"ecozentrisch

Serie
Du hast noch keinen Podcast zur Wiedergabe ausgewählt
00:00 / 00:00
Herunterladen
Playlist

Aktuelle Wiedergabe

    ecozentrisch

    • Ecozentrisch geht in die Weihnachtspause und blickt in einer Spezialausgabe auf ueber 100 Ausgaben zurueck! Ilka und Sascha erklaeren dabei nicht nur, weshalb sie Ecozentrisch machen, wie die Inhalte entstehen und was die beiden antreibt… auch aber, warum es gerade wichtig ist auf Initiativen von Firmen hinzuweisen, die zuvor nicht wirklich im Nachhaltigkeits-Kontext aufgefallen sind.

      Unsere allgemeinen Datenschutzrichtlinien finden Sie unter https://art19.com/privacy. Die Datenschutzrichtlinien für Kalifornien sind unter https://art19.com/privacy#do-not-sell-my-info abrufbar.

    • Das sind die ecozentrisch Wochenchampions in der 50. KW:

      Deutsche Bundesliga will nachhaltig werden

      Nachhaltigkeit jetzt auch im Deutschen Profifußball: Die Deutsche Bundesliga will sich zur Nachhaltigkeit verpflichten. So hat man nun in der Satzung verankert, dass man sich zu gutem Wirtschaften, sozialem Engagement sowie zum Umweltschutz bekennt. Dies soll sogar als Auflage für eine Lizenz werden.

      Damit folgt die Liga gesellschaftlichen wie wirtschaftlichen Entwicklungen. 

      Zum einen kann man erkennen, dass die Fans mehr Wert auf Nachhaltigkeit legen. Zum anderen möchten auch die Sponsoren der Clubs, dass der deutsche Fußball nachhaltiger wird. Die Details zur Änderung der Satzung und was dies ganz konkret bedeutet, sind noch nicht bekannt.

      https://www.zeit.de/amp/sport/2021-12/fussball-bundesliga-nachhaltigkeit-unweltschutz-soziales

      MeaTech 3D druckt dickstes Steak aus künstlichem Fleisch

      Steak aus dem 3D-Drucker: Das kann eine Möglichkeit für alternative Nahrungsmittel der Zukunft sein. Die Firma MeaTec 3D hat nun ein echt dickes Stück Fleisch präsentiert- man hat hier ein Steak aus zellkultiviertem Fleisch aus dem 3D-Drucker gefertigt. Dies ist das bislang größte und dickste Steak mit dieser Technologie weltweit. Die verwendeten Zellen sind echte Fett-und Muskelzellen aus tierischen Gewebeproben einer Kuh. Für die so genannte ‚Reifung‘ des künstlichen Steaks werden diese in einen Inkubator gegeben, woraus dann mehr Zellen entstehen. Das Ziel ist verbessertes Fleisch ohne Tier-Leid und mehr Fleisch-Volumen mit einem minimalen Bestand an Tierhaltung.

      Dies würde dem Klimaschutz entgegenkommen und könnte Hunger in der Welt lindern. Das künstlich kultivierte Fleisch besteht nicht aus Fleisch-Ersatzprodukten und kann echtem Fleisch geschmacklich sehr nahekommen. 

      https://www.cleanthinking.de/110-gramm-clean-meat-meatech-3d-druckt-das-bislang-dickste-kultivierte-steak/

      Airbus und GP Joule schließen Vertrag für PV-Strom-Direktbelieferung

      Solarstrom direkt fürs eigene Unternehmen beziehen: Airbus lässt sich demnächst seinen grünen Strom kostengünstig aus einem eigens dafür errichteten Solarpark liefern. Darüber hat das Unternehmen Airbus Helikopters in Donauwörth nun einen Vertrag mit der Firma GP Joule abgeschlossen. GP Joule wird eine Photovoltaik-Freiflächenanlage in der Gemeinde Tapfheim bauen, die eine Leistung von 3,5 Megawatt haben wird. Der Direktbelieferungsvertrag ermöglicht es Airbus, günstigen Strom zu beziehen.

      Dadurch kann man gleichzeitig seine CO2-Emissionen reduzieren. Die Installation soll Anfang 2022 beginnen. Die Solar-Anlage wird komplett ohne staatliche Förderung realisiert. 

      https://www.solarserver.de/2021/12/14/photovoltaik-gp-joule-und-airbus-schliessen-ppa-vertrag/

      P&G-Marke Gilette mit Verpackung aus Öko-Fasern

      Weniger CO2-Belastung bei Verpackungen: Die Marke Gilette von Procter & Gamble nutzt ab Dezember ein neues, umweltfreundlicheres Material bei seinen Verpackungen. Es handelt sich um eine Papierart, die aus der pflanzlichen Silphie-Faser hergestellt wird. Entwickelt wurde das Material von der Firma STI Group, die daran bereits seit 2020 forscht. Die Silphie-Pflanze ist in Europa heimisch, ihr Anbau, Transport sowie Weiterverarbeitung gilt als weitaus umweltfreundlicher als herkömmliche Papierfaser-Gewinnung. Außerdem findet die Gewinnung der Faser ohne Einsatz schädlicher Chemikalien statt.

      https://www.neue-verpackung.de/markt/gillette-setzt-bei-display-aus-silphie-fasern-133.html

      Externer Expertenrat für Nachhaltigkeit bei Merck

      Neue Wege in puncto Nachhaltigkeit bei Merck: Das Technologie-Unternehmen holt sich für seine Nachhaltigkeits-Bemühungen Rat von außen ein. Man hat einen externen Expertenrat gegründet, der aus sechs unabhängigen internationalen Fachleuten besteht. Damit will man erreichen, dass die eigene Nachhaltigkeitsleistung kritisch und objektiv bewertet werden kann. Die Themen, die hier besetzt werden, reichen von Umweltschutzkonzepten, unternehmerische Nachhaltigkeitsprinzipien über zukunftsorientiertes Wirtschaften und internationalen Handel bis hin zu ESG-Kennzahlen und nachhaltiges Finanzwesen.

      https://www.umweltdialog.de/de/management/CSR-Strategie/2021/Merck-gruendet-externen-Expertenrat-fuer-Nachhaltigkeit.php

       Vattenfall und Cloud&Heat mit Pilotprojekt zur Bereitstellung nachhaltiger Rechenkapazität

      Auch Informationstechnologie muss nachhaltiger werden: Deshalb wollen nun Vattenfall und Cloud&Heat Technologies eine strategische Partnerschaft eingehen. Hierbei soll fossilfreie, zuverlässige Hochgeschwindigkeitsrechenkapazität bereitgestellt werden.

      Dafür entsteht ein Rechenzentrum aus zwei Containern in der Nähe von Stockholm. Diese befinden sich auf einem Fernheizwerk von Vattenfall, das mit Biomasse betrieben wird. Die überschüssige Wärme aus den Rechner-Containern kann durch die direkte Wasserkühlung im angrenzenden Fernwärmesystem genutzt werden. Die Kooperation der beiden Unternehmen ist ein Pilotprojekt: Vattenfall stellt die Infrastruktur zur Verfügung, Cloud&Heat betreibt die Rechner.

      https://www.ee-news.ch/de/article/47610/vattenfall-startet-pilotprojekt-zur-bereitstellung-nachhaltiger-rechenkapazitat?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=feed

       Volkswagen und Vulcan Energie setzen auf CO2-freies Lithium 

      Weniger Treibhausgas-Emissionen durch CO2-freies Lithium: Damit will der VW-Konzern seinem Ziel der Klimaneutralität einen Schritt näherkommen.

      Das Unternehmen will die Emissionen über den gesamten Lebenszyklus eins Fahrzeugs soweit reduzieren, dass es vollständig klimaneutral wird. Nun hat VW mit dem Lithium-Produzenten Vulcan Energie einen verbindlichen Abnahmevertrag für CO2-freies Lithium abgeschlossen. Das Leichtmetall wird im Südwesten Deutschlands abgebaut und soll perspektivisch in den Zellfabriken von Volkswagen in Europa verwendet werden. Hier sollen bis Ende 2030 sechs Batterie-Zellen-Produktionsstandorte entstehen.

      Mit der Lieferung des Lithiums an VW will Vulcan Energie im Jahr 2026 beginnen.

      https://www.ee-news.ch/de/article/47602/vulcan-energie-volkswagen-bezieht-co2-freies-lithium-aus-dem-oberrheingraben?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=feed

      Unsere allgemeinen Datenschutzrichtlinien finden Sie unter https://art19.com/privacy. Die Datenschutzrichtlinien für Kalifornien sind unter https://art19.com/privacy#do-not-sell-my-info abrufbar.

    • Sharing Economy, Future of Mobility, Car Sharing, Car 2 Go, Drive Now, Uber, Lyft… die schiere Anzahl an vermeintlichen Lösungen fuer die Verkehrsinfarkte unserer Städte ist kaum noch zu überblicken. Dabei hat man gerade in den urbanen Zentren schon seit Jahrzehnten die idealen Plattformen gefunden: Bus, Bahn, Rand und hier und da mal ein entsprechender Fussweg.

      Wie schaut es aber fuer die Pendler aus den Randbezirken aus, die dann auf den eigenen PKW angewiesen sind, weil der Nahverkehr überhaupt keine Alternative anbieten will?

      Hier setzt GoFlux an… eine App, die das Prinzip der Mitfahrzentrale ins 21. Jahrhundert bringt. Wobei hier wirklich nur die App als Zentrale, das Prinzip und der Kundenstamm aber völlig dezentralisiert wurden.

      Wie genau das funktioniert, darüber unterhalten wir uns mit CEO und Gründer Wolfram Uerlich!

      Unsere allgemeinen Datenschutzrichtlinien finden Sie unter https://art19.com/privacy. Die Datenschutzrichtlinien für Kalifornien sind unter https://art19.com/privacy#do-not-sell-my-info abrufbar.

    • Das sind die ecozentrisch Wochenchampions in der 49. KW:

      United Airlines fliegt Passagiere mit 100% nachhaltigem Kraftstoff

      Historischer Flug: In der letzten Woche startete United Airlines als erste kommerzielle Fluglinie mit einem Passagierflugzeug in die Luft, dass mit zu 100 Prozent nachhaltigem Treibstoff betankt war. Der Flug beförderte mehr als 100 Passagiere in einer Boing 737 von Chicago nach Washington D.C.. Damit will die Fluggesellschaft demonstrieren, dass sie es ernst mit ihrer Dekarbonisierungs-Strategie meint. In diesem Jahr kaufte United Airlines mehr als 7 Millionen Gallonen nachhaltigen Treibstoff, was, nach Unternehmensangaben, fast 80 Prozent der Treibhausgas-Emissionen über einen Lebenszyklus reduzieren soll.

      Das Unternehmen will seine Treibhausgas-Emissionen bis 2050 um 100 Prozent reduzieren, ohne sich auf traditionelle CO2-Kompensationen zu verlassen.

      https://www.travelandleisure.com/travel-news/united-airlines-first-full-passenger-flight-sustainable-fuel

      Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 für Sängerin Billie Eilish

      Preis für außerordentliches Engagement: Am letzten Wochenende wurde der Deutsche Nachhaltigkeitspreis vergeben. Dieser wichtige Preis zeichnet innovative Zukunfts-Ideen und Leistungen zum Thema Nachhaltigkeit aus den Bereichen Wirtschaft, Forschung und Kommunen.Einer der Sonderpreise ging dabei an Billie Eilish. Überreicht wurde die Auszeichnung virtuell aus dem All – durch den deutschen Astronauten Matthias Mauer, der sich derzeit an Bord der Internationalen Raunstation ISS befindet.   Die Organisatoren würdigten Eilishs Engagement, sich öffentlich für den Klimaschutz und mehr Nachhaltigkeit einzusetzen. Darüber hinaus sei die Sängerin ein Vorbild, wenn es darum geht, ihre Tourneen so ‚grün‘ wie möglich zu gestalten. Neben Eilish bekamen auch andere bekannte Persönlichkeiten Ehrenpreise, unter anderem Ursula von der Leyen oder Chris de Burgh.

      https://www.forum-csr.net/News/16882/Deutscher-Nachhaltigkeitspreis-fuer-Billie-Eilish-Joss-Stone-und-Chris-De-Burgh.html

      Bundespreis ecodesign an Öko-Softshell-Material von Hess Natur 

      Es ist Preisverleihungs-Saison: Auch diese Meldung kann einen glücklichen Gewinner melden. Diesmal geht es um den Bundespreis Ecodesign – Hier wurde die Firma Hess Natur für sein neues Softshell-Material ausgezeichnet. Das gute an diesem Material ist, dass es komplett ohne problematische Inhaltsstoffe auskommt.  Es wird aus reiner Bio-Baumwolle hergestellt und im Verarbeitungsprozess mit einer ökologischen, veganen Rezeptur imprägniert.

      Damit ist der Hess-Natur-Softshell-Stoff, bei gleich guten Eigenschaften in Bezug auf Tragekomfort, Design und Funktion, eine gute Alternative zu herkömmlichem Softshell. Dieser ist aufgrund von PFC und künstlichen Fasern schädlich für die Umwelt.

      https://bundespreis-ecodesign.de/de/gewinner/2021-natuerlicher-softshell

      Nachhaltige Rückverpackungen von RePack revolutionieren Onlinehandel

      Und auch RePack kann den Bundespreis Ecodesign in diesem Jahr mit nach Hause nehmen: Und zwar für eine revolutionäre Idee. Hierbei kann der Empfänger einer Online-Bestellung den RePack-Verpackungskarton auf normales Briefformat zusammenfalten und an den Hersteller zurückschicken.

      Auf diese Weise können Verpackungen bis zu zwanzig Mal wiederverwendet werden. Das Design für diese neue Verpackungsart wurde bereits im Jahr 2013 von finnischen Designern in Zusammenarbeit mit der finnischen Post entworfen.

      Der RePack hat einen ähnlichen CO2-Fußabdruck wie ein normaler Pappkarton- nachhaltig daran ist, dass er so oft wiederverwendet werden kann. Dadurch kann neues Karton-Material eingespart werden. 

      https://www.swr.de/swr2/leben-und-gesellschaft/bundespreis-ecodesign-2021-wie-repack-den-onlinehandel-nachhaltig-revolutioniert-100.html

      Schwimmende Windturbine von RWE, Shell, Tepco und Stiedal 

      Schwimmende Turbine vor norwegischer Küste: Die Windkraft-Anlage Tetraspar ist die erste schwimmende Windturbine mit industriell gefertigtem Fundament. Für dieses Projekt haben sich die Unternehmen RWE, Shell, Tepco und Stiedal Offshore Technologies zusammengefunden. Dabei handelt es sich um ein Pilotprojekt, welches Daten zu Verhalten und Leistung der schwimmenden Turbine liefern soll. Sie wurde bereits ans norwegische Stromnetz angeschlossen und in Betrieb genommen. RWE will bis 2030 schwimmende Windkraft-Anlagen von über 1 Gigawatt in Betrieb oder Bau haben. 

      https://www.ee-news.ch/de/article/47540/tetraspar-schwimmende-windturbine-auf-erstem-industriell-gefertigten-fundament-vor-norwegischer-kuste-in-betrieb-genommen?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=feed

      Volkswagen forciert eigene Grünstrom-Produktion 

      Eigene grüne Energie: Dafür will sich Volkswagen vermehrt einsetzen.

      Der Auto-Konzern will bis 2025 ungefähr 40 Millionen Euro in europäische Wind- und Solarparks investieren.Für das bisher größte Projekt wurde nun ein Vertrag unterzeichnet: Gemeinsam mit dem Windparkspezialisten WPD errichtet man in Schweden eine Windkraftanlage, die 100 Gigawatt-Stunden Strom erzeugen und 27.000 Haushalte versorgen soll. Somit bringt man quasi indirekt grünen Strom in die produzierten E-Autos, nämlich indem die Kunden ihre Fahrzeuge mit grünem Strom laden. Darüber hinaus soll bereits Anfang 2022 in Mecklenburg eine Solaranlage ans Netz gehen, die von Volkswagen mitfinanziert wird. 

      https://vision-mobility.de/news/windpark-in-schweden-volkswagen-forciert-eigene-strom-produktion-107714.html

      Primark will nachhaltiger werden

      Mehr Nachhaltigkeit im Billigmode-Sektor: Dieses Umdenken gibt es nun bei Primark. Das geht zumindest aus einem Interview mit der Deutschlandchefin des Unternehmens hervor, welches das Redaktionsnetzwerk Deutschland veröffentlicht hat. Christiane Wiggers-Voellm meint, dass Primark sich seiner Verantwortung bewusst sei und mehr für Nachhaltigkeit und fairere Bezahlung tun müsse. Gleichzeitig meint die Managerin, dass die Preise der verkauften Produkte niedrig bleiben sollen. Günstige Preise und Nachhaltigkeit müssten kein Widerspruch sein. Erreichen will man das mit einem verstärkten Fokus auf Recycling.

      https://www.rnd.de/wirtschaft/primark-managerin-ueber-nachhaltigkeit-wir-wissen-dass-wir-mehr-tun-muessen-4IXJKVZQUFGK5OG6YB3BTPNNR4.html?outputType=amp

      Unsere allgemeinen Datenschutzrichtlinien finden Sie unter https://art19.com/privacy. Die Datenschutzrichtlinien für Kalifornien sind unter https://art19.com/privacy#do-not-sell-my-info abrufbar.

    • Deutschland hat sich im Pariser Klimaabkommen dazu verpflichtet, seinen Beitrag zu leisten, die Erderhitzung auf 1,5 Grad zu begrenzen. Nach dem aktuellen Stand der Forschung und Wissenschaft muss das Land dafür bis 2035 klimaneutral werden. Doch bis heute hat die Politik die Weichen nicht dafür gestellt.

      Genau da setzt GermanZero an!

      195 Autor:innen haben ein 428 Seiten starke Maßnahmenpaket erarbeitet und damit innerhalb kürzester Zeit den ersten wirklich vollständigen Plan für die Erreichung des 1,5-Grad-Ziels entwickelt.

      Wir unterhalten uns mit dem CEO von GermanZeo, Julian Zuber, und der erklärt uns nicht nur wie die Organisation aufgebaut ist, sondern auch was ihn ganz persönlich antreibt einen derartig gesamtheitliche Strategie umsetzen zu wollen.

      Unsere allgemeinen Datenschutzrichtlinien finden Sie unter https://art19.com/privacy. Die Datenschutzrichtlinien für Kalifornien sind unter https://art19.com/privacy#do-not-sell-my-info abrufbar.

    • Das sind die ecozentrisch Wochenchampions in der 48. KW:

      Avacon: erstmals 20 % Wasserstoff im deutschen Gasnetz

      Wasserstoff im Netz: In der kommenden Heizperiode wird künftig Wasserstoff zum herkömmlichen Erdgas zugefügt. Damit will die E-On-Tochter Avacon im Dezember starten. Stufenweise soll dann auf einen Anteil von bis zu 20 Prozent erhöht werden.Dieses Pilotprojekt dient als mögliches Vorbild, wenn man zukünftig Wasserstoff durch die bestehenden Gasverteilnetze transportieren will. Dafür sollen deren Geräte und Anlagen unverändert genutzt werden.

      Der Wasserstoff-Transport durch das Gasnetz wird an einem Netzabschnitt in Sachsen-Anhalt ausprobiert.

      https://www.umweltdialog.de/de/umwelt/energiewende/2021/Erstmals-20-Prozent-Wasserstoff-im-deutschen-Gasnetz.php

      Nachhaltige Verpackungen bei Mars Wrigley

      Nachhaltiger Naschen: Das Unternehmen Mars Wrigley will künftig dazu beitragen, dass weniger Verpackungsmüll produziert wird. Mars Wrigley hat gerade seine Produktneuheiten für das neue Jahr vorgestellt: darunter die zweitgrößte Kaugummi-Marke Deutschlands Airwaves, die in neuer Verpackung präsentiert wird. Diese Verpackung besteht zu 30 Prozent aus recyceltem Plastik und reduziert damit die Verwendung von Neuplastik um ein Drittel. Bereits vor einiger Zeit hat das Unternehmen eine neuartige Verpackung für seinen Schokoriegel ‚Balisto‘ eingeführt.  Sie besteht zu 90 Prozent aus natürlichen Fasern und soll in einem Praxistest rund 440 Kilogramm einsparen. 

      https://deu.mars.com/news-stories/pressemitteilungen/mars-wrigley-praesentiert-produktneuheiten-fuer-das-fruehjahr-2022?language_content_entity=de

      https://deu.mars.com/Balisto-Pilotprojekt

      Singapore Airport startet Pilotphase für nachhaltigen Treibstoff

      Nachhaltiger in die Luft gehen: Der Flughafen in Singapur will ab 2022 für ein Jahr ein Pilotprojekt mit grünem Treibstoff starten. Wie der Stadtstaat mitteilt, will man damit auf Forderungen führender Unternehmen der Region eingehen, die sich mehr Nachhaltigkeit im Luftverkehr wünschen. Partner hierbei wird Singapurs größte Fluggesellschaft Singapore Airlines. Man beginnt nun mit den Ausschreibungen für Lieferanten des grünen Treibstoffs sowie die entsprechende Logistik. Singapore Airlines will bis 2050 sein Null-CO2-Emissionsziel erreichen.

      https://www.bloomberg.com/news/articles/2021-11-13/singapore-to-start-pilot-program-for-sustainable-aviation-fuel

      RWE-Speicherkraftwerk mit neuer Technologie

      Neues Großspeicher-System: Bis Ende 2022 will RWE an den Standorten Lingen und Werne ein neues Batteriespeicher-System bauen. Die neuen Großspeicher sollen eine Gesamtleistung von 117 Megawatt haben, meldet der Energiekonzern. Das Projekt soll nach seiner Fertigstellung eines der größten Batterie-Speicherkraftwerke Deutschlands sein.  Darüber hinaus ist man auch eines der innovativsten: So sollen die Speicher virtuell mit den RWE-Wasserkraftwerken an der Mosel gekoppelt werden. Dabei werden neue Regelverfahren angewandt, die in der Lage sind, die Leistung nochmals zu erhöhen. Speicherkraftwerke sind wichtig zur Erhaltung der Netzstabilität, besonders bei einem hohen Anteil schwankender Strom-Einspeisung aus Erneuerbaren Energien.

      https://www.ee-news.ch/de/article/47478/rwe-setzt-beim-bau-eines-der-grossten-speicherkraftwerke-deutschlands-auf-technologie-von-sma?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=feed

      H&M stellt nachhaltige Modekollektion vor

      Nachhaltig und schick: Das Bekleidungsunternehmen H&M hat seine neue, nachhaltige Modekollektion vorgestellt. Unter dem Titel ‚Innovation Circular Design Story‘ präsentiert H&M nun seinen neuen Ansatz zum Thema Mode – unterstützt von Topmodels wie Normani oder Kaia Gerber. So soll Spaß an Mode mit dem Nachhaltigkeits-Gedanken verbunden werden. Die Teile sind fröhlich und bunt und werden aus einer Vielzahl modernster recycelter und wiederverwertbarer Materialien hergestellt. Besonders wichtig ist dabei, dass H&H künftig viel mehr auf kreislauforientierte Produktionsweise achten will: Häufig bestehen Textilen aus Verbundwerkstoffen, die schwer zu recyceln sind. Diese sollen künftig besser zu trennen sein.

      https://www.lofficiel.at/fashion/h-m-praesentiert-die-innovation-circular-design-story

      On-Demand-Shuttles der Stadt Hamburg und ioki verlängert

      Weiter freie Fahrt für hybrid-elektrische Fahrzeuge in Hamburg: Ein Gemeinschafts-Projekt der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein und der Bahntochter ioki geht bis mindestens Ende 2022 in die Verlängerung.

      Seit 2018 betreiben beide On-Demand-Shuttles für den ÖPNV. Dabei geht es um 20 Elektro-Shuttles, die mit der Software von ioki fahren. Man verbindet mit den Fahrzeugen die Stadtteile Osdorf, Lurup und Billbrook, indem man Fahrgäste ohne feste Routen oder Fahrpläne ans Ziel bringt.  Seit 2020 kamen noch andere Regionen hinzu. Die kleinen E-Fahrzeuge haben dabei bereits 2,6 Millionen Passagier-Kilometer zurückgelegt, über 580.000 Fahrgäste täglich rund um die Uhr befördert. Mehr als die Hälfte der Fahrten wurden dabei auf Abruf gebucht.

      https://vision-mobility.de/news/ioki-rollt-in-hamburg-in-die-verlaengerung-103556.html

      Unsere allgemeinen Datenschutzrichtlinien finden Sie unter https://art19.com/privacy. Die Datenschutzrichtlinien für Kalifornien sind unter https://art19.com/privacy#do-not-sell-my-info abrufbar.

    • Die nachhaltige, digitale Transformation unserer Industrien erfordert neben all den inspirierenden Ideen der Unternehmen und Konzerne, aber natürlich auch der Gründerinnen und Gründer von Startups, umfangreiche Investments. Die nächste industrielle Revolution ist die bisher umfangreichste (und wohl auch wichtigste der Menschheitsgeschichte) und bedarf von daher auch einen ordentlichen Kickstarter!

      Diesen möchte u.a. BMW i Ventures bereitstellen, weshalb wir uns mit Sohaila Ouffata, ihres Zeichens Managing Director von BMW i Ventures, genau darüber unterhalten

      Wie sehen sie denn aus, die nachhaltigen Investments und welche Kriterien sind wichtig um z.B. auch für die Automobilindustrie interessant zu sein?

      Unsere allgemeinen Datenschutzrichtlinien finden Sie unter https://art19.com/privacy. Die Datenschutzrichtlinien für Kalifornien sind unter https://art19.com/privacy#do-not-sell-my-info abrufbar.

    • Das sind die ecozentrisch Wochenchampions in der 47. KW:

      CO2-Tracking Plattform bei Siemens

      Bezugswege nachhaltiger machen: das ist das Ziel der CO2-Tracking Plattform von Siemens. Diese stellte der Konzern am Montag vor. Es handelt sich dabei um einen Ansatz, die Treibhausgas-Emissionen von globalen Lieferketten transparenter zu machen. Die Plattform mit dem Namen ‚Estainium‘ soll dazu dienen, dass Unternehmen aus verschiedensten Branchen und Ländern Informationen über die CO2-Emissionen ihrer Produkte austauschen. Die von Siemens entwickelte Software ‚SiGreen‘ sendet dann produktbezogene klimarelevante Daten an Unternehmen auf der Plattform. Auf umgekehrtem Weg fragt das System die entsprechenden Daten von den Zulieferern ab. Dies bringt im Idealfall Transparenz über die Treibhausgas-Emission für jedes einzelne Bauteil. Dies kann dazu beitragen, dass Unternehmen sich dann für die klimafreundlichere Alternative entscheiden. Man verspricht sich davon einen großen Effekt auf das Endprodukt: ca 70 bis 90 Prozent der schädlichen Emissionen entstehen in den Lieferketten. 

      https://amp-welt-de.cdn.ampproject.org/c/s/amp.welt.de/wirtschaft/article235176002/Blockchain-fuers-Klima-Siemens-startet-Plattform-fuer-CO2-Tracking.html

      Rolls-Royce-Elektro-Flugzeug mit Geschwindigkeits-Rekord

      Elektrisch und blitzschnell: Das Sportflugzeug ‚Spirit of Innovation‘ des Herstellers Rolls Royce ist nicht nur vollelektrisch, es hat nun sogar mehrere Geschwindigkeits-Rekorde aufgestellt. Deshalb hat Roll Royce die jüngsten Flugdaten der Maschine an den Luftsportverband übermittelt. Am 16. November gab es einen Rekordflug der ‚Spirit of Innovation‘ – sie hielt über eine Strecke von drei Kilometern eine Geschwindigkeit von 556 Kilometern pro Stunde. 

      Das ist 200 km/h mehr als der bisherige Rekord. Rolls Royce zeigt damit, dass Elektroflugzeuge nicht nur umweltfreundlicher sein können, sondern auch schneller. Das Unternehmen arbeitet bereits seit 2019 an der Elektrifizierung des Flugverkehrs.

      https://www.heise.de/news/Rolls-Royce-Vollelektrisches-Flugzeug-pulverisiert-Geschwindigkeitsrekord-6273460.html

      enyway und Tchibo vermitteln Ökostrom in der Nachbarschaft

      Ökostrom direkt vom Nachbarn beziehen: das kann durch eine Initiative von enyway und Tchibo möglich werden. Beide kooperieren für ein Angebot, bei dem man nachhaltig erzeugten Strom beziehen und sich dabei den Produzenten direkt aussuchen kann. Die Wahlmöglichkeit bezieht sich nicht nur auf die Erzeugungsart, also ob man beispielsweise Wind- oder Wasserkraft-Strom beziehen will. Man kann sich auch die Privathaushalte aussuchen, die ihren überschüssigen Strom aus der Solaranlage ins Netz stellen. Tchibo bietet diesen Stromvertrag über enyway auf seiner Website an. 

      https://www.umweltdialog.de/de/umwelt/energiewende/2021/Tchibo-vermittelt-Oeko-Strom-unter-Nachbarn.php

      SCHOTT AG erhält für Dekarbonisierungsprogramm Bundes-Förderung 

      Dekarbonisierung in der Industrie: Dabei will die Bundesregierung helfen und hat über das Umweltministerium ein gleichnamiges Förderprogramm. Darüber gibt es nun Gelder für zwei innovative Forschungsprojekte in der Glasindustrie. 

      Die Firma SCHOTT aus Mainz bekommt 4,5 Millionen Euro Fördermittel, um Alternativen zum Einsatz von fossiler Energie zu erproben und damit klimafreundliches Spezialglas zu produzieren. Die Glasindustrie gilt als extrem energie-intensiv- das liegt an den hohen Temperaturen, die man zur Glasverarbeitung braucht. Daher sind hier neue, umweltfreundlichere Verfahren besonders gefragt.

      https://www.bmu.de/pressemitteilung/bundesumweltministerium-foerdert-erstmals-dekarbonisierungsprojekte-der-glasindustrie

      Schleswig-Holstein will nur noch nachhaltig investieren 

      Nur noch nachhaltige Investments: Das Land Schleswig-Holstein hat sich dazu entschlossen, Gelder aus seinem Versorgungsfonds oder den Sondervermögen nur noch in Anlagen zu stecken, die auch ökologische, soziale und ethische Kriterien berücksichtigt. Das sagt die grüne Finanzministerin des Landes, Monika Heinold bei der Vorstellung des entsprechenden Gesetzentwurfs.Dies betrifft Finanzanlagen in Höhe von 3,8 Milliarden Euro. Investitionen in Ländern, die beispielsweise systematisch die Todesstrafe anwenden sind ebenso tabu wie Geldanlagen in Unternehmen, die im Geschäftsfeld fossile Brennstoffe oder Atomkraft aktiv sind.

      https://www.stern.de/gesellschaft/regional/schleswig-holstein-will-nur-noch-nachhaltig-investieren-30952982.html

      ALDI Süd hat den 1.Platz beim Greenpeace-Supermarkt-Check

      ALDI SÜD räumt mal wieder einen Nachhaltigkeits-Preis ab: Diesmal den aktuellen ‚Supermarkt-Check‘ von Greenpeace. Den Ausschlag gab hier, dass ALDI sein Frischfleisch-Sortiment im Vergleich zum Vorjahr massiv angepasst hat. In diesem Zeitraum hat das Unternehmen den Anteil an Schweine-Frischfleisch aus Haltungsform 1 halbiert. Aber auch bei anderen Tierarten hat sich der Discounter ähnlich deutlich verbessern können. Dies hatte ALDI im Juni 2021 bereits angekündigt und nun zu großen Teilen schon umgesetzt.  Dafür gab es nun Anerkennung von Greenpeace in seinem aktuellen Check. Die nummerierten Haltungsformen für Nutztiere geben an, inwieweit Tierwohl-Kriterien eingehalten werden. Dabei ist Haltungsform 1 die Tierwohl-unfreundlichste.

      https://www.umweltdialog.de/de/verbraucher/lebensmittel/2021/Greenpeace-Supermarkt-Check-ALDI-SUeD-belegt-ersten-Platz.php

      App der Woche: CO2mpensio

      Jede Fahrt mit dem Auto und jeder Flug verursacht klimaschädliches CO2. Da dies sich in vielen Fällen nicht vermeiden lässt, gibt es die Möglichkeit den CO2-Ausstoß für Flüge oder Autofahrten zu berechnen und einen entsprechenden Betrag in Klimaschutzprojekte – weltweit oder regional – zu investieren.

      Mit Hilfe der CO2mpensio-App kompensierst du deine Autofahrten und Flüge mit wenigen Klicks. Gib einfach die gefahrenen Kilometer bzw. die Flugstunden an und dein Kompensationsbetrag wird berechnet.

      Aber was passiert genau mit dem Geld?

      Der eingesammelte Betrag geht direkt & 100% an das an die Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) angeschlossene Zentrum für globalen Wandel und Nachhaltigkeit (gW/N).

      Mit Hilfe Deiner Spende wird im Rahmen eines Aufforstungsrojektes ein Mischwald im Norden Äthiopiens (Gondar) auf einer bisher brach liegenden Fläche von 30 ha gepflanzt.

      Mit deiner Kompensation pflanzt du Bäume, reduzierst ausgestoßenes CO2 und trägst zudem zur nachhaltigen Entwicklung in der Projektregion bei.

      Android Download: https://play.google.com/store/apps/details?id=de.compensio.compensio&hl=de

      iOS Download: ‎CO2mpensio – CO2-Kompensation on the App Store (apple.com)

      Unsere allgemeinen Datenschutzrichtlinien finden Sie unter https://art19.com/privacy. Die Datenschutzrichtlinien für Kalifornien sind unter https://art19.com/privacy#do-not-sell-my-info abrufbar.

    • Zwischen dem „wir müssen was ändern“-Moment, der Umsetzung und vor allen Dingen dann der Auswertung der Maßnahmen… können wir uns einfach mal darauf einigen, dass vor allen Dingen die beiden letzten Prozesse viele abschrecken? Es ist so einfach über eine besserer und nachhaltigere Zukunft nachzudenken, aber dies auch jeden Tag zu organisieren, vorzuleben und zu monitoren… das braucht auch ganz viel Durchhaltevermögen. Vor allen Dingen dann, wenn der erste Enthusiasmus verflogen ist.

      Und damit genau dieser, also der Enthusiasmus für die nachhaltige Transformation, nicht zu schnell verfliegt und in die richtigen Bahnen geleitet wird, gibt es inzwischen entsprechende Plattformen und Tools.

      So wie VERSO!

      VERSO hilft dabei Nachhaltigkeitsstrategien zu definieren, unternehmensweit umzusetzen und auf einer einzigen Plattform zu managen.

      Wie das funktioniert, was es zu beachten gilt und wieso die Gründer:innen überhaupt auf so eine Idee gekommen sind… Nuvia und Andreas von VERSO reden genau darüber mit uns!

      Unsere allgemeinen Datenschutzrichtlinien finden Sie unter https://art19.com/privacy. Die Datenschutzrichtlinien für Kalifornien sind unter https://art19.com/privacy#do-not-sell-my-info abrufbar.

    • Das sind die ecozentrisch Wochenchampions in der 46. KW:

      Größter Solarpark ohne Förderung bei EnBW eröffnet

      Ein riesiger Solarpark für viel grünen Strom: In Werneuchen, Landkreis Barnim, wurde Ende letzter Woche der größte Freiflächen-Solarpark Deutschlands offiziell eröffnet. Der Energieversorger EnBW, der diesen Park betreibt, erklärt, dass die Anlage ohne Förderung durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz gebaut werden konnte.

      Der Solarpark besteht aus 465.000 Solarmodulen und produziert 180 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr, das reicht etwa für 50.000 Haushalte. Durch die Nutzung von grünem Strom aus dieser Anlage werden nach Unternehmensangaben etwa 129.000 Tonnen CO2 vermieden.

      Unweit des Solarparks in Werneuchen sind zwei weitere Solar-Großprojekte von EnBW in Planung. Das Unternehmen investiert von 2021 bis 2025 rund vier Milliarden Euro in Erneuerbare Energien.

      https://www.proplanta.de/agrar-nachrichten/unternehmen/groesster-freiflaechen-solarpark-deutschlands-offiziell-eroeffnet_article1636779356.html

      Green Hydrogen Technology verwandelt Abfall in grünen Wasserstoff

      Abfall zu grünem Wasserstoff: diese Idee soll künftig durch das Unternehmen Green Hydrogen Technology umgesetzt werden. Bei dem neu entwickelten Verfahren wird Klärschlamm und Plastikmüll für die Gewinnung von Grünem Wasserstoff verwendet. Das Verfahren soll effizienter gegenüber der Elektrolyse sein und dadurch günstiger grünen Wasserstoff erzeugen können. Green Hydrogen Technology ist ein Start-up aus Augsburg und wurde 2020 gegründet. Die technische Entwicklung des Verfahrens ist nun abgeschlossen, 

      derzeit wird eine Versuchsanlage dafür gebaut. Der Versuchsbetrieb soll Ende 2022 abgeschlossen sein. Nach der Erprobungsphase will man dann das Herstellungsverfahren an Kommunen und Industriebetriebe vertreiben. 

      https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20211109_OTS0072/gruener-wasserstoff-augsburger-start-up-green-hydrogen-technology-verwandelt-abfall-in-saubere-energie-foto

      Auto Bild wird 2022 klimaneutral

      Eine Auto-Zeitschrift wird klimaneutral- und das sogar in Kürze.

      Das Automagazin Auto Bild will es schaffen, bis 2022 das Ziel der Klimaneutralität aller direkten und indirekten Emissionen zu erreichen. Das kündigte der Chefredakteur der Auto Bild, Tom Drechsler, im Rahmen der Verleihung des Goldenen Lenkrads an. Damit wäre man das erste klimaneutrale Automagazin. Erreichen will man dies in erster Linie durch Reduktionsmaßnahmen, 

      kurzfristig werde man nicht reduzierbare Emissionen im Jahr 2022 mit zertifizierten Klimaschutz-Projekten ausgleichen. 

      https://www.autobild.de/artikel/nachhaltigkeit-auto-bild-20889663.html

      Werder Bremen und FC St. Pauli fliegen zum Klimaschutz gemeinsam

      Zwei sportliche Gegenspieler tun sich für den Klimaschutz zusammen: 

      Die beiden Fußball-Zweitliga-Clubs Werder Bremen und FC St. Pauli werden zu ihrem Winter-Trainingslager gemeinsam reisen. Die Reise ist für den 2. bis 9. Januar von Hamburg ins spanische Alicante geplant.

      Dafür teilt man sich nun ein gemeinsames Flugzeug und erzeugt dadurch weniger CO2-Emissionen. Beide Clubs stünden für Nachhaltigkeit im Fußball, so heißt es. Daher habe man sich dafür entschieden und die räumliche Nähe der geplanten Trainingslager sowie ähnliche Termine dafür genutzt.

      https://www.reviersport.de/fussball/2bundesliga/a538614—nachhaltigkeit-zweitliga-duo-gemeinsam-ins-trainingslager.html

      Organische Solarzellen von ROWO werden gefördert

      Ein innovatives Verfahren erhält Förderung vom Bund: Die Firma ROWO Coating hat eine neue Methode entwickelt, Elektrodenfolien für organische Solarzellen herzustellen. Dabei wird das seltene Schwermetall Indium ersetzt, da man ein neues Beschichtungsverfahren einsetzt. Dadurch reduziert man den Materialverbrauch für die Beschichtung um mehr als die Hälfte. Dieser Beschichtungsprozess spart außerdem 60 Prozent Energie – bei der Produktion von beispielsweise 215.000 Quadratmeter Folie können nun circa 450 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden. Die neuen organischen Solarfolien sind, verglichen mit herkömmlichen Solarmodulen, günstiger und flexibel einsetzbar, außerdem sehr effizient. Das Unternehmen aus Baden-Württemberg erhält dafür durch das Bundes-Umweltinnovationsprogramm 1,6 Millionen Euro Förderung. 

      https://www.bmu.de/pressemitteilung/bmu-foerdert-umweltfreundliche-und-effiziente-produktion-von-organischen-solarzellen

      Miele stattet ‚Zero-Waste-Haus‘ in Australien aus

      Möglichst wenig Abfall produzieren und Rohstoffe nicht vergeuden: das ist die Idee von ‚Zero-Waste‘. Nach dieser Philosophie ist nun in einem Modellprojekt ein Haus in Melbourne eingerichtet worden. Hier werden Obst, Gemüse, Kräuter und sogar Meeresfrüchte vor Ort gezüchtet, geerntet und für den Eigenverbrauch zubereitet. Mit dabei war auch die deutsche Firma Miele, die das Haus mit nachhaltigen Haushaltgeräten ausgestattet hat. Mit den langlebigen Geräten will man das Maximum aus Rohstoffen herausholen, sie lange frisch lagern und optimal und nachhaltig zubereiten. Das ‚Future Food System Home’ ist ein Projekt des Nachhaltigkeits-Pioniers Joost Bakker. Das Haus ist bis April 2022 für Besichtigungen geöffnet.

      https://www.umweltdialog.de/de/umwelt/plastik-muell/2021/Miele-stattet-Zero-Waste-House-in-Melbourne-aus.php

      App der Woche: Siegelcheck

      Jeder kann mit seinen Entscheidungen im Supermarkt dazu beitragen, dass unsere Lebensmittel umweltfreundlicher produziert werden. Logos und Label auf Verpackungen sollen Orientierung bieten, biologisch erzeugte, fair gehandelte oder regionale Lebensmittel zu erkennen. Inzwischen existiert jedoch eine wahre Flut an Logos und Siegeln, die häufig den Durchblick eher erschweren als erleichtern. 

      Der NABU hat daher die App Siegelcheck entwickelt, die den Durchblick im Labeldschungel erleichtern soll. Diese zeigt auf einen Blick, ob Lebensmittel ökologisch empfehlenswert sind oder eher nicht. Einfach Logos, Siegel und Label von der Verpackung abfotografieren und sofort Informationen darüber erhalten, um welche Kennzeichnungen es sich handelt und welche Lebensmittel gut für Umwelt, Klima und Natur sind.

      In der Datenbank der App wurden Kennzeichnungen berücksichtigt, die bundesweit im Supermarkt oder im Handel zu finden sind und bei denen Kunden einen ökologischen Nutzen vermuten könnten. Aktuell befinden sich rund 55 Logos in der Datenbank, die laufend aktualisiert wird.

      https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologisch-leben/essen-und-trinken/bio-fair-regional/labels/16627.html

      Unsere allgemeinen Datenschutzrichtlinien finden Sie unter https://art19.com/privacy. Die Datenschutzrichtlinien für Kalifornien sind unter https://art19.com/privacy#do-not-sell-my-info abrufbar.

    ecozentrisch ist Deutschlands erster täglicher Nachhaltigkeits-News Podcast. Von Montags bis einschliesslich Freitag servieren wir euch passend zum ersten Kaffee aktuelle News rund um Nachhaltigkeit, Greentech und positive Beispiele der nachhaltigen Transformation!

    Bei dieser Podcast-Serie handelt es sich um einen externen Inhalt. Diese Podcast-Serie ist kein offizielles Produkt von meinpodcast.de. Äußerungen der Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. meinpodcast.de macht sich Äußerungen von Gesprächspartnern in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.
    RSS Feed

    Wähle deinen Podcatcher oder kopiere den Link:
    https://meinpodcast.de/ecozentrisch/feed.

    Teile diese Serie mit deinen Freunden.