer vermindert die Beweglichkeit der Spermien so, dass sie die Eizelle nicht mehr befruchten können.
        Risikoarm und effektiv: der Pearl-Index liegt mit 0,3-0,8 sehr niedrig, fast so sicher wie die Antibabypille.
        Weltweit am weitesten verbreitete Mittel zur reversiblen Empfängnisverhütung.
        In Deutschland 10 % der Frauen,
        in China 46 %.
        Wird während der Menstruation in die Gebärmutter eingelegt
        kann bis zu 5 Jahren bleiben, als für langfristige Verhütung
        Sitz alle 6 Monate kontrollieren.
        Entzündungen sind möglich.
        Magnetresonanztomografie (MRT) sicher?
        Hohe Magnetfeldstärken, können in Metallen hohe Temperaturen erzeugen
        Jedoch kein Risiko für mögliche Schädigung
        CT-Bildgebung: Qualität im Bereich der Spirale beeinträchtigt (Neumann et al. 2019)

        Sterilisation: sicher, aber endgültig
        Frauen
        Weltweit die häufigste Verhütung:
        Laparoskopisch
        Vollnarkose, Narbe
        Eileiter werden per Elektrokoagulation verschweißt oder mit einem Clip abgeklemmt. Der Eisprung findet also weiterhin statt, die Eizelle aber gelangt nicht mehr über die Eileiter in die Gebärmutter, sondern wird in der Bauchhöhle abgebaut.
        Komplikationen Infektionen, Nachblutungen, Schmerzen, Thrombosen, Verletzung von Nachbarorganen.
        Hysteroskopische: in den Kinderschuhen, zwei Verfahren (la Chapelle et al. 2015): Die Schwangerschaftsrate und Inzidenz der Komplikationen und Schweregrad offen. ­Evidenz ist schlecht. In Deutschland nur sehr selten.
        Essure®: zwei Mikrospiralen aus Polyesterfasern, Nickel-Titan und Edelstahl in die Öffnungen der Eileiter, Narbe, Tube verlegt, ohne Narkose, keine Bauchnarben.
        Zahlreiche Beschwerden zur Wirksamkeit und Sicherheit, Komplikationen irreguläre Blutungen, Unterleibskrämpfe, Metall-Allergie, Wandern in Bauchraum
        Ovabloc®: Eileiter mit einem weichen Stift verschlossen.
        Männer
        Weitaus seltener, obwohl Eingriff viel einfacher und risikoärmer. In Deutschland entscheiden sich rund 5% der Männer zwischen 18 und 49
        Die Samenleiter werden unter örtlicher Betäubung durchtrennt.
        Das Ejakulat wird in Abständen kontrolliert, bis keine Spermien mehr nachgewiesen; dauert 4-5 Monate, in denen sicher verhütet werden muss. 1/400 Männern bleibt zeugungsfähig. Erektion, Ejakulation und Orgasmus werden durch den Eingriff nicht beeinflusst
        Komplikationen:
        Narbe, Wundheilung, Infektion, Hodenentzündungen
        Prostatakrebs (Bhindi et al. 2017)
        Neu: An der Studie des Epidemiologen Anders Husby aus Kopenhagen nahmen mehr als 2M dänische Männer teil, zwischen 1937 und 1996 geboren. Davon knapp 140.000 Männer Vasektomie, zum Zeitpunkt des Eingriffs 38 Jahre.
        Mehr als 26.000 Männer erkrankten an Prostatakrebs, mit Vasektomie 10 Jahre danach 15% höheres Risiko (Husby, Wohlfahrt, and Melbye 2019)(Mucci et al. 2020).

        Interviewgast
        Dr. med. Christoph Pies
        Facharzt für Urologie aus Stolberg in NRW
        und Autor zweier medizinischer Ratgeber zur Männergesundheit
        und ,
        beide erschienen im Herbig-Verlag

        http://www.pinkelpause.com

        Endgültigkeit
        Familienplanung definitiv abgeschlossen, Thema Verhütung ein für allemal vom Hals.
        Beratung; unter 30 Jahren nur aus medizinischen Gründen.
        Zurückdrehen gelingt nicht immer.
        Bis zu 3% der Frauen, 80% Chance bei „Clip-Operation“, aber Eileiterschwangerschaft.
        Vaso-Vasostomie oder Refertilisierung, garantiert aber nicht, dass der Mann wieder zeugungsfähig wird.

        Bevor ich das Wichtigste nochmal zusammenfasse

        1. Meine Bitte an Sie: //
          Wenn Ihnen dieser Gratis-Podcast gefallen, dann bewerten sie ihn bitte z.B. auf iTunes,
          mit einem kurzen schriftlichen Kommentar, z:B.
          RACE-Chris277 “Vielen Dank für diesen Podcast. Ich schätze die kompetente Information ohne “Tschakka” und Selbstdarstellung. Weiter so.
          UBS27 Ich … bin immer wieder dankbar ein abgewogense Wissen über Medizinthemen zu erfahren…
          und 5 Sternen
          Je nach Statistik 1.000-8.000 Hörer aber nur 71 Bewertungen und 6 Kommentare.
          Danke im voraus.
          …und teilen sie ihn laden sie Freunde dazu ein. So lernen noch mehr Menschen diesen Podcast kennen.
        2. Wie kommen wir in Kontakt //
          z. B. für Fragen, Anregungen und Themenwünsche
          2 Gruppen: dort auch mehrmals pro Woche aktuelle und valide Infos,
          Facebook: Beitreten,
          Telegram: https://t.me/podcastgmpm,
          E-Mail: harald.schmidt@mac.com
          Einige sehr spezifische Beratungen oder einfach mal eine zweite Meinung
          Themenwünsche: Herpes ist behandelt, Entspannungstechniken/Stressresistenz, Bruxismus, Alkohol, Allgemeine Gesundheitsvorsorge (regelmäßige Check-ups, Krebsvorsorge, Impfungen, Fachärztliche Untersuchungen) – unter Berücksichtigung d. Alters.
          Manchmal auch ich Tipps zur technik.
          Vielen Dank dafür //

        Pharma-Song: //
        Der heutige Song lautet
        “The Vasectomy Song”
        von Barbershop Quartet in the “Sibling Rivalry” Episode von “Family Guy”
        kein Album
        Zitat: “A vasectomy’s a medical procedure, one that makes you half a man … You make a small incision in the scrotal skin, isolate the vas and then you … snip” //
        Zusammenfassung:
        4 Methoden ohne Pille
        Irreversibel / Sterilisation / sicherste
        Frau häufigste Verhütung Weltweit;
        Mann einfacher, erhöhtes Risiko für Prostatkrebs
        Reversibel (keine annähernd so sicher wie die Pille, besser kombinieren)
        Sicherste = Kupferspirale
        Natürlichste = Temperatur, besser Hormoncomputer, wenige Apps
        Beliebteste natürliche Verhütung in Deutschland = Barriere (Kondom/Femidom, Diaphragma)
        Nicht sicherer als Temperatur
        mit Vorteil auch Schutz vor Geschlechtskrankheiten

        Nächste Woche:

        Belege

        https://prostata-hilfe-deutschland.de/sterilisation-prostatakrebs/
        Bhindi, Bimal, Christopher J. D. Wallis, Madhur Nayan, Ann M. Farrell, Landon W. Trost, Robert J. Hamilton, Girish S. Kulkarni, et al. 2017. “The Association Between Vasectomy and Prostate Cancer: A Systematic Review and Meta-Analysis.” JAMA Internal Medicine 177 (9): 1273–86.
        Chapelle, Claire F. la, Sebastiaan Veersema, Hans A. M. Brölmann, and Frank Willem Jansen. 2015. “Effectiveness and Feasibility of Hysteroscopic Sterilization Techniques: A Systematic Review and Meta-Analysis.” Fertility and Sterility 103 (6): 1516–25.e1–3.
        Husby, Anders, Jan Wohlfahrt, and Mads Melbye. 2019. “Vasectomy and Prostate Cancer Risk: A 38-Year Nationwide Cohort Study.” JNCI: Journal of the National Cancer Institute. https://doi.org/10.1093/jnci/djz099.
        Mucci, Lorelei A., Kathryn M. Wilson, Mark A. Preston, and Edward L. Giovannucci. 2020. “Is Vasectomy a Cause of Prostate Cancer?” Journal of the National Cancer Institute 112 (1): 5–6.
        Neumann, Wiebke, Tanja Uhrig, Matthias Malzacher, Verena Kossmann, Lothar R. Schad, and Frank G. Zoellner. 2019. “Risk Assessment of Copper-Containing Contraceptives: The Impact for Women with Implanted Intrauterine Devices during Clinical MRI and CT Examinations.” European Radiology 29 (6): 2812–20.

      • Interview mit Dr. Kristin Neumann, MyMicribiome AG

        Trockene Haut? Kein Problem, Feuchtigkeitscreme. Schuppen? Schuppenshampoo? Pickel? Antibakterielle Salbe? Moooooment! Und Ihr Mikrobiom? Jaaa, auch die Haut hat ein Mikrobiom. Und das ist wichtig! So einfach ist das also alles nicht mit trocken, Schuppen und Pickel. 

        Inhalt:

        Warum wichtig?

        Interviewgast

        Was ist das Mikrobiom?

        Haut

        Wie sieht das Hautmikrobiom aus?

        Welche Funktion hat das Hautmikrobiom?

        Was passiert, wenn das Mikrobiom geschädigt ist?

        Wie schützen oder schädigen wir das Hautmikrobiom?

        Woran erkenne ich Produkte, die mein Hautmikrobiom schonen?

        Wie kann unser Haut-Mikrobiom uns in der aktuellen Situation schützen?

        1. Wie kommen wir in Kontakt //

        2. Meine Bitte an Sie: //

        Pharma-Song: //

        Zusammenfassung:

        Nächste Woche:

        Belege

        Warum wichtig?

        • Die Haut ist das größte Organ des Menschen

        • Barriere zwischen Umwelt und Körperinnerem

        • Puffert äußere Einflüsse ab, schützt den Körper vor Licht, Wasser, Schadstoffen und Keimen. Über Fühler erspürt der Tastsinn Berührungen und Druck. 

        • Sinneszellen und Nerven nehmen Schmerz- und Temperatur war, filtern sie und leiten sie zum Gehirn.

        • Regelt den Austausch von Wärme über die Abgabe von Schweiß 

        • und gibt auch anderen Substanzen nach außen ab und kann sie aufnhemen.

        Kann aber auch Probleme bereiten:

        • 5-10% Seborrhoisches Ekzem

        • 8-16% Neurodermitis

        • 47% aller Männer kaufen Anti-Schuppen Shampoo

        • 80-90% aller Jugendlichen Akne

        https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2005/daz-11-2005/uid-13636 

        Wie im darm, auch hier spielt das Mikrobiom eine fundamentale Rolle.

        Mikrobiom ≠ Mikrobiom

        Interviewgast

        Dr. Kristin Neumann

        Mikrobiologin und Mitgründer

        aus Bamberg

        MyMicrobiome AG

        Alte Churerstrasse 45, 

        9496 Balzers, 

        Liechtenstein 

        Email: neumann@microbiome-friendly.com 

        Web: www.mymicrobiome.info 

        Setting new standards with the world’s first seal for microbiome quality!

        For a Microbiome-friendly world!

        Viel gelernt, wieder viele konkrete Tipps für Frau und Mann

        • Gleich ein anders Shampoo gekauft

        • Feuchtigkeitscreme viel gezielter

        • … und werde mir demnächst mal Zahnpasta auf die Haut auftragen. Warum? 

        Bleiben Sie drann…

        Was ist das Mikrobiom?

        Mind. genauso viele Zellen, 150 mal mehr Gene als der Mensch

        Welche Mikrobiome haben wir?

        Darm bisher am besten erforscht, Lunge lange als steril angenommen

        Haut 

        jetzt neben Darm im Fokus; 

        Einteilung in verschiedene Ökosysteme: fettig, feucht, trocken; 

        Diversität als Marker für intaktes Mikrobiom, 

        jedoch nicht immer: 

        • nimmt im Alter zu; 

        • Vaginalbereich besser weniger Diversität 

        • Füße: ganz eigenes Ökosystem; 

        • Mund sehr komplex, 

        • Nase: viele Krankheitserreger, die wir aber in Schach halten

        Wie sieht das Hautmikrobiom aus? 

        Wie von einem Mikrobenteppich überzogen; 

        Je nach Ökosystem unterschiedliche Zusammensetzung; Cutibakterien aknes, S. epidermidis, Corynebakterien

        Welche Funktion hat das Hautmikrobiom?

        Besetzt den Platz gegen pathogene Keime

        Schafft Milieu gegen pathogene Keime

        Stimuliert und kontrolliert das Immunsystem

        Bekämpft pathogene Keime mit AMPs und anderem

        Was passiert, wenn das Mikrobiom geschädigt ist?

        Imbalance ruft unterschiedliche Probleme hervor:

        Akne → Hormonumstellung Talg für Propioni, besser reduzieren

        Atopische Dermatitis → Staph aureus eliminieren

        Schuppenflechte → Staph aureus eliminieren

        Schuppen → durch shampoos, braucht eigentlich kein shampoo, mildes shampoo, hautpilz allergie <–> antifungale cremes? 

        Pilzinfektionen → Pilzinfektion, Fußpilz / Nagelpilz

        Nicht heilende Wunden → Wundheilung, wie?

        Trockene Haut → Feuchtigkeitscremes, “Abhängigkeit”? Alter, Winter

        Wie schützen oder schädigen wir das Hautmikrobiom?

        Zuviel innen, Diversität

        Rausgehen, Natur, Wald

        Desinfektion

        Antibiotika und andere antimikrobielle Substanzen im Alltag

        Was haben Antibiotika, Desinfektionsmittel, Pflegeprodukte für einen Einfluss auf unser Hautmikrobiom

        Besonderes Augenmerk auf Pflegemittel

        Zu intensive Hygiene

        Woran erkenne ich Produkte, die mein Hautmikrobiom schonen?

        Kosmetik frei von Konservierungsstoffen

        Öl

        wenig duften

        Naturkosmetik

        Wie kann unser Haut-Mikrobiom uns in der aktuellen Situation schützen?

        Beim Thema Mikrobiom ist weniger meistens mehr: 

        es gilt, das natürliche Mikrobiom so wenig wie möglich zu stören: 

        Nicht desinfizieren

        Waschen nicht dreimal am Tag / nicht täglich

        hautfreundlich Seife, pH5-Eucerin, pH nicht das einzige, 

        waschaktivität, sebamed? 

        Test? 

        Bei Dreck wie Erde reicht einfaches Wasser

        Cremes antibakteriell, Konservierungsstoffe: 

        Ohne Konservierung, “Natur” äther Öle antibakteriell, Öl-basiert gut 

        Frei-Öl

        Nicht riechen optimal, 

        Feuchtigkeitscremes im Winter, Öle versus Harnstoff, sonst eher nicht, Haut gewöhnt sich? 

        Im Alter trockenere Haut: Propioni-Bakterien weniger, Haut diverser

        Pubertät: Benzoylperoxid versus Zahncreme 

        Cuti/Propioni → Talgproduktion erhöht beteiligt

        Ins Freie, am gesündesten Indigene

        Bei der Hautpflege möglichst ohne oder nur mit milden Substanzen waschen oder cremen. Viele Kosmetika enthalten Konservierungsstoffe um das Produkt zu schützen, die jedoch auch das Hautmikrobiom zerstören. 

        Auch ist es nicht nötig, den gesamten Körper mit Seife zu waschen, sondern nur die kritischen Stellen… 

        ansonsten reicht Wasser (nicht zu heiß!) aus.

        Prä- und Probiotisch

        YUN Probiotherapy, Akne, Fußpilz, Vaginal

        Esse, 

        Motherdirt

        Elsi, Microbiome-friendly zertifiziert, nur USA,

        Codex, Microbiome-friendly zertifiziert

        Kosmetik produkte testen: 

        mymicrobiome.info

        Sonstiges

        Beim Thema Antibiotika immer eine Risiko-Nutzen Analyse mit dem Arzt durchführen. Antibiotika zerstören nicht nur die Krankmachenden Bakterien, sondern wirken nicht-selektiv auf unser gesamtes Mikrobiom: Folgen Durchfall, Pilzerkrankungen der Haut, Schwächung des Immunsystems einhergehend mit höherer Anfälligkeit für weitere Infektionen

        Bevor ich das Wichtigste nochmal zusammenfasse 

        1. Wie kommen wir in Kontakt //

        z. B. für Fragen, Anregungen und Themenwünsche

        2. Meine Bitte an Sie: //

        Wenn Ihnen dieser Gratis-Podcast gefallen, dann bewerten sie ihn bitte in Ihrer App oder im Web,  z.B. auf iTunes, 

        • mit einem kurzen schriftlichen Kommentar 

        • und 5 Sternen

        …und teilen sie ihn laden sie Freunde dazu ein. So lernen noch mehr Menschen diesen Podcast kennen.

        Pharma-Song: //  

        Der heutige Song lautet

        • “Haut”

        • von GLORIA

        • vom 2015er Album “Geister” 

        • Zitat: “So warm ist dir schon, Allein durch die Haut … So stark bist du schon, Allein durch die Haut” na schau…//  

        Zusammenfassung: 

        • Pflegen und schützen Sie Ihr Mikrobiom, auch auf der Haut

        • Die Haut brauch es in Balance zu sein, Mikrobiom ist Teil unserer Haut

        • Übertreiben Sie es nicht mit der vermeintlichen Körperhygiene

        • Ganz besonders unsinnig sind Handdesinfektion, außer Sie sind Chirurg

        • Vermeiden Sie Zusätze insbesondere Konservierungsstoffe und potentielle Allergene

        • Öle sind besser als wasserhaltige Salben und Cremes, da Wasser i.d.R. immer konserviert werden muss, nicht aber in Ölnen in denen so gut wie nichts wächst

        • Ganz innovativ und die Zukunft ist prä- und probiotische Hautpflege: YUN und DSM/S-Biomedic
          https://shop.yun.be 

        Nächste Woche:

        Belege

        Folge direkt herunterladen

      • 10 Mai 2020
        27:08

        Sitzen tut weh, Stuhlgang tut weh …. und … ist das Blut? Ich werd verrückt!

        Sitzen tut weh, Stuhlgang tut weh …. und … ist das Blut? Ich werd verrückt!

        Inhalt:

        Warum wichtig?

        Was sind Hämorrhoiden?

        Beschwerden = Hämorrhoidalleiden / Symptomatische Hämorrhoiden

        Nicht verwechseln mit:

        Perianalthrombose (Analvenenthrombose):

        Perianaler Abszess

        Analfalte/Marisken

        Analfissur

        Analkarzinom

        Stadien und Symptome Hämorrhoidalleiden / Symptomatische Hämorrhoiden

        4 Grade

        Symptome

        Schmerzlose Blutungen

        Juckreiz

        Schmerzen

        Fremdkörpergefühl, Gefühl unvollständiger Entleerung.

        Mögliche Ursachen (–> Vorbeugung)

        Welche konservativen Therapiemöglichkeiten sind empfeh­lenswert?

        Verhalten und Ernährung

        Ballaststoffe

        Regelmäßige Bewegung

        Gewichtsreduktion

        Beim Stuhlgang nicht pressen, kurze Sitzungen

        Medikamentöse Basis-Behandlung

        Tabletten

        Lokal

        Abhängig vom Grad

        Darreichungsformen

        Hygiene

        Selbstmedikation

        Verschreibungspflichtig

        Grenzen der Selbstmedikation/Wann zum Arzt

        Kausale, nicht-operative Maßnahmen

        Sklerosierung/Verödung

        Gummibandligatur

        Operationen

        1. Wie kommen wir in Kontakt //

        2. Meine Bitte an Sie: //

        Pharma-Song: //

        Zusammenfassung:

        Nächste Woche:

        Belege

        Warum wichtig?

        Eine der häufigsten Erkrankungen in den Industrienatio­nen

        In ärztliche Behandlung ca. 4%; auf Deutschland bezogen jährlich ca. 3,3 Millionen.

        Dunkelziffer hoch, für viele ein Tabuthema und beim Arzt nicht angesprochen.

        → Ca. 70% aller Erwachsenen irgendwann im Laufe ihres Lebens

        Peak zwischen 45-65.

        Was sind Hämorrhoiden?

        Keine Krankheit.

        Griechisch: „haíma“ = Blut, „rhéin“ = fließen. 

        Bei jedem vorhandenes kreisförmiges Blut-Kissen/Polster aus Arterien und Venen zwischen dem Enddarm und dem Schließmuskel des Afters. 

        Für die Feinabdichtung des Afters zusätzlich zum Schließmuskel wichtig. 

        Die Venen laufen durch den Schließmuskel, spannt dieser an, fließt weniger Blut ab, Hämorrhoiden schwellen an. Dicht.

        Beschwerden = Hämorrhoidalleiden / Symptomatische Hämorrhoiden

        Elastische Bindegewebs- und Muskelfasern, die den Hämorrhoidalplexus stabilisieren, geschädigt. Gefäßpolster vergrößert und verlagert sich nach außen, Richtung Analkanal. 

        Einzelne Segmente/Knoten oder die ganze Ringstruktur.

        Vorfall in den Analkanal oder vor den After = Prolaps

        Endstadium: Innerer Verschluss des Afters geschädigt (Muskel + Schwellkörper) → Inkontinenz.

        Nicht verwechseln mit:Perianalthrombose (Analvenenthrombose): 

        Häufigste Verwechslung → “unechte Hämorrhoiden”

        bläulich-pralle Knötchen am Afterrand. 

        Verstopfung einer Vene in der Enddarmschleimhaut. 

        Akut starke Schmerzen, vor allem während und nach dem Stuhlgang.

        Manchmal brechen sie auf und geronnenes Blut auf Stuhl oder Toilettenpapier. 

        Harmlos und verschwinden meist von selbst.

        Ggf. Heilung durch Einstechen beim Arzt beschleunigt, Druck und Schmerz sofort weg; Risikofaktoren:

        • Langes Sitzen auf harten Flächen

        • Erhöhter Druck im Bauchraum: Verstopfung/Pressen oder Schwangerschaft

        Perianaler Abszess

        Öffnen durch Arzt

        Analfalte/Marisken

        Harmlos.

        Aber können sich entzünden, dann bei jedem Stuhlgang Schmerzen.

        Unter örtlicher Betäubung entfernt. 

        Analfissur

        Heilt von selbst.

        Stuhlgang weich halten. 

        Unterstützend Salben und Zäpfchen.

        Analkarzinom

        eine seltene Lokalisation des Dickdarmkrebs. 

        1. Blutiger Stuhlgang

        2. Juckreiz

        3. Im Einzelfall Schmerzen

        4. Fremdkörpergefühl und Wundsein im Bereich des Afters 

        5. Geschwulst am After (anders als Hämorrhoide, Thrombose, Abszess, Fissur, Mariske)

        6. Gewichtsabnahme

        7. Vergrößerte Lymphknoten in der Leiste

        → Arzt

        Stadien und Symptome Hämorrhoidalleiden / Symptomatische Hämorrhoiden4 Grade

        Nach Größe und Ausmaß des Prolaps in vier Grade eingeteilt.

        Die Übergänge sind fließend.

        Hämorrhoiden Grad I verursachen oft noch keine Beschwerden. 

        Symptome

        Dauerhaft oder phasenweise

        einzeln oder kombiniert

        wechselnde Intensität. 

        Grad I-II dauerhafte Beschwerdefreiheit möglich.

        Schmerzlose Blutungen

        • Hauptsymptom in allen Stadien, auch vereinzelt in Stadium I

        • Durch das Pressen beim Stuhlgang reißt Gefäßpolster auf und blutet. 

        • Einmalig, wiederholt oder dauerhaft. 

        • Unterschiedlich stark:
          wenige Spuren auf dem Stuhl oder am Toilettenpapier – tropfenden Blutungen aus dem After. 

        • Immer hellrot, arteriell. 

        • Dunkles Blut oder Teerstuhl Blutung in höheren Darmabschnitten hinweisen. 

        • Auch hellrotes Blut kann andere Ursachen haben (blutende Fissur oder Analkarzinom) → sollte abgeklärt werden.

        Juckreiz

        • Nässen und Schleimabsonderungen reizen die Schleimhautreizung → 

          • Juckreiz, Brennen und Analekzem. 

          • Bis hin zu leichter Inkontinenz

        Schmerzen

        Nicht durch die Hämorrhoiden; liegen im nicht-sensiblen Teil des Rektums

        Parallel bei bis zu 70% Fissuren (kleine Risse) oder Thrombosen.

        Diese sind dann schmerzhaft.

        Fremdkörpergefühl, Gefühl unvollständiger Entleerung.

        Prolaps

        Mögliche Ursachen (–> Vorbeugung)

        Keine gesicherten wissenschaftlichen Daten

        • Genetischen Veranlagung: angeborene Bindegewebsschwäche

        • Chronische Verstopfung und harter Stuhl:
          Starkes ­Pressen verursacht Vergrößerung und Verlagerung des Gefäßpolsters

        • Ernährung mit wenigen Ballaststoffen

        • Sitzen und Bewegungsmangel

        • länger andauernder oder häufiger Durchfall / zu weicher Stuhl und:
          Der innere Schließmuskel wird nicht ausreichend entspannt.
          Schwellkörper können sich nicht ausreichend entleeren.
          Langfristig vergrößerte und verlagerte Hämorrhoiden.

        • Abführmittel-Missbrauch

        • Übergewicht

        • Schwangerschaft

        Welche konservativen Therapiemöglichkeiten sind empfeh­lenswert?Verhalten und ErnährungBallaststoffe

        Ernährung so umstellen, dass ausreichend Ballaststoffe zugeführt werden. 

        Ergänzend Einnahme von Quellstoffen: indische Flohsamenschalen

        Alle Studien von mäßiger Qualität (Alonso-Coello et al. 2006)

        Regelmäßige Bewegung

        Anregung der Darmmotilität

        GewichtsreduktionBeim Stuhlgang nicht pressen, kurze Sitzungen 

        → reduziert Blutungsrisiko 

        Medikamentöse Basis-Behandlung

        Nur zur Linderung der Beschwerden, rein symptomatisch, keine Heilung.

        Zur Behandlung akuter Beschwerden. 

        Eine Verkleinerung vergrößerter Gefäßpolster, also eine kausale Therapie, ist mit diesen Wirkstoffen nicht möglich (Ganz 2013)(Lorenc and Gökçe 2016)(Misra and Imlitemsu 2005)(Perera et al. 2012).

        Tabletten

        Flavonoide in einem Cochrane Review positiv (Perera et al. 2012).

        In Deutschland sind allerdings ausschließlich lokale zu­gelassen. 

        LokalAbhängig vom Grad

        • Grad I-II: Kurzzeitig, da spontane Remission möglich. Wenn nach einer Woche keine Besserung oder sogar verschlechtert → Arztbesuch.

        • Grad III-IV: Lokal nur begleitend vor oder nach einer Operation

        • Schwangerschaft: Beschwerden lassen nach der Entbindung oft von selbst nach.

        Darreichungsformen

        • Salben werden meist mit Applikator und/oder Analdehner zum Einführen in den After angeboten. Ohne diese Hilfs­mittel nur im äußeren Bereich. Hämorrhoiden liegen aber innen und würden so nicht ­erreicht. Außen nur die Folgebeschwerden, Fissur/Ekzem.

        • Zäpfchen rutschen leicht an den Hämorrhoiden vorbei ins Rektum. Wirkstoffe gelangen nur kurz bei Stuhlentleerung an den Wirkort. Wirksamkeit nur gering.

        • Analtampons (Zäpfchen mit Mulleinlage, auch Hämotamps) können mithilfe des Mull­streifens im Analkanal fixiert werden und setzen daher beim Schmelzen direkt an den Hämorrhoiden ihre Wirkstoffe frei. Nachteil ist Fremdkörpergefühl.

        • Sitzbäder oder Umschläge wirken vor allem im äußeren Analbereich

        Hygiene

        • Analvor­lage oder Slipeinlage: After-Bereich trocken und Arzneimittelreste auffangen. 

        • Toilettenpapier: weich oder feucht, ohne Duftstoffe

        Selbstmedikation

        • Lokalanästhetika wie Lidocain (z.B. Posterisan® akut) wirken vor allem akut gegen Juckreiz und Schmerzen durch Begleitsymptome wie Analekzem oder Fissur. Nur kurzzeitig, da allergische Reaktionen möglich.

        • Öle wie Jojoba-Öl oder Bienenwachs (z.B. Posterisan® protect) Gleiteffekt schützt vor Reizungen, erleichtert Stuhlgang, lindert leichtere Beschwerden  

        • Gerbstoffe wie in Hamamelis-Extrakten (z.B. FAKTU® lind) oder Wismutgallat greifen die obere Haut- und Schleimhautschichten leicht an – eben Gerbstoffe – bilden dadurch Schutzschicht: Anti-entzündlich, heilend, schmerz- und blutstillend, lindern Juckreiz, Brennen. Alternativ Sitzbad oder Umschlag (Eichenrinde, Kamillenblüten).

        Verschreibungspflichtig

        • Glucocorticoide werden kurzfristig gegen Schmerzen und Entzündung appliziert.

        Grenzen der Selbstmedikation/Wann zum Arzt

        • Grundsätzlich beim erstmaligem Auftreten der Beschwerden ärztliche Diagnose, um Abszess, Fistel, Thrombose oder ein Karzinom auszuschließen. 

        • Stärkere Blutungen,

        • Dunkelrotes, geronnenes Blut, da es aus höher ­liegenden Darmabschnitten stammt

        • Schmerzen, da diese in der Regel nicht durch Hämorrhoiden verursacht werden

        • Deutliches Fremdkörpergefühl oder unkontrollierte Ausscheidung von Schleim oder Stuhlschmiere → Fortgeschrittener Grad der Hämorrhoiden

        Kausale, nicht-operative MaßnahmenSklerosierung/Verödung

        Grad I und II: 

        Injektion in den Schwellkörper um künstlich zu verhärten und fixieren. 

        Kurzfristig hohe Erfolgsrate, 80% Rezidive, Nachinjektion.

        Gummibandligatur

        Grad II, evtl. auch I und III: 

        Gummiring um den Ansatz des vergrößerten Hämorrhoidalgewebe; unterbricht Blutversorgung, Gewebe stirbt ab, fällt samt Gummiring nach einigen Tagen ab. Rezidivrate < 20%, deutlich niedriger als Sklerosierung. 

        Operationen

        Höhergradige Hämorrhoiden, also Grad III-IV

        Postoperativ Nitroglycerin oder, weil dies starke Kopfschmerzen verursachen kann, besser Diltiazem-Salben (Sammour et al. 2017; Huang et al. 2018).

        Bevor ich das Wichtigste nochmal zusammenfasse 

        1. Wie kommen wir in Kontakt //

        z. B. für Fragen, Anregungen und Themenwünsche

        2. Meine Bitte an Sie: //

        Wenn Ihnen dieser Gratis-Podcast gefallen, dann bewerten sie ihn bitte in Ihrer App oder im Web,  z.B. auf iTunes, 

        • mit einem kurzen schriftlichen Kommentar 

        • und 5 Sternen

        …und teilen sie ihn laden sie Freunde dazu ein. So lernen noch mehr Menschen diesen Podcast kennen.

        Pharma-Song: //  

        Der heutige Song lautet

        • Hemorrhoids

        • von dem Amerikaner Matt Farley, 20.000 Songs, auch viel Auftragslieder;
          dies aber von seiner erfolgreichsten Band, The Toilet Bowl Cleaners

        • vom 2008er Album “Let’s Not Forget Snot, Boogers and Ear Wax!” 

        • Zitat: “Well, I pushed too hard when I pooped for years, and years, and years. And I have some beans that popped out of my bum. And oh how it brings me tears. I’ve got the hemorrhoids … Those itchy, bloody, painful hemorrhoids. You gotta let the poop just come out. Come out naturally. You can’t just sit there on the toilet for hours. Pushing so violently” //  

        Zusammenfassung: 

        • Die Ursachen für Hämörrhoidalleiden (die Erweiterung des Gefäß­polsters zwischen Enddarm und Schließmuskel) sind unklar
          Daher keine kausale Therapie, nur Verödung oder Operation

        • Eine Rolle scheinen zu spielen und daher zur Vorbeugung oder Linderung geeignet: 

          • Ernährung, Ballaststoffe, Bewegung, Übergewicht

          • Verhalten beim Stuhlgang

        • Medikamentöse Therapie bei akuten Beschwerden rein symptomatisch, lokal

        • Beim ersten Auftreten von Hämorrhoiden oder starken Blutungen: Arztbesuch

        Nächste Woche:

        Belege

        https://www.posterisan.de/haemorrhoiden-behandlung/darreichungsformen/zaepfchen/#ftoc-heading-1 

        https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/081-007l_S3__H%C3%A4morrhoidalleiden_2019-07_01.pdf

        https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2020/daz-16-2020/es-schmerzt-beim-stuhlgang 

        Alonso-Coello, Pablo, Ed Mills, Diane Heels-Ansdell, Maite Lopez-Yarto, Qi Zhou, John F. Johanson, and Gordon Guyatt. 2006. “Fiber for the Treatment of Hemorrhoids Complications: A Systematic Review and Meta-Analysis.” The American Journal of Gastroenterology. https://doi.org/10.1111/j.1572-0241.2005.00359.x.

        Ganz, Robert A. 2013. “The Evaluation and Treatment of Hemorrhoids: A Guide for the Gastroenterologist.” Clinical Gastroenterology and Hepatology: The Official Clinical Practice Journal of the American Gastroenterological Association 11 (6): 593–603.

        Huang, Yan-Jiun, Chien-Yu Chen, Ray-Jade Chen, Yi-No Kang, and Po-Li Wei. 2018. “Topical Diltiazem Ointment in Post-Hemorrhoidectomy Pain Relief: A Meta-Analysis of Randomized Controlled Trials.” Asian Journal of Surgery. https://doi.org/10.1016/j.asjsur.2017.06.002.

        Lorenc, Z., and Ö. Gökçe. 2016. “Tribenoside and Lidocaine in the Local Treatment of Hemorrhoids: An Overview of Clinical Evidence.” European Review for Medical and Pharmacological Sciences 20 (12): 2742–51.

        Misra, Mahesh C., and Imlitemsu. 2005. “Drug Treatment of Haemorrhoids.” Drugs 65 (11): 1481–91.

        Perera, Nirmal, Danae Liolitsa, Satheesh Iype, Anna Croxford, Muhammed Yassin, Peter Lang, Obioha Ukaegbu, and Christopher van Issum. 2012. “Phlebotonics for Haemorrhoids.” Cochrane Database of Systematic Reviews , no. 8 (August): CD004322.

        Sammour, Tarik, on behalf of the PROSPECT group (Collaborators), Ahmed W. H. Barazanchi, and Andrew G. Hill. 2017. “Evidence-Based Management of Pain After Excisional Haemorrhoidectomy Surgery: A PROSPECT Review Update.” World Journal of Surgery. https://doi.org/10.1007/s00268-016-3737-1.

        Folge direkt herunterladen

      • Interview mit Rainer Rettinger, Deutscher Kinderverein e.V.

        Heute geht es um ein sehr, sehr ernstes Thema: Kindesmisshandlung und Kindesmissbrauch. Darum zu verstehen, welche Kinder gefährdet sind,

        Wie Sie wichtige Zeichen für Kindesmissbrauch früh erkennen können,

        und wie Sie konkret handeln können. 

        Inhalt:

        Warum wichtig?

        Interviewgast

        Corona

        Deutscher Kinderverein als „Kinderschutz-Lobbyist“

        Was ist Kindesmissbrauch, Folgen?

        Niemand will etwas mitbekommen haben?

        Selbst für Fachleute schwierig

        Offizielle Schritte für Fachleute gemäß Bundeskinderschutzgesetz (BKiSchG)

        Auf welche Signale sollten Laien achten?

        Risikokinder: bedürftig

        Was sollten Laien tun?

        Überlastung von Jugendämter

        Forderungen?

        1. Wie kommen wir in Kontakt //

        2. Meine Bitte an Sie: //

        Pharma-Song: //

        Zusammenfassung:

        Nächste Woche:

        Belege

        Warum wichtig?

        • Sexueller Kindesmissbrauch weist weltweit eine Prävalenz von 12–13 % auf

          • Mädchen 18 %

          • Jungen knapp 8 %

          • Jeder kann dazu beitragen, dass das nicht passiert

          • Tipps für Laien

          • Tipps für Ärzte und erzieherisches Personal

        Interviewgast

        Rainer Rettinger, Geschäftsführer

        Deutscher Kinderverein e.V.

        Sommerburgstr. 22

        45149 Essen

        T: 0201 47 900 520

        post@deutscher-kinderverein.de 

        https://deutscher-kinderverein.de/

        Vorstand: Claudia Stemmer

        Corona

        In vielen Zeitungsartikeln warnen Sie in diesen Zeiten, während der immer noch notwendigen Phase der Schließung von Schulen, Kindergärten, Sportvereinen, vor dem Anstieg von Gewalt in den Familien. Warum?

        STERN: Corona-Quarantäne: Bleibt der Schutz von Kindern und Frauen vor Gewalt auf der Strecke? https://bit.ly/3aqjfvv 

        Tagesspiegel: „Alltagsroutinen entfallen, die Kinder geraten aus dem Blick“ https://bit.ly/3a7MSSr 

        Corona: Allein mit den Eltern, WDR 5 Morgenecho-Interview https://bit.ly/3a9t94D 

        Deutscher Kinderverein als „Kinderschutz-Lobbyist“

        Warum brauchen Kinder in unserem Land Lobbyisten?

        Was ist Kindesmissbrauch, Folgen?

        Das Spektrum reicht von nichtberührenden, nichtinvasiven Handlungen („Hands-off-Kontakte“) bis zur Vergewaltigung. Der Missbrauch ist ein meist chronisches, komplexes und häufig stark traumatisierendes Ereignis für das Opfer, häufig verübt von Angehörigen oder Vertrauensper- sonen im Kontext von Beziehungsabhängigkeit und starken Autoritätsbeziehungen. 

        Erheblicher, aber variabler Einfluss auf seelische, emotionale und körperliche Gesundheit.

        • Akut: Scham, fühlen sich selbst schuldig. Denken wenn sie sich anders verhalten hätten, wäre Ihnen dies nicht passiert; das reden die Täter ja auch ein. Für die Opfer be- ängstigend, emotional verstörend und verbunden mit einer fundamentalen Störung der sexuellen Entwicklung, kann der Missbrauch tiefgreifende Schuld- und Schamgefühle erzeugen sowie zu einem geringen Selbstwertgefühl mit familiärer sowie sozialer Isolation führen.
          Kinder verstehen oft nicht dass die missbrauchende Person der/die Schuldige ist, oder fürchten, dass ihnen niemand glaubt

        • Lebenslang: Wirkt Zusammenhang zwischen sexueller Gewalterfahrung in Kindheit und Jugend und chronischen seelischen und körperlichen Erkrankungen im Erwachse- nenalter gesehen

        Niemand will etwas mitbekommen haben?

        Warum?

        Selbst für Fachleute schwierig

        • über 90 % missbrauchter Kinder einen unauffälligen körperlichen Untersuchungsbefund.

        • Viele der früher fälschlich als missbrauchsbedingt in- terpretierten Befunde werden heutzutage den Normalbe- funden und -varianten zugeordnet.

        • In den meisten Fällen beruht die Diagnose auf einer einfühlsam und nicht suggestiv erhobenen Aussage durch einen hierfür qualifizierten Arzt beziehungsweise Gutachter. Eine Vielzahl von psychischen Auffälligkeiten und Verhaltensauffälligkeiten können Folge sexuellen Missbrauchs sein, ohne dass eine ein- zelne Auffälligkeit oder auch eine Kombination von Auffälligkeiten eine verlässliche Diagnose erlauben (Jenny, Crawford-Jakubiak, and COMMITTEE ON CHILD ABUSE AND NEGLECT 2013; Slaughter and Henry 2009)

        • Rechtslage: Der § 34 StGB (rechtfertigender Notstand) und das neue Bundeskinderschutzgesetz (Meldebefugnis) ermöglichen nach sorgfältiger Abwägung den Bruch der ärztlichen Schweigepflicht (§ 203 StGB) zum Schutz der Opfer.

        Offizielle Schritte für Fachleute gemäß Bundeskinderschutzgesetz (BKiSchG)

        1. Erörterung der Situation mit dem Kind beziehungsweise Jugendlichen und den Sorgeberechtigten und Hinwirken auf die Inanspruchnahme von Hilfen, wenn dies den Schutz des Kindes gewährleistet.

        2. Zur Einschätzung der Gefährdung Beratung durch eine erfahrene Fachkraft; pseudonymisierte Übermittlung erforderlicher Daten an das Jugendamt.

        3. Namentliche Information des Jugendamtes, wenn eine Abwendung der Gefährdung ausscheidet und das Tätigwerden des Jugendamtes erforderlich ist. Betroffene hinweisen, es sei denn, dass damit der wirksame Schutz in Frage gestellt wird.

        Auf welche Signale sollten Laien achten?

        • Kinder zeigen plötzlich sexuelles Verhalten, das über altersübliche Doktorspiele hinausgeht

        • Zeichnen Penisse

        • Kind möchte nicht mehr zu einer bestimmten Person oder Sportkurs, immer neue Ausreden

        • Kind zieht sich zurück, wird still, wirkt bedrückt

        • Bereits trockenes Kind nässt wieder ein

        • Angststörungen

        • Entwicklungsverzögerungen

        Risikokinder: bedürftig

        • Kinder die geschlagen oder vernachlässigt werden. 

        • 6 in Mathe. 

        • Eltern streiten immer

        • Geschenke

        Da docken Täter an.

        Was sollten Laien tun?

        Hilfe organisieren, beistehen, nicht Polizist werden, nicht Täter ermitteln oder zu konfrontieren

        Täter würde eh abstreiten und dafür sorgen, dass das Kind erst einem ganz lange nichts mehr sagt:

        • Deine Mutter war hier, wir haben geredet; die glaubt Dir das eh nicht.

        • Wenn Du was sagst, dann zeige ich der mami mal die Filme die ich gemacht habe

        • Dann bring ich Dein Haustier um

        • Dann wird Dein Vater furchtbar krank

        Nichts ist schlimmer für ein Kind als eine Intervention die misslingt!

        Beratungsstelle für sexuellen Missbrauch anrufen

        Internetseite des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des Sexuellen Missbrauchs (UBSKM): Datenbank mit Beratungsstellen in der Nähe

        https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/ministerium/behoerden-beauftragte-beiraete-gremien/unabhaengiger-beauftragter 

        Keine Suggestivfragen stellen; beeinflusst die Antworten des Kindes

        Oder an FA für Kinder- und Jugendpsychiatrie

         

        Warum wird es dann dennoch oftmals übersehen?

        Fehlende Ausbildung, Mangelndes Wissen?

        Fehlendes Wissen führt zu Fehleinschätzungen etc.

        Kurse: 

        Überlastung von Jugendämter

        Fall Kevin

        Forderungen?

        Sollte Pflichtfach für Erzieher, Pädagogen und Kinderärzte sein

        Fehlt aber bei 50% im Studienangebot

        Kinderschutz vor Datenschutz

        99 von 100 Meldern erhalten keine Rückmeldung des Jugendamts

        Bevor ich das Wichtigste nochmal zusammenfasse 

        1. Wie kommen wir in Kontakt //

        z. B. für Fragen, Anregungen und Themenwünsche

        2. Meine Bitte an Sie: //

        Wenn Ihnen dieser Gratis-Podcast gefallen, dann bewerten sie ihn bitte in Ihrer App oder im Web,  z.B. auf iTunes, 

        • mit einem kurzen schriftlichen Kommentar 

        • und 5 Sternen

        …und teilen sie ihn laden sie Freunde dazu ein. So lernen noch mehr Menschen diesen Podcast kennen.

        Pharma-Song: //  

        Der heutige Song lautet

        • “Luka”

        • von Suzan Vega 

        • vom 1987er Album “Solitude Standing” 

        • Zitat: “If you hear something late at night, Some kind of trouble, some kind of fight, Just don’t ask me what it was .. They only hit until you cry”.

        https://open.spotify.com/track/48Ej1CDmpsETlImicgiXWC?si=um2hQ6aZTgmf83RxcLNPJg   //  

        Zusammenfassung: 

        • Schlüsselsatz: “Es ist merkwürdig zu sterben, ohne danach tot zu sein”

        • Aufmerksam sein, Zeichen erkennen: 

          • Eigentlich jede gravierende Veränderung, 

          • Schlafstörungen, 

          • Fähigkeiten gehen verloren, Bettnässen, 

          • Verlangsamung, Entwicklungsverzögerungen, 

          • Freudloses Nachspielen des erlebten Traumas

        • Mut Haben zu handeln, auch als Laie, nicht selbst aktiv, sondern 

        • Ärzte

          • auch Jugendamt und Polizei bei Straftat

          • Kinderschutzambulanzen der Deutsche Gesellschaft Kinderschutz in der Medizin www.dgkim.de

          • Rechtsmediziner

        • Ausbildungsdefizite in Fachkreisen schließen:

          • Ärzte:

          • MA in Jugendämter, Lehrer, Erzieher, Sozialarbeiter, etc etc.

          • Die Zahlen sind einfach zu erschreckend:

            • Jeden 3. Tag in Deutschland 1 Kind getötet

            • Jeden Tag 

              • 11 Kinder krankenhausreif geschlagen

              • 41 Kinder sexuell missbraucht

            • In jeder Schulklasse 1-2 Kinder, die sexuell Gewalt erleben oder erlebt haben 

            • …und dahinter noch ein Dunkelfeld

        • Spenden: https://deutscher-kinderverein.de/ Rettinger

        IBAN: DE 40 3605 0105 0008 8920 36

        BIC: SPESDE3EXXX

        Zweck: DKV Spende Podcast, Name, Adresse, wg. Spendenbescheinigung

        Nächste Woche:

        Belege

        Jenny, C., J. E. Crawford-Jakubiak, and COMMITTEE ON CHILD ABUSE AND NEGLECT. 2013. “The Evaluation of Children in the Primary Care Setting When Sexual Abuse Is Suspected.” PEDIATRICS. https://doi.org/10.1542/peds.2013-1741.

        Slaughter, Laura, and Tara Henry. 2009. “Rape: When the Exam Is Normal.” Journal of Pediatric and Adolescent Gynecology. https://doi.org/10.1016/j.jpag.2007.09.002.

        Spenden: https://deutscher-kinderverein.de/ Rettinger

        IBAN: DE 40 3605 0105 0008 8920 36

        BIC: SPESDE3EXXX

        Zweck: DKV Spende Podcast, Name, Adresse, wg. Spendenbescheinigung

        https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/ministerium/behoerden-beauftragte-beiraete-gremien/unabhaengiger-beauftragter

        Deutsche Gesellschaft Kinderschutz in der Medizin www.dgkim.de

        Folge direkt herunterladen

      • 26 Apr 2020
        17:46

        Prof. Dr. med. Harald Schmidt

        Intro aus einem meiner Lieblingspodcasts, FUMS und Grätsch, der mich gerade jetzt über die Fußball-lose Zeit hinweg tröstet. Jetzt sogar So., Di. und Freitag. FUMS steht für Fußball macht Spaß und FUG eben für FUMS und Grätsch. Und einer der beiden Podcaster, Michael Strohmaier, hat offensichtlich heftige Heuschnupfen-Symptome. Da will man doch gerne helfen. 

        Inhalt

        Warum wichtig?

        Vorbeugung ohne Arzneimittel //

        In Zeiten von Corona (viele Grüße an FUG!)//

        Arzneimittel zur Vorbeugung //

        Ectoin

        Hyaluronsäure

        Arzneimittel zur Behandlung //

        Abschwellende Nasensprays //

        Antihistaminika //

        Wenn das nicht hilft? → Nicht homöopathisch

        Kortison-Nasenspray

        1. Wie kommen wir in Kontakt //

        2. Meine Bitte an Sie: //

        Pharma-Song: //

        Zusammenfassung: //

        Nächste Woche: //

        Belege //

        Warum wichtig?

        Deutschland 20 Mio. (1/4) leiden unter Allergien, Heuschnupfen die häufigste Form. Symptome nicht nur Nase, sondern Augen, Müdigkeit, Juckreiz

        Quasi ein Update der Episode #21 vom 14.4.19.

        Was hat sich getan seitdem. Gibt’s was besseres als das von Michael Strohmaier zitierte Cetirizin und Loratadin?

        Vorbeugung ohne Arzneimittel // 

        • Allgemein: Nicht rauchen/Rauch vermeiden

        • Draußen, durchaus Outdoor-Sport:

        • Innen:

          • Kleidung nicht ins Schlafzimmer

          • Lüften, nur Stoßlüften, wieder:

            • Stadt: früh 6-8 Uhr

            • Land: spät 19-24 Uhr 

          • Bettwäsche, Vorhänge, Teppiche öfter reinigen in Pollenzeit

          • Staugsauger mit Pollenfilter

        • Körperreinigung:

          • Abends vor dem Schlafen gehen Haare waschen und duschen

          • Nasendusche in Pollenzeit Routine wie Zahnbürste

        In Zeiten von Corona (viele Grüße an FUG!)//

        • Niesen und Schnupfen im Supermarkt?

        • Corona hat eher Symptome wie Fieber, Husten und Kurzatmigkeit, nicht Nase

        Arzneimittel zur Vorbeugung //

        Augen und Nasensprays

        Ectoin 

        eine natürliche Substanz, welche Bakterien bilden, um sich vor extremen Bedingungen zu schützen: zellschützend, entzündungshemmend, pflegend und membranstabilisierend
        Auch antiviral (Dao et al. 2019; Müller et al. 2016)

        Hyaluronsäure

        Hydrofilm, auch bei trockenem  Auge 

        Arzneimittel zur Behandlung //
        Abschwellende Nasensprays // 

        Am schnellsten, Nur kurzfristig // 

        Antihistaminika // 

        Histamin freigesetzt wie bei Mückenstich; 

        Gift der Wespe, Biene, Hummel oder Hornisse enthält u.a. Histamin

        Schnell

        • Äußerlich (Nase/Auge): 

          • Azelastin und Levocabastin

        • Innerlich (Tablette): 

        • Cetirizin, Loratadin

        • neu Levocetirizin (Xyzal®): R-Enantiomer, 50% weniger, aber deutlich teurer als Cetirizin und im Vergleich zu diesem ohne belegten klinischen Vorteil im Handel

        • Neu Desloratadin (Aerius®, Rp.-pflichtig; Lorano® Pro, frei) aktiver Metabolit von Loratadin. Therapeutischer Vorteil marginal, da auch Loratadin in der Leber nahezu vollständig in Desloratadin umgewandelt
          (Bachert and Maurer 2010)

        Wenn das nicht hilft? → Nicht homöopathisch
        Kortison-Nasenspray 

        Nicht sofort

        • 1 x Mometason, neu Fluticason (24 h Stunden Schutz)

        Bevor ich das Wichtigste nochmal zusammenfasse 

        1. Wie kommen wir in Kontakt //

        z. B. für Fragen, Anregungen und Themenwünsche

        2. Meine Bitte an Sie: //

        Wenn Ihnen dieser Gratis-Podcast gefallen, dann bewerten sie ihn bitte in Ihrer App oder im Web,  z.B. auf iTunes, 

        • mit einem kurzen schriftlichen Kommentar 

        • und 5 Sternen

        …und teilen sie ihn laden sie Freunde dazu ein. So lernen noch mehr Menschen diesen Podcast kennen.

        Pharma-Song: //  

        Der heutige Song lautet

        • “Hay Fever”

        • von The Kinks 

        • vom 1978er Album “Misfits” 

        • Zitat: “I got hay fever, blocking up my head, … I can’t hardly breathe, … blocking up brain, … feel the sinus pains; … all the pills and the powders are in vain, …the pollen count’s getting higher and higher, My eyes are sore and my noes is on fire”.

        https://open.spotify.com/track/51TY6BSpc1rxJIbQz1MA84?si=sxG7Rf9cQCeRZQufeT8x4g   //  

        Zusammenfassung: //

        • Nicht rauchen

        • Draußen: Pollenflug/Uhrzeiten beachten, Brille, Lüftungsfilter, Keine Wäsche draußen

        • Innen: Kleidung nicht ins Schlafzimmer, Lüftungszeiten, Bettwäsche etc. öfter waschen, Staubsauger mit Pollenfilter

        • Persönlich: Abends Haare waschen und Duschen; Nasendusche wie Zähneputzen

        • Loratidin wahrscheinlich nicht der Quantensprung gegenüber Cetirizin, da hat Michael Strohmaier wohl recht; Levocetirizin schon gar nicht, nur teurer; evtl. Desloratadin

        • Ectoin und Kortison-Nasenspray mehr vorbeugend

        Nächste Woche: //

        Belege //

        Bachert, Claus, and Marcus Maurer. 2010. “Safety and Efficacy of Desloratadine in Subjects with Seasonal Allergic Rhinitis or Chronic Urticaria: Results of Four Postmarketing Surveillance Studies.” Clinical Drug Investigation 30 (2): 109–22.

        Dao, Van-Anh, Sabrina Overhagen, Andreas Bilstein, Carina Kolot, Uwe Sonnemann, and Ralph Mösges. 2019. “Ectoine Lozenges in the Treatment of Acute Viral Pharyngitis: A Prospective, Active-Controlled Clinical Study.” European Archives of Oto-Rhino-Laryngology: Official Journal of the European Federation of Oto-Rhino-Laryngological Societies : Affiliated with the German Society for Oto-Rhino-Laryngology – Head and Neck Surgery 276 (3): 775–83.

        Müller, Dörte, Torben Lindemann, Kija Shah-Hosseini, Olaf Scherner, Markus Knop, Andreas Bilstein, and Ralph Mösges. 2016. “Efficacy and Tolerability of an Ectoine Mouth and Throat Spray Compared with Those of Saline Lozenges in the Treatment of Acute Pharyngitis And/or Laryngitis: A Prospective, Controlled, Observational Clinical Trial.” European Archives of Oto-Rhino-Laryngology. https://doi.org/10.1007/s00405-016-4060-z.

        Folge direkt herunterladen

      Jeden Sonntag um 15:00 Uhr geht's um Ihre Gesundheit. Harald Schmidt, Professor der Medizin, Arzneimittel-Experte, Ernährungsmediziner, sowie Arzt für Gesundheitsförderung und Prävention und Apotheker, gibt Ihnen Evidenz-basierte Impulse aus der gesamten Welt der Medizin zu Vorbeugung und Therapie stets mit aktuellen relevanten Studien hinterlegt und direkt umsetzbaren praktischen Tipps. Dazu jedesmal einen passenden Pharma-Song und Social Media-Gruppen zur direkten Interaktion mit Fragen und Antworten.

      Bei dieser Podcast-Serie handelt es sich um einen externen Inhalt. Diese Podcast-Serie ist kein offizielles Produkt von meinpodcast.de. Äußerungen der Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. meinpodcast.de macht sich Äußerungen von Gesprächspartnern in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.
      Rss Feed

      Wähle deinen Podcatcher oder kopiere den Link:
      https://meinpodcast.de/gesuender-mit-praktischer-medizin/feed.

      Teile diese Serie mit deinen Freunden.