Meinsportpodcast.de

logo
x1
Du hast noch keinen Podcast zur Wiedergabe ausgewählt
00:00 / 00:00
i

Kasia trifft…

"Kasia trifft..." heißt der Podcast des Frauenmagazins EMOTION mit Verlagsgründerin Kasia Mol-Wolf. Kasia stellt in ihrem ganz persönlichem Podcast Frauen (und manchmal Männer) vor, die Herausforderungen und Krisen gemeistert haben und sie persönlich inspirieren und berühren. In diesem Podcast lernt ihr zusammen mit Kasia tolle, authentische Menschen kennen, die zeigen, dass alles möglich ist, wenn man an sich selbst glaubt. www.emotion.de
  • 18 Okt 2019
    22. Vera Strauch von der Female Leadership Academy
    00:50:06

    Sie will unsere Idee
    von Führung verändern und Frauen sichtbarer machen: Lasst euch mitreißen vom
    Enthusiasmus der jungen Managerin Vera Strauch!

    Ihr beruflicher Weg begann in einer Branche, die man auf den ersten Blick nicht mit der zierlichen blonden Frau in Verbindung bringt. Ihr Duales Studium, das BWL mit der Praxis
    im Betrieb verbindet, führte sie zu einem Bauunternehmen. Dort durchlief sie
    alle Betriebsebenen – und musste auch schon mal Frühschichten im Zementwerk
    schieben. “Meine Zeit in der Baubranche hat mich demütig gemacht”, sagt sie
    heute. Ihre Fähigkeit, das große Ganze zu sehen, ließ sie eine
    schnelle Karriere machen. Der Baukonzern machte sie zur Vorstandsassistentin
    und vertraute ihr schließlich die Geschäftsführung eines Produktionswerkes an.

    Trotz ihres Erfolgs kam für
    Vera Strauch der Moment, an dem sie ausstieg und ihr Leben neu erfand. Heute
    ist die 32-Jährige Expertin für
    “Business Education“ und  berät zu Wirtschaftsthemen, Change
    Management und Organisationsentwicklung. Mit ihrer “Female Leadership
    Academy” und dem dazugehörigen Podcast will sie Frauen fördern und inspirieren.

     

    Wie kam es
    zu diesem Schritt? Was will sie Frauen mitgeben? Und was hat Donald Trump damit
    zu tun? Hört jetzt das spannende Gespräch im Podcast “Kasia trifft”!

    Mehr Infos zu Vera Strauch und ihrem Female Leadership Programm auf https://verastrauch.com/

  • 18 Okt 2019
    21. Sigrid Bauschert, Netzwerk-Pionierin und Gründerin
    00:37:12

    Als Sigrid Bauschert entschied, sich selbständig zu machen,
    war sie 32 Jahre alt – und hatte eine gut bezahlte Führungsposition in einer
    Firma für Weiterbildungen. Doch sie sehnte sich nach Unabhängigkeit. “Ich
    wollte eigene Entscheidungen treffen”, sagte die gebürtige Heilbronnerin.
    Besonders, was den Umgang mit dem Personal betrifft , denn Menschen sind ihr
    unheimlich wichtig.

    Menschen fördern, sie motivieren, Wissen weitergeben – das
    macht die 59-Jährige nun seit fast 30 Jahren mit ihrem Unternehmen Management
    Circle AG, das Weiterbildungen für verschiedene Branchen anbietet. Mit fünf
    Mitarbeitern fing sie damals an, heute sind es über 200.

    Doch auch persönlich ist es ihr ein Anliegen, Menschen zu
    vernetzen und weiterzubringen. Jedes Jahr veranstaltet Sigrid Bauschert in
    Berlin den Global Female Leaders Summit. “Ein Davos für Frauen” nennt sie ihr Event auch – denn beim
    Weltwirtschaftsforum in Davos spielten die nach wie vor eine zu kleine Rolle.

     

    Was hat sie in all den Jahren über die Gleichstellung von
    Frauen gelernt? Brauchen wir die Quote noch? Gibt es etwas, das sie heute als
    Unternehmerin anders machen würde? Und was raubt ihr bei aller Erfahrung noch
    heute den Schlaf?

     

    Darüber spricht sie mit Katarzyna Mol-Wolf im Podcast. Eine
    beeindruckende Gründerin und Netzwerkerin – lasst euch inspirieren!

     

  • 18 Okt 2019
    20. Preeti Malkani von “Women for Women”
    00:39:11

    Preeti Malkani wurde das
    globale Denken quasi in die Wiege gelegt: “Ich hatte schon immer die Affinität,
    mit meiner Arbeit Grenzen zu überschreiten”, sagt die 47-Jährige zu Katarzyna
    Mol-Wolf, die sie in Hamburg getroffen hat, um über ihre Arbeit für die Organisation “Women for Women International” zu sprechen.

    Preeti wurde als Kind von
    deutsch-indischen Eltern in Norddeutschland geboren, wuchs aber vor allem in
    Paris auf, wo sie eine internationale Schule besuchte. Ihre regelmäßigen
    Aufenthalte in Indien haben sie schon früh erfahren lassen, dass es keine globale
    Chancengleichheit gibt. Nach ihrem BWL-Studium hat sie viele Jahre in Agenturen
    globale Marken betreut und interkulturelle Teams geführt.

    Doch
    als Preeti über eine eigene Familie nachdachte, entschied sie,
    die Werbebranche hinter sich zu lassen und sich selbstständig zu machen. Heute
    hat sie zwei Kinder und leitet im familieneigenen Unternehmen
    den Bereich Marketing und Kommunikation.

    Wenn Preeti Malkani nicht als
    Mutter oder Marketingexpertin im Einsatz ist, macht sie sich stark für Frauen:
    2018 gründete sie den deutschen Ableger von “Women for Women International”.
    Die Non-Profit-Organisation unterstützt Frauen in Krisengebieten dabei, sich
    eine eigene Existenz aufzubauen und neues Selbstbewusstsein zu erlangen. Dieses
    Programm nennt sich “Sponsor a Sister”.

    Erfahrt in dieser Podcast-Folge:

    –      
    warum Preeti die
    Selbstständigkeit ihrem Top-Job in der Werbung vorzieht,
    –      
    wie sie dazu kam, “Women
    for Women International” nach Deutschland zu bringen,
    –      
    warum die Organisation
    sich auf Frauen als Zielgruppe konzentriert,
    –      
    wie das Sponsoring durch
    die Paten funktioniert,
    –      
    was sie Frauen mit
    auf den Weg geben will.

  • 18 Okt 2019
    19. Verena Bentele, Paralympics-Siegerin und VdK-Präsidentin
    00:30:45

    Hell und dunkel. Mehr kann Verena
    Bentele nicht sehen. Von Geburt an ist die heute 36-Jährige blind. Doch das
    hielt sie nie von hohen Zielen ab. “Meine Eltern haben mir immer viel
    zugetraut”, erzählt sie im Interview mit EMOTION-Verlagsgründerin Katarzyna Mol-Wolf.

     

    Dieses Zutrauen war ihr Glück und ihr
    Antrieb. In ihrer Heimat am Bodensee probierte Verena Bentele früh viele
    Sportarten aus, mit zehn Jahren begann sie mit dem Langlaufen, sechs Jahre
    später gewann sie ihre erste Goldmedaille im Biathlon bei den Paralympics. Es sollten
    noch elf weitere Goldmedaillen folgen, ehe sie 2011 ihre
    Profisportkarriere beendete und eine Ausbildung zum Coach machte. Zeitgleich
    startete sie in der SPD ihre politische Laufbahn und war von 2014 bis 2018
    Behindertenbeauftragte der Bundesregierung. Heute ist sie Präsidentin des VdK,
    des größten Sozialverbands in Deutschland, und setzt sich für soziale
    Gerechtigkeit ein.

     

    Es ist eine unvergleichliche Laufbahn,
    die Verena Bentele schon jetzt hingelegt hat. Wie hat sie das geschafft? Wie
    wichtig ist der eigene Wille und welche Rolle spielen ihre Unterstützer? Was
    können wir von ihr lernen? Und in welchen Momenten hadert sie doch mit sich und
    ihrer Behinderung?

     

    Das alles erfahrt ihr in der neuen
    Folge unseres Podcasts “Kasia trifft …”. Viel Spaß!

     

  • 18 Okt 2019
    18. Britta Moser von “Introversiert”
    00:42:34

    Introvertiert sein gilt im Job immer noch als Schwäche. Das stresst nicht nur die Introvertierten, sondern schadet auch den Unternehmen. Zeit umzudenken, fordert Britta Moser im Gespräch mit Katarzyna Mol-Wolf. Denn zwar ist Diversität aktuell ein großes Thema in der Arbeitswelt, aber selten denken wir dabei an introvertierte Menschen und ihre besonderen Bedürfnisse und Stärken.

    Die Unternehmensberaterin, die selbst ein eher introvertierter Mensch ist, erklärt: “Der ideale Mensch in unserer Welt ist die Rampensau.” Stets würden gerade im Job typische extrovertierte Eigenschaften erwartet. Eine Tatsache, unter der die 40-Jährige, die lange in einem großen Verlag in hoher Position gearbeitet hat, selbst gelitten hat. “Ich dachte immer, ich sei falsch”, sagt sie und gibt zu, dass sie lange versucht habe, sich ihre besonderen Bedürfnisse abzutrainieren – doch nachhaltig sei das nicht gewesen, sondern habe ihr viel Energie geraubt.

    Heute passt Britta sich nicht mehr an, sondern weiß, wie sie ihr Potenzial am besten entfalten kann. Die Digitalberaterin fordert, dass Unternehmen hier endlich umdenken und hat einige tolle Ideen dazu.
    Literaturtipps zum Thema findet ihr auf www.emotion.de/introversiert

  • 18 Okt 2019
    17. Verena Pausder, Digitalunternehmerin
    00:56:07

    Kasia
    hat die Digitalunternehmerin Verena Pausder getroffen – und die beiden hatten
    sich so viel zu sagen, dass es das bislang längste Gespräch dieses Podcasts wurde.
    Aber jede Minute lohnt sich! Verena lebt mit Mann und vier Kindern in Berlin
    und ist Gründerin mehrerer Unternehmen. Unter anderem entwickelt die 40-Jährige
    mit Fox & Sheep Apps für Kinder und ist Geschäftsführerin der HABA
    Digitalwerkstatt, wo Kinder spielerisch ans Programmieren herangeführt werden.

    Verenas
    Vision: Eltern sollen kein schlechtes Gewissen haben, wenn sie Kindern ein
    digitales Gerät in die Hand geben. Apps aus ihrer Schmiede sollen unaufgeregt,
    kindgerecht und weltweit erfolgreich sein. Wie sie dieses Ziel erreicht hat und
    was sie sonst übers Gründen gelernt hat, erfahrt ihr in diesem Interview.

    Außerdem
    werdet ihr nach dieser Folge wissen:

    • welche Apps für Kinder Verena gut findet (neben ihren eigenen)
       

    • welche Strategie sie Familien beim Umgang mit Smartphones & Co. empfiehlt
    • warum sie als Mutter nie ein schlechtes Gewissen hat (und wie ihr das auch erreichen könnt)
    • warum sie die Chancen der Festanstellung für überbewertet hält
    • was sie sich für Mädchen heute wünscht
    • was sie Frauen auf den Weg geben will

    Live könnt ihr Verena Pausder übrigens auch erleben, am 6. Mai auf dem EMOTION Women’s Day: www.emotion.de/womensday

  • 18 Okt 2019
    16. Katarina Barley, Bundesjustizministerin
    00:33:15

    Dr.
    Katarina Barley ist Bundesministerin der Justiz und für
    Verbraucherschutz, Spitzenkandidatin der SPD für die anstehende Europawahl
    – außerdem Mutter von zwei Söhnen und Laudatorin des EMOTION.awards. Mit
    Kasia spricht die 50-Jährige über das Empfindsamkeit im Politikbetrieb, Frauensolidarität
    im Bundestag und welchen Einfluss sie für die Gleichberechtigung der
    Frau nehmen möchte. Sie sagt: “Ich blicke immer noch auf ein Meer der
    grauen Anzüge” – ein Bild, das ihr zeige, dass Frauen noch lange nicht am Ziel
    sind. Außerdem spricht sie über die Vereinbarkeit von Familie und Beruf
    und das Fehlen von Menschlichkeit in unserer Gesellschaft. Über den Brexit sagt
    sie: “Die Männer haben es verbockt, die Frauen müssen es aufräumen.” Eine Aussage, für die sie viel Gegenwind bekam.

    Viel
    Spaß bei dieser spannenden Folge!

  • 18 Okt 2019
    15. Jasmin Taylor
    00:28:34

    Jasmin
    Taylor ist bekannt geworden als Chefin des Unternehmens JT Touristik. Die aus
    Teheran stammende Jasmin kam mit 17 Jahren als Kriegsflüchtling nach
    Deutschland, lebte und studierte später in den USA und gründete 2009 in Berlin
    den Reiseveranstalter JT Touristik. Im Herbst 2017 musste sie jedoch Insolvenz
    anmelden. Wie es dazu kam, wie es war, den eigenen Misserfolg in den Headlines der Medien zu verfolgen, wie es ihr heute geht und wie sie das Scheitern
    rückblickend betrachtet – darüber erzählt sie in der Podcastfolge mit Katarzyna Mol-Wolf. Ein Gespräch, das zeigt, wie man auch aus Krisen gestärkt herausgehen kann.

  • 18 Okt 2019
    14. Meşale Tolu
    00:40:56

    Zu Gast bei Kasia ist dieses Mal die mutige und
    politisch engagierte Journalistin Meşale Tolu. Sie wurde in Ulm geboren, wo sie heute noch mit ihrem Mann und Sohn
    lebt und als Übersetzerin und Journalistin arbeitet. Im April 2017 wurde sie in der Türkei verhaftet, wo sie über die Frauen berichtete, die unter anderem für ein
    modernes Frauenbild auf die Straße gehen. Die Festnahme geschah durch eine
    Anti-Terror-Einheit vor den Augen ihres zweijährigen Sohnes. Meşale Tolu wurde für 17
    Monate festgehalten und durfte das Land nicht verlassen – fast acht Monate
    davon saß sie in Untersuchungshaft, zusammen mit ihrem kleinen Sohn Serkan und 25
    anderen Frauen. Der Vorwurf der türkischen Regierung: Terrorpropaganda
    und Mitgliedschaft in einer Terrororganisation. Inzwischen durfte sie wieder
    nach Deutschland zurückkehren, doch der Prozess läuft noch. Im Januar 2019 soll
    das Urteil gesprochen werden.

    Für ihren Mut und ihr Engagement bekam Meşale Tolu beim EMOTION Award 2018 den Preis in
    der Kategorie “Frau der Stunde”.

    Mit EMOTION-Chefredakteurin Kasia spricht sie über Frauensolidarität, Haltung
    und Gleichberechtigung. Sie erzählt auch von ihrer Zeit im Gefängnis,  wie
    diese sie verändert hat und darüber, was sie von Frauen in dieser Zeit gelernt
    hat. 

    Tipp: Wer Meşale Tolu persönlich begegnen möchte, der kann sie auf unserem EMOTION Women’s
    Day 2019
    * am 6. Mai 2019 in Hamburg
    sehen. Hier möchte sie Frauen Mut geben, für Freiheit und Gerechtigkeit zu
    kämpfen.

  • 18 Okt 2019
    13. Claudia Gersdorf von Viva con Agua
    00:42:52

    Kasia
    triff dieses Mal die starke Claudia Gersdorf: Sie ist Pressesprecherin bei Viva
    con Agua de Sankt Pauli – einer “All Profit Organisation”, die sich
    dafür einsetzt, dass alle Menschen weltweit Zugang zu sauberem Trinkwasser
    haben. Dass Claudia einmal einen solchen Job macht, hätten viele Menschen nicht
    für möglich gehalten: Ihr wurde mit zwei Jahren eine “Infantile Zerebralparese” diagnostiziert, auch bekannt als “Spastik”. Dass Claudia sich davon nicht aufhalten ließ, beeindruckt uns ebenso wie ihre tolle Einstellung zu Arbeit
    und Führung. Darum ist sie auch die Titelfrau unseres aktuellen EMOTION WORKING
    WOMEN-Magazins

    Claudia
    litt bei ihrer Geburt 30 Minuten unter Sauerstoffmangel, so dass wichtige
    Zellen in ihrem Kleinhirn – welches unter anderem für die Feinmotorik zuständig
    ist – zerstört wurden. Durch die Unterstützung ihrer Familie und ihren
    unzähmbaren Willen, an sich zu arbeiten und immer wieder neue Dinge zu erlernen
    (sie spricht z. B. fünf Sprachen) sowie mit Hilfe von Yoga und Meditation hat
    Claudia es geschafft, heute ihren Traumberuf auszuüben. Hört jetzt die
    Podcastfolge über ihre spannende Geschichte und ihre inspirierende Einstellung
    zum Leben!

    Was
    Claudia Gersdorf anderen Frauen für ihren Weg mitgeben möchte:

    1. Wir können alles im Leben
      erlernen, was wir uns wünschen! Das Wichtigste daran: Kein Stillstand, Spaß
      dabei haben und trainieren!
    2. Risiken eingehen! Handeln! Dinge
      ausprobieren!
    3. Scheitern, Fehler machen, sich
      blamieren. Danach findet Weiterentwicklung statt. Scheitern lässt uns wachsen!

    Ihr Lebensmotto:

    #1:
    Perspektive ändern! Geh auf Reisen und entdecke die Vielfalt unserer
    wunderschönen Welt und lass dich hiervon inspirieren.

Wieder­gabeliste

Aktuelle Wiedergabe