"Gesünder mit praktischer Medizin

Serie
Du hast noch keinen Podcast zur Wiedergabe ausgewählt
00:00 / 00:00
Herunterladen
Playlist

    Aktuelle Wiedergabe

      meinpodcast.de

      Gesünder mit praktischer Medizin

      • 10 Mai 2020

        Sitzen tut weh, Stuhlgang tut weh …. und … ist das Blut? Ich werd verrückt!

        Sitzen tut weh, Stuhlgang tut weh …. und … ist das Blut? Ich werd verrückt!

        Inhalt:

        Warum wichtig?

        Was sind Hämorrhoiden?

        Beschwerden = Hämorrhoidalleiden / Symptomatische Hämorrhoiden

        Nicht verwechseln mit:

        Perianalthrombose (Analvenenthrombose):

        Perianaler Abszess

        Analfalte/Marisken

        Analfissur

        Analkarzinom

        Stadien und Symptome Hämorrhoidalleiden / Symptomatische Hämorrhoiden

        4 Grade

        Symptome

        Schmerzlose Blutungen

        Juckreiz

        Schmerzen

        Fremdkörpergefühl, Gefühl unvollständiger Entleerung.

        Mögliche Ursachen (–> Vorbeugung)

        Welche konservativen Therapiemöglichkeiten sind empfeh­lenswert?

        Verhalten und Ernährung

        Ballaststoffe

        Regelmäßige Bewegung

        Gewichtsreduktion

        Beim Stuhlgang nicht pressen, kurze Sitzungen

        Medikamentöse Basis-Behandlung

        Tabletten

        Lokal

        Abhängig vom Grad

        Darreichungsformen

        Hygiene

        Selbstmedikation

        Verschreibungspflichtig

        Grenzen der Selbstmedikation/Wann zum Arzt

        Kausale, nicht-operative Maßnahmen

        Sklerosierung/Verödung

        Gummibandligatur

        Operationen

        1. Wie kommen wir in Kontakt //

        2. Meine Bitte an Sie: //

        Pharma-Song: //

        Zusammenfassung:

        Nächste Woche:

        Belege

        Warum wichtig?

        Eine der häufigsten Erkrankungen in den Industrienatio­nen

        In ärztliche Behandlung ca. 4%; auf Deutschland bezogen jährlich ca. 3,3 Millionen.

        Dunkelziffer hoch, für viele ein Tabuthema und beim Arzt nicht angesprochen.

        → Ca. 70% aller Erwachsenen irgendwann im Laufe ihres Lebens

        Peak zwischen 45-65.

        Was sind Hämorrhoiden?

        Keine Krankheit.

        Griechisch: „haíma“ = Blut, „rhéin“ = fließen. 

        Bei jedem vorhandenes kreisförmiges Blut-Kissen/Polster aus Arterien und Venen zwischen dem Enddarm und dem Schließmuskel des Afters. 

        Für die Feinabdichtung des Afters zusätzlich zum Schließmuskel wichtig. 

        Die Venen laufen durch den Schließmuskel, spannt dieser an, fließt weniger Blut ab, Hämorrhoiden schwellen an. Dicht.

        Beschwerden = Hämorrhoidalleiden / Symptomatische Hämorrhoiden

        Elastische Bindegewebs- und Muskelfasern, die den Hämorrhoidalplexus stabilisieren, geschädigt. Gefäßpolster vergrößert und verlagert sich nach außen, Richtung Analkanal. 

        Einzelne Segmente/Knoten oder die ganze Ringstruktur.

        Vorfall in den Analkanal oder vor den After = Prolaps

        Endstadium: Innerer Verschluss des Afters geschädigt (Muskel + Schwellkörper) → Inkontinenz.

        Nicht verwechseln mit:Perianalthrombose (Analvenenthrombose): 

        Häufigste Verwechslung → “unechte Hämorrhoiden”

        bläulich-pralle Knötchen am Afterrand. 

        Verstopfung einer Vene in der Enddarmschleimhaut. 

        Akut starke Schmerzen, vor allem während und nach dem Stuhlgang.

        Manchmal brechen sie auf und geronnenes Blut auf Stuhl oder Toilettenpapier. 

        Harmlos und verschwinden meist von selbst.

        Ggf. Heilung durch Einstechen beim Arzt beschleunigt, Druck und Schmerz sofort weg; Risikofaktoren:

        • Langes Sitzen auf harten Flächen

        • Erhöhter Druck im Bauchraum: Verstopfung/Pressen oder Schwangerschaft

        Perianaler Abszess

        Öffnen durch Arzt

        Analfalte/Marisken

        Harmlos.

        Aber können sich entzünden, dann bei jedem Stuhlgang Schmerzen.

        Unter örtlicher Betäubung entfernt. 

        Analfissur

        Heilt von selbst.

        Stuhlgang weich halten. 

        Unterstützend Salben und Zäpfchen.

        Analkarzinom

        eine seltene Lokalisation des Dickdarmkrebs. 

        1. Blutiger Stuhlgang

        2. Juckreiz

        3. Im Einzelfall Schmerzen

        4. Fremdkörpergefühl und Wundsein im Bereich des Afters 

        5. Geschwulst am After (anders als Hämorrhoide, Thrombose, Abszess, Fissur, Mariske)

        6. Gewichtsabnahme

        7. Vergrößerte Lymphknoten in der Leiste

        → Arzt

        Stadien und Symptome Hämorrhoidalleiden / Symptomatische Hämorrhoiden4 Grade

        Nach Größe und Ausmaß des Prolaps in vier Grade eingeteilt.

        Die Übergänge sind fließend.

        Hämorrhoiden Grad I verursachen oft noch keine Beschwerden. 

        Symptome

        Dauerhaft oder phasenweise

        einzeln oder kombiniert

        wechselnde Intensität. 

        Grad I-II dauerhafte Beschwerdefreiheit möglich.

        Schmerzlose Blutungen

        • Hauptsymptom in allen Stadien, auch vereinzelt in Stadium I

        • Durch das Pressen beim Stuhlgang reißt Gefäßpolster auf und blutet. 

        • Einmalig, wiederholt oder dauerhaft. 

        • Unterschiedlich stark:
          wenige Spuren auf dem Stuhl oder am Toilettenpapier – tropfenden Blutungen aus dem After. 

        • Immer hellrot, arteriell. 

        • Dunkles Blut oder Teerstuhl Blutung in höheren Darmabschnitten hinweisen. 

        • Auch hellrotes Blut kann andere Ursachen haben (blutende Fissur oder Analkarzinom) → sollte abgeklärt werden.

        Juckreiz

        • Nässen und Schleimabsonderungen reizen die Schleimhautreizung → 

          • Juckreiz, Brennen und Analekzem. 

          • Bis hin zu leichter Inkontinenz

        Schmerzen

        Nicht durch die Hämorrhoiden; liegen im nicht-sensiblen Teil des Rektums

        Parallel bei bis zu 70% Fissuren (kleine Risse) oder Thrombosen.

        Diese sind dann schmerzhaft.

        Fremdkörpergefühl, Gefühl unvollständiger Entleerung.

        Prolaps

        Mögliche Ursachen (–> Vorbeugung)

        Keine gesicherten wissenschaftlichen Daten

        • Genetischen Veranlagung: angeborene Bindegewebsschwäche

        • Chronische Verstopfung und harter Stuhl:
          Starkes ­Pressen verursacht Vergrößerung und Verlagerung des Gefäßpolsters

        • Ernährung mit wenigen Ballaststoffen

        • Sitzen und Bewegungsmangel

        • länger andauernder oder häufiger Durchfall / zu weicher Stuhl und:
          Der innere Schließmuskel wird nicht ausreichend entspannt.
          Schwellkörper können sich nicht ausreichend entleeren.
          Langfristig vergrößerte und verlagerte Hämorrhoiden.

        • Abführmittel-Missbrauch

        • Übergewicht

        • Schwangerschaft

        Welche konservativen Therapiemöglichkeiten sind empfeh­lenswert?Verhalten und ErnährungBallaststoffe

        Ernährung so umstellen, dass ausreichend Ballaststoffe zugeführt werden. 

        Ergänzend Einnahme von Quellstoffen: indische Flohsamenschalen

        Alle Studien von mäßiger Qualität (Alonso-Coello et al. 2006)

        Regelmäßige Bewegung

        Anregung der Darmmotilität

        GewichtsreduktionBeim Stuhlgang nicht pressen, kurze Sitzungen 

        → reduziert Blutungsrisiko 

        Medikamentöse Basis-Behandlung

        Nur zur Linderung der Beschwerden, rein symptomatisch, keine Heilung.

        Zur Behandlung akuter Beschwerden. 

        Eine Verkleinerung vergrößerter Gefäßpolster, also eine kausale Therapie, ist mit diesen Wirkstoffen nicht möglich (Ganz 2013)(Lorenc and Gökçe 2016)(Misra and Imlitemsu 2005)(Perera et al. 2012).

        Tabletten

        Flavonoide in einem Cochrane Review positiv (Perera et al. 2012).

        In Deutschland sind allerdings ausschließlich lokale zu­gelassen. 

        LokalAbhängig vom Grad

        • Grad I-II: Kurzzeitig, da spontane Remission möglich. Wenn nach einer Woche keine Besserung oder sogar verschlechtert → Arztbesuch.

        • Grad III-IV: Lokal nur begleitend vor oder nach einer Operation

        • Schwangerschaft: Beschwerden lassen nach der Entbindung oft von selbst nach.

        Darreichungsformen

        • Salben werden meist mit Applikator und/oder Analdehner zum Einführen in den After angeboten. Ohne diese Hilfs­mittel nur im äußeren Bereich. Hämorrhoiden liegen aber innen und würden so nicht ­erreicht. Außen nur die Folgebeschwerden, Fissur/Ekzem.

        • Zäpfchen rutschen leicht an den Hämorrhoiden vorbei ins Rektum. Wirkstoffe gelangen nur kurz bei Stuhlentleerung an den Wirkort. Wirksamkeit nur gering.

        • Analtampons (Zäpfchen mit Mulleinlage, auch Hämotamps) können mithilfe des Mull­streifens im Analkanal fixiert werden und setzen daher beim Schmelzen direkt an den Hämorrhoiden ihre Wirkstoffe frei. Nachteil ist Fremdkörpergefühl.

        • Sitzbäder oder Umschläge wirken vor allem im äußeren Analbereich

        Hygiene

        • Analvor­lage oder Slipeinlage: After-Bereich trocken und Arzneimittelreste auffangen. 

        • Toilettenpapier: weich oder feucht, ohne Duftstoffe

        Selbstmedikation

        • Lokalanästhetika wie Lidocain (z.B. Posterisan® akut) wirken vor allem akut gegen Juckreiz und Schmerzen durch Begleitsymptome wie Analekzem oder Fissur. Nur kurzzeitig, da allergische Reaktionen möglich.

        • Öle wie Jojoba-Öl oder Bienenwachs (z.B. Posterisan® protect) Gleiteffekt schützt vor Reizungen, erleichtert Stuhlgang, lindert leichtere Beschwerden  

        • Gerbstoffe wie in Hamamelis-Extrakten (z.B. FAKTU® lind) oder Wismutgallat greifen die obere Haut- und Schleimhautschichten leicht an – eben Gerbstoffe – bilden dadurch Schutzschicht: Anti-entzündlich, heilend, schmerz- und blutstillend, lindern Juckreiz, Brennen. Alternativ Sitzbad oder Umschlag (Eichenrinde, Kamillenblüten).

        Verschreibungspflichtig

        • Glucocorticoide werden kurzfristig gegen Schmerzen und Entzündung appliziert.

        Grenzen der Selbstmedikation/Wann zum Arzt

        • Grundsätzlich beim erstmaligem Auftreten der Beschwerden ärztliche Diagnose, um Abszess, Fistel, Thrombose oder ein Karzinom auszuschließen. 

        • Stärkere Blutungen,

        • Dunkelrotes, geronnenes Blut, da es aus höher ­liegenden Darmabschnitten stammt

        • Schmerzen, da diese in der Regel nicht durch Hämorrhoiden verursacht werden

        • Deutliches Fremdkörpergefühl oder unkontrollierte Ausscheidung von Schleim oder Stuhlschmiere → Fortgeschrittener Grad der Hämorrhoiden

        Kausale, nicht-operative MaßnahmenSklerosierung/Verödung

        Grad I und II: 

        Injektion in den Schwellkörper um künstlich zu verhärten und fixieren. 

        Kurzfristig hohe Erfolgsrate, 80% Rezidive, Nachinjektion.

        Gummibandligatur

        Grad II, evtl. auch I und III: 

        Gummiring um den Ansatz des vergrößerten Hämorrhoidalgewebe; unterbricht Blutversorgung, Gewebe stirbt ab, fällt samt Gummiring nach einigen Tagen ab. Rezidivrate < 20%, deutlich niedriger als Sklerosierung. 

        Operationen

        Höhergradige Hämorrhoiden, also Grad III-IV

        Postoperativ Nitroglycerin oder, weil dies starke Kopfschmerzen verursachen kann, besser Diltiazem-Salben (Sammour et al. 2017; Huang et al. 2018).

        Bevor ich das Wichtigste nochmal zusammenfasse 

        1. Wie kommen wir in Kontakt //

        z. B. für Fragen, Anregungen und Themenwünsche

        2. Meine Bitte an Sie: //

        Wenn Ihnen dieser Gratis-Podcast gefallen, dann bewerten sie ihn bitte in Ihrer App oder im Web,  z.B. auf iTunes, 

        • mit einem kurzen schriftlichen Kommentar 

        • und 5 Sternen

        …und teilen sie ihn laden sie Freunde dazu ein. So lernen noch mehr Menschen diesen Podcast kennen.

        Pharma-Song: //  

        Der heutige Song lautet

        • Hemorrhoids

        • von dem Amerikaner Matt Farley, 20.000 Songs, auch viel Auftragslieder;
          dies aber von seiner erfolgreichsten Band, The Toilet Bowl Cleaners

        • vom 2008er Album “Let’s Not Forget Snot, Boogers and Ear Wax!” 

        • Zitat: “Well, I pushed too hard when I pooped for years, and years, and years. And I have some beans that popped out of my bum. And oh how it brings me tears. I’ve got the hemorrhoids … Those itchy, bloody, painful hemorrhoids. You gotta let the poop just come out. Come out naturally. You can’t just sit there on the toilet for hours. Pushing so violently” //  

        Zusammenfassung: 

        • Die Ursachen für Hämörrhoidalleiden (die Erweiterung des Gefäß­polsters zwischen Enddarm und Schließmuskel) sind unklar
          Daher keine kausale Therapie, nur Verödung oder Operation

        • Eine Rolle scheinen zu spielen und daher zur Vorbeugung oder Linderung geeignet: 

          • Ernährung, Ballaststoffe, Bewegung, Übergewicht

          • Verhalten beim Stuhlgang

        • Medikamentöse Therapie bei akuten Beschwerden rein symptomatisch, lokal

        • Beim ersten Auftreten von Hämorrhoiden oder starken Blutungen: Arztbesuch

        Nächste Woche:

        Belege

        https://www.posterisan.de/haemorrhoiden-behandlung/darreichungsformen/zaepfchen/#ftoc-heading-1 

        https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/081-007l_S3__H%C3%A4morrhoidalleiden_2019-07_01.pdf

        https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2020/daz-16-2020/es-schmerzt-beim-stuhlgang 

        Alonso-Coello, Pablo, Ed Mills, Diane Heels-Ansdell, Maite Lopez-Yarto, Qi Zhou, John F. Johanson, and Gordon Guyatt. 2006. “Fiber for the Treatment of Hemorrhoids Complications: A Systematic Review and Meta-Analysis.” The American Journal of Gastroenterology. https://doi.org/10.1111/j.1572-0241.2005.00359.x.

        Ganz, Robert A. 2013. “The Evaluation and Treatment of Hemorrhoids: A Guide for the Gastroenterologist.” Clinical Gastroenterology and Hepatology: The Official Clinical Practice Journal of the American Gastroenterological Association 11 (6): 593–603.

        Huang, Yan-Jiun, Chien-Yu Chen, Ray-Jade Chen, Yi-No Kang, and Po-Li Wei. 2018. “Topical Diltiazem Ointment in Post-Hemorrhoidectomy Pain Relief: A Meta-Analysis of Randomized Controlled Trials.” Asian Journal of Surgery. https://doi.org/10.1016/j.asjsur.2017.06.002.

        Lorenc, Z., and Ö. Gökçe. 2016. “Tribenoside and Lidocaine in the Local Treatment of Hemorrhoids: An Overview of Clinical Evidence.” European Review for Medical and Pharmacological Sciences 20 (12): 2742–51.

        Misra, Mahesh C., and Imlitemsu. 2005. “Drug Treatment of Haemorrhoids.” Drugs 65 (11): 1481–91.

        Perera, Nirmal, Danae Liolitsa, Satheesh Iype, Anna Croxford, Muhammed Yassin, Peter Lang, Obioha Ukaegbu, and Christopher van Issum. 2012. “Phlebotonics for Haemorrhoids.” Cochrane Database of Systematic Reviews , no. 8 (August): CD004322.

        Sammour, Tarik, on behalf of the PROSPECT group (Collaborators), Ahmed W. H. Barazanchi, and Andrew G. Hill. 2017. “Evidence-Based Management of Pain After Excisional Haemorrhoidectomy Surgery: A PROSPECT Review Update.” World Journal of Surgery. https://doi.org/10.1007/s00268-016-3737-1.

        Folge direkt herunterladen

      • Interview mit Rainer Rettinger, Deutscher Kinderverein e.V.

        Heute geht es um ein sehr, sehr ernstes Thema: Kindesmisshandlung und Kindesmissbrauch. Darum zu verstehen, welche Kinder gefährdet sind,

        Wie Sie wichtige Zeichen für Kindesmissbrauch früh erkennen können,

        und wie Sie konkret handeln können. 

        Inhalt:

        Warum wichtig?

        Interviewgast

        Corona

        Deutscher Kinderverein als „Kinderschutz-Lobbyist“

        Was ist Kindesmissbrauch, Folgen?

        Niemand will etwas mitbekommen haben?

        Selbst für Fachleute schwierig

        Offizielle Schritte für Fachleute gemäß Bundeskinderschutzgesetz (BKiSchG)

        Auf welche Signale sollten Laien achten?

        Risikokinder: bedürftig

        Was sollten Laien tun?

        Überlastung von Jugendämter

        Forderungen?

        1. Wie kommen wir in Kontakt //

        2. Meine Bitte an Sie: //

        Pharma-Song: //

        Zusammenfassung:

        Nächste Woche:

        Belege

        Warum wichtig?

        • Sexueller Kindesmissbrauch weist weltweit eine Prävalenz von 12–13 % auf

          • Mädchen 18 %

          • Jungen knapp 8 %

          • Jeder kann dazu beitragen, dass das nicht passiert

          • Tipps für Laien

          • Tipps für Ärzte und erzieherisches Personal

        Interviewgast

        Rainer Rettinger, Geschäftsführer

        Deutscher Kinderverein e.V.

        Sommerburgstr. 22

        45149 Essen

        T: 0201 47 900 520

        post@deutscher-kinderverein.de 

        https://deutscher-kinderverein.de/

        Vorstand: Claudia Stemmer

        Corona

        In vielen Zeitungsartikeln warnen Sie in diesen Zeiten, während der immer noch notwendigen Phase der Schließung von Schulen, Kindergärten, Sportvereinen, vor dem Anstieg von Gewalt in den Familien. Warum?

        STERN: Corona-Quarantäne: Bleibt der Schutz von Kindern und Frauen vor Gewalt auf der Strecke? https://bit.ly/3aqjfvv 

        Tagesspiegel: „Alltagsroutinen entfallen, die Kinder geraten aus dem Blick“ https://bit.ly/3a7MSSr 

        Corona: Allein mit den Eltern, WDR 5 Morgenecho-Interview https://bit.ly/3a9t94D 

        Deutscher Kinderverein als „Kinderschutz-Lobbyist“

        Warum brauchen Kinder in unserem Land Lobbyisten?

        Was ist Kindesmissbrauch, Folgen?

        Das Spektrum reicht von nichtberührenden, nichtinvasiven Handlungen („Hands-off-Kontakte“) bis zur Vergewaltigung. Der Missbrauch ist ein meist chronisches, komplexes und häufig stark traumatisierendes Ereignis für das Opfer, häufig verübt von Angehörigen oder Vertrauensper- sonen im Kontext von Beziehungsabhängigkeit und starken Autoritätsbeziehungen. 

        Erheblicher, aber variabler Einfluss auf seelische, emotionale und körperliche Gesundheit.

        • Akut: Scham, fühlen sich selbst schuldig. Denken wenn sie sich anders verhalten hätten, wäre Ihnen dies nicht passiert; das reden die Täter ja auch ein. Für die Opfer be- ängstigend, emotional verstörend und verbunden mit einer fundamentalen Störung der sexuellen Entwicklung, kann der Missbrauch tiefgreifende Schuld- und Schamgefühle erzeugen sowie zu einem geringen Selbstwertgefühl mit familiärer sowie sozialer Isolation führen.
          Kinder verstehen oft nicht dass die missbrauchende Person der/die Schuldige ist, oder fürchten, dass ihnen niemand glaubt

        • Lebenslang: Wirkt Zusammenhang zwischen sexueller Gewalterfahrung in Kindheit und Jugend und chronischen seelischen und körperlichen Erkrankungen im Erwachse- nenalter gesehen

        Niemand will etwas mitbekommen haben?

        Warum?

        Selbst für Fachleute schwierig

        • über 90 % missbrauchter Kinder einen unauffälligen körperlichen Untersuchungsbefund.

        • Viele der früher fälschlich als missbrauchsbedingt in- terpretierten Befunde werden heutzutage den Normalbe- funden und -varianten zugeordnet.

        • In den meisten Fällen beruht die Diagnose auf einer einfühlsam und nicht suggestiv erhobenen Aussage durch einen hierfür qualifizierten Arzt beziehungsweise Gutachter. Eine Vielzahl von psychischen Auffälligkeiten und Verhaltensauffälligkeiten können Folge sexuellen Missbrauchs sein, ohne dass eine ein- zelne Auffälligkeit oder auch eine Kombination von Auffälligkeiten eine verlässliche Diagnose erlauben (Jenny, Crawford-Jakubiak, and COMMITTEE ON CHILD ABUSE AND NEGLECT 2013; Slaughter and Henry 2009)

        • Rechtslage: Der § 34 StGB (rechtfertigender Notstand) und das neue Bundeskinderschutzgesetz (Meldebefugnis) ermöglichen nach sorgfältiger Abwägung den Bruch der ärztlichen Schweigepflicht (§ 203 StGB) zum Schutz der Opfer.

        Offizielle Schritte für Fachleute gemäß Bundeskinderschutzgesetz (BKiSchG)

        1. Erörterung der Situation mit dem Kind beziehungsweise Jugendlichen und den Sorgeberechtigten und Hinwirken auf die Inanspruchnahme von Hilfen, wenn dies den Schutz des Kindes gewährleistet.

        2. Zur Einschätzung der Gefährdung Beratung durch eine erfahrene Fachkraft; pseudonymisierte Übermittlung erforderlicher Daten an das Jugendamt.

        3. Namentliche Information des Jugendamtes, wenn eine Abwendung der Gefährdung ausscheidet und das Tätigwerden des Jugendamtes erforderlich ist. Betroffene hinweisen, es sei denn, dass damit der wirksame Schutz in Frage gestellt wird.

        Auf welche Signale sollten Laien achten?

        • Kinder zeigen plötzlich sexuelles Verhalten, das über altersübliche Doktorspiele hinausgeht

        • Zeichnen Penisse

        • Kind möchte nicht mehr zu einer bestimmten Person oder Sportkurs, immer neue Ausreden

        • Kind zieht sich zurück, wird still, wirkt bedrückt

        • Bereits trockenes Kind nässt wieder ein

        • Angststörungen

        • Entwicklungsverzögerungen

        Risikokinder: bedürftig

        • Kinder die geschlagen oder vernachlässigt werden. 

        • 6 in Mathe. 

        • Eltern streiten immer

        • Geschenke

        Da docken Täter an.

        Was sollten Laien tun?

        Hilfe organisieren, beistehen, nicht Polizist werden, nicht Täter ermitteln oder zu konfrontieren

        Täter würde eh abstreiten und dafür sorgen, dass das Kind erst einem ganz lange nichts mehr sagt:

        • Deine Mutter war hier, wir haben geredet; die glaubt Dir das eh nicht.

        • Wenn Du was sagst, dann zeige ich der mami mal die Filme die ich gemacht habe

        • Dann bring ich Dein Haustier um

        • Dann wird Dein Vater furchtbar krank

        Nichts ist schlimmer für ein Kind als eine Intervention die misslingt!

        Beratungsstelle für sexuellen Missbrauch anrufen

        Internetseite des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des Sexuellen Missbrauchs (UBSKM): Datenbank mit Beratungsstellen in der Nähe

        https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/ministerium/behoerden-beauftragte-beiraete-gremien/unabhaengiger-beauftragter 

        Keine Suggestivfragen stellen; beeinflusst die Antworten des Kindes

        Oder an FA für Kinder- und Jugendpsychiatrie

         

        Warum wird es dann dennoch oftmals übersehen?

        Fehlende Ausbildung, Mangelndes Wissen?

        Fehlendes Wissen führt zu Fehleinschätzungen etc.

        Kurse: 

        Überlastung von Jugendämter

        Fall Kevin

        Forderungen?

        Sollte Pflichtfach für Erzieher, Pädagogen und Kinderärzte sein

        Fehlt aber bei 50% im Studienangebot

        Kinderschutz vor Datenschutz

        99 von 100 Meldern erhalten keine Rückmeldung des Jugendamts

        Bevor ich das Wichtigste nochmal zusammenfasse 

        1. Wie kommen wir in Kontakt //

        z. B. für Fragen, Anregungen und Themenwünsche

        2. Meine Bitte an Sie: //

        Wenn Ihnen dieser Gratis-Podcast gefallen, dann bewerten sie ihn bitte in Ihrer App oder im Web,  z.B. auf iTunes, 

        • mit einem kurzen schriftlichen Kommentar 

        • und 5 Sternen

        …und teilen sie ihn laden sie Freunde dazu ein. So lernen noch mehr Menschen diesen Podcast kennen.

        Pharma-Song: //  

        Der heutige Song lautet

        • “Luka”

        • von Suzan Vega 

        • vom 1987er Album “Solitude Standing” 

        • Zitat: “If you hear something late at night, Some kind of trouble, some kind of fight, Just don’t ask me what it was .. They only hit until you cry”.

        https://open.spotify.com/track/48Ej1CDmpsETlImicgiXWC?si=um2hQ6aZTgmf83RxcLNPJg   //  

        Zusammenfassung: 

        • Schlüsselsatz: “Es ist merkwürdig zu sterben, ohne danach tot zu sein”

        • Aufmerksam sein, Zeichen erkennen: 

          • Eigentlich jede gravierende Veränderung, 

          • Schlafstörungen, 

          • Fähigkeiten gehen verloren, Bettnässen, 

          • Verlangsamung, Entwicklungsverzögerungen, 

          • Freudloses Nachspielen des erlebten Traumas

        • Mut Haben zu handeln, auch als Laie, nicht selbst aktiv, sondern 

        • Ärzte

          • auch Jugendamt und Polizei bei Straftat

          • Kinderschutzambulanzen der Deutsche Gesellschaft Kinderschutz in der Medizin www.dgkim.de

          • Rechtsmediziner

        • Ausbildungsdefizite in Fachkreisen schließen:

          • Ärzte:

          • MA in Jugendämter, Lehrer, Erzieher, Sozialarbeiter, etc etc.

          • Die Zahlen sind einfach zu erschreckend:

            • Jeden 3. Tag in Deutschland 1 Kind getötet

            • Jeden Tag 

              • 11 Kinder krankenhausreif geschlagen

              • 41 Kinder sexuell missbraucht

            • In jeder Schulklasse 1-2 Kinder, die sexuell Gewalt erleben oder erlebt haben 

            • …und dahinter noch ein Dunkelfeld

        • Spenden: https://deutscher-kinderverein.de/ Rettinger

        IBAN: DE 40 3605 0105 0008 8920 36

        BIC: SPESDE3EXXX

        Zweck: DKV Spende Podcast, Name, Adresse, wg. Spendenbescheinigung

        Nächste Woche:

        Belege

        Jenny, C., J. E. Crawford-Jakubiak, and COMMITTEE ON CHILD ABUSE AND NEGLECT. 2013. “The Evaluation of Children in the Primary Care Setting When Sexual Abuse Is Suspected.” PEDIATRICS. https://doi.org/10.1542/peds.2013-1741.

        Slaughter, Laura, and Tara Henry. 2009. “Rape: When the Exam Is Normal.” Journal of Pediatric and Adolescent Gynecology. https://doi.org/10.1016/j.jpag.2007.09.002.

        Spenden: https://deutscher-kinderverein.de/ Rettinger

        IBAN: DE 40 3605 0105 0008 8920 36

        BIC: SPESDE3EXXX

        Zweck: DKV Spende Podcast, Name, Adresse, wg. Spendenbescheinigung

        https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/ministerium/behoerden-beauftragte-beiraete-gremien/unabhaengiger-beauftragter

        Deutsche Gesellschaft Kinderschutz in der Medizin www.dgkim.de

        Folge direkt herunterladen

      • 26 Apr 2020

        Prof. Dr. med. Harald Schmidt

        Intro aus einem meiner Lieblingspodcasts, FUMS und Grätsch, der mich gerade jetzt über die Fußball-lose Zeit hinweg tröstet. Jetzt sogar So., Di. und Freitag. FUMS steht für Fußball macht Spaß und FUG eben für FUMS und Grätsch. Und einer der beiden Podcaster, Michael Strohmaier, hat offensichtlich heftige Heuschnupfen-Symptome. Da will man doch gerne helfen. 

        Inhalt

        Warum wichtig?

        Vorbeugung ohne Arzneimittel //

        In Zeiten von Corona (viele Grüße an FUG!)//

        Arzneimittel zur Vorbeugung //

        Ectoin

        Hyaluronsäure

        Arzneimittel zur Behandlung //

        Abschwellende Nasensprays //

        Antihistaminika //

        Wenn das nicht hilft? → Nicht homöopathisch

        Kortison-Nasenspray

        1. Wie kommen wir in Kontakt //

        2. Meine Bitte an Sie: //

        Pharma-Song: //

        Zusammenfassung: //

        Nächste Woche: //

        Belege //

        Warum wichtig?

        Deutschland 20 Mio. (1/4) leiden unter Allergien, Heuschnupfen die häufigste Form. Symptome nicht nur Nase, sondern Augen, Müdigkeit, Juckreiz

        Quasi ein Update der Episode #21 vom 14.4.19.

        Was hat sich getan seitdem. Gibt’s was besseres als das von Michael Strohmaier zitierte Cetirizin und Loratadin?

        Vorbeugung ohne Arzneimittel // 

        • Allgemein: Nicht rauchen/Rauch vermeiden

        • Draußen, durchaus Outdoor-Sport:

        • Innen:

          • Kleidung nicht ins Schlafzimmer

          • Lüften, nur Stoßlüften, wieder:

            • Stadt: früh 6-8 Uhr

            • Land: spät 19-24 Uhr 

          • Bettwäsche, Vorhänge, Teppiche öfter reinigen in Pollenzeit

          • Staugsauger mit Pollenfilter

        • Körperreinigung:

          • Abends vor dem Schlafen gehen Haare waschen und duschen

          • Nasendusche in Pollenzeit Routine wie Zahnbürste

        In Zeiten von Corona (viele Grüße an FUG!)//

        • Niesen und Schnupfen im Supermarkt?

        • Corona hat eher Symptome wie Fieber, Husten und Kurzatmigkeit, nicht Nase

        Arzneimittel zur Vorbeugung //

        Augen und Nasensprays

        Ectoin 

        eine natürliche Substanz, welche Bakterien bilden, um sich vor extremen Bedingungen zu schützen: zellschützend, entzündungshemmend, pflegend und membranstabilisierend
        Auch antiviral (Dao et al. 2019; Müller et al. 2016)

        Hyaluronsäure

        Hydrofilm, auch bei trockenem  Auge 

        Arzneimittel zur Behandlung //
        Abschwellende Nasensprays // 

        Am schnellsten, Nur kurzfristig // 

        Antihistaminika // 

        Histamin freigesetzt wie bei Mückenstich; 

        Gift der Wespe, Biene, Hummel oder Hornisse enthält u.a. Histamin

        Schnell

        • Äußerlich (Nase/Auge): 

          • Azelastin und Levocabastin

        • Innerlich (Tablette): 

        • Cetirizin, Loratadin

        • neu Levocetirizin (Xyzal®): R-Enantiomer, 50% weniger, aber deutlich teurer als Cetirizin und im Vergleich zu diesem ohne belegten klinischen Vorteil im Handel

        • Neu Desloratadin (Aerius®, Rp.-pflichtig; Lorano® Pro, frei) aktiver Metabolit von Loratadin. Therapeutischer Vorteil marginal, da auch Loratadin in der Leber nahezu vollständig in Desloratadin umgewandelt
          (Bachert and Maurer 2010)

        Wenn das nicht hilft? → Nicht homöopathisch
        Kortison-Nasenspray 

        Nicht sofort

        • 1 x Mometason, neu Fluticason (24 h Stunden Schutz)

        Bevor ich das Wichtigste nochmal zusammenfasse 

        1. Wie kommen wir in Kontakt //

        z. B. für Fragen, Anregungen und Themenwünsche

        2. Meine Bitte an Sie: //

        Wenn Ihnen dieser Gratis-Podcast gefallen, dann bewerten sie ihn bitte in Ihrer App oder im Web,  z.B. auf iTunes, 

        • mit einem kurzen schriftlichen Kommentar 

        • und 5 Sternen

        …und teilen sie ihn laden sie Freunde dazu ein. So lernen noch mehr Menschen diesen Podcast kennen.

        Pharma-Song: //  

        Der heutige Song lautet

        • “Hay Fever”

        • von The Kinks 

        • vom 1978er Album “Misfits” 

        • Zitat: “I got hay fever, blocking up my head, … I can’t hardly breathe, … blocking up brain, … feel the sinus pains; … all the pills and the powders are in vain, …the pollen count’s getting higher and higher, My eyes are sore and my noes is on fire”.

        https://open.spotify.com/track/51TY6BSpc1rxJIbQz1MA84?si=sxG7Rf9cQCeRZQufeT8x4g   //  

        Zusammenfassung: //

        • Nicht rauchen

        • Draußen: Pollenflug/Uhrzeiten beachten, Brille, Lüftungsfilter, Keine Wäsche draußen

        • Innen: Kleidung nicht ins Schlafzimmer, Lüftungszeiten, Bettwäsche etc. öfter waschen, Staubsauger mit Pollenfilter

        • Persönlich: Abends Haare waschen und Duschen; Nasendusche wie Zähneputzen

        • Loratidin wahrscheinlich nicht der Quantensprung gegenüber Cetirizin, da hat Michael Strohmaier wohl recht; Levocetirizin schon gar nicht, nur teurer; evtl. Desloratadin

        • Ectoin und Kortison-Nasenspray mehr vorbeugend

        Nächste Woche: //

        Belege //

        Bachert, Claus, and Marcus Maurer. 2010. “Safety and Efficacy of Desloratadine in Subjects with Seasonal Allergic Rhinitis or Chronic Urticaria: Results of Four Postmarketing Surveillance Studies.” Clinical Drug Investigation 30 (2): 109–22.

        Dao, Van-Anh, Sabrina Overhagen, Andreas Bilstein, Carina Kolot, Uwe Sonnemann, and Ralph Mösges. 2019. “Ectoine Lozenges in the Treatment of Acute Viral Pharyngitis: A Prospective, Active-Controlled Clinical Study.” European Archives of Oto-Rhino-Laryngology: Official Journal of the European Federation of Oto-Rhino-Laryngological Societies : Affiliated with the German Society for Oto-Rhino-Laryngology – Head and Neck Surgery 276 (3): 775–83.

        Müller, Dörte, Torben Lindemann, Kija Shah-Hosseini, Olaf Scherner, Markus Knop, Andreas Bilstein, and Ralph Mösges. 2016. “Efficacy and Tolerability of an Ectoine Mouth and Throat Spray Compared with Those of Saline Lozenges in the Treatment of Acute Pharyngitis And/or Laryngitis: A Prospective, Controlled, Observational Clinical Trial.” European Archives of Oto-Rhino-Laryngology. https://doi.org/10.1007/s00405-016-4060-z.

        Folge direkt herunterladen

      • 0:26:54

        Interview mit Dr. Paul Hammer, biomes, Berlin

        Unser Darm und die darin enthaltenen Bakterien können weitaus mehr, als nur verdauen! Der ist ein unterschätztes Immunorgan, wirkt auf Herz und Kreislauf, bis hin zur Darm-Hirn-Achse. Umgekehrt können Reizdarm und chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (Colitis Ulcerosa & Morbus Crohn) uns schwer belasten? Was hilft da? Was kann man konkret machen um seine Darmgesundheit zu verbessern. Was sind Prä- und Probiotika? Welche Auswirkungen haben Antibiotika und andere Medikamente auf die Darmflora? Darum geht es heute…

        Inhalt:

        • Warum wichtig

        • Mein heutiger Interview-Gast:

        • Frühere Podcasts:

        • Was seitdem geschah…

        • Korrelation und Kausalität

        • Pro-, präbiotika, Ernährung und Lebensstil

        • Kritische Stimmen

        • Regulatorisches Umfeld

        • Jede Behauptung zu einer Wirkungs erfordert eine Arzneimittelstudie

        • Daher Vermarktung als Nahrungsergänzungsmittel

        • Studienzahl und -qualität

        • Cochrane

        • Harmlos?

        • Was ist nun gesichert oder relativ gesichert?

        • Darm und Autismus

        • Darm und Depressionen

        • Darm und MS

        • Darm und Diabetes

        • Darm und Kardiovaskulär Erkrankung

        • Noch mehr?

        • Haut

        • Mund

        • Hirn

        • 1. Wie kommen wir in Kontakt //

        • 2. Meine Bitte an Sie: //

        • Pharma-Song: //

        • Zusammenfassung:

        • Nächste Woche:

        • Belege

        • Wie jung ist die Darm-Mikrobiom-Forschung wirklich – stehen wir noAnfang oder

        Warum wichtig

        3 mal Zellen

        100 mal genetische Information

        Wir sind weitaus mehr als unsere eigenen Zellen

        Mein heutiger Interview-Gast:

        Dr. rer. nat. Paul Hammer
        Geschäftsführer / Managing Director, CEO & Founder
        BIOMES NGS GmbH, Freiheitstraße 124, 15745 Wildau – Germany paul.hammer@BIOMES.world
        www.BIOMES.world
        LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/biomes.world
        Facebook: https://www.facebook.com/BIOMES.world
        Instagram: https://www.instagram.com/we.are.biomes/

        Frühere Podcasts:

        • Mikrobiom allgemein

        • Ernährung/Diabetes und Antibiotika

        Was seitdem geschah…

        Die Darmmikrobiota-Forschung steckte bis 2006 noch in den Kinderschuhen, aber nach der Einführung der modernen Technologie, wie der so genannten NGS, hat die Darmmikrobiota-Forschung dramatisch/exponentiell zugenommen. 

        Allein im Jahr 2019 wurden mehr als 7000 Untersuchungen von Darmmikroben durchgeführt und in der National Library of Medicine National Institutes of Health hinterlegt. Und fast, wir sind am Anfang dieses Jahres 2020, aber die Darmmikrobenforschung ist bereits mehr als 1200, nur in eineinhalb Monaten. 

        Große Forschungskonsortien (amerikanisches Darmprojekt, Human Microbiome Project, MetaHIT (europäisches Mikrobiomprojekt)) auf der ganzen Welt haben die Darmmikrobiota charakterisiert. 

        Korrelation und Kausalität

        Jetzt, in diesem Zustand, wissen wir, dass die Darmmikrobiota mit verschiedenen Krankheiten des Darms korreliert.

        Korrelationen sind natürlich noch kein Beweis für Kausalität

        Pro-, präbiotika, Ernährung und Lebensstil

        Wir wissen auch, dass wir die Darmmikrobiota (pro-, präbiotisch, Ernährung und Lebensstil) so manipulieren können, dass sie uns zugutekommt oder unser Wohlbefinden verbessert.

        Was sind Probiotika? Bakterien

        Was sind Präbiotika? Nahrung für die Bakterien

        Kritische Stimmen

        Mediziner nehmen die Einstellung zu diesen Substanzen an, “kann nicht schaden, könnte helfen”. Der Mangel an qualitativ hochwertigen Daten, die den Wert von Probiotika belegen, potenziell voreingenommene Studien zur Wirksamkeit, und zunehmend sicherheitsrelevante Informationen legen jedoch nahe, dass dieser unkritische Ansatz möglicherweise nicht angemessen ist (Freedman, Schnadower, and Tarr 2020).

        Regulatorisches Umfeld

        Ärzte und die Öffentlichkeit fälschlicherweise könnten davon ausgehen, dass zum Kauf angebotene Probiotika einer strengen behördlichen Aufsicht unterliegen.

        In den Vereinigten Staaten ist die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) die wichtigste Regulierungsbehörde, die trotz der Größe der Branche (jährliche weltweite Einnahmen von voraussichtlich mehr als 64 Milliarden US-Dollar) keine zentrale Stelle für die Überwachung von Probiotika hat. 

        Probiotics market size to exceed USD 64 billion by 2023: Global Market Insights Inc. PR Newswire website. https://www.prnewswire.com/news-releases/probiotics-market-size-to-exceed-usd-64-billion-by-2023-global-market-insights-inc-578769201.html 

        Die FDA kategorisiert Produkte nach der Art der Angaben, die ein Hersteller in seinem Namen macht, nicht nach Inhaltsstoffen oder anderen Eigenschaften. 

        Jede Behauptung zu einer Wirkungs erfordert eine Arzneimittelstudie

        Wenn ein Hersteller behauptet, dass ein Produkt, einschließlich eines Probiotikums, Krankheiten heilt, mildert, behandelt oder verhindert, wird das Produkt als Medikament eingestuft, wodurch ein kostspieliges Antragsverfahren für Investigational New Drug (IND) ausgelöst wird. 

        In ähnlicher Weise werden von Forschern initiierte Studien am Menschen, in denen untersucht werden soll, ob ein Probiotikum eine Krankheit heilt, lindert, behandelt oder verhindert, als Arzneimittelstudien betrachtet und erfordern eine IND-Anwendung, selbst wenn bereits Daten zur Sicherheit in der beabsichtigten Intervention und Zielpopulation vorliegen. 

        Diese Anforderungen stellen ein Hindernis für Forscher dar, die verpflichtet sind, der FDA im Rahmen des IND-Antragsverfahrens Informationen zur ordnungsgemäßen Herstellung (z. B. Drug Master File, Informationen des Herstellers) zur Verfügung zu stellen. 

        Auf diese Weise kann ein Probiotika-Unternehmen eine Studie blockieren, indem es einfach die Dokumentation zurückhält, z. B. indem es Forschern nicht gestattet, proprietäre Informationen zu einem Produkt aufzunehmen.

        Daher Vermarktung als Nahrungsergänzungsmittel

        Dieser regulatorische Rahmen hat zur Vermarktung von Probiotika als Nahrungsergänzungsmittel geführt. 

        Ermöglicht es Herstellern, Funktions-Ansprüche ohne Arzneimittel-Zulassung zu machen. Solche Behauptungen verbinden das Probiotikum mit einer Körperfunktion, indem sie Wörter wie “kann helfen” oder “fördert” verwenden. Produkte, die Angaben zu Struktur und Funktion machen (z. B. „Hilft Ihrem Verdauungssystem, besser zu arbeiten“ oder „Gesundheit und Wohlbefinden fördern“), die von den meisten Verbrauchern nur schwer von von der FDA zugelassenen gesundheitsbezogenen Angaben unterschieden werden können, 

        z. B. für Sumatriptansuccinat: “Die akute Behandlung von Migräneattacken mit oder ohne Aura bei Erwachsenen” 

        Daher müssen Nahrungsergänzungsmittel einen Haftungsausschluss enthalten, aus dem hervorgeht, dass die Aussagen nicht von einer Zulassungsbehörder bewertet wurden und das Produkt nicht zur Diagnose, Behandlung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt ist. 

        Dennoch glauben viele Verbraucher fälschlicherweise, dass der Inhalt von Nahrungsergänzungsmitteln (wie Probiotika) auf Reinheit untersucht wurde, auf Sicherheit und Wirksamkeit getestet wurde und von der FDA zur bestimmungsgemäßen Verwendung zugelassen ist.

        Studienzahl und -qualität

        PubMed-Suchanfragen kontrastieren die zunehmende Anzahl von Artikeln über Probiotika (3495 im Jahr 2019 gegenüber 2658 im Jahr 2018, ein Anstieg um 31%) mit der abnehmenden Anzahl von Berichten über klinische Studien mit Probiotika beim Menschen (185 im Jahr 2019, die geringste seit 2012, und eine Abnahme von 92 seitdem 2018 unter Verwendung des PubMed-Suchbegriffs probiotische klinische Studie am Menschen). 

        Es gibt zusätzliche störende Trends in der Literatur. 

        Frühere Studien, die im Allgemeinen ein hohes Verzerrungspotenzial aufweisen, haben Probiotika für eine Vielzahl von Erkrankungen bevorzugt, während das Überwiegen neuerer Studien mit geringem Verzerrungspotenzial frühere positive Ergebnisse nicht stützt (Suez et al. 2019). Diese ernüchternden Umkehrungen der Schlussfolgerungen werfen Zweifel auf über die “könnte helfen” Annahmen.

        Cochrane

        Die wenigen Cochrane-Reviews, die Beweise für Probiotika gemeldet haben, wie beispielsweise eine kürzlich durchgeführte Analyse ihrer Verwendung zur Verhinderung einer Antibiotika-assoziierten Clostridioides difficile-Infektion, liefern keine überzeugenden Daten (Goldenberg et al. 2017)

        Als moderater Nutzen Hinweise darauf, dass Probiotika C difficile-assoziierten Durchfall (CDAD) verhindern, aber in Subgruppenanalysen war dieser Nutzen auf diejenigen beschränkt, bei denen das Risiko 5% überstieg. Allerdings berichteten nur 4 der 31 eingeschlossenen Studien, die nur aus 620 Patienten bestanden (7% des gesamten analysierten Datensatzes), über einen Nutzen von Probiotika. 

        Jüngste Neubewertungen von Metaanalysen zur probiotischen Behandlung von Durchfall (Schnadower, Tarr, and Freedman 2019) und Verstopfung (Harris, Neale, and Ferreira 2019) lieferten gezielte und fundierte Kritik an veröffentlichten Metaanalysen und kommen zu dem Schluss, dass frühere Metaanalysen höchst irreführend waren und Probiotika keinen Nutzen bieten.

        Harmlos?

        Während Annahmen, die nicht schaden können, wahrscheinlich für die meisten Probiotika zutreffen, zeigen neuere Daten dass Probiotika nicht immer harmlos sind. 

        Daten von einer pädiatrischen Intensivstation berichteten, dass das Risiko für durch Lactobacillus rhamnosus GG verursachte Sepsis bei den 522 Patienten, denen dieses Probiotikum verabreicht wurde, 1,1% betrug, wobei die Sequenzierung des gesamten Genoms den Nachweis erbrachte, dass das verabreichte Probiotikum aus dem Darm in das Blut übertragen wurde (Yelin et al. 2019)

        In Eine Studie mit Probiotika bei akuter Pankreatitis mit 296 Erwachsenen, einer übermäßigen Mortalität bei behandelten Patienten (16% gegenüber 6% in der Kontrollgruppe) erzwang die vorzeitige Beendigung der Studie (Besselink et al. 2008)

        Was ist nun gesichert oder relativ gesichert?

        Von Korrelation zu Kausalität: Früher wussten wir, dass sich die Darmmikrobiota einer fettleibigen Person von der des Normalgewichts unterscheidet, und wir wussten auch, dass ein bestimmtes Bakterium, nämlich Akkermansia, in umgekehrter Beziehung zu Fettleibigkeit und Stoffwechselstörungen steht.  

        Eine im Juli 2019 in Nature Medicine veröffentlichte Studie hat einen kausalen Zusammenhang zwischen Akkermansia, Fettleibigkeit und Stoffwechselstörungen bestätigt, wobei dieses Bakterium mehrere Stoffwechselparameter wie die Insulinsensitivität, den Gesamtcholesterinspiegel und das verringerte Körpergewicht verbessert

        https://www.nature.com/articles/s41591-019-0495-2

        Darm und Autismus

        Die Reduzierung der Autismus-Symptome um fast 50 Prozent zwei Jahre nach der Fäkaltransplantation, d.h. durch eine fäkale Mikrobiotentransplantation.https://www.nature.com/articles/s41598-019-42183-0  

        Darm und Depressionen

        Zwei große Gruppen von Europäern haben neue Verbindungen zwischen Darmmikroben und Depressionen gefunden, wobei sie zeigten, dass bestimmte Gruppen von Darmbakterienhäufigkeiten mit der Lebensqualität korreliert sind, einschließlich mentaler und physischer Werte.  Unter diesen Bakteriengattungen waren Faecalibacterium, Coprococcus, Dialister, Butyrivibrio, Gemmiger, Fusicatenibacter und Prevotella durchweg mit höheren Werten für die Lebensqualität assoziiert. https://www.nature.com/articles/s41564-018-0337-x

        Darm und MS

        Die Entdeckung von Kandidaten für Biomarker-Taxa für ihre Rolle bei Multipler Sklerose (MS), einer Autoimmunkrankheit, bei der unser Immunsystem die Schutzhülle (Myelin) angreift, die den Nerv bedeckt. https://www.nature.com/articles/s41598-019-52894-z

        Kurzkettige Fettsäuren wie die Propionsäure oder deren Salz Propionat regen regulatorische Zellen des Immunsystems an und erhöhen die Zahl der Zellen. Sie beeinflussen auf diese Weise die Darm-vermittelte Immunregulation bei Menschen mit Multipler Sklerose (MS). Das berichten Wissenschaftler der Neurologischen Klinik der Ruhr-Universität Bochum (RUB) im St. Josef-Hospital um Aiden Haghikia. Die Forscher haben ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Cell vorgestellt (doi 10.1016/j.cell.2020.02.035). Im Darm interagieren die Nahrung, die dortigen Bakterien, deren Stoffwechselprodukte und das Immunsystem in der Darmwand miteinander. „So können die Darmbakterien direkt und indirekt Einfluss auf anatomisch entfernte Strukturen wie das Gehirn nehmen“, erklärt Haghikia. In ihrer Arbeit konnten die Forscher nachweisen, dass die Mikrobiom-Zusammensetzung bei MS-Patienten verändert ist. Darüber hinaus konnten sie einen Mangel von Propion­säure im Stuhl und Serum von MS-Patienten zeigen, die in der frühesten Phase der Erkrankung am stärksten ausgeprägt war. Dieser Nachweis gelang in Kooperation mit dem Max-Delbrück-Centrum Berlin und den Ernährungswissenschaften der Universität Halle-Wittenberg. Zusammen mit Wissenschaftlern der Bar-Ilan University in Israel, die ein Darm-Modell zur funktionellen Analyse des Mikrobioms entwickelt hatten, zeigte sich laut den Forschern, dass eine Propionat-Gabe die Funktion der Bakterien im Darm verändert. Eine Folge ist die Entstehung von neuen regulatorischen Zellen. „Diese Zellen beenden überschießende Entzündungsreaktionen und reduzieren im Kontext von Autoimmun-Erkrankungen wie der MS auto-immune Zellen“, erläutert Ralf Gold, Direktor der Neurologie im St. Josef Hospital. Die kurzkettigen Fettsäuren stellen nur einen Bruchteil der Stoffwechselprodukte von Darmbakterien dar, die durch die bakterielle Einwirkung aus der Nahrung entstehen. „Die weitere Erforschung dieses weitestgehend unbekannten Organs und die daraus gewonnenen Erkenntnisse werden es erlauben, in Zukunft weitere innovative diätetische Maßnahmen zu den bekannten Therapeutika zu entwickeln“, hofft Haghikia. (Duscha et al. 2020)

        https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/111128/Ernaehrung-koennte-den-Verlauf-einer-Multiplen-Sklerose-beeinflussen?rt=1a4de108bdd9eaa017796fea2309dd74 

        Darm und Diabetes

        Sechs klinische Zentren in vier Ländern (Finnland, Deutschland, Schweden und den Vereinigten Staaten), die 783 Kinder im Alter von drei Monaten bis zu fünf Jahren untersuchten, folgten, von denen entweder ein persistierender Typ-1-Diabetes auftrat oder die gesunde Kontrolle. Diese Studie hat untersucht, ob das Darmmikrobiom im frühen Leben ein vorhersagbarer Auslöser für Typ-1-Diabetes (T1D) sein könnte. Zu diesem Zweck wurden Längsschnitt-Stuhlproben aus der bisher größten Mikrobiomstudie bei Kindern gesammelt, die Teil der Studie The Environmental Determinants of Type 1 Diabetes in the Young (TEDDY) ist. Dementsprechend enthielt das Darmmikrobiom von Kindern, die später in der Kindheit keine T1D entwickelten, diverse Mikroben, die mit der Gärung und der Produktion kurzkettiger Fettsäuren in Zusammenhang stehen, deren schützende Rolle bei den Stoffwechselbedingungen bereits gezeigt wurde. Im Gegensatz dazu hatten Kinder, die T1D entwickelten, eine Darmmikrobiota, die reich an Bacteroides-Spezies war, mit geringen Mengen an SCFA-produzierenden Bakterien. Und daher eröffnet dieser Befund den Weg, dass das Darmmikrobiom im frühen Leben ein prädiktiver Auslöser für Typ-1-Diabetes (T1D) sein könnte. https://www.nature.com/articles/s41586-018-0620-2

        Darm und Kardiovaskulär Erkrankung

        Mechanistische Verbindung zwischen einer westlichen Ernährung, dem von Darmmikroben abhängigen Stoffwechsel und der Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD). Zum Beispiel kann die Aufnahme von tierischen Produkten wie Cholin, Phosphatidylcholin und L-Carnitin aus rotem Fleisch als Vorläufer für die letztendliche Erzeugung eines atherogenen Metaboliten, Trimethylamin-N-Oxid (TMAO), über die Darmmikrobiota dienen, der schließlich zu einer kardiovaskulären Erkrankung führt. Dies hat auch die Europäische Herz-Zeitschrift berichtet.

        https://gut.bmj.com/content/68/8/1439.long

        https://academic.oup.com/eurheartj/article/40/7/583/5232723

        https://www.jci.org/articles/view/94601

        Noch mehr? 

        Entdeckung von Tausenden (ca. 2000) neuer, unkultivierter Kandidaten-Bakterienarten im menschlichen Darm. (https://www.nature.com/articles/s41586-019-0965-1)

        Es gibt weitere Mikrobiome, als den Darm – wie unterschiedlich gut sind diese eigentlich schon erforscht?

        Haut

        Relativ wenig im Vergleich zu den Darmmikrobiota, aber es gibt mehrere Studien, die Hinweise auf Hautmikrobiota in unserer Gesundheit aufzeigen. Zum Beispiel unterscheiden sich die Mikrobengemeinschaften auf psoriatischer Haut wesentlich von denen auf gesunder Haut, und das Mikrobiom der psoriatischen Haut hat im Vergleich zum Mikrobiom der gesunden Haut eine erhöhte Diversität und geringere Stabilität. https://microbiomejournal.biomedcentral.com/articles/10.1186/s40168-018-0533-1. Für einige Hautindikationen – wie atopische Dermatitis und Akne vulgaris – gibt es Evidenz für die Einführung des Hautmikrobioms als Biomarker in der frühen Phase der klinischen Studien, d.h. für die Schwere der Krankheit und das klinische Ansprechen auf die Behandlung. Darüber hinaus gibt es Evidenz für die Mikrobiom-Dysbiose der menschlichen Haut, die die atopische Dermatitis fördert.

        Mund

        Relativ wenig im Vergleich zu den Darmmikrobiota, aber es gibt mehrere Studien, die Hinweise auf orale Mikrobiota in unserer Gesundheit aufzeigen. Das orale Mikrobiom ist entscheidend für die Gesundheit, da es sowohl orale als auch systemische Krankheiten verursachen kann. Es befindet sich in Biofilmen in der gesamten Mundhöhle und bildet ein Ökosystem, das die Gesundheit im Gleichgewicht hält. Bestimmte Ungleichgewichte in diesem Gleichgewichtszustand ermöglichen es Krankheitserregern jedoch, sich zu manifestieren und Krankheiten zu verursachen. Eine Störung des oralen Mikrobioms führt zu Dysbiose.

        Hirn

        Eine Verbindung zwischen der Darmmikrobiota und dem Gehirn wird seit langem vermutet, aber in den letzten Jahrzehnten haben Studien begonnen, über kausale Auswirkungen der Darmmikrobiota auf unser Gehirn und unser Verhalten zu berichten, und die zugrunde liegenden molekularen Mechanismen wurden allmählich aufgeklärt. Die Signalübertragung zwischen Mikrobiota und Darm-Hirn-Achse kann über verschiedene Wege erfolgen, u.a. über das Immunsystem, die Rekrutierung neurochemischer Signale des Wirts, direkte Wege des Darm-Nervensystems und des Nervus vagus sowie die Produktion bakterieller Metaboliten. Veränderte mikrobielle Darm-Profile wurden bei verschiedenen psychiatrischen und neurologischen Störungen beschrieben.

        Bevor ich das Wichtigste nochmal zusammenfasse 

        1. Wie kommen wir in Kontakt //

        z. B. für Fragen, Anregungen und Themenwünsche

        2. Meine Bitte an Sie: //

        Wenn Ihnen dieser Gratis-Podcast gefallen, dann bewerten sie ihn bitte in Ihrer App oder im Web,  z.B. auf iTunes, 

        • mit einem kurzen schriftlichen Kommentar 

        • und 5 Sternen

        …und teilen sie ihn laden sie Freunde dazu ein. So lernen noch mehr Menschen diesen Podcast kennen.

        Pharma-Song: //  

        Der heutige Song lautet

        • “Gut Feeling”

        • von DEVO 

        • vom 1981er Album “Q: Are We Not Men? A: We Are Devo” 

        • Zitat: “I got a gut feeling”.

        https://open.spotify.com/track/5UnVXDhRycTdH0aGeiTjWD?si=arnJjjGOT6uaiFHSDc36ag  //  

        Zusammenfassung: 

        • Immer mehr Erkenntnisse zu immer mehr Erkrankungen: Herz-Kreislauf, Diabetes, Psyche

        • Analyse besser als blind drauf los irgendwelche Probiotika zu nehmen

        • Ernährungsumstellung Hand in Hand; interessant, dass Gluten-arme Ernährung sich erher ungünstig auf die Diversität der Darmflora auswirkt

        • Extrem dynamisches Feld; in 1-2 Jahren sicher noch mehr Erkenntnisse: von Typen zu personalisierter Darmkorrektur

        • Ganz ausgiebige shownotes, fast schon ein blog-Beitrag

        • Biomes-Darmkongress: 15.-19.4. Systemmedizin https://biomes.world/de/online-kongress-darmgesundheit/ https://biomes.world/de//online-kongress-darmgesundheit-kongresspaket/ 

        • Mikrobiom betrifft auch Haut: Probleme durch übertriebene Hygiene und falsche Hautpflege und Schutz

        Nächste Woche:

        • Pollenfluch: Neues zum Heuschnupfen und viele praktische Tipps ohne Tabletten, Sprays und Tropfen

        Belege

        Besselink, Marc G. H., Hjalmar C. van Santvoort, Erik Buskens, Marja A. Boermeester, Harry van Goor, Harro M. Timmerman, Vincent B. Nieuwenhuijs, et al. 2008. “Probiotic Prophylaxis in Predicted Severe Acute Pancreatitis: A Randomised, Double-Blind, Placebo-Controlled Trial.” The Lancet 371 (9613): 651–59.

        Duscha, Alexander, Barbara Gisevius, Sarah Hirschberg, Nissan Yissachar, Gabriele I. Stangl, Eva Eilers, Verian Bader, et al. 2020. “Propionic Acid Shapes the Multiple Sclerosis Disease Course by an Immunomodulatory Mechanism.” Cell, March. https://doi.org/10.1016/j.cell.2020.02.035.

        Freedman, Stephen B., David Schnadower, and Phillip I. Tarr. 2020. “The Probiotic Conundrum: Regulatory Confusion, Conflicting Studies, and Safety Concerns.” JAMA: The Journal of the American Medical Association 323 (9): 823–24.

        Goldenberg, Joshua Z., Christina Yap, Lyubov Lytvyn, Calvin Ka-Fung Lo, Jennifer Beardsley, Dominik Mertz, and Bradley C. Johnston. 2017. “Probiotics for the Prevention of Clostridium Difficile-Associated Diarrhea in Adults and Children.” Cochrane Database of Systematic Reviews  12 (December): CD006095.

        Harris, Rebecca G., Elizabeth P. Neale, and Isabel Ferreira. 2019. “When Poorly Conducted Systematic Reviews and Meta-Analyses Can Mislead: A Critical Appraisal and Update of Systematic Reviews and Meta-Analyses Examining the Effects of Probiotics in the Treatment of Functional Constipation in Children.” The American Journal of Clinical Nutrition 110 (1): 177–95.

        Schnadower, David, Phillip I. Tarr, and Stephen B. Freedman. 2019. “Letter: Lactobacillus Rhamnosus GG Offers No Benefit over Placebo in Children with Acute Gastroenteritis.” Alimentary Pharmacology & Therapeutics 50 (5): 620–22.

        Suez, Jotham, Niv Zmora, Eran Segal, and Eran Elinav. 2019. “The Pros, Cons, and Many Unknowns of Probiotics.” Nature Medicine 25 (5): 716–29.

        Yelin, Idan, Kelly B. Flett, Christina Merakou, Preeti Mehrotra, Jason Stam, Erik Snesrud, Mary Hinkle, et al. 2019. “Genomic and Epidemiological Evidence of Bacterial Transmission from Probiotic Capsule to Blood in ICU Patients.” Nature Medicine 25 (11): 1728–32.

        Folge direkt herunterladen

      • Interview mit Dr. med. Elke Redlin-Kress, Neustadt a.d.W.

        Was denken Sie was das am häufigsten verordnete Arzneimittel ist: das Schilddrüsenhormon Thyroxin. Soll ja helfen, wenn man schlapp ist, Haarausfall, friert, sogar das Gewicht soll es ein bisschen senken. Wirklich sinnvoll? Wirklich harmlos?

        Inhalt:

        Warum wichtig?

        Schilddrüse

        Schilddrüsenhormone

        Rolle im Stoffwechsel.

        Überfunktion/Hyperthyreose

        Unterfunktion/Hypothyreose

        Unstrittige Gabe von L-Thyroxin

        Nach OP

        Autoimmunentzündung = Hashimoto-Thyreoiditis

        Schwangerschaft

        Vorsicht:

        Wann und wie einnehmen?

        Morgens

        Wechselwirkungen

        Mit Lebensmitteln

        Mit Arzneimitteln

        Latente Hypothyreose

        Wie kommt es zur “Diagnose”

        Dr. Google

        Routine-Check

        Motivation zu behandeln

        Evidenz

        Erfundene Erkrankung?

        Umstrittene TSH Grenzwerte? → Interview

        Interviewgast

        1. Wie kommen wir in Kontakt //

        2. Meine Bitte an Sie: //

        Pharma-Song: //

        Zusammenfassung:

        Nächste Woche:

        Belege

        Warum wichtig?

        • Schilddrüse ist im D-sprachigen Raum der meist gegoogelte Begriff im Bereich Medizin.

        Schilddrüse

        Vor dem Kehlkopf, Schmetterlings-förmig.

        Bildet u.a. Schilddrüsenhormone und Calcitonin.

        Reguliert durch Hirnanhangsdrüse (Hypophyse): TSH, das Schilddrüse-Stimulierendes Hormon.

        Aus (Livingston 2019)

        Schilddrüsenhormone

        Jod eingebaut

        T4 Thyroxin, Hauptprodukt, stabiler, längere HWZ (besser steuerbar)

        T3 Triiodthyronin, 80% aus T4 (Deiodierung), wirksame Form. 

        Das als Medikament zugeführte L-Thyroxin wird im Organismus ebenfalls in T3 umgewandelt. Der Körper kann nicht zwischen exogenem und endogenem T3/T4 unterscheiden.

        Die Rezeptoren für die Schilddrüsenhormone sind hauptsächlich in den Zellkernen, steigern die Expression verschiedener Gene, eine ganze Reihe von Proteinen vermehrt gebildet. Weitreichende Wirkung, langsam einsetzend und lang anhaltend.

        Wenn sinnvoll, dauert es Wochen-Monate, bis passende Wirkstärke gefunden.

        Rolle im Stoffwechsel. 

        • Einfluss auf Muskeln, Fettabbau, Leber und Herz

        • Wachstum Wachstum des Neugeborenen und die Entwicklung von Zellen insbesondere des zentralen Nervensystems (Gehirn und Rückenmark)

        • Verstärkte Erregbarkeit von Nerven-Zellen. 

        • Erhöhen der Herzfrequenz und des Blutdrucks

        • steigern die Aktivität von Schweiß- und Talgdrüsen der Haut,

        • steigern Darm-Aktivität,

        • Zucker-, Fett- und Bindegewebsstoffwechsel gesteigert

        • Energieverbrauch und der Grundumsatz erhöht, Anstiegs der Körpertemperatur.

        Überfunktion/Hyperthyreose

        • Gewichtsverlust, 

        • Schwitzen, 

        • Nervosität, Zittern

        • Durchfall und 

        • beschleunigter Puls, Herzrhythmusstörungen.

        • Osteoporose

        Die Hamburger-Thyreotoxikose durch Fleisch under Halsregion von Schlachttieren zu Hamburgern oder Wurst zu verarbeiten. Mehrere schwere Vergiftungen. Seit 1987 nicht mehr. (Hedberg et al. 1987)

        Unterfunktion/Hypothyreose

        • Gewichtszunahme, 

        • Frieren

        • Abgeschlagenheit

        • Gedächtnisschwäche

        • depressive Verstimmungen

        • Haarausfall

        • Verstopfung

        Unstrittige Gabe von L-ThyroxinNach OPAutoimmunentzündung = Hashimoto-Thyreoiditis

        Ab TSH von 6 mU/l + positiver Antikörpertest gg thyreodiale Peroxidase (TPO)

        Sonst ab 10

        Schwangerschaft

        Durch den erhöhten Östrogen-Spiegel kann Bedarf an Thyroxin steigen.

        Vorsicht:

        Menschen mit Herz-Kreislauf-Krankheiten (koronare Herzkrankheit, Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, Herzschwäche) oder Epilepsie sehr vorsichtig.

        Wann und wie einnehmen?Morgens

        Optimale Resorption bei sauren Magen-pH; daher morgens 30 Minuten vor dem Frühstück. 

        Am besten mit einem Glas Wasser.

        WechselwirkungenMit Lebensmitteln

        Nicht mit anderen Getränken, Kaffee oder Milch. 

        Espresso und Ballaststoffe binden T4, hemmen Aufnahme.

        Mit Arzneimitteln

        • Amiodaron, bei Herzrhythmus-Störungen

        • Lithium

        • Dopaminantagonisten bei 

          • Übelkeit und Erbrechen und zur Förderung der Verdauung: Metoclopramid, Domperidon

          • Psychische Erkrankungen: Sulpirid

        → Medikationsplan in der Apotheke

        Latente HypothyreoseWie kommt es zur “Diagnose”Dr. Google

        • Laienpresse und Foren Listen mit Allerweltssymptomen, die von der Schilddrüse herrühren könnten. Da steht fast alles drin, was jeder Mensch irgendwie mal hat: Gewichtszunahme, Gewichtsabnahme, Müdigkeit, Haarausfall, trockene Haut, Frieren, Abgeschlagenheit, Verstimmungen, Verstopfung. In der Hausarztpraxis fragen viele Menschen nach. 

        • Im Vereinigten Königreich ließen etwa 25 % der Erwachsenen jedes Jahr Schilddrüsen­funktionstests durchführen. 

        • Viele Privatpatienten bringen eine lange Liste mit zu ihrem Check-up. Da steht alles drauf, was die Kasse zahlt, auch die TSH-Messung. Die Patienten sagen: Ich darf das, und jetzt möchte ich das auch alles haben. 

        • Da ist man als Arzt der Dienstleister und fängt an, zu informieren und zu hinterfragen, aber der Patient fühlt sich ja bereits informiert von der Versicherung, die das als Service anbietet. Und viele denken auch, sie seien dadurch besser geschützt. Aber das ist ein Trugschluss. 

        Routine-Check

        beiläufig erhobene TSH-Bestimmungen, nicht durch Symptomen oder einem konkreten Krankheitsverdacht (Garber et al. 2012).

        Prävalenz 5% der erwachsenen Bevölkerung, bei Frauen häufiger

        10-15 % der Älteren (Schübel et al. 2017).

        Motivation zu behandeln

        Entwicklung von latenter in manifeste Hypothyreose verhindern.

        Evidenz

        • Meta-Analyse von 20 Studien mit zusammen rund 2.200 Teilnehmer: Keine Vorteile bezüglich Morbidität und Mortalität, gesundheitsbezogene Lebensqualität, psychiatrische Symptome, kognitive Funktion oder Reduktion von Übergewicht (Bekkering et al. 2019; Mooijaart et al. 2019).

        • Eine (1!) Studie mit Hinweisen für einen positiven Einfluss auf die Herzfunktion von Frauen (40–60), jedoch sehr kleine Untersuchungsgruppe (L-Thyroxin n = 9, Placebo n = 13) (Martins et al. 2011).

        • Andererseits Gefahr: Übertherapie mit erhöhtem Frakturrisiko, Herzrhythmusstörung, Schlaganfall. 

        Erfundene Erkrankung?

        Diagnose, die gar keine Erkrankung ist, dann aber als solche behandelt wird? 

        Umstrittene TSH Grenzwerte? → Interview

        Strittig ist unter Medizinern, wie leicht erhöhte Grenzwerte zu behandeln sind. 

        Evidenz lediglich für >10 mU/L (Livingston 2019)

        Einige Mediziner sind der Ansicht, dass Patienten schon bei Werten ab 2,5 mU/l Medikamente einnehmen sollten, vor allem wenn sie über Symptome klagen.

        Interviewgast

        Dr. med. Elke Redlin-Kress

        Internistin, Endokrinologin und Diabetologin

        Zentrum für Diabetes und Hormonerkrankungen

        Neustadt a.d.W.

        https://www.redlin-kress.de/home/

        Bevor ich das Wichtigste nochmal zusammenfasse 

        1. Wie kommen wir in Kontakt //

        z. B. für Fragen, Anregungen und Themenwünsche

        2. Meine Bitte an Sie: //

        Wenn Ihnen dieser Gratis-Podcast gefallen, dann bewerten sie ihn bitte in Ihrer App oder im Web,  z.B. auf iTunes, 

        • mit einem kurzen schriftlichen Kommentar 

        • und 5 Sternen

        …und teilen sie ihn laden sie Freunde dazu ein. So lernen noch mehr Menschen diesen Podcast kennen.

        Pharma-Song: //  

        Der heutige Song lautet

        • “Thyroid”

        • von Koreanische Band Mytar 

        • vom 2018er Album “Horenochi” 

        • Zitat: “…”.

        https://open.spotify.com/track/1QaeBrMSxmULsniva6q0lU?si=b09er8iSQrGvpxMhtqCn4Q  //  

        Zusammenfassung: 

        • Indikation für SD-Hormone

          • TSH >10,0 mU/l.

          • Hashimoto: Ab 6,0 mU/l wenn gleichzeitig Autoantikörper

          • Schilddrüsenoperation in der Vergangenheit

          • Medikamente: Lithium, Krebs, Amiodaron

          • Bestrahlung der Vorderseite des Halses

          • Überdosierung verursacht Herzrhythmusstörungen bis Schlaganfall

        • Keine Indikation sind

          • Moderat erhöhter TSH-Wert allein (> 4, < 10 mU/L)

          • Schwanken: Tagesverlauf, Alter, Labor

          • Erfinden von Krankheiten. Viele Ärzte tragen hier große Schuld

          • Als Abnehmpille = gefährlicher Missbrauch

        • Selbst wenn einmal gerechtfertigt immer wieder überprüfen, insbesondere über 60

        Nächste Woche:

        Belege

        Bekkering, G. E., T. Agoritsas, L. Lytvyn, A. F. Heen, M. Feller, E. Moutzouri, H. Abdulazeem, et al. 2019. “Thyroid Hormones Treatment for Subclinical Hypothyroidism: A Clinical Practice Guideline.” BMJ  365 (May): l2006.

        Garber, Jeffrey, Rhoda Cobin, Hossein Gharib, James Hennessey, Irwin Klein, Jeffrey Mechanick, Rachel Pessah-Pollack, Peter Singer, and Kenneth Woeber. 2012. “Clinical Practice Guidelines for Hypothyroidism in Adults: Cosponsored by the American Association of Clinical Endocrinologists and the American Thyroid Association.” Endocrine Practice: Official Journal of the American College of Endocrinology and the American Association of Clinical Endocrinologists 18 (6): 988–1028.

        Hedberg, C. W., D. B. Fishbein, R. S. Janssen, B. Meyers, J. M. McMillen, K. L. MacDonald, K. E. White, L. J. Huss, E. S. Hurwitz, and J. R. Farhie. 1987. “An Outbreak of Thyrotoxicosis Caused by the Consumption of Bovine Thyroid Gland in Ground Beef.” The New England Journal of Medicine 316 (16): 993–98.

        Livingston, Edward H. 2019. “Subclinical Hypothyroidism.” JAMA: The Journal of the American Medical Association 322 (2): 180.

        Martins, Ricardo Mendes, Regina Helena Alves Fonseca, Marta Maria Turano Duarte, Vaneska Spinelli Reuters, Márcia Martins Ferreira, Cloyra Almeida, Alexandru Buescu, Patrícia de Fátima dos Santos Teixeira, and Mario Vaisman. 2011. “Impact of Subclinical Hypothyroidism Treatment in Systolic and Diastolic Cardiac Function.” Arquivos Brasileiros de Endocrinologia E Metabologia 55 (7): 460–67.

        Mooijaart, Simon P., Robert S. Du Puy, David J. Stott, Patricia M. Kearney, Nicolas Rodondi, Rudi G. J. Westendorp, Wendy P. J. den Elzen, et al. 2019. “Association Between Levothyroxine Treatment and Thyroid-Related Symptoms Among Adults Aged 80 Years and Older With Subclinical Hypothyroidism.” JAMA: The Journal of the American Medical Association, October, 1–11.

        Schübel, Jeannine, Joachim Feldkamp, Antje Bergmann, Wolfgang Drossard, and Karen Voigt. 2017. “Latent Hypothyroidism in Adults.” Deutsches Arzteblatt International 114 (25): 430–38.

        Folge direkt herunterladen

      • Interview mit Dr. Christoph Pies, Urologe aus Aachen

        Oops, er steht nicht mehr so richtig. Na ja, dagegen gibt’s ja inzwischen die kleinen blauen Tabletten. Aber ist damit das Problem gelöst oder steckt mehr dahinter?

        Inhalt:

        Warum wichtig?

        Interviewgast

        Der physiologische Erektionsvorgang

        Was sind Erektionsstörungen

        Wann und wie oft?

        Ursachen

        Notwendige ärztliche Untersuchungen

        Welche Behandlungsmöglichkeiten bestehen?

        Viagra©, Levitra©, Cialis© und Co. (Die PDE-5 Hemmer)

        Psychotherapie

        Konkrete Tipps zu Geschlechtsverkehr?

        Schwellkörperautoinjektion (SKAT)

        Vakuumpumpe

        Schwellkörperprothese

        1. Wie kommen wir in Kontakt //

        2. Meine Bitte an Sie: //

        Pharma-Song: //

        Zusammenfassung:

        Nächste Woche:

        Belege

        Warum wichtig?

        • Erektionsstörungen sind häufig zw. 40-70 J

          • manchmal: 52%, 

          • regelmäßig: 10%

        • Frühzeichen für Herz-Kreislauf-Risiko: 

          • ONTARGET, TRANSCEND Nachbefragung 2 und 4 Jahre: 

          • Doppelt so hohes Risiko für Herzinfarkt / Schlaganfall, 

          • Risiko steigt mit Schwere der ED

        • Daher: Die Antenne des Herzens

        • Risiko: Rauchen, Diabetes, Bluthochdruck

        • Häufige Arzneimittelnebenwirkung

        • Nicht nur kein Tabuthema sondern muss offen und früh angegangen werden

        Interviewgast

        Dr. med. Christoph Pies

        Facharzt für Urologie aus Stolberg in NRW

        und Autor zweier medizinischer Ratgeber zur Männergesundheit

        und

        beide erschienen im Herbig-Verlag

        Der physiologische Erektionsvorgang

        Das Schwellkörpergewebe selbst weist eine schwammartige Struktur auf. Vereinfacht gesagt tritt eine Erektion dadurch ein, dass die Blutzufuhr durch Erweiterung der Arterien gesteigert wird. Das Blut wird vom Herz unter Druck in das schwammartige Gewebe des Schwellkörpers gepumpt. Dieser ist wiederum umgeben vom festen Bindegewebe der Schwellkörperwand. Die Blutgefäße, welche sonst für den Blutabstrom sorgen (Venen), werden hierbei zusammengepresst, sodass der Druck im Schwellkörper ansteigt und sich der Penis so versteift und aufrichtet.

        Der Ablauf einer physiologischen Erektion stellt einen komplexen Vorgang dar. Das Zusammenspiel von Nerven auf Ebene des Gehirns, Rückenmarkes und Beckens mit Blutgefäßen und Hormonen ist hierbei notwendig und kann durch psychische Faktoren, Hormonstörungen, Gefäß- oder Nervenerkrankungen, sowie Veränderungen des Schwellkörpergewebes gestört werden.

        Häufig besteht auch eine Kombination aus mehreren Faktoren.

        Was sind Erektionsstörungen

        Die mangelnde Versteifungsfähigkeit des Penis, bzw. die ungenügende Dauer der Versteifung, wird als Erektionsstörung bezeichnet. Eine länger andauernde Erektionsstörung, die einen Geschlechtsverkehr unmöglich macht, ist eine Krankheit.

        Wann und wie oft?

        Erektionsstörungen treten mit zunehmendem Alter häufiger auf. Betroffen sind etwa 1 bis 2% der 40jährigen und ca. 15 bis 20% der 65jährigen. Rauchen stellt den Hauptrisikofaktor für das Auftreten einer Erektionsstörung dar.

        Ursachen

        Erektionsstörungen können entweder ohne erkennbare Ursache, oder als Folge einer anderen Erkrankung, z. B. einer Zuckererkrankung (Diabetes mellitus), einer Gefäßerkrankungen (Arteriosklerose), einer Nervenerkrankung (Polyneuropathie) oder eines Bluthochdrucks, auftreten. Zudem kann eine Erektionsstörung als Folge der Einnahme von verschieden Medikamenten (bei Bluthochdruck, Antidepressiva etc.) auftreten.

        Notwendige ärztliche Untersuchungen

        Wann zum Arzt? Wenn das Problem über sechs Monate bei zwei Dritteln aller sexuellen Aktivitäten auftritt.

        Vor Einleitung einer Therapie sollten eine gründliche Voruntersuchung des betroffenen Mannes erfolgen, um Ursachen und Risikofaktoren genauer beurteilen und ggf. behandeln zu können. Dies dient u.a. dazu Folgekrankheiten, wie z.B. einem Herzinfarkt, vorzubeugen.

        Da eine Erektionsstörung die Folge einer bislang unentdeckten, schwerwiegenden Erkrankung sein kann, sollte vor der Einleitung einer Behandlung unbedingt eine gründliche ärztliche Untersuchung erfolgen. Auch sollte Ihr Arzt abwägen, ob in Ihrem Fall bestimmte Behandlungsarten möglich sind oder auf Grund von etwaigen Nebenwirkungen bei Ihnen nicht angewendet werden sollten und Sie dahingehend beraten.

        Internist

        Blutdruck

        Gefäßcheck

        Diabetes?

        Welche Behandlungsmöglichkeiten bestehen?

        Grundsätzlich bestehen verschiedene Therapieansätze, welche sich nach Ursache der Erkrankung, Alter und Risikofaktoren des Patienten und nach Präferenz des Patienten richten.

        Viagra©, Levitra©, Cialis© und Co. (Die PDE-5 Hemmer)

        Als erster PDE-5 (Phosphodiesterase-5 Hemmer) wurde 1998 Viagra© zugelassen. Ursprünglich wurde der Wirkstoff zur Behandlung eines Lungenbluthochdruckes entwickelt. In den Studien berichteten Patienten jedoch über eine Verbesserung der erektilen Funktion, sozusagen als „Nebenwirkung“.

        Hiernach wurde der Wirkstoff Sildenafil auch zur Behandlung der Erektilen Funktion geprüft und zugelassen.

        In den Folgejahren gelangten weitere PDE-5 Hemmer, wie Vardenafil (Levitra©)und Tadalafil (Cialis©) zur Zulassung, welche sich in der Wirkungsweise ähnlich sind, sich jedoch durch die Wirkdauer und Stoffwechsel im Körper (Pharmakokinetik) unterscheiden.

        Die Wirkung der Medikamente zielt auf eine stärkere Erweiterung der den Penis versorgenden Blutgefäße ab, sodass die Erektionsfähigkeit verbessert wird.

        Häufige Nebenwirkungen dieser Medikamente können Kopfschmerzen, niedriger Blutdruck und Sehstörungen (verschwommen Sehen, Farbsehstörungen) sein.

        Zu weiteren Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Insbesondere sollte durch einen Arzt geprüft werden, ob Gründe und Risikofaktoren (z.B. Medikamentenunverträglichkeiten) bestehen, welche gegen die Einnahme derartiger Arzneimittel sprechen.

        Seit Juni 2013 ist Sildenafil nun auch von verschiedenen Generika-Herstellern zu beziehen. Vom Kauf aus unklaren Quellen (z.B. Unklare Quelle im Internet) sei an dieser Stelle erneut abgeraten.

        Wie wirken Viagra und co?

        Unterschiede 

        Harmlos? Worauf aufpassen?

        Psychotherapie

        Bei zahlreichen Patienten, insbesondere in den jüngeren Lebensjahren, findet eine psychische Komponente als möglicher Auslöser der Erektionsstörung.

        Ggf. kann hier die Überweisung an einen spezialisierten Psychotherapeuten/

        Psychiater zur Klärung möglicher Therapieansätze sinnvoll sein.

        Konkrete Tipps zu Geschlechtsverkehr?

        Kein Stress machen?

        Keine Fixierung?

        Schwellkörperautoinjektion (SKAT)

        Eine Depression kann Erektionsprobleme machen und Erektionsprobleme können depressiv machen. Wie kann dieser Teufelskreis unterbrochen werden?

        Tritt eine depressive Verstimmung als Folge der Erektionsstörung auf, ist es wichtig, diese zu therapieren. Wenn der Mann erlebt, dass seine Erektion wieder gut funktioniert, verschwinden in der Regel auch die depressiven Symptome. Anders herum ist es schwieriger: Ein Mann mit Depressionen bekommt meist Medikamente, die eine Erektionsstörung auslösen können. Hier ist es wichtig, gemeinsam mit dem Arzt eine gute Lösung zu finden.

        Sollte die Verwendung der in Tablettenform erhältlichen Medikamente zu keiner ausreichenden Besserung der Erektionsstörung geführt haben, kann die Anwendung von Wirkstoffen welche direkt in den Schwellkörper injiziert werden probiert werden. Hierbei erfolgt die erste Anwendung zumeist durch den Urologen/-in um den ersten Therapieerfolg zu beurteilen und um ggf. sonographisch die Durchblutung der Penisschwellkörper messen zu können.

        Sollte hier ein Therapieerfolg feststellbar sein, kann die Anwendung durch den Patienten selbst erfolgen. Hierzu ist eine Selbstinjektion ca. 10-20 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr notwendig. Seitens der Pharmaunternehmen werden hier individuell dosierbare Fertigspritzen angeboten (z.B. CAVERJECT©). Die hierbei verwendeten Nadeln sind sehr dünn und mit denen eines Insulin-Pen bei Diabetikern vergleichbar. Die Anwendung ist somit nicht schmerzhaft.

        Alternativ kann der hier verwendete Wirkstoff auch über eine Schmelztablette in die Harnröhre eingeführt werden (MUSE©).

        Welches Verfahren gewählt wird, sollte der Arzt gemeinsam mit dem Patienten in einem individuellen Gespräch entscheiden.

        Vakuumpumpe

        Alternativ zur Verwendung von Medikamente kann die Verwendung einer Vakuumpumpe zur Behandlung der Erektionsstörung probiert werden. Hierbei wird ein Zylinder über Penis gestülpt in welchem ein Vakuum erzeugt wird. Hierdurch dehnt sich der Schwellkörper und Blut strömt in den Penis ein. Sobald die Erektion eingetreten ist wird ein Gummiring über die Penisbasis gestülpt, welcher das Abfließen des Blutes verhindern soll.

        Schwellkörperprothese

        Sollten die bislang genannten Behandlungsmöglichkeiten ohne Erfolg geblieben sein, steht als letzte Option die Implantation einer Schwellkörperprothese.

        Hierbei werden die Schwellkörper durch halbfeste (semiregide) oder hydraulische Prothesenschenkel ersetzt. Bei hydraulischen Prothesen besteht über einen Ventilmechanismus die Möglichkeit die Schwellkörperprothese zu aktivieren und zu deaktivieren und somit die Erektion zu steuern.

        Da durch die Operation die Schwammstruktur des Schwellkörpers geschädigt wird, ist es nach einem solchen Eingriff nicht möglich, auf andere Therapiemöglichkeiten (Tabletten, SKAT) zurück zu wechseln.

        Entsprechende Operationen werden in spezialisierten Zentren vorgenommen.

        Die Diagnostik und Behandlungsplanung sollte bei jeden Patienten individuell erfolgen. Wenden Sie Sich an einen niedergelassenen Urologen. Dieser wird Sie entsprechend beraten und mit Ihnen ein Therapiekonzept erarbeiten.

        Bevor ich das Wichtigste nochmal zusammenfasse, 

        1. Wie kommen wir in Kontakt //

        z. B. für Fragen, Anregungen und Themenwünsche

        2. Meine Bitte an Sie: //

        Wenn Ihnen dieser Gratis-Podcast gefallen, dann bewerten sie ihn bitte in Ihrer App oder im Web,  z.B. auf iTunes, 

        • mit einem kurzen schriftlichen Kommentar 

        • und 5 Sternen

        …und teilen sie ihn laden sie Freunde dazu ein. So lernen noch mehr Menschen diesen Podcast kennen.

        Pharma-Song: //  

        Der heutige Song lautet

        • “Viagra”

        • von System Band 

        • vom 2006er Best of Album “Les Grandes Voix” Die tollen Stimmen

        • Zitat: “Viagra, Viagra, Viagra…”.

        https://open.spotify.com/track/40fToR1rS2IWnw408UpFWg?si=izBfW0eBT3eLPKPqAXnoCg //  

        Zusammenfassung: 

        • Häufig

        • Heilbar und vor allem vorbeugbar: Rauchen. Diabetes, Bluthochdruck

        • Antenne des Mannes

        Nächste Woche:

        Schilddrüsenhormone, insbesondere die Übertherapie, häufigst verordnetes Arzneimittel

        Belege

        Folge direkt herunterladen

      • 0:20:47

        Interview mit Dr. med. Christoph Pies, Urologe und Buchautor

        Es brennt beim Wasserlassen. Harmlos oder wann sollte ich doch zum Arzt? Was kann dahinter stecken und wie vorbeugen?

        Inhalt:

        Interviewgast

        Frauen – Männer

        3 Häufigkeitsgipfel

        Komplizierter HWI

        Symptome

        Nicht-medikamentöse Vorsorge?

        Diagnostik

        Arzneimittel-Therapie

        Symptomatisch

        Antibiotika

        Was bei rezidivierenden / immer wiederkehrenden HWI?

        1. Wie kommen wir in Kontakt //

        2. Meine Bitte an Sie: //

        Pharma-Song: //

        Zusammenfassung:

        Nächste Woche:

        Belege

        Harnwegsinfekte (HWI) gehören zu den häufigsten Infektionen im ambulanten Bereich. Sie sind nach den Atemwegsinfekten der häufigste Grund für Antibiotika-Verschreibungen. Hier wichtige Änderungen, die noch nicht ganz durchgedrungen zu sein scheinen.

        Von der Harnröhre können sie aufsteigen in die Blase zur Blasenentzündung oder in das Nierenbecken (Pyelonephritis).

        Was sind Symptome, wie kann man ohne Medikamente vorbeugen, Welche Risikofaktoren existieren, was wenn der HWI chronisch wird. Welche Innovationen gibt es hier.

        Interviewgast

        Dr. med. Christoph Pies

        Facharzt für Urologie aus Stolberg in NRW

        und Autor zweier medizinischer Ratgeber zur Männergesundheit

        und

        beide erschienen im Herbig-Verlag

        Frauen – Männer

        Frauen häufiger wegen kürzerer Harnröhre

        5% pro Jahr, jede 20. Frau; jenseits der Wechseljahre jede 5. Frau

        Männer immer kompliziert, meist durch Prostatavergrößerung

        3 Häufigkeitsgipfel

        Säuglinge: angeborene Fehler

        Junge Frau nach GV, Honeymoon Cystitis

        Ältere Frau nach Wechseljahren wegen Hormonmangel 

        Komplizierter HWI

        Mann

        Durch Risikofaktoren, z.B. Harnabflussstörung (Steine, Prostata s.o.)

        Schwangerschaft

        Katheter

        Geschwächte Immunabwehr

        Symptome

        • Unkompliziert: Brennen beim Wasserlassen, häufiges Wasserlassen, evtl. Blut im Urin

        • Kompliziert: Allgemeinbeschwerden, Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Schüttelfrost, Appetitlosigkeit, Seitenschmerzen (Vorsicht Niere betroffen)

        Nicht-medikamentöse Vorsorge?

        • Vor Kälte und Nässe schützen, 

        • Soviel Trinken, dass 1,5-2 Liter Urin / Tag, 

        • Nicht zu wenig und nicht zu viel Intimhygiene, 

        • Keine Spermizide Kontrazeptiva, 

        • Baumwoll-Unterwäsche, 

        • Preiselbeersaft (Cranberry), 

        • D-Mannose, 

        • Östrogen-haltige Vaginalzäpfchen (2 x/ Woche, 3-6 Monate).

        Diagnostik

        Urin mikroskopisch und Teststreifen

        Bakterienkultur um spezifisch behandeln zu können

        Arzneimittel-TherapieSymptomatisch

        Evtl. nur gegen die Schmerzen Ibuprofen 1-2 Tage

        Antibiotika

        • Abends um lange hohe Konzentration in der Blase zu haben.

        • 1 ( Fosfomycin-Trometamol)-3 Tage (Nitrofurantoin), 

        • Ein Antibiotikum nicht mehr: Ciprofloxacin (Rote Hand Brief: Nur wenn keine Alternative, irreversible Muskelschmerzen) allenfalls bei Männern und dann nur in Ausnahmefällen 
          https://www.akdae.de/Arzneimitteltherapie/AVP/vorab/Harnwegsinfektionen.pdf 

        • Therapie endet vor (!) Ende der Beschwerden, 

        • Resistenz? 

        • Allergie? 

        Was bei rezidivierenden / immer wiederkehrenden HWI?

        • Prophylaktisch Antibiotika nach GV oder Langzeit-Antibiotikagabe (3 Monate+), 

        • Schluck-Impfung Uro-Vaxom® gegen E. Coli, 

        • Impfung StroVac® mit verschiedenen inaktivierten Darmbakterien.

        Bevor ich das Wichtigste nochmal zusammenfasse, 

        1. Wie kommen wir in Kontakt //

        z. B. für Fragen, Anregungen und Themenwünsche

        2. Meine Bitte an Sie: //

        Wenn Ihnen dieser Gratis-Podcast gefallen, dann bewerten sie ihn bitte in Ihrer App oder im Web,  z.B. auf iTunes, 

        • mit einem kurzen schriftlichen Kommentar 

        • und 5 Sternen

        …und teilen sie ihn laden sie Freunde dazu ein. So lernen noch mehr Menschen diesen Podcast kennen.

        Pharma-Song: //  

        Der heutige Song lautet

        • “The satisfying urinary infection” nur 50’’

        • von Lil Svenne 

        • vom 2019er Album “Mitt CSN kommer snart” Mein CSN kommt bald, CSN = Swedish Board of Student Finance, Bafög

        • Zitat: “- instrumental -”.

        Link  //  

        Zusammenfassung: 

        • Frauen sind häufiger betroffen wegen der kürzeren Harnröhre

        • Bei Männern sind HWI immer als kompliziert einzustufen (Prostata)

        • Bei Frauen sind HWI kompliziert wenn Allgemeinsymptome auftreten

        • Blut im Urin ist nicht unbedingt dramatisch

        • Wirksame Vorbeugung: Vor Kälte und Nässe schützen, Trinken, die richtige Intimhygiene, Preiselbeersaft und D-Mannose, sowie Östrogen-haltige Vaginalzäpfchen bei Frauen in den Wechseljahren

        • Arzneimittel

          • reicht manchmal Schmerzmittel

          • Antibiotika am besten abends, i.d.R. nicht mehr Ciprofloxacin

        • Rezidivierend

          • Prophylaktisch Antibiotika

          • Impfungen

        Nächste Woche:

        Erektionsstörungen, sehr wichtig und geht weit über Geschlechtsverkehr hinaus

        Belege

        https://www.akdae.de/Arzneimitteltherapie/AVP/vorab/Harnwegsinfektionen.pdf 

        Folge direkt herunterladen

      • 0:15:37

        Patientenverfügungen haben so gut wie keinen Einfluss auf die Aggressivität in der Intensivmedizin; auf Deutsch sie werden so gut wie nicht beachtet. Warum ist das so?

        Patientenverfügungen haben so gut wie keinen Einfluss auf die Aggressivität in der Intensivmedizin; auf Deutsch sie werden so gut wie nicht beachtet. Warum ist das so?

        Inhalt:

        Interviewgast

        Fragen, Anregungen und Themenwünsche

        Meine Bitte an Sie: //

        Pharma-Song: //

        Zusammenfassung:

        Nächste Woche:

        Belege

        Interviewgast

        Dr. med. Matthias Thöns

        Arzt für Anästhesiologie

        Notfall-, Palliativmedizin

        spez. Schmerztherapie

        Anästhesiepraxis Thöns-Scheffler GbR

        Wiesenstr. 14

        58452 Witten

        Tel. 02302/57093

        Fax. 02302/276724

         

        „Patient ohne Verfügung- Das Geschäft mit dem Lebensende“

        https://www.amazon.de/Patient-ohne-Verf%C3%BCgung-Gesch%C3%A4ft-Lebensende/dp/3492057764/ref=as_sl_pc_qf_sp_asin_til?tag=httpwwwuebert-21&linkCode=w00&linkId=&creativeASIN=3492057764 

         

        www.der-Schlafdoktor.de 

        www.Palliativnetz-Witten.de 

        www.zweitmeinung-intensiv.de 

        Artikel aus dem Deutschen Ärzteblatt

        https://www.aerzteblatt.de/archiv/149204/Umgang-mit-Patientenverfuegungen-Probleme-durch-pauschale-Formulierungen

        https://www.aerzteblatt.de/archiv/188935/Patientenverfuegungen-und-Vorsorgevollmachten-bei-Intensivpatienten 

        Pflege Professionell

        https://pflege-professionell.at/uebertherapie-in-der-intensivmedizin-das-medizinproblem-dieses-jahrhunderts

        Selbsttötung

        Bevor ich zum heutigen Pharma-Song komme und das Wichtigste nochmal zusammenfasse, 

        1. Wie kommen wir in Kontakt //

        z. B. für Fragen, Anregungen und Themenwünsche

        2. Meine Bitte an Sie: //

        Wenn Ihnen dieser Gratis-Podcast gefallen, dann
        bewerten sie ihn bitte in Ihrer App oder im Web,
        z.B. auf iTunes, 

        • mit einem kurzen schriftlichen Kommentar 

        • und 5 Sternen

        und teilen sie ihn, laden sie Freunde dazu ein, so lernen noch mehr Menschen diesen Podcast kennen.

        Pharma-Song: //  

        Der heutige Pharma-Song lautet

        • “No time to die”

        • von Billie Eilish 

        • von der 2020er gleichnamigen Single

        • Zitat: “There’s just no time to die”.

        https://open.spotify.com/album/5sXSHscDjBez8VF20cSyad?si=OsPYWnmITG-66iI-tBal6Q  //  

        Zusammenfassung: 

        • Machen sie die Patientenverfügung beim Notar, nutzen sie aber medizinisch wasserdichte Formulierungen, konkret entweder 

          • als Basis die vom Bundesministerium für Justiz, idealerweise ergänzt durch

          • die persönliche PV von Dr. Thöns von 8/2018: bald noch ein update

        • Live as if you were to die tomorrow. Learn as if you were to live forever. (M. Gandhi)
          Lebe, als würdest du morgen sterben. Lerne, als ob du für immer leben würdest.
          Ich hoffe sie haben wieder ein bisschen gelernt, ich auf jeden Fall.

        Nächste Woche:

        Mikrobiom-Update

        Belege

        www.palliativnetz-witten.de 

        http://palliativnetz-witten.de/websitebaker/media/patientenverfuegung%2008-2018.pdf

        https://www.bmjv.de/SharedDocs/Publikationen/DE/Patientenverfuegung.pdf;jsessionid=65BAF9406D6A1147DE73E9171A1EE505.2_cid334?__blob=publicationFile&v=37 

        Folge direkt herunterladen

      • 0:20:15

        Interview mit Prof. Dr. iur. Christoph Terbrack, Notar

        Niemand möchte ohne Aussicht darauf das Bewusstsein wieder zu erlangen an lebensverlängernden Apparaten hängen, aber wieso ist dann ein berühmter Fall trotz Patientenverfügung vor dem Bundesgerichtshof gelandet?

        Inhalt:

        Interviewgast

        Fragen, Anregungen und Themenwünsche

        Mehr Infos:  //

        Meine Bitte an Sie: //

        Pharma-Song: //

        Zusammenfassung:

        Nächste Woche:

        Belege

        Ja wie regele ich, für den Fall dass ich im Koma liege, was geschehen soll und vor allem was nicht; und geht das wirklich so präzise?

        Interviewgast

        Prof. Dr. iur. Christoph Terbrack

        Notar aus Aachen

        Honorarprofessor an der RWTH Aachen

        Was regelt die Patientenverfügung?

        Macht das sonst der Betreuer?

        Was muss man definieren? Bestimmte Fälle, bestimmte Maßnahmen?

        Kann ich das überhaupt ohne Arzt?

        Was, wenn ich gesund war als ich die Verfügung geschrieben habe und nun erkrankt?

        Muss ich die Verfügung regelmäßig aktualisieren?

        Wo ist diese Verfügung registriert, damit sie auch leicht zu finden ist?

        Bevor ich die wichtigsten Punkte nochmal zusammenfasse…

        Fragen, Anregungen und Themenwünsche

        Mehr Infos:  //  

        Meine Bitte an Sie: //

        Wenn Ihnen dieser Gratis-Podcast gefallen, kleine Gegenleistung eine Minute Zeit für einen Kommentar bzw. bei ITunes zusätzlich ein Klick, am liebsten natürlich auf 5 Sterne.

        Pharma-Song: //  

        Der heutige Pharma-Song lautet

        • “Sick”

        • von Ryan Caraveo 

        • vom 2019er Album “Butterfly Boy”

        • Zitat: “Ay, I’m getting sicker and sicker … I feel like throwin’ up”.

        https://open.spotify.com/track/67e01YhT8uWPgHkikBskZu?si=8x91N7kbQsqBoMS7uQc3IA  //  

        Zusammenfassung: 

        • Patientenverfügung ergänzt Vorsorgevollmacht sinnvoll

        • Besser beim Notar

        • Besser aktualisieren, besser mit Arzt v.a. in späteren Lebensphasen oder wenn Erkrankung hinzu gekommen ist

        Nächste Woche:

        Belege

        https://www.bundesgesundheitsministerium.de/patientenverfuegung.html 

        https://www.bundesaerztekammer.de/patienten/patientenverfuegung/

        Folge direkt herunterladen

      • 0:21:06

        Interview mit Prof. Dr. iur. Christoph Terbrack, Notar

        Ihr Ehemann, Vater oder volljähriger Sohn sind ins Krankenhaus eingeliefert worden, bewusstlos, und Entscheidungen sind zu treffen. Natürlich machen Sie das. Denken Sie. Nicht unbedingt.

        Inhalt:

        Interviewgast

        Fragen, Anregungen und Themenwünsche

        Mehr Infos:  //

        Meine Bitte an Sie: //

        Pharma-Song: //

        Zusammenfassung:

        Nächste Woche:

        Belege

        Besser der Ehemann, Vater oder auch schon der volljährige Sohn in meinem Intro hätten das mit eine Vorsorgevollmacht geregelt. 

        Interviewgast

        Prof. Dr. iur. Christoph Terbrack

        Notar aus Aachen

        Honorarprofessor an der RWTH Aachen

        Was passiert wenn man (kurzzeitig) handlungsunfähig wird?

        Wer wählt Betreuer aus?

        Wie oft kommt das vor?

        Was macht ein Betreuer?

        Was kann man machen um so eine Situation zu vermeiden?

        Wo wird eine Vorsorgevollmacht deponiert?

        Woher weiß das der Arzt?

        Kann man auch Formulare aus dem Internet nehmen?

        Warum besser zum Notar?

        Gibt es auch Alternativen: Betreuungsverfügung

        Bevor ich die wichtigsten Punkte nochmal zusammenfasse…

        Fragen, Anregungen und Themenwünsche

        Mehr Infos:  //  

        Meine Bitte an Sie: //

        Wenn Ihnen dieser Gratis-Podcast gefallen, kleine Gegenleistung eine Minute Zeit für einen Kommentar bzw. bei ITunes zusätzlich ein Klick, am liebsten natürlich auf 5 Sterne.

        Pharma-Song: //  

        Der heutige Pharma-Song lautet wieder

        • “Unconscious”

        • von Dauwd 

        • vom 2017er Album “Theory of Colours”

        • Instrumental, daher kein Zitat: “”.

        https://open.spotify.com/track/6AwGI0VPDrdX9LzMRVJpoV?si=OSW6P1iZTiWCPDtap6Em1A  //  

        Zusammenfassung: 

        • Vorsorgevollmacht verhindert vom Gericht bestellten Betreuer

        • Schriftform reicht aus, aber nicht für alle Angelegenheiten; für die dann wieder ein Betreuer

        • Besser also schriftlich und beim Notar; dies reicht dann für alles

        • Wenn verloren, kein Problem wenn beim Notar hinterlegt und durch diesen zentral registriert

        Nächste Woche:

        Patientenverfügung

        Belege

        https://www.vorsorgeregister.de/vorsorgedokumente/die-vorsorgevollmacht/ 

        https://www.bmjv.de/DE/Themen/VorsorgeUndPatientenrechte/Betreuungsrecht/Betreuungsrecht.html 

        Folge direkt herunterladen

      Jeden Sonntag um 15:00 Uhr geht's um Ihre Gesundheit. Harald Schmidt, Professor der Medizin, Arzneimittel-Experte, Ernährungsmediziner, sowie Arzt für Gesundheitsförderung und Prävention und Apotheker, gibt Ihnen Evidenz-basierte Impulse aus der gesamten Welt der Medizin zu Vorbeugung und Therapie stets mit aktuellen relevanten Studien hinterlegt und direkt umsetzbaren praktischen Tipps. Dazu jedesmal einen passenden Pharma-Song und Social Media-Gruppen zur direkten Interaktion mit Fragen und Antworten.

      Bei dieser Podcast-Serie handelt es sich um einen externen Inhalt. Diese Podcast-Serie ist kein offizielles Produkt von meinpodcast.de. Äußerungen der Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. meinpodcast.de macht sich Äußerungen von Gesprächspartnern in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.
      Rss Feed

      Wähle deinen Podcatcher oder kopiere den Link:
      https://meinpodcast.de/gesuender-mit-praktischer-medizin/feed.

      Teile diese Serie mit deinen Freunden.